Fehlverhalten zweier Entwickler führt zu deren Entlassung

  • Ich habe das Ganze zum Zeitpunkt des Geschehens bzw. der Bekanntmachung auch verfolgt und gedacht, eine Kündigung sollte jene eigtl. (normaler Weise ^^) mundtot machen oder diese Person(en) zumindest mit diesem Schritt ins Gewissen reden. Wenigstens Reue hätte sie doch zeigen können... Aber nein, sie spielt das Opfer (oder wie)?! :/ Ihr Stolz scheint ja durch eine einmalige konstruktive Kritik gewaltige Risse bekommen zu haben, wenn sie sich selbst nicht mal mehr unter Kontrolle hat. Da frage ich mich persönlich, wie ein solcher Mensch es überhaupt geschafft hat, solch einen Job zu ergattern. Diese Frau würde ich ungerne in meinem Team wissen.

  • Ein echter Vorzeige-Millenial. Aber wir haben 2018 und das Cover von Battlefield V könnte sehr gut einer der letzten großen Triumphe dieser nutzlosen Generation voller Exzentriker gewesen sein. Wenn Jessica das nächste Mal irgendwo rausfliegt, ist das wahrscheinlich bei Starbucks, weil sie sich weigert, heterosexuelle weiße Männer zu bedienen.

    Ich habe mir die Videos oben mal angesehen.


    Ich will ja niemandem auf die Füße treten oder so, aber für mich sieht das so aus, als würde diese Frau an einer narzisstische Persönlichkeitsstörung leiden. Ihr Verhalten macht es eigentlich sehr deutlich - kaum zu übersehen.

    Hier ein Artikel für die, die nicht wissen um was es sich dabei handelt:

    Quelle:

    https://alex-rubenbauer.de/psy…hkeitsstoerungen-gibt-es/



    Für Menschen die älter sind und an solchen Störungen tatsächlich leiden ist es oft schwierig die Tatsache zu akzeptieren, dass sie eben an einer Persönlichkeitsstörung leiden, daher kommt bei älteren Personen eine entsprechende psychologische Behandlung oft sehr verzögert oder nie zu Stande.


    Jemand sollte mit Ihr ernsthaft darüber sprechen, am besten jemand der Ihr nahe steht. Für Hilfe ist es nie zu spät.

  • Wenn diese Definition stimmt, kann man gut und gerne ein viertel der jüngeren Bevölkerung diese Diagnose ausstellen. Viele denken sie wären am wichtigsten, schnappen bei Kritik (selbst ein bisschen eventuell empfundener Hauch an Kritik) über und schönen ihr Leben gegenüber anderen (soziale Medien machen es auch einfach). Es wird immer nur an der eigenen kleinen Welt gearbeitet und alles andere blockiert oder dagegen gekämpft.

    Dieses Thema regt mich schon wieder mehr auf als es sollte. Warum kann man nicht nett miteinander umgehen? Es gibt immer mal Leute und Meinungen, die einem nicht gefallen, was aber nicht heißen muss, dass ich diese Leute aktiv angreifen muss. Das baut nur Mauern auf und ist deswegen mega kontraproduktiv..
    Dialoge und Freundlichkeit oderzumindest halbwegs neutrales Verhalten sind deutlich effektiver um Botschaften rüberzubringen und andere zu überzeugen oder gemeinsam den richtigen Weg zu finden, ohne anderswo Kummer und Sorgen zu säen und das Leben aller schwerer zu machen.

  • Erstens das und was mindestens genauso schlimm ist, ist die Berichterstattung (relativ) einflussreicher Medien, die ihre Argumentation unterstützen und weiter propagieren, nur um Klicks und Aufmerksamkeit zu ergattern, egal ob es richtig ist oder anderen schadet...

    Circlejerk. Aktuell gibts doch diverse "spezielle" Webseiten, Nachrichtenseiten, Communities usw.

    Impfgegnern, Breitbart, "radikale Feministinnen", Reichsbürger - nur um mal ein paar aufzuzählen. Eine der großen Schattenseiten des Internets. Früher war den Leuten eher bewusst, dass sie isolierte Spinner sind. Jetzt kann man sich im Internet mit anderen Spinnern austauschen, sich gegenseitig bestärken und Tipps austauschen.

  • Circlejerk.

    Natürlich ist es das. Jeder mag Bestätigung. Bestätigung und die damit verbundenen Glücksgefühle können süchtig machen und so kann es schnell in einem Teufelskreis enden. Jeder versucht sich jeder zu überbieten und stachelt sich gegenseitig an. Keiner mag mehr zugeben, dass er eventuell mal falsch lag oder etwas "uncooles" getan hat, aus Angst ausgeschlossen zu werden und keine Bestätigung mehr zu bekommen.

    Aus soetwas auszubrechen und sich die jeweilige Situation von außen anzusehen, erfordert schon einiges an mentaler Kraft. Nicht, dass es den Leuten daran unbedingt mangelt, es ist nur einfacher dort zu bleiben, wo sie waren. Der Mensch ist prinzipiell gesellig, ein Gewohnheitstier und ein Angsthase. Da werden wir auch so schnell nichts dran ändern können. Nur wäre es schön, wenn wir alle den Teil zwischen den Ohren öfter nutzen und Dinge hinterfragen würden, mal den Rahmen wechseln würden und auch andere Meinungen mal stehen lassen könnten.

    Ich nehme mich da selbst nicht raus. Man kann nicht 100% rational sein, das wäre ja auch langweilig. Und ein wenig Bestätigung schadet ja auch nicht ;-)

  • Sehr interessantes Thema. Da war ja mal ordentlich was los bei Anet. :)

    Aber als bekannter Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin einer Firma sollte es ja selbstverständlich sein, dass man in der Öffentlichkeit Kunden oder generell andere Menschen nicht beleidigt. Selbst wenn es wirklich dumme und ungerechtfertigte Kommentare sind. Und möchte man unbedingt seine Meinung kundtun geht das auch immer auf eine freundliche konstruktive Weise.

    Aber hier hat Fr. Price aus einer Mücke einen Elefanten gemacht.

    Und sieht sich am Ende selbst als Opfer.


    Aber finde, dass heutzutage es generell vielen Menschen an Selbstrefelexion und Eigenverantwortlichkeit fehlt.

    Am Ende sind immer die anderen Schuld. Und selbst versteckt man sich hinter iwelchen hübschen Begriffen wie Meinungsfreiheit, freie Entfaltung etc.


    Zugegebnermaßen ist es mittlerweile schwierig geworden als Person des öffentlichen Lebens noch seine Meinung zu sagen, wenn es nicht "politicial correct" ist, weil dann schnell man die Shitstormwelle rollt. Viele Sachen ij Anschluss aus dem kontext gerissen werden und man mit Phrasen um sich wirft, die eig nicht zum Thema passen etc.


    Aber Price ist an ihrer Misere echt selbst schuld.^^

    Jenny Schokokeks (Mö) ~ Göttin unter Sterblichen ♥
    Ab und an auf dem Weg zur 2. Göttin: Chaian Aurais (W)


    Die Sonnenlichter [Suns] R.I.P.


    GW2 - inaktiv

  • Wer sich noch einmal aufregen möchte: Jessica twittert seit dem 29.07. wieder Bullshit (gefühlt 100 Tweets/Tag, sie hat wohl viel Langeweile, nun da sie arbeitslos ist ) und nennt die Community u. A. Neo-Nazis, zieht übel über alle her, die nicht in ihrer Miniblase leben:

    Hier der Link zu ihrem Twitter-Accout: https://twitter.com/Delafina777


    Man beachte auch ihre Selbstbeschreibung. Passt perfekt aufs Anschreiben der nächsten Bewerbung.

    Quote

    Game producer, writer, editor, howling maenad. Fired from ArenaNet & Paizo for refusal to act like I'm men's property. I won't play demure for you. Block often.

    Hauptsächlich 29.07.

    Dann am 01.08. und am 07.08. jeweils noch ein Tweet.

  • Nunja, die Frau ist durch.


    Oh, right, staring in disgust at an industry that values a handful of trolls and neo-Nazis and a bunch of bots more than their female talent.

    Abgesehen vom "interessanten Argumentationstil" ist das eine äußerst kreative Realitätswahrnehmung. "Handful" heißt offenbar: soviel Aufmerksamkeit hatte GW2 bisher kaum, nichtmal die Erweiterungen. So gesehen "half an expansion" for "half a handful" of players?


    Teile ihrer Kritik sind ja durchaus nachzuvollziehen:

    And my understanding is that their internal response to this has been to institute more restrictive social media policies (e.g. employees aren't allowed to complain about work at all on their personal accounts) but NOT to institute any additional protections for those who comply.

    Nur gehen diese Ansätze in ihrem sonstigem Unsinn unter. Sie hätte ja durchaus die Möglichkeit und Plattform gehabt einen konstruktiven Dialog wie man mit diesen Problemen umgehen sollte anzustoßen. Ich halte nach wie vor die Vermischung von Privatleben und Berufsleben, siehe erste Postings hier, für ungünstig. Ließe sich aber beheben "anet-jessica" äußert sich über ihr Berufsleben, "delafine" über ihr Privatleben. Muss ja niemand wissen für wen sie arbeitet.

  • Die Quittung für ihr Verhalten wird sie spätestens dann erhalten, wenn ihr das Geld ausgeht, und sie einen neuen Job sucht.

    Das Internet vergisst nie.

    Ihr werdet in GW2 alles wiederfinden was ihr in GW1 geliebt habt. .... Sie haben gelogen!

  • Ihr Problem ist unter anderem, dass sie diverse Themen miteinander vermischt und versucht sie zu verbinden, sodass letztendlich ein Brei rauskommt, in dem von den angesprochenen Problemen keine mehr zu sehen sind, sondern nur ihr toxisches Gehabe.

    Das mit den zwei Accounts wäre eine Möglichkeit, aber dann fehlen ihr wohl die Follower ;)

  • Noch keine neue Arbeit? :angel:

    Ich find ja schon ihre Kurzbeschreibung so geil.

    Quote

    Fired from ArenaNet & Paizo for refusal to act like I'm men's property.

    Genau das richtige, um jeden möglichen Arbeitgeber von sich zu überzeugen.


    Kann der Frau mal jemand sagen, dass sie nicht der Mittelpunkt der Erde ist. Dass nicht alles schlimme und böse auf der Welt geschieht, um sie (und die Frauen *hust*) zu ärgern und runterzumachen. Das "ich lasse mich nicht verbiegen" nicht heißt, dass man überall seine Meinung rauskotzen muss und die anderen sollen sich alle verpissen, wenn es ihnen nicht passt. Dass Höflichkeit, Respekt und Diplomatie nicht ganz umsonst da sind und dass man eben auch manchmal Sachen schlucken muss, die einem nicht passen?

    Aber dann wird von ihr ja als "asshole", "nazi" (das geht eh immer *hust*) und sonst was beschimpft.


    Zumindest hat das ganze einen gewissen Unterhaltungswert. ;)

    Jenny Schokokeks (Mö) ~ Göttin unter Sterblichen ♥
    Ab und an auf dem Weg zur 2. Göttin: Chaian Aurais (W)


    Die Sonnenlichter [Suns] R.I.P.


    GW2 - inaktiv