Aktueller Stand in GW1 - an alle Wiedereinsteiger

  • Hi, ich weiß zwar nicht, ob und wieviele Leute das hier lesen werden, aber solltet ihr nach langer langer Zeit wieder Bock auf GW1 haben und vorher die Lage checken wollt, seid ihr hier richtig :)


    Zunächst kurz über mich: Ich bin einer der wenigen noch (oder wieder) aktiven GW1 spieler und sogar seit fast 12 Jahren (also seit release des Spiels) dabei - wenn auch nur fast ausschließlich im PvE.
    Natürlich hatte ich auch öfter längere Pausen von bis zu mehreren Monaten am Stück eingelegt, aber da ich mir nie GW2 geholt habe, hat es mich immer wieder nach GW1 verschlagen. Nun möchte ich kurz Bericht über die Aktivitäten in GW1 heute erstatten für die, die nach einem Wiedereinstieg ins Spiel suchen.


    Die wichtigste Frage jedoch zuerst:
    - Ist das Spiel tot?
    Jein... Klar ist die "Bevölkerung" in GW1 stark zurückgegangen während der letzten Jahre, aber solange die Server noch laufen (welche vermutlich aufgrund der HoM-Kopplung zu GW2 mit deren Servern stehen oder fallen dürften), wird es wohl immernoch einen Kern an Spielerschaft geben. Sogar deutsche Gilden/Bündnisse existieren noch bzw. haben sich reorganisiert.


    - Ich sehe in den Städten und Missionen keine Spieler mehr.. Wo sind sie hin?
    Sogut wie alle noch aktiven Spieler weltweit haben sich ausschließlich in die amerikanischen Distrikte zurückgezogen, daher bitte dort suchen.
    In deutschen Distrikten treffen sich höchstens Spieler, dich sich per Absprache (meist aus dem eigenen Bündnis) für ein gemeinsames Vorhaben gruppieren wollen.


    - Welche Städte sind noch gut besucht?
    In erster Linie natürlich Kamadan, da dort Handel betrieben wird.Der erste Distrikt ist dabei immernoch so voll, dass man diese per Reisen gezielt auswählen muss, da man sonst im 2. distrikt landet.
    Im Aufbruchstrand undim Großer Tempel des Balthasar findet man auch noch Leute.
    Ansonsten wären da noch Aussenposten zu nennen, die als Ausgangspunkt für SpeedClears dienen, z.B. Vlox-Fälle.


    - Kann man noch PuGs (Pick-Up-Groups) bilden oder ist eine aktive Gilde meine einzige Chance auf lebendiges Spielen?
    Leider ja. Die Zeiten der PuGs sind schon lange vorbei. Es gibt aber eine Ausnahme: Durch Zaishen-Quests, die täglich ab 18:00 Uhr MESZ generiert werden, sind noch PuGs in den entsprechenden Städten möglich. Einige spielen die Z-Quests sogar oft mehrfach, sodass während der ersten 2-3 Stunden nach dem Erscheinen einer neuen Z-Quest noch Spieler anzutreffen sind. Mit einer Gilde seid ihr aber immernoch am besten beraten.


    - Wie sieht die Ingame-Wirtschaftslage aus?
    Zurzeit wird eine starke Inflation erlebt. In Kamadan schossen die Preise für High-End-Items und Luxus-Skins in die Höhe. Preise im dreistelligen Ektobereich sind mittlerweile die Regel und Armreifen als Super-Währung werden gängiger als je zuvor. (Aktuell kostet ein Armreifen ca 125e).
    Und diese Warengruppen sind auch fast die einzigen, die angeboten/nachgefragt werden. Stapelbare Items werden nur noch in Massen gehandelt. Einzelverkauf nur sehr selten oder bei bestimmten Items der Fall.
    Leider hat sich aufgrund fehlender administrativer Aufsicht die Botterszene stark ausgeweitet und sogar organisierte Strukturen angenommen. Es scheinen extra Bottergilden erstellt worden zu sein, die massenhaft im PvP Fraktionspunkte farmen, um die Erträge in einem Netzwerk gegen echtes Geld zu verkaufen.
    Diese Seuche hat sich in den wichtigsten Städten ausgebreitet und spammt pausenlos die Betreiberseiten und Angebote. Dass diese Praktik gegen die EULA verstößt, ist denke ich aber niemandem ein Geheimnis...


    - Wird noch PvP gespielt?
    PvP ist von Bottern geflutet. Dort echte Spieler zu treffen ist Glückssache.


    So, mehr fällt mir grad nichts ein. Wenn ihr noch Fragen habt, oder Ergänzungen/Korrekturen, dann seid so frei :D

  • Der erste Distrikt ist dabei immernoch so voll, dass man diese per Reisen gezielt auswählen muss, da man sonst im 2. distrikt landet.


    ... voll von Spam-Bots. :D



    - Wird noch PvP gespielt?
    PvP ist von Bottern geflutet. Dort echte Spieler zu treffen ist Glückssache.


    Zufallsarena: In den letzten Monaten war abseits von flamenden QeKz-Syncs, flamenden Bottern und flamenden AFKlern wenig unterwegs. Derart unspielbar, dass man gar nicht mehr reinschauen muss. Also so wie immer.
    Kodex-Arena: Tot.
    Aufstieg der Helden: Die Situation hier hat sich geändert. Inzwischen laufen rund um die Uhr Bot-Henchways entweder gesteuert von einem Mesmer-Ruptbot oder Meteorschauer-Elebot. Teams ab zwei Spielern können damit ohne Probleme umgehen. Es sind so viele Bots, dass man meistens sogar einen Fullrun zur Halle hinlegt, anstatt große Teile der Karten zu überspringen. In der Halle selbst machen diese Bots nichts, d.h. man kann wieder ohne gegankt zu werden in der Halle der Helden spielen. Entsprechend sind wieder etwas öfter Spieler-Henchways und Teams mit mehreren Spielern, sogar Fullteams anzutreffen. Oft aber auf dem Niveau, dass ein Zwei-Mann-Henchway mit etwas Ahnung trotzdem gewinnt. An Bonuswochen hat man eine gute Chance, gegen viele Spielerteams zu spielen und sogar in der Halle drei Spielerteams zu haben. Die meisten haben zwar einen Ruptbot-Mesmer dabei, aber was soll's, wer Elementarmagier oder starke Mönchbuilds spielt ist eh ein Langweiler. Es lebe der Paraway!
    Gildenkämpfe: Die Ladder ist schon ewig nur noch von Syncern besetzt. Die ATs sind letzten Monat ausgestorben. mATs sind beinahe tot. Ein Einstieg in diesen PvP-Modus ist praktisch unmöglich.
    Jadesteinbruch: Bots.
    Fort Espenwald: Am Wochenende wird abends bis in die frühe Nacht Fort Espenwald aktiv gespielt. Keine Bots, keine Zweitaccounts, keine AFKler, praktisch keine Sabotage. Und das Niveau ist so, dass man kein Top-PvPler sein muss, um da seinen Spaß zu haben. Sehr empfehlenswert. Abseits von diesen Zeiten aber ausgestorben.

  • ZQs spiel ich immer gerne mit PUGs, hat seinen Reiz und die wenigstens Quests/Missionen sind wirklich schwer.
    Abseits davon leider wahr, man sieht selten Leute.
    Ich reise meist durch deutsche Distrikte und grüße alles ;)



    GW würde ich nicht als tot bezeichnen, leider auch nicht als lebendig.
    Was auch kein Wunder ist, EotN war der letzte Teil von dem die Öffentlichkeit wirklich was mitbekommen hat würde ich sagen, was bald 10 Jahre her ist.
    Klar, die 3 Beyond Stories kamen noch irgendwann Stück für Stück, aber schon zu einem Zeitpunkt, wo ich behaupten würde, hat nur noch die interessiert, die das Spiel ohnehin gespielt haben.
    Spielerzahlen gehen halt zurück, wenn nichts neues mehr kommt - und wirklich was "neues" waren die Beyonds auch nicht.

  • Ich würde GW1 als sehr tot bezeichnen wenn nicht hier dann welches Spiel sonst verdient diesen Titel? Es gibt weder Anreize GW1 nochmal zu spielen, noch würde ich mich in einer Welt voller Bots wohlfühlen. Dasselbe gilt auch für den Wartower. Der ist auch tot auch wenn hier noch vielleicht 10 Leute regelmäßig schreiben und 50 Leute ab und zu reingucken. Man sieht es ja auch an der Seite selbst das nur noch die News geupdatet werden und alles andere verkommt seinem Schicksal so wie GW1 selbst auch. Ich kann nur immer wieder erwähnen, dass ich es für klüger halte langsam von GW1 Abschied zu nehmen. Umso länger man noch wartet desto schwieriger wird der Ausstieg und die Umstellung an andere Games. Ich habe GW1 als tolles Spiel in Erinnerung und wenn ich mir tagtäglich jetzt diese Bots antun würde, würde ich mir meine schönen Erinnerungen zerstören.

  • Wenn das Spiel für dich so tot ist, frag ich mich warum du dann immer noch in gewisserweise Stimmung dafür/dagegen machst?
    Wenns tot wäre, würde doch keiner mehr so "intensiv" darüber sprechen und das Thema nicht immerwieder aufploppen...
    PvP ist halt tot, entweder spielt man halt immer in den gleichen Kreisen und synced, oder spielt mit/gegen Bots, auf lange Sicht ist das natürlich nichts.
    PvE dagegen ist halt noch Leben, wenn auch bei weitem nicht mehr so viel wie vor ein paar Jahren, was halt auch kein Wunder mehr ist - WoC ist mitlerweile auch bald 5 Jahre alt - dass die Community da schrumpft ist kein Wunder, der Wartower war nie "groß", dass der noch kleiner wird ist auch kein Wunder...
    Wenn man mal auf die Gildenvorstellungen schaut, kanns wiederum auch nicht sooo tot sein hier.


    Obs noch spielenswert ist darf jeder selbst entscheiden. PvP halt eher nicht, PvE gibts mehr als genug Möglichkeiten da zu spielen.
    Bei den ZQuests spiele ich fast immer PuGs und tendenziell eher selten immer mit den gleichen Leuten. In der Gilde/Bündnis wirds auch nicht langweilig, was vielleicht an unser gemeinsamen Einstellung zum Spielen liegen mag.




    Es gibt ganz andere, und vor allem deutlich neuere, Spiele die wirklich tot sind - offizielle Server seit langem abgestellt, private Server nicht existent/möglich,...

  • Ein Spiel ist doch nicht erst tot wenn die Server abgestellt werden MrC. Dann ist GW1 auch in 10 Jahren noch lebendig weil es das unglaubliche Glück hat mit GW2 verbunden zu sein. Gäbe es das nicht garantiere ich dir wären die Server schon einige Jahre abgestellt. "Intensiv" spricht doch niemand mehr darüber. Selbst wenn hier noch 50 Leute schreiben würden wäre das nichtmal ein Tropfen auf dem berühmten Stein. Die Gildenvorstellungen sind auch nicht wirklich mehr beachtenswert das sind Spieler die sich mal wieder einloggen wollen oder auf einmal kurz wieder Lust darauf haben die alte Gilde zu beleben und nach drei Tagen herrscht die gleiche Inaktivität wie vorher. Es gibt nur noch wenige Gilden wo man wirklich eine aktive Spielergruppe hat und diese noch weiter lebt.


    Ich finde GW1 z.B. überhaupt nicht mehr spielenswert. Weder fühle ich mich in einer Bot Welt wohl noch habe ich dort ein Ziel und noch möchte ich mich auf die ganze veraltete Technik etc. nochmal einlassen. Bei uns in GW2 haben wir auch eine alte GW1 Bündnisgilde die auch jede Menge zusammenspielt sei es Raids oder andere Dinge. Ich finde die echt toll das die sich so weiterentwickelt haben obwohl da auch viele "ältere" Menschen dabei sind. Diesen Leuten gilt mein größter Respekt.


    Irgendwann wird der Tag kommen an dem in GW1 und in GW2 die Lichter ausgehen vielleicht schon in 2-3 Jahren wenn man Leaks glauben darf und spätestens dann hat man als GW1 Spieler den Salat das man nirgends mehr Anschluss findet. Das größte Problem ist nämlich die Umstellung und das hört man auch als häufigsten Grund warum man wieder GW1 spielen möchte oder warum man nicht wegkommt weil einem alles andere als "schlecht" vorkommt. Ich glaube es wäre mittlerweile gut wenn Anet die GW1 Server schließen würde, einfach um diesen Menschen zu helfen eine Umstellung hinzubekommen. Gleiches gilt auch für Lineage 1 aber dies wirft wenigstens noch ordentlich Kohle ab im Gegensatz zu GW1.


    Man sollte einfach so langsam ehrlich zu sich sein und die Wahrheit akzeptieren das GW1 zu 90% tot ist und zu 10% noch auf der Intensivstation liegt.

  • Schön, bleibt immer noch die Frage, warum du so aktiv rumschreist, dass GW1 tot ist?
    Kehr der Sache doch einfach den Rücken und lass die Schlechtwetterstimmung bleiben und denen die aktiv spielen oder wieder spielen wollen ihren Spaß dabei.
    Ist doch irgendwie analog als würdest du zu jedem Oldtimerfahrer sagen "verschrotte dein Auto, das ist alt!"


    GW1 ist nicht tot, als Intensivstation würd ichs auch nicht unbedingt beschreiben.
    Die Community ist halt deutlich kleiner geworden, ja. Wie es bei vielen älteren Spielen der Fall ist, der tausendfach diskutierte Werdegang eines Spiels halt.
    Nur gute Spiele halten sich eben, wenn auch eben nicht mehr so breit gefächtert...
    Und wieder aufkommende Aktivität kann auch den Entwickler wieder auf den Tisch bringen, siehe aktuelle Entwicklung von Warcraft 3, Blizz fängt wieder an was zu machen...



    Dass irgendwanneinmal die Server stillstehen ist klar, wann liegt einzig beim Anbieter - aber lass die Leute doch spielen was sie wollen bis dahin, das GW1 an dem Erfolg und Misserfolg eines schlechten Ablegers hängt dürfte jedem klar sein.
    Es gibt kein vergleichbares Spielsystem zu GW1, hab da in den letzten Jahren genug vergleiche gehabt. Was jetzt nicht heißt, das andere schlechter/besser sind, aber GW1 ist in seiner Mechanik doch recht einmalig und Leute kehren nicht grundlos zu so einem alten Schinken zurück.
    Die einzige kritische "Umstellung" ist von einem vernünftigen Spiel zu dem "Grind or Pay" Modell, was derweil stark vorherschend ist, und da verstehe ich, dass viele Leute keinen Bock drauf haben.

  • Schön, bleibt immer noch die Frage, warum du so aktiv rumschreist, dass GW1 tot ist?
    Kehr der Sache doch einfach den Rücken und lass die Schlechtwetterstimmung bleiben und denen die aktiv spielen oder wieder spielen wollen ihren Spaß dabei.
    Ist doch irgendwie analog als würdest du zu jedem Oldtimerfahrer sagen "verschrotte dein Auto, das ist alt!"


    GW1 ist nicht tot, als Intensivstation würd ichs auch nicht unbedingt beschreiben.


    Es gibt kein vergleichbares Spielsystem zu GW1, hab da in den letzten Jahren genug vergleiche gehabt. Was jetzt nicht heißt, das andere schlechter/besser sind, aber GW1 ist in seiner Mechanik doch recht einmalig und Leute kehren nicht grundlos zu so einem alten Schinken zurück.
    Die einzige kritische "Umstellung" ist von einem vernünftigen Spiel zu dem "Grind or Pay" Modell, was derweil stark vorherschend ist, und da verstehe ich, dass viele Leute keinen Bock drauf haben.


    Weißt du wozu ein Forum da ist? Zum diskutieren. Das aktuelle Thema ist Stand in GW1. Wenn du keine negativen Antworten lesen möchtest solltest du dich aus Foren raushalten und weiter in deiner Gilde deine rosaroten Traumrunden drehen. Der Vergleich mit dem Oldtimer hinkt übrigens extrem. Da gehe ich aber nicht weiter drauf ein weil es nix mit dem Thema zu tun hat.


    Wenn du GW1 nicht als tot siehst dann ist gar kein Spiel tot selbst Wildstar ist dann noch das blühende Leben. Ich habe wirklich den Eindruck das du zur Fraktion gehörst alles Schönreden zu wollen was in keinster Weise mehr schönzureden ist. Allein die ganzen Bots müssten dir doch Magengeschwüre ohne Ende bereiten. Aber lassen wir das.


    Es gibt diverse Spielsysteme die sich einfach weiterentwickelt haben und nicht auf dem alten technischen Stand von 2005 stehen geblieben sind. Zeit bedeutet nunmal Fortschritt oder Weiterentwicklung. Heute sind die Entwickler nicht mehr in schlechte technische Standarts gefangen sondern können das entwickeln was sie möchten. Das ist das gleiche Thema wie wenn du versuchst einem 60 jährigen ein Smartphone anzudrehen. Erst heißt es "brauch ich nicht", "will ich nicht" und wenn sie es einmal nutzen finden sie es mega genial und hängen da plötzlich mehr vor als man selbst. Und genau diese Situation sehe ich auch bei dir. Du hast dich schon so an GW1 festgeklammert, dass andere Spiele für dich schlecht wirken obwohl sie eigentlich wesentlich besser sind. Du schaffst einfach den Absprung in eine neue Welt nicht die auch noch viel "lebendiger" ist als deine aktuelle GW1 Gilde und frei von Tausenden von Bots ist. Solange du das nicht einsiehst macht auch keine weitere Diskussion Sinn weil du genauso wie der ganze Rest in GW1 dahinsiechen wirst und sollte GW1 mal abgestellt werden war es das mit dem Spielerleben.


    Es wird Zeit AUFZUWACHEN und der Wahrheit(Realität) ins Auge zu sehen. Übrigens möchte ich mit meinen Posts einfach Leute davor bewahren sich ihr schönes GW1 Bild von früher kaputtzumachen. Wenn man sich das aktuelle GW1 ansieht bekommt man wirklich Tränen in die Augen und als wahrer Fan würde man sich nichts mehr als die Abschaltung wünschen damit diese Gruselgeschichte endlich ihr Ende findet. Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.


    loup du nord GZ zu deinem nutzlosen Beitrag. Früher wäre sowas mit einer Verwarnung geahndet worden jetzt kann hier eh jeder machen was er will.

  • Streng genommen ist doch GW2 auch schon tot und wer dadran noch festhängt sollte auch mal langsam loslassen. Eine deutschsprachige Community gibt es nicht mehr, die verbliebenen Spieler suchen ihr Heil im internationalen - und auch da kennt man sich gegenseitig schon mit Vornamen, weil einfach nur noch eine handvoll Spieler übrig sind.
    GW2 hängt momentan auf der Intensivstation und wird von Anet nur noch von Monat zu Monat mit verzweifelten Contentupdates "gesund gespritzt" um es so lange irgendwie am Leben zu halten bis GW3 raus ist. Ich denke GW2 ist aktuell auf dem Stand den GW1 ca. 2012 kurz vor GW2 release hatte. Im Grunde wartet die "Masse" nur noch auf den Nachfolger um abzuspringen.


    Deine "weiterentwicklungsargumentation" ist ohnehin Quark. Einmal ist niemand auf Videospiele zwingend angewiesen. Wenn man an ihnen keinen Spaß mehr hat spielt man eben wieder Tennis oder bastelt am Motorrad. Das haben bei uns in der Allianz übrigens relativ viele gerade von den älteren Spielern gemacht. GW2 war halt leider ein Rückschritt zu Diablo 1. Das haben die meisten schon zu genüge gespielt, derart veralteten Mist muss man sich heutzutage nicht mehr antun.


    Tatsächlich spielt für viele Spieler das Spiel selber garnicht mal so sehr die ausschlaggebende Rolle. Das Spiel muss die Basis liefern für ein geselliges/soziales Spielerlebnis. GW1 hat recht viele "soziale" Spieler gehabt. GW2 richtet sich nicht diese. Wenn also "Coop" das ausschlaggebende Argument für den Spielspaß ist, dann ist GW1 immer noch eines der stärkeren Spiele auf dem Markt. Direkte Konkurrenten sind dann auch eher Spiele wie Serious Sam etc. und garantiert nicht GW2. Wenns eher ums Gameplay geht würde ich schon fast eher Strategiespiele oder sowas wie Magic-the gathering als Alternative ansehen.
    GW2 richtet sich eher an den Shooter-Spieler.


    ;)

  • FFreak GW2 kommt auch langsam in die Jahre und von daher glaube ich nicht, dass das Spiel noch länger als 2 maximal 3 Jahre unterstützt wird. Die Drachenstory wird ja auch schon "verlegt" wenn man die letzte LS gespielt hat. Mit dem Unterwasserkampf ist Anet ja auch schon lange nicht mehr zufrieden. Aber das soll hier nicht das Thema sein.


    Allerdings verstehe ich deinen Vergleich zu Diablo 1 nicht. GW2 hat mehr Spieler und mehr Geld generiert als es GW1 jemals getan hat also so falsch kann da vieles nicht gelaufen sein. Vielleicht aus der Sicht von ehemaligen GW1 Spielern dafür hat man aber auch viele Spieler gewonnen die vorher mit GW nix am Hut hatten. GW2 und alle anderen Spiele sind nunmal die logische Folge der Weiterentwicklung. Wenn wir in 5 Jahren GW3 spielen wird auch GW2 ein veraltetes Game sein. Die Technik ist schnellebig. Und genau dann werden wir wieder hier stehen und diskutieren das GW2 nicht tot ist und noch 3 Spieler in Löwenstein callen das sie Ektos für $$$ verkaufen.


    Also das mit dem gesellig kann ich nicht zustimmen. Bei uns ist GW2 genauso wie es auch zu GW1 Zeiten war. Wir laufen Dungeons, Fraktale, Raids und haben auch einige PvP und WvW Spieler. Ich für meinen Teil kann bei mir zB. keinen Unterschied zu GW1 erkennen. Auch in anderen Spielen ist das Zusammenspiel gut vorhanden. Aber wenn man sich auf nichts anderes einlassen kann ist jedes Spiel Müll und wird einen nie zufrieden stellen egal wie gut es seine Sache macht. Es muss immer eine 1 zu 1 Kopie des Originals sein am Besten mit aufgehübschter Grafik etc. nur das wird akzeptiert. Guck dir in Foren mal die Vergleiche an von früher zu heute überall liest man das Gleiche nämlich "Früher war alles besser".

  • Für die meisten, die jetzt noch GW1 spielen ist auch gar nicht das Spiel, die Engine oder der technische Stand das Entscheidende, sondern, wie schon erwähnt, das System / die Spielmechanik - und da gibt es eben nur sehr wenige Titel die überhaupt annährend ähnlich sind.
    GW2 ist da meilenweit von entfernt.
    Der "Fortschritt", den MMOs da gemacht haben in den letzten Jahren geht eindeutig auf ein einziges Ziel: Geld verdienen - Grind or pay.
    Sprich grinden bis der Arzt kommt, was für einen casualgamer unmöglich ist, oder ihn mit Microtransactions locken - Alternative direkt ein Abosystem (das ist übrigens einzig und allein der Grund, warum GW2 "mehr Geld" eingespielt hat. Kauf + Abo)
    Das ist die einzige Entwicklung die wirklich stattgefunden hat.


    Und da kommen die Probleme von GW1 und heute zu tragen - ganz davon ab, dass GW1 ein alter Schinken ist.
    Es ist schlichtweg schon zu komplex aber wieder zu simpel um damit Geld verdienen zu können.



    Ich weiß durchaus wozu ein Forum da ist und schönreden will ich hier auch gar nichts.
    Ich sage nur, das GW1 nicht so tot ist, wie du es versuchst darzustellen. Klar gibt es weniger Spieler als vor 10 Jahren, aber es gibt noch reichlich Spieler da draußen, die meisten stecken nur in ihren festen Kreisen und kommunizieren wenig mach außen. Ad Hoc fallen mir 3 deutsche Gilden, mit je 20-30 Leuten, ein, wo bestenfalls 1-2 Leute hier mal sporadisch reinschauen.
    Das man mal eine Gruppe (abseits von ZQs) sieht ist selten, am Ende aber nicht anders als vor 10 Jahren. Die meisten sammeln sich in der Gildenhalle, reisen, fallen raus.


    Auch der Wartower ist nicht ganz so tot wie man meinen mag, uns schreiben genug Leute an mit "Hi, hab euch im Wartower gefunden"...
    Nur ist ein Forum für GW1 mitlerweile einfach hinfällig - es gibt ein sehr gutes Wiki, wo alles bis ins Detail drin steht und es kommt eben nichts neues mehr.
    D gibt es nicht mehr viel zu diskutieren.
    Das einzige was GW1 braucht ist letztendlich ein Marktplatz und eine Gildenliste.
    Theoretisch wäre das auch mit wenigen Zeilen Code Ingame umsetzbar und ist in anderen Spielen auch der Fall.



    GW1 tot reden ist Schwachsinn, ich bleib dabei.
    Aber irgendwas schönreden tue ich auch nicht - es sind nicht mehr die Spielerzahlen wie vor 5 Jahren, oder vor 10 Jahren. Gründe dafür liegen auf der Hand.
    Es ist schwieriger in vernünftige aktive Kreise zu kommen, ja, weil die eben wenig nach außen kommen.
    Da streite ich an keiner Stelle was ab, der Einstieg heute ist erstmal ernüchternd.


    Auch die Oldtimer-Analogie hinkt nicht sonderlich: deine Aussagen sind "ist alt, muss weg" und "wenige Leute, muss weg".
    Oldtimer sind alt und wenige, müssten demnach auch weg. GW1 ist nichts anderes als ein Oldtimer.


    Letztendlich sollten wir eher Spaß haben, an dem was da ist, solange es möglich ist.



    Und kurz zu den Bots:
    Kratzen mich nicht. Spambots sind auf ignore, ich hab alles was ich brauche, nur schade für die PvP Spieler, ja.


  • Allerdings verstehe ich deinen Vergleich zu Diablo 1 nicht.


    Ich bezog mich dabei auf Spielmechaniken und weniger auf verdientes Geld. GW2 ist weitgehend eine Rückkehr zu teils sehr alten Konzepten. GW1 hat, gerade was das Teamplay angeht, ziemlich viel sehr richtig und innovativ umgesetzt - was in GW2 weitestgehend wieder gekippt wurde zugunsten eines 08/15 hack'n slay Systems.
    Das ist nicht unbedingt schlecht. Viele Spielern fordern ja, dass Dungeons und Raids auch solo machbar sein sollten. Es gibt also durchaus den Markt dafür. Neu oder modern ist es aber nicht. Was GW2 gut macht sind flüssige Animationen, nette Grafik, die sehr gelungene Integration vom flüssigen Movement in Kämpfe - die technische Seite.


    Meine Ally hat damals viele verschiedene MMOs ausprobiert. Die Spieler sind immer wieder zurück zu GW1. Warum? Weil GW1 eben starke Alleinstellungsmerkmale hatte. Wie eben den starken Fokus auf Teamcontent. Solange GW2 nicht anfängt im halb-Jahres Takt 20 Dungeons/Storymissionen wie in GW1, hunderte an Teamquests usw rauszuhauen wird das auch so bleiben. Anet bekommt ja in vier (?) Jahren gerade mal 2 neue Fraktale gebacken.


    Ein weiterer Punkt ist das "strategische" Spiel, während GW2 eben aktionreicher ist. Das ist auch nicht jedermans Geschmack. Gibt eben Shooter-Spieler und RPG-Spieler. In Dragon Age origins hast du immer noch eine Pause Funktion im Kampf - beispielsweise. Genauso wie es Spieler gibt die "langsame" Shooter wie CS, BF, CoD bevorzugen - während die schnelleren Shooter wie Quake teils erheblich älter sind. Das sind einfach verschiedene Genres, da ist nichts "moderner" oder "veraltet". GW2 setzt halt auf die Shooterspieler - GW1 auf die RPG Spieler.
    Bzw. GW2 ist eher das Quake 3, GW1 eher das Battlefield.


    Dungeons und Fraktale wären in der Tat gelunger Teamcontent, nur haben wir den mittlerweile durch.;)
    Das meiste davon stammt btw. von 2012 - und ist damit nur einen Monat "moderner" als die Erinnerungen des Reisenden aus GW1. Das sähe ja etwas anders aus, wenn Anet hier mal Content geliefert hätte. Haben sie aber nicht. Obendrein hat GW1 etwas sehr positives geschaffen: es hat schlechte Spieler integriert. Einen miesen Spieler konntest du immer den SoS-Ritu aufdrücken und damit selbst den schwersten Content schaffen. Du kannst bei GW2 keinem Krieger sagen "stell dich da hin, setzt die Banner auf recast und baller sonst ein bisschen mit dem Gewehr drauf. Aber beweg dich bloß nicht.".
    Du konntest in einem halbwegs soliden Team einen miesen Spieler durchschleppen. Und dieser Spieler war nicht nur nutzlose Balast, sondern hat tatsächlich seinen Teil dazu beigetragen. Klar würde ein guter SoS ein bisschen mehr reißen - aber so gewaltig sind die Unterschiede dann eben nicht. In GW2 liegt so ein Spieler tot rum - und nutzt so viel, wie garkein Spieler. Kannst den Dungeon auch zu viert laufen.


    Früher war alles besser ist Quark. In GW1 war vieles Mist, z.b. waren die Weltkarten meist nicht so mega spannend. Ich spiel das Spiel btw. immer mal wieder noch. GW1 hat aber in manchen Aspekten unglaublich viel sehr richtig gemacht. Und GW2 hat diese Aspekte teils kräftig über den Haufen geworfen. Dumm nur, wenn man das Spiel genau aus diesen Gründen mag.
    Wir haben aus der alten GW1 ally z.b. fast alle "sozialen Spieler" verloren. Grund: was willst du (sinnvoll) gemeinsam spielen in GW2? Die Dungeons und Fraktale, ggf. Gildenmissionen oder Story. Ok. Jetzt zähl mal das Volumen zusammen - dann kommst du auf keine tolle Contentmenge. Dungeons kannst im Grunde an einem Tag abreißen (nannte sich früher glaub ich dungeontour...4std? 5 std?). Sprich: du machst mit deiner Gilde die Dungeons und danach? Wiederholen. Farmen. "I swung a sword! I swung a sword again.". Dann ist man eben bei dem Punkt, dass man uralt Content wieder und wieder wiederholt. Das kannst auch in GW1 haben - nur mit viel mehr Auswahl - und demnach weniger Wiederholungen. Ist eben schon ein Unterschied ob man eine handvoll Dungeons mit sehr sehr ähnlichen Pfaden zigmal wiederholt - oder die kA....ca. 60-70? Storymissionen aus Proph, Nightfall, factions und EoTN. Ohne dabei z.b. die Dungeons zu berücksichtigen.
    GW2 ist primär ein open world Spiel - GW1 eher ein "Coop" Spiel. Dementsprechend unterschiedlich sieht das Contentangebot in beiden Spielen aus. Das ist nicht zwangsläufig schlecht und ich denke GW2 ist weitaus massentauglicher gerade weil die Masse ein "Singleplayer-MMO" will. Für Spieler die Wert auf Coop. legen ist GW2 aber nicht so toll und eine Rückkehr zu GW1 dann durchaus nachvollziehbar.
    Oder Spieler die z.b. die strategische Seite des Skillsystems von GW1 geschätzt haben. Gibt viele Aspekte in denen GW2 völlig anders aufgebaut ist.
    Genauso wie einige Resident Evil Teile mittlerweile auch eher third-person-shooter sind. Für jemanden der ein survival Horror Spiel sucht war/ist(?) Resident Evil damit unattraktiv geworden.

  • MrC   FFreak


    Ich kann das schon nachvollziehen was ihr mir sagen möchtet und ich weiß auch was ihr an GW1 so schätzt. Trotzdem wird es so langsam Zeit sich mal eine Alternative zu suchen. Irgendwo da draußen wird es sicher ein Spiel geben was euch genauso viel Spaß machen würde wie GW1. Man muss sich nur darauf einlassen können und auch etwaigige Nachteile dann hinnehmen. Ich würde es zB. sehr vermissen kaum noch neue Leute kennenzulernen.


    MrC da du mir keine Wahl lässt gehe ich jetzt auf deine Oldtimer ein. Die werden nicht gekauft und gesammelt weil man so auf oldschool steht sondern um etwas zu sammeln und zu zeigen "Ich hab Kohle". Ähnlich wie ein Briefmarkensammler. Wir haben in unserer Familie zufälligerweise jemanden der Oldtimer besitzt. Natürlich fährt er damit auch ab und zu mal rum um damit anzugeben. In erster Linie sammelt er die aber und versucht die günstig zu kaufen und später wieder teurer zu verkaufen. So hat mein Onkel sich mittlerweile eine ganze Sammlung an Oldtimern zugelegt. Glaube 12 oder 13 Stück besitzt er. Das ist das selbe Phänomen wenn man sich einen dicken Porsche kauft. Den hat man auch nur um zu "protzen". So viel mal dazu deswegen empfinde ich Oldtimer als ziemlich mieses Beispiel^^. Übrigens hat GW2 deutlich mehr verkaufte Einheiten als GW1 das kannst du in diversen Statistiken nachlesen.


    FFreak das GW2 anders ist als GW1 dürfte jedem klar sein. Und das die Aspekte anders liegen auch. Allerdings geben viele Spieler anderen Dingen auch keine Chance. Wie schon im vorherigen Post gesagt entweder 1 zu 1 Kopie oder gar nix. GW1 hat sein statisches Gameplay mit den vielen Skills dem Zeitalter zu verdanken welches 2005 vorherrschte. Auch war noch nicht alles so sehr auf Gewinne fixiert. Heute sind die Spiele nunmal technisch weiter und dadurch auch actionlastiger. Rundenbasierte Kämpfe wie früher in Final Fantasy gibt es kaum noch die meisten Spiele sind heutzutage soweit das die Kämpfe alle live stattfinden. Und das ist auch gut so. Dadurch muss man auf viel mehr Dinge achten als nur auf Bewegungen des Gegners was für einen Skill er nun benutzt. In einigen Jahren werden wir dann wahrscheinlich mit unseren eigenen Bewegungen Charaktere zum Teil steuern können. Es ist nunmal so und lässt sich nicht aufhalten. Entweder man geht mit oder bleibt stehen. Stillstand ist aber in jeglicher Hinsicht meistens etwas schlechtes. Glaub mir FFreak umso länger man wartet desto schwieriger wird der Umstieg den man irgendwann nicht mehr schafft.

  • Trotzdem wird es so langsam Zeit sich mal eine Alternative zu suchen.


    Das kann doch jeder individuell für sich entscheiden. Solange die Server noch laufen, ist deine "Wahrheit"/"Realität" nur subjektiv. Nach deiner Definition hast du ja nicht Unrecht, aber in diesem Moment loggen sich noch Spieler in GW1 ein und spielen es einfach. Die haben also auch nicht Unrecht, wenn sie sagen, dass das Spiel nicht tot ist. Ihr könnt euch hier noch tagelang im Kreis drehen, ohne dass tatsächlich jemand Anspruch auf die ultimative Wahrheit hätte. Deswegen wirkt es auch etwas kurios, wenn du mit Caps zum "aufwachen" aufforderst.


    Ähnlich kurios wirkt es auf mich, wenn du hier vor schlechten Erinnerungen oder einem erschwerten Umstieg schützen willst. Es geht doch um ein Spiel, eine Freizeitbeschäftigung und nicht um eine Lebensaufgabe. Wenn die Server heruntergefahren werden, wird man das Spiel verlassen müssen und dann muss man sich eben überlegen, ob man Lust (!) auf ein neues Spiel hat oder nicht. Wenn nicht, ist das doch auch kein Weltuntergang. Und wann soll man ein Spiel spielen, wenn nicht dann, wenn man (noch) Spaß daran hat? Erfahrungsgemäß kann es schon passieren, dass man ein Spiel irgendwann nicht mehr mag, das tilgt dann aber auch nicht automatisch alle positiven Erinnerungen.

  • GW1 ist eins der besten Spiele für mich und heute noch zieht es mich ab und an in den Bann, dann werden Erinnerungen wach, die Waffen gewetzt und auf gehts. Für mich persönlich hat GW1 mehr wiederspielwert als GW2, du gehts rein und findest (auch nach den ganzen Jahren) immer etwas zu tun, was ich bei GW2 vermisse, oke Farmen kann man, Metas durchziehen aber nicht so meine Welt :D


    Klar spiele ich GW2 immer noch aber das hat auch einige andere Gründe aber GW1 hat das gewisse Etwas was ich bei GW2 vermisse :thumb:

  • Sharyn


    Es kann jeder machen was er möchte da will ich gar keinem reinreden. Ich möchte nur klar machen das es da draußen so viele Titel gibt die spielenswert sind. Es wird keine 1 zu 1 Kopie geben zu GW1 was auch absolut unmöglich wäre außer man geht auf die Standarts von 2005 zurück. GW1 hat mittlerweile so viele negative Aspekte bekommen. Natürlich nicht vom Gameplay aber das ganze drumherum finde ich einfach nur noch gruselig. Wenn man das ausblenden kann macht GW1 sicher noch ganz gut Laune wenn man noch irgendwelche Ziele hat. Ich kann es nicht und deswegen logge ich mich alle 6 Monate mal in GW1 ein um zu sehen wie das Spiel sich so entwickelt hat und dann bin ich schnell wieder raus weil ich die Atmosphäre einfach schlimm finde.


    Und deshalb möchte ich einen Denkanstoß zum wechseln anregen. In eine lebendige Community ohne Bots, zu einem Spiel welches sich weiterentwickelt oder um einfach bessere Technik, Grafik etc. zu sehen. Raus aus einem (toten) Spiel bei dem einige Modis unspielbar geworden sind, weg von Zombie Bots die Kamadan überfluten, Raus aus der Einsamkeit.


    Habt keine Angst vor neuen Dingen, öffnet euch, vergleicht Spiel XY nicht immer mit GW1, Schaut euch die tollen neuen Dinge an die der Spielemarkt entwickelt hat (bitte nicht P2W xD) usw.


    Und das alles heißt ja nicht das ihr für immer mit GW1 aufhören sollt sondern um einfach mal etwas anderes zu sehen, raus aus dem immergleichen Kreis. Und ich weiß sehr genau, das es schwieriger ist als es sich anhört. Der Mensch ist ja nicht umsonst ein Gewohnheitstier. Aber glaubt mir wenn ihr es schafft macht euch das viel glücklicher und zufriedener weil ihr etwas ganz Neues erreicht habt.

  • In eine lebendige Community ohne Bots, zu einem Spiel welches sich weiterentwickelt oder um einfach bessere Technik, Grafik etc. zu sehen. Raus aus einem (toten) Spiel bei dem einige Modis unspielbar geworden sind, weg von Zombie Bots die Kamadan überfluten, Raus aus der Einsamkeit.


    Selten so einen guten Witz gehört..
    Es gab nie ein Spiel, in dem nicht gebottet wurde und wird es auch nie geben.
    Gerade heute wo es überall grind grind grind heißt - ich mein man ist ja selbst bei Shootern schon da angekommen, die Spieler zum grinden zu bewegen, oder das Ergebnis gegen Echtgeld auszulösen.
    Bots bieten da eine mehr als angenehme Alternative für sehr sehr viele Spieler - und sei es nur der kleine "Waldbeeren und Wildschweine töten Sammelbot".



    Aber mal ehrlich, was soll die "Weiterentwicklung" sein, von der du immer sprichst, ebenso die "negativen Aspekte"?
    Ich sehe da so gut wie nichts, das was ich sehe würde das Spiel massiv verändern.
    Bring da doch mal was auf den Tisch. Und wenn du jetzt mit Grafik kommst, gehörst du ehrlich gesagt verhauen.


    Gut, Grafik und Animationen könnten teils schöner sein, keine Frage - aber A: Stand 2005-2010 ist das vollkommen OK gewesen und wir unterhalten uns eben über ein (vergleichsweise) uraltes Spiel und B: kratzt mich persönlich das herzlichst wenig.
    Spielspaß >>>> ein gutes Spielsystem >> Grafik.
    Und ich sage ein Battlefield one wird in 15 Jahren auch scheiße aussehen, weil es nicht mehr "up to date" ist.


    Was dem System GW1 wirklich fehlt (und immer fehlte), was aber auch keinerlei "Weiterentwicklung" ist (da in anderen Spielen wie z.B. einem WoW und anderen ähnlich alten Spielen vorhanden)
    - ein Auktionshaus ingame, hat die GW Community über Foren gelöst.
    - ein Briefkasten-System um Gegenstände und Nachrichten an offline Spieler zu übermitteln.
    Alles andere, wie etwa Reittiere und dergleichen, ist in GW1 nicht notwendig.
    Aber das System ist sonst alles in allem stabil und relativ balanced, da gibt es aus meiner Sicht nicht viel zu ändern.
    Hier und da vielleicht den einen oder anderen Skill etwas, ja. Aber da unterhält man sich über Kleinigkeiten, die deutlich tiefer ins Detail gehen.




    Ich denke jeder der hier beteiligten kennt auch genug andere Spiele, die Leute kehren eben nur wieder, weils ein gutes Spiel ist.
    Wie schon geschrieben, klar ist es schade, dass im PvP wirklich annährend tote Hose, außer mal was arrangiertes.
    Da verstehe ich auch den Frust derer, die GW wegen dem PvP gespielt haben - und ich vermute mal stark zu denen gehörst du auch.
    Im PvE sehe ich keinen unterschied zu vor 10 Jahren - man hat seine Leute um sich rum und spielt. Das einzige ist halt, dass man doch seltener neue Leute sieht und demensprechend auch seltener neue kennen lernt.
    Aber auch früher war schon "Pug oder doch lieber Henchie/Held mitnehmen?" üblich.


    Alles in allem ist jedem aktiven GW1 Spieler wohl bewusst, wie auch schon gesagt, was er da spielt, und dass er nur noch so lange spielt, wie die Server da sind.
    Und wenn irgendwann ein mal das ofizielle Ende angekündigt wird... dann kann man mal sehen was man macht.
    Der Tag X kann morgen sein, vielleicht läuft GW1 aber auch noch weitere 12 Jahren - hängt ganz davon ab, wie Arenanet die Server am Leben hält.


  • Nebenbei bemerkt: Schön sich mal wieder in seinem alten Zuhause anzumelden^^


    Der Grund ist allerdings recht mühselig...
    Tut mir Leid Phoenix, aber so gut wie alles was du hier geschrieben hast ist absoluter Blödsinn.
    Du agierst hier ein wenig naiv und ganz nach dem Motto ala Barney Stinson "Neu ist immer besser". Das ist aber schon in der Sendung nur als übertriebenes Stilmittel gedacht.


    Lass die Leute spielen was sie möchten. Ein Spiel ist reine Feierabendunterhaltung und soll den Protagonisten einfach nur ein wenig unterhalten. Diesbezüglich gibt es keine Regeln welche für den Faktor Spaß & Unterhaltung verantwortlich sind.
    Auch deine negativen Asprekte die GW1 laut dir ja in Fülle haben soll sind mir nicht so ganz klar. Ich mein, wir reden über ein Spiel, ich muss hier nicht mit Fakten und Quellenangaben bewerten und um mich schmeißen, sondern kann ganz frei mit Emotionen und Gefühlen beurteilen. Bis heute gibt es kein vergleichbar gutes Produkt. GW1 hat sovieles besser gemacht was bis heute unerreicht und nicht in anderen Spielen zu finden ist. GW2 hat sich nur den heutigen, bzw damaligen^^, 0815 mmorpg's angepasst und bietet leider keinerlei Inovation mehr.
    Und ja, ich kenn den Markt, ich kenn die ganzen nennenswerten Spiele. Ich rede hier nicht nur blind drauf los nur um GW1 zu verteidigen. Ich habe mir lange einen guten neuen Titel gewünscht den ich wieder suchten kann. Leider gibt der Markt bis heute nix her (in der Sparte).
    Ich würde bis heute noch lieber ein gutes altes CoD 1 spielen, was aus multiplayer Sicht einfach perfekt war, anstatt die ganzen Nachfolger welche den Titel Call of Duty nicht würdig sind.
    Man muss nicht immer Pixelhure sein, man muss nicht immer alles neue feiern. Anderen Spielern sind eben andere Dinge wichtig als neue Technik und perfekte Grafik!


    Ach ist auch egal, diese Diskussion dreht sich ja doch nur im Kreis, ich wollt nur mal meinen belanglosen Senf dazu geben :cheers: