Skandal um das monatliche PvP-Turnier: bekannte Spieler gesperrt

  • Da erinnere ich mich an die LAN Party Zeiten, wo wir CS in einem internen Mini Turnier gespielt haben. Es ging darum, dass die Spieler aus dem Verlierer Team das komplette Essen bezahlen mussten. Und nach der Aktion kam raus, dass einer aus dem Gewinner Team deutlich professioneller in dem Bereich unterwegs war, wie irgendwer von uns wusste. Unfair? Natürlich... Einfach weil keiner die Wette angenommen hätte wenn das von Anfang an klar gewesen wäre. (Und wir haben die Verursacher dieser "Unpässlichkeit" ausserhalb der Halle im Winter nur in Unterwäsche an ne Strassenlampe gebunden. Bis die Nachbarn die Polizei gerufen haben.)


    Und ähnlich sehe ich das hier. Mir ist es grundlegend egal wer für was in einem MMO wie viel Echtgeld aus dem Fenster wirft. Wenn die Person es hat und dazu bereit ist, von mir aus. Aber im Rahmen eines Turniers sollten sich alle Seiten einfach fair verhalten. Wie gesagt, mir ist es ehrlich gesagt egal welche Namen Ingame jetzt an irgendeiner Wand stehen. (Wusste bis eben nicht mal das es sowas in GW2 überhaupt gibt.) Aber wenn ich an diesem Turnier teilgenommen hätte, und im Nachgang wäre raus gekommen das ich nicht gegen die Leute gespielt habe, wo ich dachte das ich gegen spiele... Na ja, ich wäre auch etwas pissig. Nicht weil es mir wichtig gewesen wäre das Ding zu gewinnen oder weil ich mich in meiner "Ehre" angegriffen fühle, sondern weil man mich verarscht hätte. Nicht mehr, nicht weniger. Und in diesem Moment hätte ich mich als Teilnehmer dieses Turniers dafür eingesetzt, dass die Leute ebenfalls an ne Strassenlaterne gebunden werden. ;)


    Aber da ich nicht dabei war, und PvP das letzte mal 2012 von innen gesehen habe, hülle ich mich in den Mantel der Neutralität und diese News entlockt mir nur ein müdes "Aha..."

  • @ FFreak:

    Quote

    Der Account representiert den Spieler.


    Dies gilt seit der F2P Einfuehrung nur noch begrenzt.
    Jeder kann sich soviele Accs reggen, wie er will und mit denen dann zB ins PvP-Tunier gehen.

    Quote

    Abgesehen davon ist es schlicht nach Anets Regelwerk nicht erlaubt


    Es ist zwar sehr wahrscheinlich, dass die wirklich gegen das Regelwerk verstossen haben, sicher ist das aber nicht - siehe meine Ausfuehrungen weiter oben.

    Quote

    es wird allgemein als höchst unsportlich/assozial angesehen (FC Bayern tritt in der Regel auch nicht als irgendein Dorfverein an)


    Jein.
    Es kommt zwar nicht so haeufig vor, aber hin und wieder werden Spieler fuer ein oder zwei Spiele an andere Vereine ausgeliehen.

    Quote

    und selbst wenn all das nicht wäre kann Anet ohne Angabe von Gründen jeden Spieler bannen wenn sie wollen


    Wie schon mehrfach gesagt, habe ich nichts dagegen, dass diese Spieler bestraft wurden.

    Quote

    Kein Forumsbetreiber kann das nachprüfen. Also ist in jedem seriösen Forum Namecalling verboten.


    Jedoch gilt das Namecallingverbot sogar dann, wenn der Betreffende eindeutig von dem Betreiber eines Vergehens ueberfuehrt und bestraft wurde.
    Selbst diese Leute darf man nicht namentlich benennen - es sei denn, ANet nennt sie selbst namentlich.
    Es muss also neben dem Schutz der Spieler vor Falschbehauptungen noch ein anderes Argument gegen den Internetpranger geben. ;-)

    Quote

    Ein "schummeln" wird ähnlich wie die gekaufte Dr. Arbeit gesehen - eher kritisch.


    So kritisch, dass der Verkauf von Dungeons vollkommen unkritisch hingenommen wird - und nicht nur von Dungeons - Raids werden ja wohl auch verkauft.
    Womit auch dies Argument:

    Quote

    Aber frag mal Raidspieler, was sie davon halten würden die legendäre Raidrüstung für 10€ in den Shop zu packen. Denke nicht, dass das sonderlich gut ankäme.


    nicht wirklich sticht.
    Vielleicht bekommt man fuer 10€ nun nicht gerade genuegend Gold gekauft um sich damit den kompletten Einkauf der erforderlichen Raids leisten zu koennen, aber 100€ sollten dann doch ausreichend sein.
    Sicher, es steht nicht im Shop, aber einkaufen kann man es sich dennoch.
    Und mich wuerde es nicht verwundern, dass wenn genau die Leute, die gerade sich ueber diese Soeldneraffaere am Meisten entruesten, genau diejenigen sind, die frueher Dungeons und heute Raids verkaufen/verkauft haben (ohne da jemandem etwas unterstellen zu wollen).
    Diese Art der Doppelmoral ist es, die ich aufzeigen moechte.

    Quote

    Wenn jetzt ein Kaufen von PVP Erfolgen geduldet würde käme das einer völligen Entwertung des PVP Erfolgs gleich.


    Jein.
    Fuer den Tuniergewinn musste immer noch das Tunier gewonnen werden.
    Ich schrob es schon weiter oben: es ist zu erwarten, dass die Soeldner auch dann das Tunier gewonnen haetten, wenn sie unter ihrem eigenen Namen angetreten waeren.
    Ich sehe ja ein, dass ANet dagegen vorgehen musste, weil sonst demnaechst wahnsinnige Summen gehandelt wuerden um Soeldner anzuwerben und das nun wirklich nicht erstrebenswert ist.
    Aber mit "voelliger Entwertung" hat das Ganze doch nichts zu tun.
    Jeder kann sich Soeldner anwerben - aber eben nicht alle - zumindestens keine, die eine Gewinngarantie versprechen koennten.
    Ausserdem, da du ja gerade beim Fussball warst: sich Spieler aus anderen Vereinen einzukaufen ist dort normal...
    (Ironischerweise koennte man bei einer Akzeptanz des Soeldnertums sogar eher von Wertsteigerung sprechen, da die Preise dafuer steigen duerften... ;-) )

    Quote

    Jedem neuen Sieger würde doch direkt unterstellt werden "ach, du hast ihn auch gekauft?


    Wenn ich`s richtig mitbekommen hab, ist das doch jetzt schon so:
    das Gerede fing doch schon an, lange bevor Indizien fuer den Soeldnereinkauf auftauchten.

  • Rima1


    Solche Dinge sind aber nunmal nicht erlaubt genauso wie Steuerhinterziehung. Du betrügst nicht direkt Leute aber die Gemeinschaft. Man könnte auch das was Abjured gemacht hat mit Veruntreuung gleichsetzen was in Deutschland ebenfalls eine Straftat ist. So oder so wurde hier manipuliert und alleine Manipulation gehört immer bestraft. Hätten die richtigen Leute im Finale gespielt wäre dieses Team vielleicht als Verlierer aus dem Match gegangen weil die anderen Spieler mit einer völlig anderen Strategie gerechnet haben. Hier sollte mit Bezahlung erreicht werden, dass das Finale gewonnen wird und das ist definitiv ein Betrug (Wettbewerbsverzerrung) am anderen Team. Das ist überhaupt nicht zu vergleichen mit Dungeon oder Raidverkäufen denn hier betrügst du dich eigentlich nur selbst weil du das Geschaffte niemals selbst erreicht hast. Aber das muss ja jeder selbst wissen. Und alle Leute die sich eine Legy Rüstung erspielt haben haben immernoch ihre Legy Rüstung und ob jetzt 3 oder 4 Spieler mehr damit rumlaufen kann einem letzlich egal sein zumal sie viel Gold in den Kauf der Raids geworfen haben. Bei einem Finale im PvP bescheißt du das komplette gegnerische Team und bringst diese um den möglichen Erfolg und die damit verbundenen Belohnungen. Und wie schon gesagt, wurden hier andere Spieler bestochen damit diese den Titel einfahren weil man genau wusste das sich der Gegner nicht darauf einstellen kann. Die Siegchance war also quasi garantiert weswegen auch so viel Geld dafür bezahlt wurde und Abjured ihre eigene Strategie wahrscheinlich perfekt spielen können. Für mich ist das mehr als ausreichend um diese Spieler hart zu bestrafen und meiner Meinung nach wäre ein Permabann ein noch viel besseres Signal gewesen.


    Um übrigens mal ein Argument von dir zu entkräften: Als F2P Spieler hast du im PvP gar nichts, mit solch einem Account könntest du nichts erreichen.


    Um auch nochmal auf Fußball einzugehen: Das wäre so als stünde der FC Bayern im Champions League Finale und könnte sich dann eben mal von ausgeschiedenen Vereinen Ronaldo und Messi ausleihen. Sowas ist komplett verboten und nennt sich Wettbewerbsverzerrung. Du kannst da noch so viel schönreden wie du willst Rima es gibt Regeln an die man sich halten muss und wenn man es nicht tut wird man eben bestraft. Die Namen hat Anet sicher als abschreckende Wirkung bekannt gegeben damit sich sowas nicht wiederholt. Das ist für Anet ja auch ein riesen Imageschaden.

  • Ausgeliehene Fußballspieler sind öffentlich ausgeliehen und treten im Trikot der Fremdmannschaft an - für die Dauer der Saison sind sie für jeden akzeptiert Mitglied der anderen Mannschaft.


    Passender wäre der Vergleich, wenn im Pokalturnier Klein Kleckersdorf aus der dritten Liga das Endspiel gewinnt, und dann rennt einer der Zuschauer auf den Platz und reißt den Spielern die Masken herunter, und zum Vorschein kommen die Top-Spieler von FC Barcelona.

  • Auch bei F2P Accounts gehören die Accounts irgendwo zu einer Person. Das ist ähnlich wie ein Mobiltelefon, bei dem man idR auch davon ausgeht den Besitzer am Telefon zu haben. Bei Festnetzanschlüssen ist es hingegen eher üblich, dass man irgendein Familienmitglied oder sonstwen in der Leitung hat und eben keine bestimmte Person.
    Wenn du in GW2 jemanden anchattest ist die erste Frage nicht "spreche ich mit Hans Peter?". Man geht davon aus, dass hinter dem Account nur eine Person steht.



    Jedoch gilt das Namecallingverbot sogar dann, wenn der Betreffende eindeutig von dem Betreiber eines Vergehens ueberfuehrt und bestraft wurde.


    Und das weiß man woher? Wüsste jetzt nicht das Anet regelmäßig sowas irgendwo veröffentlicht.
    Abgesehen davon hatten sie in diesem Fal ohnehin keine Möglichkeit. Auf der einen Seite waren die Vergehen in der Community scheinbar bereits bekannt und keine Äußerung wäre schlimmstenfalls als "Anet macht nichts" interpretiert worden. Und auf der anderen Seite: sobald sie etwas machen fällt das naturgemäß auf. Wenn plötzlich andere Spieler als Turniersieger dastehen ist das schon auffällig.



    So kritisch, dass der Verkauf von Dungeons vollkommen unkritisch hingenommen wird - und nicht nur von Dungeons - Raids werden ja wohl auch verkauft.


    Ich sehe das durchaus kritisch, genauso wie den Kauf von Gold mit €. Dadurch sind Titel wie z.b. der Dungeonexplorer nämlich bedeutungslos. Allerdings stehen diese Titel ohnehin nur für eine eher kleine Leistung im Spiel. Das PVP Turnier zu gewinnen ist wohl eine der größten, wenn nicht die größte Leistung die man so in GW2 erbringen kann.
    Ich finde es grundsätzlich auch weniger problematisch mit Gold etwas zu kaufen - das ist quasi ein Umtausch von "Spielleistung gegen Spielleistung" als Geld gegen Spielleistung zu handeln.
    Dann macht es nämlich irgendwo nicht mehr so viel Sinn überhaupt im Spiel etwas erspielen zu wollen, wenn man eh alles mit € kaufen kann ohne das Spiel je gespielt zu haben.



    Ich schrob es schon weiter oben: es ist zu erwarten, dass die Soeldner auch dann das Tunier gewonnen haetten, wenn sie unter ihrem eigenen Namen angetreten waeren.


    Die Söldner sind doch nur die Betrugshelfer. Diejenigen die nun den Titel tragen (bzw. halt nicht), hätten ihn ohne Schummelei vermutlich eher nicht erhalten. Sondern eben die Söldner.
    Es hat zwar der beste gewonnen - aber der hat seinen Sieg an den meistbietenden verkauft. So als wenn bei Olympia Ursain Bolt rennt, aber Stephen Hawkings dann die Medaille + Weltrekord bekommt.
    Dann heißt es "Stephen Hawkings ist der weltbeste Sprinter". Was ein bisschen veranschaulicht, wie ernst so eine Auszeichung dann noch zu nehmen wäre.

  • Etwas spät aber


    Quote

    Was ist eigentlich das PvE-Äquivalent von dieser Art von Match-Manipulation? Das Kaufen von legendären Waffen mit Echtgeld?


    Chatcodes für LI und Killproofs ?^^

  • hastn link davon? :D


    https://www.twitch.tv/videos/163168428?t=2h6m10s
    geht ne minute später los, aber das gehört irgendwie dazu. ^^



    Leute, die diese Rüstung komplett erspielt haben, haben in meinen Augen sowieso einen an der Klatsche, da sehe ich keinen Unterschied ob erspielt oder ermogelt.



    :(


    ist doch einfach!
    jeden montag zweieinhalb stunden raiden für den fullclear :D

  • Der Fullclear ist der heilige Gral der Raid-Läufer. Und wieviele Leute kommen dorthin? Nach meinem mittlerweile wieder beendeten Ausflug in die Raids muss ich sagen, ist der Zeit- und Durchhalteaufwand für Training unglaublich hoch, bis man alle Bosse so auswendig gelernt hat, dass das funktioniert. Der wöchentliche Fullclear ist dann nur noch Abräumen und erfordert keinen Aufwand mehr. Der Aufwand verlagert sich darauf, dass man sein Team komplett behält. Die wahre Herausforderung im Training besteht immer nur darin, dass man es aushält länger zu warten bis das Team komplett und kampfbereit ist als tatsächlich zu kämpfen, außerdem Leute zu identifizieren und herauszufiltern, die es vom Können her nicht packen.


    Ich hätte schon gern einmal alle Raidbosse gesehen und gelegt, war auch bereit für das Training insoweit zu bezahlen, dass ich im gebildeten Stammteam beliebig lange weiter die Bosse lege bis das Team zerfällt, aber da es beim Training nie auch nur in die Nähe eines größeren Boss-Repertoires kam, habe ich dann doch gesehen, dass das nix wird. Da ist viel mehr Zeit nötig. Jeden Tag, Raid-Gilde. Das frisst dich komplett auf. Sonst wird das nichts.

  • Für manche grenzt das halt schon an Hexerei :p


    Spielt euch doch nicht schon wieder so auf ihr 2%ler. Anet kriegt einen Dreck von euch an Geld. Könnt froh sein das ihr diesen Content überhaupt bekommen habt. :cheers: