Laptop schaltet sich bei Belastung grundlos ab

  • Hi liebe WT Community,


    in der Vergangenheit war der WT immer super hilfreich, auch wenn GW seit langem nur noch ein Produkt meiner Erinnerung ist.
    Vielleicht könnt ihr mir auch dieses mal wieder helfen :).

    Folgendes:

    Besitze ein Asus Zenbook UX305UA.


    Problem: er schaltet sich einfach so ab, instant Blackscreen ohne Vorwarnung.

    • Passiert im Batterie und auch Netzbetrieb, wobei es unter Batteriebetrieb schneller zu passieren scheint.
    • Bei starker Belastung crasht er schneller.
    • Wenn er im Batteriebetrieb gecrasht ist, hat er danach manchmal Bootprobleme. Er kommt bis zum Asus Logo & crasht dann wieder solange bis nach 3x Fehlstart die Reparaturoption gestartet wird.


    erledigte Fehlersuche:

    • Windows formatiert & clean installiert
    • RAM check mit MDSCHED
    • aufgeschraubt, keinerlei äußeren Schäden erkennbar (aber bei Hardwareproblemen bin ich auch Laie)
    • alle Treiber neu, Intel ME teilweise auch mal deinstalliert, hilft nicht


    Ich bin mit meinem Latein am Ende.
    Wäre super dankbar, wenn jemand noch irgendwelche Ideen hat, woran es liegen könnte. :/


    Grüße

  • Hast du alle Temperaturen mal geloggt? Laptops sind schwierig, da man einzelne Komponenten nicht so einfach testen/tauschen kann.

    Ggf. mit dem Neustart auch mal etwas warten und gucken, ob er dann direkt startet oder ob das nur beim sofortigen Neustart auftritt.


    Ein unterschiedliches Verhalten ja nach Stromquelle finde ich eigenartig. Theoretisch kann man bei einem kaputten Netzteil Abstürze haben. Wie das allerdings bei einem Laptop aussieht, der ja auch über die Batterie versorgt wird...keine Ahnung.


    Grundsätzlich kann man wohl auch noch in die win Ereignisanzeige gucken. Ob es hilft sei dahingestellt.

    Ebenso kannst du mal schauen, ob du mit einem live-System den gleichen Fehler hast.

    Eine richtig großartige Idee habe ich aber nicht.

  • Ich würde auch auf Temperaturen tippen. Die würde ich zu erst checken. (sowohl im Idle als auch unter Last).


    Eventuell hat auch der Akku einen weg und liefert nicht mehr verlässlich konstant Energie (ist der tauschbar?). Wenn du die Möglichkeit hast, logge mal die Spannungen, die der Akku liefert (Idle und Last).

  • Temperaturen: habe zwar nicht richtig geloggt, aber mit dem "core temp"-Programm einfach parallel abgelesen bis er abgestürzt ist: ca. 54°C. Erscheint mir irgendwie zu wenig, um als Auslöser der Ausfälle in Betracht zu kommen. Insbesondere gepaart mit den Start-Problemen, wo er ja theoretisch noch absolut kalt sein müsste.

    Die Startprobleme kommen übrigens unabhängig davon, ob er gerade frisch gecrasht ist oder schon ein paar Stunden unangetastet rumstand.

    WIe teste ich denn am besten den Akku? Hardwaremöglichkeiten habe ich keine, google findet nur diese Methodik hier:Restkapazität Akku unter Win10 messen

  • Lüfter verdreckt oder defekt

    Wärmeleitpaste zwischen CPU/Kühler verhärtet (Asus hat, zumindest früher, immer gerne billigen Schmodder dafür genommen)

    Ladebuchse, Akku und/oder Ladeelektronik beschädigt

    'Kalte' Lötstelle

    Bios Batterie leer/beschädigt (NB's von HP reagieren darauf mit ähnlichen Symptomen)


    Normale max. Temp. unter Vollast ist bei dem Zenbook lt. Inet 40 Grad

    Mit HWInfo die Sensoren loggen, und sehen ob sich der Fehler reproduzieren lässt.

    Logs von WIndows kontrollieren, ob es da einen Hinweis auf Probleme gibt.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • [...]

    Mit HWInfo die Sensoren loggen, und sehen ob sich der Fehler reproduzieren lässt.

    Logs von WIndows kontrollieren, ob es da einen Hinweis auf Probleme gibt.

    HWInfo HWmonitor ist ein Tool, findest du hier: https://www.cpuid.com/softwares/hwmonitor.html

    Damit kannst du die Sensoren aller Hardwarekomponenten die Windows erkennt live auslesen.

    Edit: ich bezog mich auf HWmonitor. Mein Fehler.


    Die Logs von Windows findest du im Computer Management:

    Tastenkombination Win + R nutzen und dann "compmgmt.msc" eingeben.

    Dann im Event Viewer auf Windows Logs gehen und dort unter System wirst du die Einträge finden. (Siehe Bild).


    Es kann sein, dass Windows hier den Absturz nicht mit geloggt hat, stattdessen würde dann, kurz nach dem Absturz, der Neustart eingetragen sein. Sollte das der Fall sein, bedeutet es dass sich das System beim Absturz auch aufgehängt hat. In dieser Situation denke ich, dass das Problem an einer von dir kürzlich installierten Software liegen könnte. Was hast du denn, seitdem du diese Problematik hast, für Programme installiert?


    Du hast zwar erwähnt, dass du Windows neu aufgesetzt hast, aber lief das auch problemfrei, bis zu dem Punkt wo du Windows eingerichtet hast? Kam es da zwischenzeitlich auch zum Absturz des Systems? Wenn doch, dann ist ein Programm unwahrscheinlich der Auslöser. Könnte ein Hardwaredefekt sein. Wie alt ist die Maschine?


    VG

    KokosnussKopf

  • Lüfter laufen und sind auch nicht verdreckt.
    Wärmeleitpaste müsste ich prüfen.

    BIos Batterie funktioniert; zumindest ist die Uhrzeit immer aktuell auch nach Neustart.


    aber: Ich habe den Laptop jetzt mal 6 Stunden laden lassen, Startpunkt war 65%, jetzt ist er gerade mal bei 86%.
    Zusätzlich die Kapazität aus dem Link oben geprüft.
    Design Capacity: 56.041mh
    Full Charge Capacity: 36.700mh


    kann es also doch sein, dass einfach der Akku down ist?
    Aber wie erklärt das dann Abstürze, auch wenn er im Netzbetrieb läuft?

    // Kokusnusskopfpost nicht gesehen beim schreiben, weil Thread nicht aktualisiert.

    Danke für den Link, werde ich ausprobieren und dann berichten!
    Kann aber vorab schon mal sagen, dass das Problem auch VOR dem System neu aufsetzen vorhanden war. Danach nichts "neues" installiert, außer die Treiber und die gängigen Programme wie Office und Firefox.
    Erwähnenswert vielleicht, dass der VGA Treiber sich nicht installieren lies, von wegen keine Berichtigung von intel blabla. Auch eine ältere Version ging nicht. Aber ich glaube auch nicht, dass ein fehlerhafter VGA Treiber auf die Symptome passen würde?!

    HWT Monitor bringt mich gerade nicht wirklich weiter. Ich sehe zwar die ganzen Hardware Sensor anzeigen, aber nichts davon ist jetzt für mich auffällig?
    die Logs sind für mich unspektakulär. Im Anhang ist die HW Monitor Logdatei

    Beim Absturz steht keine Fehleranzeige oder ähnliches, einfach nur der Neustart der darauf folgt.
    Nur komisch ist, in Realzeit ist er um 20:10 Uhr abgestürzt, beim Neustart war die Anzeige dann aber 19:58 Uhr, bis er sich dann recht schnell wieder auf die reale Uhrzeit ~20:12 Uhr zurückgestellt hat. Also vielleicht doch BIOS Batterie?
    Ich habe die Logs mal bei Dropbox hochgeladen, vielleicht erkennt ihr ja einen Fehler: Logdatei des Problemlaptops

  • Ich würde sagen, dass dein Akku hinüber ist und nicht mehr ausreichend Strom (selbst im Netzbetrieb) für den Betrieb des Laptops zur Verfügung stellt. Entweder nicht ausreichend oder nicht konstant genug.

    Wie heiß wird die Batterie während des Betriebes?

  • Akkus verlieren im Laufe ihres Lebens an Kapazität. Das ist erstmal normal und einer der Gründe, warum Notebooks früher wechselbare Akkus hatten.

    Wenn er hingegen nicht mehr richtig auflädt ist das wohl nicht so gut. Eventuell gibt es eine "Ladeschwelle" bis zu der der Akku aufgeladen wird, um ihn zu schonen. Manchmal wird ein Akku bewusst nur bis 95% etc. geladen.


    Im Netzbetrieb wird der Akku trotzdem nicht per Schalter physikalisch vom Laptop abgetrennt. Wenn der Akku also irgendwelche komischen Dinge macht wie z.b. eine instabile Stromversorgung zu verursachen, dann wird er das ggf. auch im Netzbetrieb machen. Einen nicht internen Akku könntest du mal testweise rausnehmen. So ists schwierig.


    Der Blick auf konkrete Temperaturen zeigt aber, dass man sich mit der passiven Kühlung am Limit bewegt. Denn der Core M erreicht nach längeren Volllastphasen 88 Grad Celsius, im geräumigeren Envy x2 waren es deutlich moderatere 71 Grad Celsius. Zwar bewegt ASUS sich noch klar innerhalb der Vorgaben Intels, für die Langlebigkeit sind geringere Werte aber immer besser.

    Kann also durchaus sein, dass du unter Last mehr als grob 50°C hast. Gerade bei einem kleinen engen Notebook. Selbst Desktop-Rechner erreichen teils höhere Temperaturen (siehe die alten Intel P4 prescotts, deren leistungsfähigere Varianten teils arg damit kämpften unter 70°C zu bleiben - und afaik ab 75°C mit throttling anfingen). Dein Intel Core i5 6200U scheint auf max. 100°C zugelassen zu sein. So rein aus dem Bauch heraus denke ich aber, dass Temperaturen wohl ausscheiden wenn du bei 50°C einen crash hast und er sich dann auch nach Wartezeit beim Neustart komisch verhält.


    Bios Batterien sollten eigentlich sehr lange halten. Du könntest eine harmlose Einstellung im Bios verändern, z.b. die sekundäre Bootquelle etc., und dann schauen ob die Einstellung dauerhaft gespeichert bleibt oder sich irgendwann resettet.


    Gerade die Bootprobleme nach einem Crash finde ich sehr eigenartig. Bei mir hat es bei temperaturbedingten Crashs usw. so ein Verhalten idR nicht gegeben. Da du auch noch schreibst, dass das wohl nur/hauptsächlich im Akkubetrieb auftaucht, würde ich schon einen Zusammenhang von den Crashs und dem Akku bzw Stromversorgung vermuten. Unter Last wird diese auch stärker belastet, was ja auch irgendwie zu deinen Symptomen passen würde. Du solltest mal schauen, ob es ggf. seitens Asus Tools zur Akkudiagnose gibt. Man kann Akkus auch neu kalibrieren. Wenn der Akku allerdings bereits einen Schlag weg hat, weiß ich nicht, ob es ratsam ist dadran viel rumzudoktoren.


  • Ist es möglich, dass du dein Notebook, ohne Akku, im Netzbetrieb betreiben kannst?

    Wenn das funktioniert, dann probier das mal aus und schau ob die Abstürze immer noch kommen.



    Die Intel Grafiktreiber zieht sich Windows Update normalerweise selbst runter. Dass die sich manuell nicht installieren hat lassen könnte daran liegen, dass du vielleicht die falsche Version heruntergeladen hast?


    Das mit der Uhrzeit ist echt seltsam. Wenn die Uhrzeit im BIOS verstellt ist, ändert Windows die Uhrzeit bei sich erst dann, nachdem es die Zeitabfrage gemacht hat, und dass kann manchmal auch verzögert stattfinden (Also nicht direkt während des Neustarts).


    Wie Moka auch, Ich denke, dass der Akku hier u.a. Probleme bereitet. Probier mein Vorschlag von oben noch aus. So können wir zumindest den Akku ausschließen, sollte es nicht da dran liegen.

  • [...] Dein Intel Core i5 6200U scheint auf max. 100°C zugelassen zu sein. [...]

    Das ist tjMax. Die zugelassene Temperatur ist das nicht, sondern viel mehr die Temperatur die die CPU noch aushält, bevor sie komplett verbrennt.

    Bei CPUs findet bereits ab 55°C Materialabbau statt, Verschleiß wenn man es so sagen will. Alles was da drüber geht kann die CPU zwar tolerieren (bis tjMax), aber auf Dauer kann das Schädlich werden.

  • Das ist tjMax. Die zugelassene Temperatur ist das nicht, sondern viel mehr die Temperatur die die CPU noch aushält, bevor sie komplett verbrennt.

    Bei CPUs findet bereits ab 55°C Materialabbau statt, Verschleiß wenn man es so sagen will. Alles was da drüber geht kann die CPU zwar tolerieren (bis tjMax), aber auf Dauer kann das Schädlich werden.

    Verschleiß tritt quasi immer auf und nimmt mit steigender Temperatur zu, aber 55°C sind echt noch keine Temperatur, die eine CPU innerhalb einer Nutzungsspanne von unter 10 Jahren wirklich beeinträchtigt, selbst wenn die CPU dauerhaft bei der Temperatur betrieben wird. Unter Vollast sind selbst stundenlang anhaltende Temperaturen von 70-80°C vollkommen normal und nicht übermäßig schädlich.


    Deswegen mache denke ich nicht, dass die Abstürze von der Temperatur herrühren.

  • Jungs, vielen Dank!

    Habe den Akku jetzt mal abgeklemmt und nur auf Strom laufen lassen.
    Anschließend voll befeuert mit ca. 100 Firefox Tabs, Virenscan, Office & 348134 andere Programme.
    CPU Auslastung war locker bis zu 5 Minuten auf 100% Auslastung.
    Temperatur ging auch hoch bis max 63°C (soweit kam ich vorher bei Strombetrieb - aber eingesteckten Akku bei Vollbelastung nicht)

    Keine Probleme, keine Abstürze, nichts.


    Ich mache jetzt nochmal einen Dauer-Alltagstest mit dem abgeklemmten Akku und schaue ob er nochmal abstürzt oder nicht.
    Aber soweit sieht es tatsächlich danach aus, als wäre der Akku der Knackpunkt.
    Ist easy austauschbar und kostet mich nur 60€ anstatt eine €€€-Neuinvestition.


    Ich melde mich dann nach dem Dauertest nochmal und bestätige die Geschichte ggf.
    Bis hierhin bedanke ich mich aber für eure Hilfe und die Zeit die ihr in meine Problemlösung gesteckt habt, halte ich nicht mehr für selbstverständlich sowas und weiß ich zu schätzen. Danke euch! :-)



    Kann mir aber jemand erklären, wie genau da die Probleme zustande kommen?
    Ich dachte wenn der Akku am Arsch ist, sollte der Laptop trotzdem problemlos auf Strombetrieb laufen - seinen Strom zieht er doch dann 100% nur aus dem Kabel und nicht mehr aus dem Akku? Funkt der fehlerhafte Akku dann irgendwelche falsche (Strom)-Signale ins System oder wie?

  • Aus dem Log von HWMonitor:

    Voltage 0 11.31 Volts [0x2C2E] (Current Voltage)

    Capacity 0 56041 mWh [0xDAE9] (Designed Capacity)

    Capacity 1 28410 mWh [0x6EFA] (Full Charge Capacity) <----------------------------------- Halbe Ladekapazität

    Capacity 2 24712 mWh [0x6088] (Current Capacity)

    Level 0 50 pc [0x32] (Wear Level) <------------------------------------ 50%

    Level 1 87 pc [0x56] (Charge Level)


    Wenn man der Aussage des Tools vertrauen könnte, hat dein Akku nur noch die Hälfte der Ladekapazität. (Wear Level 50%)

    Den reellen Wert kann man aber nur mit durchmessen ermitteln.

    Einen Ersatzakku findest du auf der Bucht für ~50€, und der Austausch ist auch für Laien machbar.

    Bucht: https://www.ebay.de/sch/i.html…ook+UX305UA+akku&_sacat=0

    Anleitung:


    Grafikproblem:

    Intel hat im Dez. 2018 das Treibermodell geändert, probier mal den hier:

    https://downloadcenter.intel.c…-Windows-10?product=88355


    Was ich machen würde:

    Akku ausbauen, Netzteil dran, und probieren ob die Kiste auch ohne Akku läuft. (Manche NB'S laufen ohne Akku, manche nicht)

    Wenn er startet, testen wie es mit den Abstürzen aussieht.

    Stürzt er trotzdem noch ab, ist es etwas anderes.

    Läuft er ohne Akku stabil, neuen Akku bestellen und einbauen.

    Wenn er ohne Akku nicht startet, liegt es an dir, ob du 50€ für einen Akku investieren möchtest, ohne zu wissen ob das Problem damit behoben ist.


    Edit: Hat sich während ich getippt habe erledigt :-)

    Ps.: Der Akku kann der Ladeelektronik nicht so schnell mitteilen, das er fritte ist.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

    Edited once, last by Timelord ().

  • Winows logt Crash auch in der Ereignisanzeige. Diese kann man entweder über "eventvwr.msc" im Ausführen-Dialog oder Systemsteuerung -> Verwaltung -> Ereignisprotokolle anzeigen aufrufen. Kannst Du da etwas zu den Abstürzen von Deinem Laptop finden?

    Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken!


    Wer kein Bier hat, hat nichts zu trinken. (Martin Luther)


    Two beer or not two beer, that's the question. (Homer J. Simpson)


    Wer nicht kotzt, säuft nicht am Limit!

  • Wast Deathbow

    Das Thema ist doch schon erledigt, und die Ereignisanzeige hatten wir auch schon. :spec:

  • bedanke mich trotzdem für die versuchte Hilfestellung :).

    Kann aber nochmal bestätigen, es war/ist defintiv der Akku.
    Zwar noch keinen neuen bestellt, aber Freundin hat scheinbar bislang kein Bedarf und netflixt auch so auf Kabelbetrieb problemlos herum.. :D