Der "Ewige Krieg" ist nun spielbar

  • Falls man PvP uninteressant findet, sehe ich keinen anderen Teilbereich von GW2, bei dem gelegentliches Spiel nicht ausreichend wäre, um recht regelmäßig bis nahezu immer zu "gewinnen" (was auch immer das dann heißt).

    Die Frage ist für mich eher welche Bereiche es noch gibt die man untrainiert locker schaffen kann. Die Open World, alte Inhalte und dann hört es auch schon langsam auf. In einige Bereiche wirst du ohne ensprechende Qualifikation gar nicht mitgenommen. Ich finde GW2 ist alles aber nicht wirklich ein casualfreundliches Spiel. Eher ein Spiel für Core und Kurzzeitspieler.

    Allerdings kann ich in "Treue" dieser Art auch keinen überragenden Wert erkennen, wenn es sich nur um ein Spiel und damit eine banale Freizeitbeschäftigung handelt. Und warum sollte man einem Unternehmen treu bleiben, wenn man gerade erkennt, daß man von dessen Produkt und Denkweise mehr und mehr gelangweilt ist?

    Wenn einem ein Spiel nicht mehr zusagt dann geht man einfach. So wie man auch eine Marke nicht mehr kauft oder in ein Geschäft geht welches schlecht geworden ist. Nur gibt es leider viel zu viele Leute die das nicht können. Die immernoch Erwartungen haben obwohl sie eigentlich gar nicht mehr wollen. Was aber viel schlimmer ist, ist wenn Leute zufrieden sind und trotzdem untreu. Denn dann geht das Gemeckere los wenn es Veränderungen gibt die man eigentlich nie wollte. Diese Spieler werden dann auch unzufrieden. Will sagen: Egal ob Supermarkt oder GW2 beides werden von Unternehmen geführt. Beide brauchen treue Kunden denn ohne diese geht jedes Unternehmen kaputt. Wenn ich mehrere Monate nicht mehr in meinem Lieblingssupermarkt einkaufen gehe muss ich mich eben auch nicht wundern wenn dadurch mein Lieblingssupermarkt gar nicht mehr toll ist. Und so hat GW2 auch schon einige Wandlungen durchgemacht. Man muss sich halt überlegen wie wichtig einem gewisse Aspekte sind. Wenn einem GW2 nicht wichtig ist dann sollte man sich auch nicht über Veränderungen beklagen wenn ich es eh nicht wirklich unterstütze.

  • swavolt :

    Um offen zu sein:

    Ich denke dein Problem mit GW2 ist, dass GW2 für einen anderen Spielertyp gemacht ist. Viele RPGs sind eher taktisch und du kannst dir aus einem Menü die Option "angreifen" auswählen. Oder das Kampfgeschehen komplett pausieren und währenddessen deine Befehle eingeben. GW2 ist hingegen ein Action-Spiel. Du musst aktiv herumhüpfen, ausweichen, zielen. Wenn dich was trifft kippst du oftmals direkt tot um. Das erinnert eher an Ego-Shooter, Jump'n Runs oder ggf. noch Rennspiele.


    GW2 hat zwar ein bisschen was von allem. Es hat auch was für Erkunder und ähnliche Spieler zu bieten. Das Grundprinzip des Spiels, die Actionlastigkeit, bleibt aber. Man umschifft sie nur etwas, und das auch mehr schlecht als recht.


    Damit bist du auch nicht alleine. Ich selber kenne diverse Spieler die damit auch ihre Schwierigkeiten haben. Anet hat diese Actionlastigkeit zwar irgendwo als Modernisierung verkauft, aber im Endeffekt ist das Schönfärberei. Es ist keine Modernisierung (quake 3 konnte das auch), man versucht gezielt eine andere Zielgruppe anzusprechen - will dabei aber die traditionelle Zielgruppe auch nicht offen vergraulen wie das Spiele tun, die offener actionlastig sind. https://i.imgur.com/TfhtMnu.mp4


    Eigentlich ist GW2 nämlich äußerst solo-freundlich ausgelegt. Du brauchst keine Gruppe, Gilde, Freunde oder ähnliches für Storyinhalte. In der open world reicht ein anonymer Zerg, falls er denn überhaupt benötigt wird. Aber das gilt eben nur, wenn man mit dem actionlastigen Spielprinzip zurechtkommt. Hat man damit Schwierigkeiten und wird von allem, was man dodgen soll, getroffen, dann braucht man ein Team als Workaround. Ähnlich wie man in Strategiespielen notorisch pleite sein kann - aber solange einem Freunde Ressourcen schicken kann man trotzdem weiterspielen.


    GW2 ist einfach sehr breit aufgestellt und versucht eine eierlegende Wollmillsau zu sein. Das funktioniert mal besser, mal schlechter.

  • Ich finde es z.B. scheisse das ich als Alleinspieler einige Sachen nicht abschliessen kann. Als Beispiel nenne ich mal am Ende von Pof-story glaub ich Mordremoth killen oder bei der LW3-Story diesen komischen langen Flug.

    Ebenso das ich z.B. wie jetzt bei der LW5-Story irgendwie bei Kralkatorik mit dem Speer nicht rankomme.

    Da läuft man dann 2-3 mal und lässt es.

    Sowas ist einfach spieltechnisch unterste Schublade.

    Ebenso wie bei den Legys die scheiss herumlauferei/finderei.

    Das sind ja mal zwei total verschiedene Dinge, die miteinander überhaupt nichts gemein haben. Die Kämpfe in den Story-Instanzen haben eine bestimmte geskriptete Ablaufmechanik, die man knacken muss. Die Aufgabe der Instanz ist eine Beobachtungs- und Geschicklichkeitsaufgabe. Sie besteht nicht darin, blind auf alles draufzuhauen, was feindlich aussieht. Du musst dein Gehirn einsetzen. Die Aufgabe besteht darin, einer geskripteten Aktion eine passende Gegenaktion entgegenzusetzen. Wenn du das jeweilige Skript genügend gut verinnerlicht hast, könntest du die ganzen Bosskämpfe der Instanzen sogar ohne Schaden zu nehmen durchstehen. Soviel Mühe gibt man sich zwar nicht, aber es ist möglich. Der Anspruch ist, neben dem Timing die jeweils richtige Gegenaktion herauszufinden. Das ist spielerischer Anspruch und ein Qualitätskriterium von GW2. Das hat Niveau. Die Skripte sind zwar arg statisch, aber man erkennt, dass die Entwickler unterscheidbare Kämpfe implementieren wollen und nicht einfach nur "kille den Boss, indem du 1000 Mal draufhaust".


    Die legendären Waffen hingegen sind Beschäftigungsaufgabe ohne jeglichen spielerischen und analytischen Anspruch. Bei denen kannst du das Gehirn abschalten und ganz simpel den Laufzettel abarbeiten. Das ist tatsächlich spieltechnisch unterste Schublade.

  • Wo ist da irgenwas mit Kämpfen/gehirn bei Kralkatorik-speer oder den langen flug?

    Da muss man nur lange genug rumprobieren bis man es schafft - da hab ich keine Lust mehr zu(Es wird auch nirgends erklärt).

    Genauso wie die Jumping-Puzzle - die mach ich nicht - kann ich auch nicht mehr nach Schlaganfall.


    Man wartet jetzt einfach auf eine bestimmte Gruppe die die jeweiligen Sachen online stellen und spielt es dann nach. Anders geht es seit neuestem nicht mehr.


    Solche Stolpersteine sollte man vermeiden und nicht auf sie setzen.

    Es ging vorher ja auch.

  • Spürt die Himmelsschuppe an 21 unterschiedlichen Orten auf (darunter Weltbosse und Sprungrätsel)


    Das finde ich nun absolut Unnötig, weil nicht jeder ist ein Meister im JP (eher ein Meister im Runterfallen) und Weltenbosse ..Hallo..

    Ja ich weiss..es gibt Mesmer, was ich toll finde das sie oft ihre Hilfe anbieten :) aber ist das der Sinn der Sache, Zwang auf etwas zu legen?

    Ich habe keine Angst vor dem Sterben, ich will nur nicht dabei sein, wenn es passiert

  • Spürt die Himmelsschuppe an 21 unterschiedlichen Orten auf (darunter Weltbosse und Sprungrätsel)


    Das finde ich nun absolut Unnötig, weil nicht jeder ist ein Meister im JP (eher ein Meister im Runterfallen) und Weltenbosse ..Hallo..

    Ja ich weiss..es gibt Mesmer, was ich toll finde das sie oft ihre Hilfe anbieten :) aber ist das der Sinn der Sache, Zwang auf etwas zu legen?

    Hol dir doch das Portalgerät damit schafft man selbst als größter Noob jedes JP. Für Legys musste auch PvP, WvW oder Raids spielen das ist nun einmal das Prinzip.


    Ich muss sagen nachdem ich nun immer weiter in der Sammlung fortschreite das mir es echt viel Spaß macht und es endlich mal eine schön erzählte Quest gibt. Ich kann so langsam noch weniger nachvollziehen warum die Leute darüber meckern. Mich motiviert es total wieder mehr zu spielen.

  • @ Phoenixfighter Du bist nicht zufällig ein Anet Mitarbeiter oder? :D

    Und bevor du dich Angegriffen fühlst. Das war ein Scherz xD

    Meinre Meinung ist es immer noch das es für ein Reitier zu Heftig ist, nicht die Aufgaben an sich aber dieses 21x hier, 21x da, 21x rechts, 21 links. 10x dasselbe Gebiet.

    Ich habe keine Angst vor dem Sterben, ich will nur nicht dabei sein, wenn es passiert

  • Und genau das finde ich richtig gut. Ich hab da voll Spaß dran^^.

    Naja wenn du das voll toll findest, ist das für dich ja optimal. Aaaaber nicht jeder ist deiner Ansicht und die werden sich auch nach x Seiten Quotewars nicht von ihrer Meinung abringen lassen. Dass es wohl einige sind, denen der einfach nur auf Zeit getrimmte und sich wie ein Kaugummi ziehende Ablauf zu unspannend und einfach nur zu doof ist, sieht man ja an der ziemlich weichgespühlten Reaktion seitens Anet.


    Etwas mehr Herausforderung oder zumindest etwas spannendes hätte ich mir auch gewünscht. Einfach nur mehrmals durch die Map reisen, ist schon stark einfallslos. Andererseits soll es wahrscheinlich auch gar nicht kompliziert sein, sondern sich nur so anfühlen als hätte man was besonders geleistet. Schließlich möchte man mit den nächsten Shopupdates auch ausreichend Käufer für neue Skins haben.

  • Diese Vermutung gab es schon beim WvW Mount, da dieser ja die Belange der WvW Spieler eher ignoriert. Um nicht zu sagen: dem WvW spielerisch sogar schadet.


    Ich denke Anet muss ein bisschen aufpassen sich nicht zu sehr in Mounts zu verrennen. Sicherlich sind sie gut gemacht, aber kein Mensch braucht 150 verschiedene Mounts. D.h. Mounts sind "endlich" und Anet sollte an einem "Nachfolge-Inhalt" arbeiten der als Spielziel, Karotte - und von mir aus auch als Gemshop-Inhalt für kosmetisches - herhalten kann.


    Ob die üblicherweise genannten Vorschläge (housing, fishing) geeignet sind sei dahingestellt. Vermutlich dürfte es schwierig sein, an den Erfolg der Mounts anzuknüpfen.

  • Tada und prompt geliefert, da waren die sogar schneller als gedacht.


    "Der neue Skin für Schimmerflügel-Himmelsschuppen ist für 2.000 Edelsteine in der Kategorie „Mode" des Edelsteinshops erhältlich"


    2000 Edelsteine = 25 EUR ... für einen (1) Skin ...

  • Was vollkommen in Ordnung ist. ...

    Mit verlaub, deine Aussage tendiert stark in Richtung Bullshit. Wie viel Gold einige wenige auf Halde haben, ist in diesem Zusammenhang auch irrelevant. Eine weitere sinnvolle Diskusion mit dir, siehe auch deine anderen Beiträge, ist aufgrund deiner mangelnden Objektivität (Fanboy) leider nicht möglich.

  • Mit verlaub, deine Aussage tendiert stark in Richtung Bullshit. Wie viel Gold einige wenige auf Halde haben, ist in diesem Zusammenhang auch irrelevant. Eine weitere sinnvolle Diskusion mit dir, siehe auch deine anderen Beiträge, ist aufgrund deiner mangelnden Objektivität (Fanboy) leider nicht möglich.

    Dann ist scheinbar die komplette GW2 Community verblödet die sich seit Jahren Skins für 2000 Gems holt, Ernteknoten für die Heimatinstanz usw.^^. Nochmal: Geh nach Löwenstein und sieh dich um. Ist genau die gleiche Diskussion wie beim letzten Mal. Wer das Spiel spielt hat Gold und kann sich die Skins umsonst kaufen. Wer Casual spielt muss ebend die 25 € bezahlen was scheinbar auch mehr als genug Leute tun, da sonst Anet mit Sicherheit an den Preisen schrauben würde. Vergiss nicht Anet lebt von den Einnahmen! Ich habe mir den Skin ebenfalls für die paar Gold gegönnt. Wenn es dir zu teuer ist, ist es ja ok. Aber wenn du alle als Fanboys abstempelst die den Preis angemessen finden solltest du vielleicht mal mehr GW2 spielen oder Real mehr reinhauen. Dann kannst du dir den Preis auch leisten. 25 Euro verdient man mit 2-3 Stunden Arbeit.

  • Dann ist scheinbar die komplette GW2 Community verblödet die sich seit Jahren Skins für 2000 Gems holt

    Willst du wirklich wissen, was ich in diesem Punkt von der GW2 Community halte? Aber Vorsicht, die Antwort könnte die GW2 Community verunsichern.


    25 Euro für eine Textur, wo die Vollversion des Spiels 30 Euro kostet? Da stimmt das Preis- Leistungsverhältnis nicht. Ganz egal, ob man es sich leisten könnte oder nicht, die Leistung für die Textur im Vergleich zur Leistung aller Dinge, die man sonst in der Welt so für 25 Euro bekommt, steht in keinem akzeptablen Verhältnis.

    Ich würde nichts sagen, wenn da eindeutig dranstehen würde, dass die Textur selbst nur 1-2 Euro Wert ist und der Rest für den Profit des Studios gedacht ist, aber die Shopgestaltung ist derart, dass man meinen muss, dass der Preis die Leistung "Skin" bezahlt und dafür angemessen ist - was es aber in keinster Weise ist. Da sind ja sogar Abo-Kosten ehrlicher.


    Das sage ich als jemand in komfortabler Einkommenssitutation, der problemlos jeden einzelnen Artikel im Shop ohne mit der Wimper zu zucken sofort bezahlen könnte. Ich habe sogar soviel Gold auf meinem Account angesammelt, dass wenn ich Gems dafür gekauft hätte statt es zu horten, hätte ich über meine gesamte Spielzeit gesehen kein einzigen Gem für Echtgeld kaufen müssen (ich habe ca. 20000 Gems für Echtgeld gekauft). Aber für so einen Skin das Gold auf den Kopf hauen? Nein, niemals. Die Preise sind unverschämt. Lieber lasse ich das Gold auf dem Account versauern.

  • 25 Euro für eine Textur, wo die Vollversion des Spiels 30 Euro kostet? Da stimmt das Preis- Leistungsverhältnis nicht. Ganz egal, ob man es sich leisten könnte oder nicht, die Leistung für die Textur im Vergleich zur Leistung aller Dinge, die man sonst in der Welt so für 25 Euro bekommt, steht in keinem akzeptablen Verhältnis.

    Ich würde nichts sagen, wenn da eindeutig dranstehen würde, dass die Textur selbst nur 1-2 Euro Wert ist und der Rest für den Profit des Studios gedacht ist, aber die Shopgestaltung ist derart, dass man meinen muss, dass der Preis die Leistung "Skin" bezahlt und dafür angemessen ist - was es aber in keinster Weise ist. Da sind ja sogar Abo-Kosten ehrlicher.

    Und genau das habe ich schon geahnt, dass dies als Antwort kommen wird hätte das schon im letzten Text einbinden sollen. Du darfst in GW2 nicht die Add On Kosten den Skinkosten gegenüberstellen aus einem ganz einfachen Grund. GW2 holt sich mit den Add On Kosten mehr oder weniger nur ein Sicherheitsgeld welches die Kosten des Add Ons wieder einspielen soll. Die LS etc. wird ganz allein über den Shop finanziert. Wenn GW2 monatliche Gebühren hätte würden die Preise sicher günstiger aussehen. So aber bleibt jedem selbst überlassen wie er das spiel genießt und dabei gibt es die unterschiedlichsten Facetten. Es gibt Leute die kaufen sich jede Woche ein Umstyling Kit damit sie immer anders aussehen. Es gibt Leute die wollen immer eine volle Heimatinstanz haben usw. Jeder findet da irgendwo ein Lücke für sich die er auch bezahlt. Das muss man eben abgekapselt sehen. Anet könnte auch sagen wir verkaufen unsere Add Ons für 150 Euro. Würdest du ein Add On für 150 € kaufen? Deshalb finde ich 25 Euro noch angemessen im Hinblick darauf was wir in 7 Jahren GW2 gerade mal ausgegeben haben.

  • Das Geschäftsmodell von Arenanet ist mir ein Rätsel. Sie verlangen utopisch viel Geld für Dinge, die fast nichts in der Herstellung kosten und für die ich deshalb nie im Leben soviel zahlen würde (die Skins) und verschenken aufwendig und teuer herzustellende Dinge, die ich definitiv kaufen würde (die LS Episoden).


    Ein ausgewogenes Preismodell würde ich das folgende sehen und das dann auch gerne kaufen: Skins je 1 Euro, LS-Episoden: je 5 Euro pro Veröffentlichung.


    Und dann haben wir noch gar nicht über die Glücksspiel-Aspekte des Shop gesprochen. Hätte ich nicht zuvor GW1 gespielt, das bis 2012 einen 100% fairen Shop gehabt hat, hätte ich wegen des Glücksspiels GW2 noch nicht einmal angefangen zu spielen - allein die Existenz der Glücksspiel-Gegenstände (Lootboxen, aber auch anderes) diskreditiert das Spiel. Mag das reine gameplay handwerklich noch so gut umgesetzt sein. Glücksspiel ist nämlich Betrug, und ich lasse mich nicht mit Betrügern ein. Der Umfang des Betrugs hat sich ja immer weiter ausgeweitet und kulminierte in diesen Lotterie-Losen für Reittier-Skins, zu denen es dann ja auch den Lootbox-Shitstorm gab. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich dann auch geistig vom Spiel gelöst. Ich habe danach zwar noch etwas gespielt, aber das war im Prinzip mein Abschied dort. Das und der Grind, der immer mehr um sich griff.

  • Ich denke nur eine Minderheit würde kostenpflichtige LS-Inhalte kaufen. Denn so toll ist die LS nun auch wieder nicht. Mit einer kostenpflichtigen LS würde Anet vermutlich eine Menge Spieler verlieren.


    Aktuell haben alle "freien" Zugriff auf echte Spielinhalte (LS usw.). Ich denke, dass das schon der klügere Weg ist.

    Solange es sich bei Shopinhalten um kosmetische Inhalte handelt ist das für mich ok. Inhalte hinter Zahlungsschranken hat für mich etwas von F2P.


    Aber man kann sich natürlich schon fragen, wieso sich Anet im Laufe der Jahre dumm und dusselig verdienen konnte - gleichzeitig die Spielinhalte das aber nicht wiederspiegeln. Eine der Kernkompetenzen eines Spieleherstellers ist es doch viel Content kostengünstig erstellen zu können. Von "viel" kann bei GW2 nun wirklich nicht die Rede sein. Für eine 20 Maps, 10 Dungeons Erweiterung bin ich bereit was zu zahlen. Für eine LS-Episode mit 30 min Story und 1 Stunde Kartenerkundung hingegen nicht. Bzw. ~1€ oder so.


    Anet muss eigentlich nicht so viel Geld verdienen. Das haben sie die letzten Jahre zwar durchaus. Aber damit haben sie ein Team bezahlt, von dem vermutlich 2/3 nicht an GW2 saßen. Demnach könnten die Preise also durchaus niedriger sein und GW2 würde sich selber trotzdem tragen. GW2 hat offenbar soviel verdient, dass Anet rückenschwimmen auf der Sahne betreiben konnte. Ohne dazu genötigt zu sein Inhalte für GW2 zu liefern. Finanziell ist GW2 sicherlich ein riesiger Erfolg, der imho beweist, dass Anets Ansatz goldrichtig ist. Gegen überteuerte kosmetische Gemshopinhalte habe ich nichts.

  • Das Geschäftsmodell von Arenanet ist mir ein Rätsel. Sie verlangen utopisch viel Geld für Dinge, die fast nichts in der Herstellung kosten und für die ich deshalb nie im Leben soviel zahlen würde (die Skins) und verschenken aufwendig und teuer herzustellende Dinge, die ich definitiv kaufen würde (die LS Episoden).

    Man möchte die Spieler eben mit den wichtigsten Faktoren im Spiel halten. Neue Inhalte. Und mit den ganzen Shopitems möchte man jede Gruppe von Spieler ansprechen sich im Shop etwas zu kaufen. Nebenbei gibt es ja auch Gegenstände die Gold bringen wie der Kupferne Wiederverwerter oder eben die Heimatinstanzen. Jeder hat andere Ziele die er verfolgt und haben möchte. Manche investieren nur Gold andere stört es einfach nicht, da jeden Monat 25 Euro in ihr Lieblingsspiel zu stecken. Es gibt viele Dinge die man im Leben verteufeln kann. Es gibt auch Leute die geben jeden Monat seinem Lieblings Lets Player 100 € als Spende. Könnte man als genauso sinnlos darstellen. Trotzdem brauch Anet und auch der Lets Player diese Zahlungen um überleben zu können. Ich kann es auch nur noch einmal wiederholen: Würde es niemand kaufen wären die Preise sicher schon abgesunken im Shop. Wie gesagt: Ich finde 25 € noch angemessen wenn man es schafft den Blick von Content wegzunehmen.

    Und dann haben wir noch gar nicht über die Glücksspiel-Aspekte des Shop gesprochen. Hätte ich nicht zuvor GW1 gespielt, das bis 2012 einen 100% fairen Shop gehabt hat, hätte ich wegen des Glücksspiels GW2 noch nicht einmal angefangen zu spielen - allein die Existenz der Glücksspiel-Gegenstände (Lootboxen, aber auch anderes) diskreditiert das Spiel. Mag das reine gameplay handwerklich noch so gut umgesetzt sein. Glücksspiel ist nämlich Betrug, und ich lasse mich nicht mit Betrügern ein. Der Umfang des Betrugs hat sich ja immer weiter ausgeweitet und kulminierte in diesen Lotterie-Losen für Reittier-Skins, zu denen es dann ja auch den Lootbox-Shitstorm gab. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich dann auch geistig vom Spiel gelöst. Ich habe danach zwar noch etwas gespielt, aber das war im Prinzip mein Abschied dort. Das und der Grind, der immer mehr um sich griff.

    Ja hier hat es Anet übertrieben. Mittlerweile gibt es aber immer sichere Boxen wo man sich die Skins aussuchen kann. Oft sind die Boxen auch im Angebot. Anet hat das schon stark entschärft. GW1 hat ja erst sehr spät ein Itemshop bekommen. Und auch damals gab es schon viele Dinge im Spiel welche starkes Glücksspiel waren. Diese Zaishen Truhe war krass. Anet ist sich da treu geblieben. Man muss aber tatsächlich sagen, dass der Glücksspiel Faktor überall sehr hoch ist. Egal was ich spiele, ich habe es immer mit zufallsbasierten Gegenständen zu tun. Da ist es fast noch löblich das Anet auch einiges über das Handwerk laufen lässt.