ESL Guild Wars 2 schließt die Pforten

  • Amaranth


    Der Content ist einfach Müll genauso wie die neusten Fraktale oder die die umgebaut wurden. Langweiliges auswendig lernen von Bossmechaniken und das wars als ob Anet nichts mehr einfällt. Nicht nur deshalb werden Raids mittlerweile ohne Ende verkauft und irgendwelche Speed Challenges abgehalten weil da überhaupt kein Reiz mehr drin liegt. Wem sowas gefällt der hat da sicher seinen Spaß dran ähnlich wie mit der SAB. Den meisten Spielern hängt solch ein Content aber mittlerweile zum Halse raus was ja auch die immer schwächer werdenen Shopverkäufe zeigen. Seit HoT geht es immer weiter bergab die Abwärtsspirale ist mit diesem Kurs nicht mehr aufzuhalten.

    wenn ich diesen BS schon wieder lese.:rolleyes: gem verkäufe sind seit HoT nur noch bonus. (sieht man daran, das anet zu 90% nur noch low effort dinge in den shop stellt. das letzte große ding waren die account inventar slots.) GW2 ist von einem gemshop zentralen spiel auf ein xpac zentrales spiel umgeschwenkt. HoT hat anet jetzt 18 monate über wasser gehalten (haben 77 billionen won gemacht in 2016) und das wird das nächste xpac auch.


    wvw als seriöser gamemode ist an der herz und lungen maschine und pvp hat uns soeben verlassen.

    wvw ist weder an der HLM noch dem tode nahe. ich habe gerade in dieser minute auf den eternal 27 im queue, auf den roten 15 und auf blau/grün jeweils 7. da ist nix tod, da können die schreihälse und nachplapperer in den foren und auf reddit scheiße erzählen wie sie wollen. und pvp hat sich auch nicht verabschiedet, nur weil die blöden turniere jetzt wegfallen. competetive pvp ist weg vonm fenster, aber nicht pvp an sich. hab immernoch unter 2 minuten queue tagsüber für ein ranked match.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • wenn ich diesen BS schon wieder lese.:rolleyes: gem verkäufe sind seit HoT nur noch bonus. (sieht man daran, das anet zu 90% nur noch low effort dinge in den shop stellt. das letzte große ding waren die account inventar slots.) GW2 ist von einem gemshop zentralen spiel auf ein xpac zentrales spiel umgeschwenkt. HoT hat anet jetzt 18 monate über wasser gehalten (haben 77 billionen won gemacht in 2016) und das wird das nächste xpac auch.


    wvw ist weder an der HLM noch dem tode nahe. ich habe gerade in dieser minute auf den eternal 27 im queue, auf den roten 15 und auf blau/grün jeweils 7. da ist nix tod, da können die schreihälse und nachplapperer in den foren und auf reddit scheiße erzählen wie sie wollen. und pvp hat sich auch nicht verabschiedet, nur weil die blöden turniere jetzt wegfallen. competetive pvp ist weg vonm fenster, aber nicht pvp an sich. hab immernoch unter 2 minuten queue tagsüber für ein ranked match.


    Also wenn du meinen Beitrag für BS hälst dann war dein Beitrag CBS :D . Ich hab wirklich selten solch einen Unfug gelesen das die Shopverkäufe egal sind weil sie genug Xpacs verkauft haben. Anet hat selbst gesagt das sie mit den HoT Verkäufen unzufrieden waren. Wenn ich mich recht entsinne wurden nichtmal die Entwicklungskosten dafür reingespielt. Und wer erzählt so einen Schwachsinn mit den Inventar Slots? Anet bringt zwischendrin immer irgendwelche neuen Sachen im Shop die sich richtig gut verkaufen. Selbst Anet wusste nicht das die Account Slots sich so gut verkaufen und wenn doch dann Glückwunsch zur tollen Wahrsagerkugel.


    Der zweite Teil deines Beitrags ist aber an Verblendung nicht zu überbieten und sowas schreiben wirklich nur Fanboys die es nicht wahr haben wollen das ihr geliebter Part im Spiel nichts mehr reißt. 50 Leute im TS ist ein Witz und das was auf den Karten los ist ebenfalls. Mit gut Glück gibt es 1 Karten- und ein Springer Zerg. Warteschlangen gehören schon ewig der Vergangenheit an wenn überhaupt ist mal auf den Ewigen zum Match Up Wechsel eine Warteschlange. Die Spieler die noch ernsthaft WvW spielen wollen sind schon längst zu Flussufer oder einem internationalen Server abgewandert. Überhaupt gibt es gar keinen Anreiz mehr für eine Welt zu spielen weil mit jeder Verbindungsänderung sowieso wieder alles verändert wird bzw. die Hälfte der Server eh keine richtige Heimat mehr haben. Aber gut, träum ruhig weiter deinen Traum vom lebendigen WvW diese Brille kann man dir wohl nicht abnehmen.

  • GW2 ist von einem gemshop zentralen spiel auf ein xpac zentrales spiel umgeschwenkt.


    Es wäre mir neu, dass Anet nun im halbjahrestakt neue Erweiterungen veröffentlicht.


    wvw ist weder an der HLM noch dem tode nahe. ich habe gerade in dieser minute auf den eternal 27 im queue, auf den roten 15 und auf blau/grün jeweils 7. da ist nix tod, da können die schreihälse und nachplapperer in den foren und auf reddit scheiße erzählen wie sie wollen. und pvp hat sich auch nicht verabschiedet, nur weil die blöden turniere jetzt wegfallen.


    PVP hast du in jedem Match dieselben Spieler. Obendrein ist das Matchmaking sehr schlecht, was ein Indiz für den kleinen Spielerpool ist. Man würde ansonsten keine recht hoch gerankten Spieler mit eher mäßig tollen Spielern zusammenwerfen, das ist pure Verzweiflung.
    Mag sein dass du zur WvW prime time auf dem größten WvW Server Warteschlangen zum reset oder so hast.
    Auf Flussufer hast du es an schlechten Tagen, das teils schon um 23 Uhr so langsam die Lichter ausgehen und nur noch 10 Leute irgendwo rumeiern.


    Anet bringt zwischendrin immer irgendwelche neuen Sachen im Shop die sich richtig gut verkaufen.


    Sieht man auch immer gut dadran, wie gerade der Gold-Gem Kurs aussieht. Aktuell ist der mal wieder recht hoch, vermutlich durch die SAB.

  • Ich frage mich wie man den PvE-Bereich in einem MMORPG revolutionieren/verbessern kann? Auch mal ganz unabhängig vom Game/Setting.


    Der Content in einem Spiel ist doch ohnehin immer der gleiche, nur unterschiedlich verpackt. Am Ende läuft wieder alles darauf hinaus einen Mob zu klatschen, xy zu craften, sammeln, bringen, halten, etc. Abseits davon kann man sich im Handelssystem austoben und sonst? Keine Ahnung, grinden für die virtuelle E-Penis-Prothese?


    Ernst gemeinte Frage: Wie kann man den Reiz an einem MMORPG heutzutage wieder stark steigern? Ich glaube auch die Entwickler stellen sich diese Frage. :spec:


    Das Problem ist mmn eher, dass viele MMORPGs heutzutage versuchen eine so große Spielermasse wie möglich anzuziehen und zu befriedigen, dabei jedoch nur ein recht oberflächliches Spiel rauskommt was niemanden so recht lange beschäftigt und Spaß macht.
    Für Casual und Gruppenspiel würde ich FFXIV empfehlen und für die Spieler die ein "hardcore" Spiel suchen ist Black Desert richtig gut. Beide sind für verschiedene Spielergruppen gemacht und versuchen keinen Spagat zwischen Casual und Hardcore zu machen.

  • wvw ist weder an der HLM noch dem tode nahe. ich habe gerade in dieser minute auf den eternal 27 im queue, auf den roten 15 und auf blau/grün jeweils 7. da ist nix tod, da können die schreihälse und nachplapperer in den foren und auf reddit scheiße erzählen wie sie wollen.


    gehe doch nicht von deinem server aus und schließe davon auf andere. ich komm 24/7 ins wvw, ganz ohne qeue. und das auf flussufer.
    zu stoßzeiten ist vielleicht mal eine da. oder wenn ein kommi alle spieler auf einem borderland zusammenzieht.
    im endeffekt sind da aber jeden tag die gleichen hardcore wvw spieler da. ich will erst gar nicht wissen wie es weiter unten im braket aussieht, abgesehen von irgendwelchen blobservern wo sich wirklich alles an aktiven spielern irgendwann mal zusammen gerottet hat.


    und pvp hat sich auch nicht verabschiedet, nur weil die blöden turniere jetzt wegfallen. competetive pvp ist weg vonm fenster, aber nicht pvp an sich. hab immernoch unter 2 minuten queue tagsüber für ein ranked match.


    herzlichen glückwunsch, du spielst irgendwo am unteren ende. guter kumpel der vorher irgendwo im 50iger bereich angesiedelt war und jetzt auf 20< rumgammelt sagt da was anderes.


    was passiert wenn eine community ausstirbt in einem gamemode sah man im dungeon bereich und auf einigen wvw servern wo einfach keinerlei spieler mehr irgendetwas machen wollen: es stirbt aus.
    die paar leute die dann noch spielen...bitte, das geht auch besser.


  • Ok, dann habe ich scheinbar nur blinde Vögel in der Gilde denn wir haben bei uns eine WvW Sparte wo alle möglichen Leute auf verschiedenen Servern zocken. Die sagen alle das nichts mehr los ist auf den Servern und die kein Bock mehr auf die Verlinkungen haben. Außerhalb der Prime Time geht fast gar nix. Witzigerweise gibt es bei uns einen in der Gilde der redet wie du. Der spielt auf Elonafels und sagt das dort super tolles WvW gespielt wird. Ich war selbst mal auf dem Server und da war schon damals kaum noch was los im WvW. Völlig verblendet. Fakt. Punkt.


    Lebendig ist zwar was anderes aber ich muss sagen zurzeit ist im WvW zumindest in der Primetime und zum Reset auf Elona ganz schön was los. :D

  • jeder pve raider den ich kenne hats höher als gold 3 geschafft und die sind alle keine guten pvp'ler.
    momentan ist das das untere ende. es geht zwar noch viel schlechter, aber das sind dann die leute die nichtmal keybinds haben und klicken oder zum ersten mal im pvp sind.

  • Das Problem ist mmn eher, dass viele MMORPGs heutzutage versuchen eine so große Spielermasse wie möglich anzuziehen und zu befriedigen, dabei jedoch nur ein recht oberflächliches Spiel rauskommt was niemanden so recht lange beschäftigt und Spaß macht.


    Das traurige an GW2 ist ja, dass es auch sehr viele casuals vergrätzt hat. Jetzt kann ich natürlich nur über die Spieler berichten mit denen ich in Kontakt stehe bzw. stand. Es dürfte also sicher noch weitere Gründe geben außer den mir bekannten.
    Aber ein großer Kritikpunkt war fehlender Teamcontent. Vom Ehepaar das gemeinsam spielen will bis hin zu Spielern die ein "soziales" Spiel spielen wollten. GW2 hatte nur Dungeons und die sind, objektiv betrachtet, schon nicht ganz einfach. Niedrigschwelligere Teaminhalte, siehe z.b. GW Storymissionen und Quests, fehlen.
    Dann haben auch nicht ganz wenige ihren Char auf 80 gebracht, einmal Story durch, Welt erkundet, jeden Dungeon einmal - GW2 fertig. Eine einsetzende Motivation irgendwelche "Ziele" erreichen zu wollen fehlte.
    Andere wurden schlicht durch das Gameplay verschreckt. Es ist gelinde gesagt "interessant" ein Spiel zu entwickeln dass einen Neuling mit einen Gegner mit onehits konfrontiert die nach auswendig zu wissenden Animationen erfolgen.
    Für jemanden der einen Inhalt zigmal wiederholt ist das ok, für einen Neuling ist das keine schöne Erfahrung, eher ein Gefühl der ohnmächtigen Hilfslosigkeit.
    Ich denke mit etwas anders geartetem Content und mehr Fokus auf langfristiger Spielermotivation hätte man schon mehr erreichen können.




    ich schrieb 12-18 monate.


    Im releasequartal und im Quartal dadrauf waren die Quartalszahlen von GW2 in etwa doppelt so hoch wie normal.
    Ein aktiver Spieler wird sich die Erweiterung relativ zeitnah holen. Sicherlich gibt es Ausnahmen, die z.b. erst 2017 HoT kaufen. Wenn wir jetzt mal von alle 12 Monate eine Erweiterung ausgehen (tatsächlich ja eher seltener), würde das nahelegen, dass:
    bei einem nahezu Einnahmestop im Shop in den zwei "releasequartalen" 2/3 der Einnahmen von Erweiterungen stammen.
    bei gleichbleibenden Shopeinnahmen 1/3 der Einnahmen von Erweiterungen stammen.
    Die exakten Zahlen sind uns jetzt natürlich unbekannt. Aber die Vermutung liegt schon recht nahe, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt. Also z.b. bei 50/50 bei einem jährlichen release. Nur sind wir jetzt ja schon bei 16 (?) Monaten nach HoT. Ein zweijähriger Zyklus erscheint wahrscheinlicher. Es ist auch sehr fragwürdig ob danach noch eine dritte Erweiterung erfolgt, die würde dann ja eher 2020 erscheinen. Wenn man sich die aktuell sehr stabilen Quartalszahlen anschaut sieht man, dass selbst bei gleichbleibender stabilität (~-0,500) bis 2020 GW2 ca. ein drittel seiner Umsätze verlieren würde. Das dürfte auch Anet bewusst sein. Genauso wie es fraglich ist, ob Anet die Zahlen auch langfristig so stabil halten kann.
    Sie haben natürlich bessere Zahlen als wir, wissen genau über die Spielstunden, Anzahl der aktiven Spieler, Anzahl der neuen Spieler etc. bescheid. Grundsätzlich weiß Anet sicher auch, ob sie z.b. eine Erweiterung mit 10 Leuten (Übertreibung) erstellen können, die sich auch bei geringeren Verkaufszahlen noch rentiert.
    Ich persönlich rechne aber aufgrund der uns bekannten Daten mit keiner dritten Erweiterung.


    na toll das du nicht 3 uhr morgens geschrieben hast, das wäre ja noch "aussagekräftiger". 23 uhr ist keine hauptzeit fürs wvw.


    Wenn ein Modus nur noch zwei Stunden am Tag aktiv bespielt wird würde ich den nicht mehr als lebendig ansehen.

  • Nur ist die Sache das man pro Quartal seit HoT Release 5-8 Mio Won an Shopverkäufe verloren hat. Da man davon ausgehen muss das dies viel mit HoT zu tun hat, wäre man definitiv besser gefahren weiter auf die LS zu setzen als einmalig abzukassieren.


    Das dürfte falsch sein. Bei (ur)alten Spielen wie GW2 sinken einfach mit dem Laufe der Zeit die Spielerzahlen und eben auch die Shopumsätze. Das ist normal, CoD4 wird weniger gespielt als damals als es neu war. Eine Erweiterung wird, wenn sie nicht total grottenschlecht ist und das Spiel komplett ruiniert, immer ein gewisses "Aktivitätsplus" erreichen. Und das eben nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig.
    In GW2 war der alte Content seit Jahren schon totgespielt. Spieler hätten so oder so GW2 verlassen. Mit Erweiterung oder ohne. Bei einer guten Erweiterung wären vermutlich ein paar mehr Spieler dabei geblieben als bei einer schlechten wie HoT. Aber selbst HoT wird einen positiven langfristige Effekt auf die Spielerzahlen gehabt haben. Es gab wieder was zu tun, was neues zu entdecken und zu erfarmen, gesteigerte Spieleraktivität - und damit eben auch gesteigerte Shopeinnahmen, verglichen mit "keine Erweiterung". Man sieht ja auch, dass die Quartalszahlen der letzten Zeit recht stabil waren. Ich denke ohne HoT wären die deutlich abgefallen. Die "Lücke" vor HoT war natürlich nicht so gut, aber die LS alleine hätte imho eher einen kurfristigen Effekt gehabt - längerfristig hätte man aber mehr verloren.
    Besser wäre es gewesen die Erweiterung früher zu veröffentlichen (1-2 Jahre) und sie hätte imho umfangreicher sein müssen. Anet scheint das aber mittlerweile auch so zu sehen, siehe die neue LS mit ihren vielen neuen Maps.

  • FFreak


    Das Problem ist halt man kann nur deuten was die Zahlen zeigen. Vor HoT hatte man noch konstant jedes Quartal 20 Mrd Won an Shopumsätzen, nach HoT sind sie direkt auf 17 Mrd Won gefallen und bis heute auf jetzt 13 Mrd Won gefallen. Das dieser Sinkflug nach HoT eingesetzt hat ist mir einfach ein bisschen Zufall zu viel zumal man direkt 3 Mrd Won eingebüßt hat im Folgequartal. Normalerweise sinken Zahlen stetig aber konstant und nicht mit einem Schlag. Das spricht für mich eher das einige Spielergruppen GW2 nach HoT Release verlassen haben. Man muss ja auch sagen das viele sehr unzufrieden waren mit HoT. Verspätete Legys (die heute nichtmal alle da sind), extrem miese Belohnung in HoT, Event teilweise zu schwer und langatmig (Chak-Potentant), Keine neuen Dungeons stattdessen Raids. Wenn man auch mal genauer schaut dann gings nach dem 3 Mrd Drop wieder langsam runter das war zu der Zeit als Anet das Rettungsupdate eingespielt hat um HoT erträglicher zu machen. Ich denke das es tatsächlich mehr gerettet hat als gedacht. HoT hat nicht bei allen Käufern Jubelstürme ausgelöst und ich höre auch heute noch in der Gilde öfters den Spruch "Verschlungene Tiefen zu erkunden ist der letzte SCH***". Deshalb denke ich schon gerade auf den 3 Mrd Drop gesehen das einige GW verlassen haben weil ihnen HoT nicht gefallen hat. Die Beherrschungen sind ja auch heute immernoch ein Reizthema.

  • Das mag sein. Nur denke ich, dass weitaus mehr Spieler das Spiel verlassen hätten wäre keine Erweiterung gekommen. Die LS alleine reißt es halt auch nicht raus.


    Hängt davon ab, was man in eine LW-Staffel einbettet. Packt man zu den Karten und der Geschichte noch eine neue Klasse/Rasse und brandneue Elitespezialisierung würde das schon sehr viele Leute anziehen.

  • Ich sehe dabei ein paar Nachteile:


    Niemand bekommt kleine Updates mit. Anet war nie gut dadrin ein Spiel "zu verkaufen", im Grunde könnten sie bekannter sein als sie es sind.
    Viele kleine Updates interessieren Gamestar und Co. erst recht nicht. Während man mit einer Erweiterung wie HoT eben schon noch in den Zeitschriften und Webseiten landet.
    Marketing technisch sind viele kleine Updates also "anspruchsvoller".


    Die Art wie und wann welche Menge an Content erscheint ist auch wichtig für die langfristige Motivation. Eine kleine Menge an Content wird von vielen Spielern erstmal sehr intensiv gespielt und ist danach "verbrannt". Bei einer größeren Menge an Content verteilt sich die Spielzeit mehr, man kann den Content länger wiederholen. Also z.b. wird es schneller langweilig nur ein Fraktal zu spielen, als es im Wechsel mit einem anderen zu spielen. Das verhält sich auch nicht gleich. Ein Fraktal alleine mag nach 5-10 Wiederholungen langweilig werden. Im wechsel mit einem zweiten Fraktal wird es vllt nach erst nach 20-30 Wiederholungen öde, also hat man dann durch zwei Fraktale insgesamt 60 Wiederholungen bis es langweilig wird.


    Es gibt auch eine Vielzahl an verschiedenen Arten an Content. In einer Erweiterung wird man versuchen für alle halbwegs relevanten Spielergruppen etwas dabei zu haben, man will die Erweiterung ja an alle verkaufen. Die LS entsteht unter Zeitdruck und wird sich eher an die Hauptzielgruppe (open world casual) richten.


    Wichtigster Punkt ist aber imho: Anet hat seit ~2013 eine LS am Laufen. Bisher haben sie wenig "erweiterungsmäßiges" geliefert. Das scheinen sie im Rahmen der LS nicht zu schaffen.

  • Sie schaffen auch nichts im Rahmen eines Add Ons. Das ist Quatsch. Die haben über 2 Jahre an HoT gehangen und das Ergebnis waren 4 Karten und diverse Dinge waren nichtmal fertig und sind es jetzt noch nicht. Das Add On hatte vielleicht 20 Stunden Spielzeit für 50€. Mit HoT Release hat man nur Open World gebracht und das wars. Egal ob LS oder Add On das kriegt Anet beides nicht gebacken.

  • es waren keine 2 jahre sondern gerade mal 1,5. und sie haben immer gesagt das HoT ein "feature heavy" xpac wird (neues skill system kurz bevor release, elite specs, mastery system, gildenhallen, raids, etc.) das neue systeme einführt auf dem dann weitere erweiterungen aufbauen können. die neue erweiterung wird es sein, woran sie gemessen werden und was die zukunft für GW2 bestimmt.


    Quote

    Wichtigster Punkt ist aber imho: Anet hat seit ~2013 eine LS am Laufen. Bisher haben sie wenig "erweiterungsmäßiges" geliefert. Das scheinen sie im Rahmen der LS nicht zu schaffen.

    wir hätten schon längst xpac features mit der LS bekommen wenn die com damals nicht nach einem xpac geschrien hätte.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • die neue erweiterung wird es sein, woran sie gemessen werden und was die zukunft für GW2 bestimmt.


    Oh ja, diese Aussage über HoT macht mir bis heute richtig Angst, als mir vor eineinhalb Jahren klar wurde, wie HoT aussieht. Diese Richtung war nichts, was ich in einem Computerspiel haben wollte. Ich habe GW2 nur weitergespielt, weil ich weiter zusammen mit einigen Freunden spielen wollte und es außer HoT noch anderes in GW2 gab.
    Die LS3 ist zwar angenehm und vielversprechend, sagt aber absolut nichts über die Richtung einer kommenden Erweiterung aus.
    Eine kommende Erweiterung wird von mir genauestens überprüft werden anhand von Spielerberichten, ob sie im Gegensatz zu HoT mit Spaß spielbar ist. Dann erst wird gekauft. Pre-Order ist nicht mehr geplant. Medien-Reviews und Beta-Tests reichen bei einem Arenanet-Spiel nicht mehr für die Kaufentscheidung aus. Wie ich jetzt schon zweimal erlebt habe (beim originalen Release und bei HoT-Release), ist das, was als vorab-Infos rüberkommt, in wesentlichen Dingen anders als das, was dann am Ende der Charakter des Spiels ist. Die wirklich ätzenden Dinge sieht man nämlich nicht vorab.


    Ich hoffe ja wirklich, dass die lange Zeit, die die kommende Erweiterung braucht, auch darauf zurückzuführen ist, dass die HoT-Richtung umfassend überarbeitet wird und spaßunterstützende statt nervende Mechaniken entwickelt werden.

  • Also einmal hat die Community damals nach einer Erweiterung geschrieen, weil Anet im Rahmen der LS nichts geliefert hat.
    Hätte die LS1 damals 20 neue Karten, eine neue Klasse, 10 neue Dungeons etc. geliefert hätte das sicher anders ausgesehen. Hat sie aber nicht.


    Anets Problem ist, dass sie (nach wie vor) wenig Content liefern. Von den open world Karten her mag es aktuell sogar ganz gut hinhauen (zumindest mein Bedarf wird momentan voll gedeckt), allerdings fehlen weiterhin Teaminhalte wie z.b. neue Dungeons oder ein "Fraktale 2.0 System" parallel zu den alten Fraktalen. Vom WvW das mal Änderungen an der Belohnungsstruktur gebrauchen könnte, sowie am Matchmaking/bewertung noch mal abgesehen. Oder PVP dem man eigentlich auch einen neuen Rücken oder ähnliches hätte verpassen müssen.
    Ein paar mehr längerfristige Motivationsquellen fehlen auch. Also z.b. neue Sammlungen/Quests zusätzlich zu denen der neuen Karten. Genauso könnten die Feiertagsevents dringenst mal eine Überarbeitung vertragen und beispielsweise durch ein paar nette Schnitzeljagden erweitert werden.


    "feature heavy" war bisher bei Anet alles. Anet releast seit 2012 ein neues Feature nach dem nächsten, alles als "Grundlage" um darauf mal irgendwas aufzubauen - was dann aber nicht geschieht. Als Außenstehendem drängt sich da der Eindruck auf, als würde Anet monatelang damit verbringen die Details eines neuen Features zu planen (z.b. Gildenmissionen, SAB, Abenteuer, Skillsystem 5.0), bekommt dann aber nachher nichts umgesetzt. Es muss halt nicht immer alles neu oder innovativ sein. Sicherlich ist es schön nicht nur Einheitsfraß zu bekommen, aber der Content selber muss halt auch da sein. Letztlich sind dann sogar eher nicht so tolle Baukasten-Dungeons immer noch meilenweit besser als garkeine.


    Abgesehen davon sind die Spezialisierungen jetzt nichts so wirklich neues. Das sie sowas als Feature verkaufen ist lächerlich. Im Grunde ist das nur Marketingsprech für "Skillung gebundenes Rollensystem" - was andere MMOs bereits haben. In viel deutlicherer Ausprägung. Eine der "intensivsten" Spezialisierungen ist der PS-Krieger, den es bereits vor HoT gab. Und genauso gab es vorher auch schon stealth-diebe, Macht-eles oder prot-/reflek/"support"-guards.
    Sicherlich hat man da schon den richtigen Schritt hin zu modernen MMOs mit einem Rollen- bzw. Klassensystem getan. Aber sehr viel mehr als bereits bestehende Traits zu überarbeiten hätte es dafür grundsätzlich nicht gebraucht. Z.b. hatte der Wächter schon immer "Heiltraits" die man anders gebalanced evtl sogar als Heiler spielen würde. Neue Skills liefert ein Hersteller überlicherweise schon noch mit einer Erweiterung, das ist jetzt nichts wofür man Anet feiern müsste - "entspricht den Erwartungen".
    Mastery, Gildenhallen und Raids sind berechtigte Punkte - nur ist das eben keine Ausrede dafür keinen Content zu liefern.
    Factions hat ja auch nicht nur BK, Jadesteinbruch und PVE Skills geliefert und das mit den neuen Features begründet. Oder Nightfall mit den PVE-Herausforderungen, dem "Raid", den Helden, den "ausbau des PVE Skill features". Das hätte damals auch Ärger gegeben, wenn Anet zu den Helden nur noch Kleinkrams geliefert hätte, mit der Begründung "Feature Pack".
    Soll heißen: das ist eine faule Ausrede. Man bläßt mit viel Marketingsprech Kleinkram zu "Features" auf und verkauft den Unsinn dann als Begründung dafür keinen Content zu liefern. Heißluftverkäufer.
    Klingt besser zu sagen "wir haben die Grundlage gelegt" als "wir bekommen nichts auf die Reihe". Damit verlagert man das Problem in die Zukunft. Nur bringt es auf Dauer das Spiel nicht nach vorne, wenn Anet seit 2012 nur prokastiniert.


    Ich bezweifle ganz stark, dass die Zukunft von GW2 wesentlich von der neuen Erweiterung abhängt. Also wenn sie sich 10 Million mal verkauft vermutlich schon, ja.
    Aber wenn die nächste Erweiterung wirklich ~ anfang 2018 erscheint würde dann ein GW3 oder ähnliches vermutlich erst ~ 2024 erscheinen. Das ist eine arg lange Lücke, ein bisschen LS nebenher gut und schön. Da hat selbst GW2 schon ein ziemlich antikes Alter erreicht. Wenn Anet klever war ist diese Entscheidung bereits mit HoT gefallen.
    Es ist ja nicht nur die lange Entwicklungszeit. Anet muss auch entscheiden wieviel Geld sie in HoT2 stecken.
    Z.b.: 100 Entwickler für zwei Jahre, grob angenommen 100.000 pro Jahr und Nase. Wenn sie an einem Verkauf nachher 10€ verdienen müssen sie also eigentlich 2 Mio Exemplare verkaufen. Das ignoriert zwar auch ein bisschen die längerfristigen Shopeinnahmen, genauso wie "man hat die Mitarbeiter ja eh und will sie ggf. nicht rauswerfen", auf der anderen Seite aber genauso Auftragsarbeiten, Lizenzen, Sprecher, kA was noch an externen Kosten anfällt (und 100.000 sind vermutlich auch konservativ gerechnet.).
    Soll heißen: wenn sich HoT beispielsweise nur eine Million mal verkauft hat, dann wird Anet eher dazu tendieren ~50 Mitarbeiter an HoT zu setzen und die anderen mit was anderen, z.b. GW3 zu beschäftigen. Man wird weniger Aufträge an Fremdfirmen vergeben etc. um die Kosten zu reduzieren. Rechnet man hingegen mit 10 Millionen verkauften "HoT2s" dann wird Anet natürlich auch mehr investieren.
    Normalerweise verkaufen sich Erweiterungen eher schlechter als die vorhergegangenen Erweiterungen. Aber wenn GW2 z.b. aktuell eine höhere Spieleraktivität als z.b. Ende 2014 hat mag das natürlich etwas anders aussehen - ich vermute aber, dass das nicht der Fall ist. Normalerweise sinken Spielerzahlen ja mit dem Laufe der Zeit, auch wenn es immer mal Ausnahmen gibt (glaub Eve online war so ein Fall.).




    Die LS3 ist zwar angenehm und vielversprechend, sagt aber absolut nichts über die Richtung einer kommenden Erweiterung aus.


    Ich vermute schon. Auf der einen Seite sind die neuen Karten relativ "normal". Auf der anderen Seite liefert Anet nun verstärkt neue Karten.
    Daher vermute ich, dass Anet ihr Contentmangel Problem realisiert hat. Es würde mich jetzt auch nicht überraschen, wenn die neue Erweiterung ebenso wieder nur 4 Karten hat. Aber ich sehe das schon als Indiz dafür, dass Anet sich bemüht diesmal mehr Content zu liefern und weniger zu experimentieren (abenteuer z.b.).
    Die neuen Karten sind auch sehr unterschiedlich. Blutstein, Lava, Frost, Standardkryta. HoT war zwar schon unterschiedlich, aber das "Überthema" war alles maguuma. Auch hier ist es natürlich nur wilde Vermutung, aber es könnte schon durchaus sein, dass die neuen Karten "fingerübungen" sind und die Erweiterung tatsächlich verschiedenste Gebiete abdeckt. Wenn es auf einen Drachenkampf hinausläuft läge das auch nicht so fernab jeglicher Wahrscheinlichkeit.
    Inhaltlich vermute ich wenig Experimente. Raids und open world Karten + story. Irgendwas neues wird man dazupacken "weil Erweiterung". ´Und ich denke mal um die Spielinhalte geht es dir, vermute mal frei heraus dass du ähnlichen Content wie ich willst: irgendwas spaßiges für die Gilde und kein Marathon.

  • Also eigentlich ist HoT sogar sehr gut, was den wirklichen Spielwert der PvE-Gebiete angeht. Nur wurde über den schönen Inhalt eine stinkende Soße, ein klebriges, zähes Spinnennetz namens Beherrschungen (und weiteres) geworfen. Ein Netz, in dem man sich verheddert und verklebt, und in dem man wie fremdgesteuert nicht das tun kann, was man gerne will, sondern man wird mal hier und mal dorthin gerissen. Frei von diesem Netz war man nur in den alten Tyria-Gebieten. Auch wurde uns bei HoT eine große Menge an Checklisten zum abarbeiten angeheftet, euphemistisch "Sammlungen" genannt. Spielerisch gesehen völlig wertlos. Dafür haben wir auch noch bezahlt. Ja, ich weiß, das ist für Spieler, die von selbst keine Beschäftigung finden. Ein provisorischer Ersatz für das in gewisser Weise doch irgendwie fehlende Questlog früherer MMOs. Dennoch wäre die Entwicklungszeit für die hierarchisch verschachtelten ausgetüftelten Sammlungen besser angelegt gewesen, wenn dafür eine Handvoll mehr Events gekommen wären oder ein 50% größeres Gebiet. Da hätte man mehr zum erleben gehabt. Sammlungen jedoch kann man nicht erleben, die sind einfach nur da.


    Weshalb ich über die Richtung einer kommenden Erweiterung nichts aus kürzlichen Updates herleite, das hängt mit dem mittlerweile fehlenden Vertrauen in Arenanet zusammen. Zu GW1-Zeiten wußte man, woran man war. Bei GW2 wurden seit Beginn die absurdesten und (in meinen Augen) offensichtlich blödsinnigsten Konzepte ins Spiel gebracht, als wären sie das beste seit geschnitten Brot. Teilweise Dinge, die bereits in GW1 schonmal falsch gemacht und später korrigiert wurden. Jetzt sagt jemand auch noch im Brustton der Überzeugung, dass HoT die Richtung der Zukunft vorgibt, und ich erlebe ein spielerisches Desaster und Frust statt Spielspaß in HoT. Da habe ich keine Fragen mehr. Arenanet scheint ein völlig anderes Bild ihrer Spieler zu haben als ich das vom Spiel habe. Vornedran, zwischendrin und hinterher gute wie böse Updates. Sollen sie also zukünftig machen, was sie wollen. Da sie keine Pläne bekanntgeben und mich auch nicht vorher fragen, was ich davon halte, bleibt mir nur übrig hinterher das Produkt zu beurteilen, das dann mal rausgekommen sein wird. Wie auch immer es aussehen mag.