Neuer Computer primär für Gaming

  • Hallo zusammen!


    Ich bin gerade dabei, mir einen neuen Computer zusammenzustellen. Nun möchte ich gerne noch eure Meinung zu meiner aktuellen Zusammenstellung hören. Wichtig ist mir, dass ich eine hohe Framerate hinbekomme (ich habe einen 144Hz Monitor) und ich trotzdem noch auf hohen Grafikeinstellungen spielen kann. Die Auflösung wird entweder 1080p oder 1440p sein. OS ist vorhanden.


    Hier der Link zu meiner Zusammenstellung: https://www.digitec.ch/de/Shop…EC46F937F35B9B0660F080B7E


    Die Frage ist natürlich auch noch, ob ich eventuell die GTX 1060 und dafür einen i7 nehmen soll. Das Budget sollte in etwa dasselbe bleiben...



    Gruss, Bruder Jules

  • Dir fehlt noch ein anständiger CPU Kühler. Den Boxed von der Intel CPU würde ich nicht empfehlen.
    Schau dich hier um: http://geizhals.de/?cat=cpucooler
    Als Wärmeleitpaste für die CPU kann ich dir zur Arctic Silver 5 raten. Die ist mit ~5€ ziemlich günstig und hat bei mir im Vergleich zur Paste die bei meiner Scythe Mugen 3 dabei war ganze 6-9°C Unterschied gemacht.


    Zum Rest:
    Das Gehäuse sieht ziemlich Blechern aus. Ich würde zu was stabilerem raten, setz da lieber 30-50€ mehr drauf.
    Stattdessen würde ich mit dem Mainboard im Preis weiter runter gehen. Für Gaming ist das H170 Pro fast unnötig hätte ich gemeint.


    Das Netzteil:
    http://geizhals.de/corsair-cs-…9326.html?hloc=at&hloc=de
    Keine Ahnung inwiefern Seasonic in Sachen Netzteile taugt, ich setze lieber auf Marken wie be quiet, Corsair und Thermaltake - mit denen war ich bisher immer gut beraten.


    SSD:
    Die Evos finde ich persönlich nicht so zuverlässig. Gerade wenn's zum Preis-/Leistungsverhältnis kommt, zahlst du bei Samsung mehr für den Namen, als für die Hardware.
    Nimm lieber das:
    Curcial MX200 250GB
    oder die gleiche als M.2

  • Deine Zusammenstellung finde ich etwas unausgewogen. Angesichts einer GTX 1070 fände ich den i5-6500 zu schwach, und das Mainboard ist zu teuer. Bei dem Budget wäre ein i5-6600k drin, ein Mainboard mit dem dazugehörigen Z170 Chipsatz und eine leichte Übertaktung.


    Ich habe vor 6 Wochen einen PC aus den folgenden Komponenten zusammengebaut und bin sehr zufrieden damit. Er ist allerdings ein bißchen über deinem Budget:




    Zusammen wären das ohne Monitor immer noch 1620 Euro. Mit einer kleineren SSD und ohne Festplatte (bei dir ist keine Festplatte dabei) wären es immer noch 1410 Euro - 200 Euro drüber, aber immerhin mit dem i7 Gamer-Flaggschiff. Die Palit Karte habe ich gewählt, weil es in Reviews hieß sei sei praktisch lautlos. Das Gesamtsystem ist tatsächlich praktisch lautlos, auch beim spielen unter höchster Last. Das war eine Anforderung, die ich hatte - deshalb auch genau der CPU Lüfter.
    Die RAM-Frequenz ist etwas überdimensioniert, bei Gelegenheit wollte ich schauen wie man das ganze übertakten kann. Habe ich aber bisher nicht gemacht.


    Das ganze bringt in GW2 bei einer Auflösung von 2560x1440 Frameraten von 70-100 in weniger komplexer Umgebung. In komplexer Umgebung und in Zergs nicht unter 30. Doom 2016 bringts in etwa mit 100 fps.

  • Silmar Alech
    Du kommst mit dem Asus Swift wirklich zurecht? Ziemlich viele Leute haben sich darüber beschwert, wie sehr es an Backlightbleeding und Clouding leidet. Damit könnte ich nicht leben xD


    Das ganze bringt in GW2 bei einer Auflösung von 2560x1440 Frameraten von 70-100 in weniger komplexer Umgebung. In komplexer Umgebung und in Zergs nicht unter 30. Doom 2016 bringts in etwa mit 100 fps.


    Vielleicht auch dazu anmerken, warum in GW2 die FPS Einbrüche kommen:
    Das liegt ganz simpel daran, weil GW2 die Physics mit der CPU anstelle der GPU berechnet. Egal wie gut du für eine Grafikkarte hast, sobald viele Physics berechnet werden müssen, wird hier die CPU zum Flaschenhals. Die GPU könnte es nämlich viel besser, da die viel mehr Recheneinheiten hat. Lang Lebe Nvidia PhysX!

  • Ich bin ein Consumer, kein Experte, der auf jedes Pixel achtet. Für mich geht der Monitor absolut in Ordnung. Unregelmäßigkeiten sehe ich ausschließlich dann, wenn ich bei absoluter Dunkelheit im Zimmer den Computer ausmache und der Monitor ohne Bild ist aber das Backlight noch ein paar Sekunden an ist. Dann sieht man im leicht angestrahlten Schwarz des Bildes an den Rändern eine wolkige Struktur. Ansonsten gehen Farb- und Helligkeitsinkonsistenzen wohl eher auf das Konto der Blickwinkelabhängigkeit, die aber jeder Monitor hat.


    Ich behaupte, dass es bei den Leuten, die sich über Wolken bei aktuellen Monitoren beschweren, nicht wenige gibt, die nach einigen Monaten eine feine Staubschicht auf der Oberfläche angesammelt haben, die das Bild viel mehr beeinflusst als das Backlight, und bei denen, die ihren Monitor regelmäßig reinigen, ebenso viele Wolken und auch Schlieren durch die Reinigungsflüssigkeit hinterlassen werden.

  • Welche elektrischen Eigenschaften genau machen das Pure Power weniger geeignet für eine einzelne 1070, aber dafür das Straight Power?
    Das Straight Power ist schlicht und ergreifend zu teuer.

  • Seit dem ich mein Dark Power Pro im System habe, habe ich mich nicht mehr weiter mit den verschiedenen Netzteilen von be quiet befasst, aber es ist gut möglich, dass beim Pure Power die PCI Stromversorgung nicht genug Saft liefert. Man müsste ermitteln, wie viel Watt die PCI Anschlüsse tatsächlich verfügbar haben.


    Bezüglich Preis:
    Beim Netzteil würde ich unter gewissen Umständen nicht unbedingt zum Sparen empfehlen. Klar Preis-/Leistung spielt auch eine Rolle, aber kaufst du dir ein High-Range Gaming PC, dann orientiere dich auch an High-Range Netzteilen und nicht an Low- oder Mid-Range Modellen. Das Netzteil sollte zuverlässig sein, sonst zerschießt es dir das gesamte System direkt mit in die Tonne.

  • Hm... 500 Watt sind 500 Watt. Auch das günstigere Netzteil liefert sie (genau wie das teurere als 480 Watt) an die diversen Ausgänge verteilt. Die Verteilung passt, die Datenblatt-Angaben stimmen laut Reviews mit den Messwerten überein und auch alle weiteren Messwerte sind weit über der ATX Spezifikation und unterscheiden sich unter den be quiet Netzteilen untereinander so gut wie gar nicht. Die Marketingtexte unterscheiden sich, aber die Messwerte nicht wirklich. Bei einem SLI System würde ich ja noch genauer schauen und u.U. ein teureres Netzteil holen, aber bei einem single-GPU System ist der Strombedarf nicht so anspruchsvoll.


    Ein i7-6700k System verbraucht gemäß Review bei maximaler CPU Auslastung ca. 133 Watt, d.h. CPU+Mainboard+RAM. Dazu die 1070 mit einer TDP von 150 Watt, zusammen 283 Watt, runden wir großzügig auf 350 Watt auf, da ist noch massig Luft nach oben mit einem 500 Watt Netzteil. Nö, ich sehe hier kein Bedarf für ein besonders teures Netzteil, das de facto nur ein bißchen leiser unter Volllast ist, während wir aber nie unter Volllast fahren.


    Das "High-Range" System, das der i7 mit dieser Grafikkarte ausmacht, ist kein Stromfresser wie es die High-End Geräte von vor 5-10 Jahren noch waren. Wo du extra auf das Netzteil achten musst, das sind Systeme mit AMD CPU und/oder Grafikkarte. Die brauchen richtig Strom. Aber die aktuellen Intel+Nvidia sind da ziemlich gezähmt.

  • https://www.alternate.de/html/…cmd=add&articleId=1157408


    einfach mal zum vergleich der netzteile. "deutlich besser" "office netzteil".
    lul. woher kommen solche aussagen? strom kommt magisch aus der steckdose was? ._.


    so wies aussieht hat die grafikkarte eh nur einen 6+2 pin anschluss und der liefert maximal eh nur 150 watt laut spezifikation. insofern isses eh wayne.
    hätte sie nen weiteren 6er anschluss damit man sie höher powern könnte, okay. aber so ist es eh nicht möglich (und dementsprechend auch anscheinend nicht nötig).
    max watt aufnahme der karte laut datenblatt = 170 watt. 6+2 pin liefert max. (in dem fall laut test 120 wenn ich mich nicht irre) 150, der PCIe slot max weitere 75. hat also mehr als genug saft.


    unterschied wird gegen 0 laufen..einzig lautstärke / effizienz ist interessant.


    rest siehe silmars post, weil 500 watt = 500 watt, dann musst du noch das system auf maximalleistungsaufnahme bringen um zu sehen ob was schief läuft.
    könntest auch das billigste 500 watt netzteil reinhängen mit dem größten verbrauch und es würde keine probleme machen. würd ich mir eher sorgen machen das der pc abfackelt, als das die karte keinen saft hat.

  • Es geht nicht um die Watttzahl, die ist bei ordentlichen Netzteilen irrelevant, sondern um die verbaute Technik. Gibt auch China Böller PSUs, die 1000W draufstehen haben, aber bei 400W Belastung die Grätsche machen und die restliche Hardware wegen fehlender Schutzschaltungen mit in den Tod reißen. Die Pure Power Serie war qualitativ immer die schwächste (mal vom miesen Power Zone abgesehen), das L9 ist da keine Ausnahme: Gruppenregulierung, kein DC-DC, etc. Das ist Technik von vor 10 Jahren, man kauft heutzutage kein Gruppe mehr.


    Ich würde die 10€ in das Straight Power investieren, wer über 1000€ für einen PC über hat, der sollte die paar Euro nicht am Netzteil sparen.

  • Man muss für jede einzelne Komponente genau schauen, welche Produkte genau die Leistung bringen, die man benötigt, und darunter dasjenige auswählen, das das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. Die Leistung des Pure Power genügt, und es bietet ein besseres Preis-Leistungsverhältnis als das Straight Power. Wer mehr bezahlt, wirft Geld zum Fenster hinaus. Auch bei einem high-end PC.


    Wenn du dir die Grafiken der Spannungsstabilisierung in diesen beiden Tests anschaust:
    http://www.hardwareluxx.de/ind…600w-im-test.html?start=4
    http://www.hardwareluxx.de/ind…600w-im-test.html?start=4
    Wo bitte ist da ein relevanter Unterschied, bezogen auf die Regulierungstechnik, die du bemängelst?


    Die Erklärung der halb-gruppenregulierten Spannung und das Fazit darunter läßt eigentlich keine Fragen offen: Das Pure Power genügt. Ich interpretiere die Angaben so, dass das Netzteil eigentlich in einer höheren Klasse spielt als es eigentlich eingestuft ist. Der Preis besagt dasselbe. Für den Preis des Pure Power habe ich vor 3 Jahren für meinen alten PC das Vorgängermodell des heutigen Straight Power (das E9) bekommen.
    http://www.hardwareluxx.de/ind…600w-im-test.html?start=1
    http://www.hardwareluxx.de/ind…600w-im-test.html?start=5

  • Hm... 500 Watt sind 500 Watt. [...]


    Und genau da ist der Hacken. PCI braucht 12 Volt Connectors, das Netzteil kann die 500 Watt nicht dynamisch verteilen. Manche Netzteile sagen dir auch, dass die 12 Volt Connectors z.B. 180Watt nicht überschreiten dürfen. Auf solche Angaben muss du achten.


    Das "High-Range" System, das der i7 mit dieser Grafikkarte ausmacht, ist kein Stromfresser wie es die High-End Geräte von vor 5-10 Jahren noch waren. Wo du extra auf das Netzteil achten musst, das sind Systeme mit AMD CPU und/oder Grafikkarte. Die brauchen richtig Strom. Aber die aktuellen Intel+Nvidia sind da ziemlich gezähmt.


    Ich habe nie gesagt, dass die Maschine ein Stromfresser ist :p
    Trotzdem würde ich bei einem "High-Range" PC auch nur entsprechend Hoch angesetzte Komponenten kaufen. Daher spielt auch das Budget eine Rolle und hier sollte man nicht an den falschen Merkmalen sparen. Das ist schließlich kein DVD-Laufwerk, sondern ein Netzteil wovon alle anderen Geräte im System abhängig sind. Versagt das Mainboard, ist es unwahrscheinlich dass die Grafikkarte, oder die SSDs davon Schaden nehmen. Versagt das Netzteil, sollte man jede Hardware prüfen, ob die eventuell Schaden davon getragen haben.


    Meine Vorredner haben ja auch schon was dazu beigetragen, ich würde deren Rat durchaus zu Herzen nehmen.


    Edit:
    Wenn du dich über das von dir empfohlene Netzteil soweit auseinander gesetzt hast, dass du es für das System auch uneingeschränkt empfehlen kannst, habe ich dem natürlich nichts entgegenzusetzen. Ich wollte zunächst erst mal die Hinweise geben, die meiner Meinung nach da zumindest zu beachten wären. Ansonsten, wie vorher schon geschrieben, bin ich mit den aktuellen Angeboten des Netzteil-Marktes nicht mehr so vertraut, daher hoffte ich, dass sich sicher hier jemand dazu noch äußern würde, was ja hiermit bereits geschehen ist :3 :cheers:

  • Das hat ja eine ziemlich Eigendynamik entwickelt hier, seit ich das letzte Mal reingeschaut habe xD


    Ich habe mich entschieden mit der Anschaffung doch noch bis Anfang 2017 zu warten. Auf der einen Seite gibt es da die neue Generation der Intel-Prozessoren (obwohl die ja auch in einem Jahr gleich wieder erstetzt werden...), auf der anderen Seite kann ich mein Budget noch ein wenig polstern. Bis da hin muss halt immer noch mein Surface Pro 3 für GW2 hinhalten :boggled: Hat ja aber bis jetzt auch immer geklappt ;)


    Vielen Dank für eure Hilfen, ihr werdet vermutlich Anfang 2017 noch einmal von mir hören!

  • Es ist schon seit 30 Jahren so, dass du "im nächsten Jahr" "die nächste Generation" kaufen kannst. Von irgendwas gibts immer demnächst die neue Generation. In einem Jahr hat sich die Situation nicht verändert: da sieht das genauso aus, nur eben mit der nächsten Generation. So gesehen kann man immer warten.
    Aus diesem Grund, wenn du zu einem bestimmten Zeitpunkt einen neuen PC brauchst, dann kaufst du sinnvollerweise den PC zu genau diesem Zeitpunkt. Nicht früher, weil der PC sonst veraltet ist wenn du ihn wirklich brauchst, und nicht später, sonst hättest du ja keinen PC obwohl du ihn brauchst.


  • Nochmal: Es geht nicht um die Leistung, die Wattzahl ist bei einem Netzteil egal, wenn es ordentlich verarbeitet ist und das liefert was drauf steht. Ich kann mein P10 550W auch mit einem Verbrauch von 600W laufen lassen, das ist dem Teil egal.


    Man kann beim Netzteil nie genug ausgeben, das ist die wichtigste Komponente im System. Wer da meint sparen zu müssen, sich aber ne fette CPU und GPU leistet, weil das PSU ja keine FPS bringt spart am falschen Ende. Das L9 nutzt veraltete Technik und bietet kein vollwertiges DC-DC, sondern ein Hybrid, ist aber im Kern immer noch Gruppe. Und Gruppe kauft man heutzutage nicht mehr, weil das völlig veraltete Technik ist. Vor allem nicht, wenn da eine High End GPU werkelt, die ständig die Spannungen ändert und damit Gruppen-PSUs überfordern kann. Für ein paar € mehr bekommt man eines der besten Netzteile auf dem Markt und deswegen ist meine Empfehlung das Straight Power 10, weil das ein angemessenes PSU für das System ist.

  • Ich kann mein P10 550W auch mit einem Verbrauch von 600W laufen lassen, das ist dem Teil egal.


    Sollte aber nicht die Regel sein :p
    Genau wie übertaktete Hardware, tust du damit deinem Netzteil nichts gutes.

  • Um vielleicht die Sache mit dem Netzteil zu einem Abschluss zu bringen: mit dem Pure Power, das KokosnussKopf als obsolete Technik bezeichnet, habe ich den oben von mir angegebenen Rechner seit knapp 2 Monaten im Einsatz. Gespielt wurden GW2 und Doom 2016 und das eine oder andere ältere Spiel. Dazu Videoaufzeichnung parallel am laufen mit 2560x1440 Auflösung (encoder: software x264, auch quicksync, und auch nvenc), dann auch eine Stunde Benchmark mit prime95 und furmark, und x264 encoding mit allen Threads. Ich habe sogar spaßeshalber mal das DSR von Nvidia ausprobiert und damit eine physikalische Auflösung von 5120x2880 simuliert, darauf GW2 laufen gelassen, das mit obs aufgenommen (encoder: software x264). Es hat nicht eine einzige Ungereimtheit oder Instabilität gegeben. Kein einziger Bluescreen in der Zeit, kein Rechner-Hänger, kein Grafikkarten-Reset. Die Kiste lief einfach genau so wie sie sollte. Egal ob idle oder Voll-Last: butterweich.


    ps. sind übrigens schöne Bilder bei den 5k Tests rausgekommen.
    Beispiele:
    http://www.wombaz.de/uploads/2…016.08.04_02.20.36%5d.jpg
    http://www.wombaz.de/uploads/2…016.08.04_02.15.14%5d.jpg
    http://www.wombaz.de/uploads/2…016.08.04_02.12.22%5d.jpg
    http://www.wombaz.de/uploads/2…016.08.04_02.26.34%5d.jpg
    http://www.wombaz.de/uploads/2…016.08.04_02.06.37%5d.jpg


    Solche Bilder sind dafür gedacht, in einen Bildbetrachter geladen zu werden und darin rumzuscrollen. Wie so eine Art Suchbild. Nicht verkleinert fullscreen anzeigen, sondern im Gegenteil noch weiter zoomen, darin herumscrollen und sich an den Details berauschen.

  • Es geht nicht darum, dass der PC nicht mit dem Pure Power läuft, sondern, dass da Technik drin steckt, die auf die anderen Komponenten nicht klar kommt. Bei Gruppe kann es dir eben passieren, dass dir das PSU die Festplatten grillt, weil die Spannungen instabil werden. Und das kann dir mit der 1070 passieren, weil bei dieser Karte die Spannungen auf der 12V Rail ständig wechselt und die 5V und 3,3V nicht separat erzeugt werden wie das bei einem PSU mit DC-DC der Fall ist.


    Probleme mit dem Netzteil äußern sich nicht in Bluescreens oder dergleichen. Bei einem Defekt geht der PC entweder gar nicht an oder sofort aus, wenn es nicht die benötigte Leistung liefert.


    Ob das Pure Power mit dem System klar kommt wirst du dann merken, wenn dir die Festplatten abgeraucht sind.