NCsofts Geschäftsbericht für das zweite Quartal in 2016

  • Quote

    weder war HoT ein flop


    Aehm...
    Dir ist schon bewusst, dass ANet selbst eingestanden hat, dass die Verkaufszahlen nicht annaehernd den Erwartungen entsprochen haben, sondern weit dahinter zurueckgeblieben sind?
    Wenn du das nicht als Flop wertest, was dann?

    Quote

    noch ist es durchweg schlecht angenommen worden


    Durchweg sicher nicht.
    Aber ein Grossteil derer, die es sich gekauft hatten, haben es enttaeuscht zur Seite gelegt und dem Spiel den Ruecken gekehrt.
    Ob dieser Grossteil nun 30, 40, 50 oder 60% sind, will ich hier garnicht diskutieren.
    Oder um`s mal anders auszudruecken: selbst du duerftest nicht so verwegen sein, behaupten zu wollen, HoT haette zu Begeisterungsstuermen unter den Spielern gefuehrt.

  • Wir sehen jetzt die Zahlen von drei HoT Quartalen vor uns liegen. Es lässt sich damit schätzen, dass mit dem noch kommenden vierten Quartal die HoT Phase von GW2 für ca. 100 Millionen Dollar gut war. In Relation zum Grundspiel ist das für eine Erweiterung über jeden Zweifel erhaben. Aber Vorsicht, finanziell betrachtet.


    Der Teufel des Details wurde in der Telefonkonferenz genannt und das ist die Aussage, dass 2/3 der Einnahmen aus dem Gemshop stammen. Auch wenn sofort die Reflexantwort kommen wird, dass man ja alles auch erspielen könnte, so sieht man wie wichtig die Spieler für ArenaNet sind die solche Sachen eben nicht alle erspielen können. Denn egal ob das 90% oder 9% der Spieler sind, finanziell gesehen machen diese Spieler 2/3 der Leute aus auf die es ankommt.


    Das ist problematisch im Hinblick auf die Kritikpunkte an HoT. Da kam viel Kritik aus der Ecke der Spieler die sich kürzere Belohnungszyklen und größere Belohnungen an sich wünschen. GW2 ist ein relativ Oldschool MMO bei dem alles recht langsam geht, im Vergleich zu anderen Videospiel Massenprodukten mit komplett überdrehten Lootzyklen. Unter dem Strich ist es egal ob man fünf Grinds zu je 50 Stunden hat, oder 50 Grinds zu je 5h. Aber das psychologische Moment ist derzeit auf Seiten der Spiele die sehr sehr viele kurze Grinds haben und GW2 neigt an der Stelle noch eher zu längeren Grinds, vgl. Precursor Schnitzeljagd. Weil GW2 diese längeren Grinds hat, befindet sich der Spieler auch viel eher in einer Spielumgebung in der die Ressourcensituation recht knapp bemessen ist. Davon lebt wiederum der Gemshop, man kauft sich dann halt die Bonusskins, anstatt Gold zu tauschen, oder man kauft gleich frontal Gold um das Legendary zu beschleunigen. Na klar, in einem Forum der Vielspieler sagt man dann "na ich kenn keinen der so dumm ist, das kann man alles erspielen, meine Gilde hat alles erspielt." Dennoch, wenn die Gemkäufer nicht wären, wäre es finster, denn 2/3 der Einnahmen zu verlieren könnte sich ArenaNet nicht leisten. Egel wie viel oder wenig Spieler in absoluten Zahlen Gems kaufen, für den Umsatz sind die monsterwichtig.


    Weil diese Spieler nicht verloren werden können, wird sich an der Gesamtsituation nicht so viel ändern über Nacht. GW2 wird kein Speedgrinder a la Diablo 3 werden. Es wird kaum die nächste Erweiterung kommen und alle Kritik an HoT reparieren, indem man die Spieler mit Ressourcen überhäuft, oder in kurzfristigen Spielzielen ertränkt. Erstes Ziel wird sein die wichtigste Einahmequelle nicht zu verärgern und den Veröffentlichungszyklus auf 12-15 Monate zu drücken. Denn die Quartalszahlen legen doch auch sehr nahe, dass sogar eine unbeliebte Erweiterung immer noch ein größerer Einnahmenspike ist, als Living World.


    Was natürlich auch hinzukommt ist der Umfang von GW2. Es will den Erforscher ansprechen, den Sammler, den ständigen Selbstverbesserer, den kompetitiven Spieler, den sozialen Spieler, kleine Gruppen, Massengruppen, u.v.m. Auch damit ist GW2 fast schon ein Retro-Titel gegenüber dem was sonst so auf Steam und Twitch populär ist. Das sind durch die Bank Spiele, die sich einen Aspekt konzentriert herausgreifen und den supergut machen; mehr aber auch nicht. Man schaue sich No Man's Sky an. Wenn ein wenig Erforschen und immer wieder Rohstoffe abbauen und Items verbessern genug sind, dann ist das ein Spiel mit Wertung 10/10 Punkten. Wer als Spieler andere Dinge erwartet wie Multiplayer und filmartige Erzählung, für den ist das Ding 0/10 Punkte. GW2 ist ein Hansdampf in allen Gassen, auch das macht die kommenden Erweiterungen so herausfordernd für ArenaNet, auch das ist ein Grund warum eine Living World Episode als so kurz wahrgenommen wird, denn auch die ist ja nur ein kleines Bonbon und erweitert in keinster Weise das gesamte Spiel unter Berücksichtigung all seiner Aspekte.

  • Eine Cantha Erweiterung mit 30 Maps wurde schon immer verneint und das erwartet auch niemand abgesehen von den Leuten, die den Knall nicht gehört haben.


    Siehste. Deswegen sage ich "Pulver verschossen".
    Zur Erinnerung: ~2013 teils schon 2012 wurde sich über Contentmangel beschwert. Es fielen Stichworte wie fehlende Spieltiefe der Spielmechaniken, fehlende Langzeitmotivation, fehlendes "hinspielen" auf Belohnungen. Abgesehen von den Belohnungen hat sich sehr wenig geändert und auch da liegt der Fokus auf den AP-Farmern.
    Deswegen wurde damals ja nach einer Erweiterung geschrieen. Man dachte, dass Anet mit der LS nicht genug Content liefert und hat dann gehofft, dass eine Erweiterung den Befreiungsschlag liefert. Also große Mengen an Content, wie es z.b. das Hauptspiel, Factions, Nightfall oder auch EoTN taten.
    HoT war nun eher so ziemlich das Gegenteil von einem Befreiungsschlag. Sehr klein, sehr wenig Content. Die ersten Spieler schrieen doch schon im Winter nach neuen Content, nicht nach einem Jahr oder mehr. Siehe auch die Beiträge hier zu "Contentlücke" - wir sind "kurz" nach HoT, da sollten noch alle beschäftigt sein.
    Dadurch das Anet in der Vergangenheit immer sehr wenig geliefert hat sind sie im Verzug. Eine kleine Karte wie die aktuelle ist ja super. Natürlich ist die schnell abgefrühstückt, aber wäre HoT groß gewesen würde man auch noch mit HoT beschäftigt sein. Wäre das Hauptspiel nicht für viele totgespielt (oder totgeschlagen worden, siehe Dungeons) ebenso.
    Es kommt als Spieler ganz stark auf die Auswahl an Inhalten an. Viel Auswahl = Inhalte nutzen sich langsamer ab. Jede einzelne neue Karte die Anet ist deshalb nun released ist zwangsläufig innerhalb von kurzer Zeit auch wieder erschöpft. Hätte Anet seit release jeden zweiten Monat eine Karte veröffentlicht stünden sie um Welten besser da. Das wäre btw. nichtmal viel: 24 neue Karten. Aktuell haben 8 neue Karten. In vier Jahren. Zum Vergleich, Nightfall hatte imho irgendwas bei 40 "Weltkarten" und kam ein halbes Jahr nach Factions.
    Wiederspielwert usw. hin oder her, klar sehen die Zahlen schlimmer aus als sie sind. Aber wer eine der Karten aus HoT nicht mag verliert gleich 25% des Contents der Erweiterung. DS ist sehr speziell, TD auch. Ich kenn eine ganze Reihe an Spielern die hauptsächlich Tarir spielen, und das nicht nur für den multiloot. Sei es weil man die verwirrenden Wege nicht mag, weil man die Landschaft nicht mag oder die Events blöd findet. Es kommt daher eben durchaus auch auf Masse an.
    Und ich denke nicht, dass Anet Masse liefern kann. Das konnten sie in den letzten 4 Jahren nicht. Weder in der LS, noch in HoT. Sie liefern meist sehr aufwendig gemachte Inhalte, die aber teils von Spielern innerhalb von zwei Tagen abgefrühstückt sind. Der alte "Contentvorschuss" aus dem Hauptspiel ist bei mittlerweile fast allen Spielern aufgezerrt. Damit erhöht sich der Druck auf Anet Masse zu liefern - was sie aber allem Anschein nach nicht können.
    Hätte man das frühzeitig releasiert hätte man mit regelmäßigen kleinen Updates (z.b. alle zwei Monate eine neue Map, alle drei Monate ein dungeon oder so) den Zeitpunkt verschieben können. GW2 würde zum aktuellen Zeitpunkt weitaus umfangreicher sein als zu Release, eben "24 minus 8" maps umfangreicher.
    Das wurde aber schon ~2013 oder so befürchtet und war ein Kritikpunkt an der LS1. Das es eben nicht nur darauf ankommt, dass die Spieler aktuell beschäftigt sind, sondern dass es auch wichtig ist dass der Contentumfang des Spiels wächst. Die LS1 hat ja fast nichts hinzugefügt. Das ist langfristig gesehen schlecht, weil es für Spieler im Spiel dann weniger Abwechslung gibt. Während man bei permanenten Inhalten durchaus mal sagen "Drytop? War ich schon lange nicht mehr, hab gerade nichts anderes zu tun, mach ich die Map mal wieder".



    Wir sind nicht mehr bei dem "Stand Alone" System von GW1 und somit ist es irrelevant über solche Ausmasse zu sprechen.


    Gerade Stand-Alones haben es sehr viel schwerer mehr Content zu liefern. Weil da eben eine Levelphase neu reinmuss und neue Klassen.
    Übrigens hat EoTN auch nicht soo wenige Karten beeinhaltet + 18 Dungeons.
    Nimm die Silberwüste, streich das Labyrinth, das Skritgebiet und das JP raus. Für viele hätte die Karte denselben Umfang, weil sie hauptsächlich die Events farmen.
    Aus den weggestrichenen Teilen könnte man im Grunde ein zwei weitere Karten erstellen. Ich halte es auch für Unsinn alle Karten mit megaevents zu füllen wie in HoT. Ein paar einfache erkunde, farme sammel Karten haben auch ihren Reiz. Oder kleinere Karten wie der Blutsteinsumpf. Copy and Paste Inhalte aus vorgefertigten Bauteilen sind auch ok, siehe GW1 Dungeons.
    Mag sein, dass es 2016 normal ist alle 4 Jahre nur 8 Karten zu releasen. Dann ist es eben ein 2016er Problem, dass Hersteller pro Jahr nur zwei Karten releasen können, die Spieler da aber nach zwei Tagen mit fertig sind. Früher hat man jedenfalls mit weniger Mitarbeitern mehr Content erstellt.


    Du kannst einfach nicht wissen ob und wie viel Pulver Arena Net verschossen hat, ohne nicht noch mehr von dem weiteren Weg zu sehen.


    Ich betrachte hier GW2 als gesamtes über seine bisherige Lebensdauer. Die Probleme sind mit einer netten LS3 nicht gelöst. Selbst wenn jedes Update alle 2 Monate nun den Umfang des ersten hätte. Da waren ja die Spieler auch teils am ersten Tag mit allen Erfolgen etc. durch.
    Die aktuelle Entwicklung ist ja kein "unbegründeter kurzfristiger Einbruch nach HoT". Contentmangel etc. gehen auf Entscheidungen seit 2012 zurück, die Probleme haben sich angestaut.
    Die LS3 wird da nur ein begrenzt was veändern können. Ein paar Probleme, sie die Änderungen an den Belohnungen in Hot, mag man bekämpfen können. Aber die LS wird mit Sicherheit nicht mehr Content als HoT liefern. HoT hat Anet ja auch nur ein halbes Jahr Zeit verschafft. die aktuelle LS war von einigen nach ein paar Tagen auch "fertig" mit allen erfolgen etc. Siehe auch das Kommentar von Lieschen Müller. Mag man mit ein paar Langzeitzielen/farminhalten etwas strecken können, spricht aber nicht viele an. Es fehlt halt an Content und das kann man immer schlechter kaschieren.
    Die LS müsste schon gigantisch ausfallen um diesen Mangel zu beheben. Standalone gigantisch.:D
    Ein Spielhersteller hat halt nicht ewig Zeit. Wen interessiert denn jetzt noch, ob Duke Nukem Forever noch nachgebessert wird und zum technisch besten Egoshooter 2011 reift?


    Ich denke niemanden hat der "Erfolg" von HoT überrascht. Oder die aktuellen schlechten Zahlen, die selbst Aion in schlechten Quartalen unterbieten. Ich kommentier das hier eher vom Standpunkt "wusste eh jeder". In GW2 wird halt von der Substanz des hauptspiels gelebt, irgendwann ist das aufgezerrt. Entweder der Hersteller liefert nach - oder halt nicht.


    Woran machst du gerade diese Behauptung denn eigentlich fest?


    Du siehst im WvW immer dieselben drei Spieler, dabei achte ich nichtmal auf Accountnamen und würde daher jemand mit anderem Char als "neu" einstufen. Im PVP ebenso. Mach vier Spiele, viermal ist die Hälfte der Spieler identisch. Wartezeiten werden immer länger, das Matchmaking immer schlechter - das deutet auf Kompromisse beim Matchmaking hin.
    Im PVE sieht man auch immer häufiger dieselben Spieler. Sei es in Tarir, im Blutsteinsumpf oder in LA. Wenn man irgendwelche aktuellen Inhalte spielt und auf der Karte sind einfach mal vier LEute die man kennt, aber nicht auf FL hat plus mehrere Mitglieder befreundeter kleinerer internationaler Gilden: offenbar werden die Finnen, deutschen, niederländer etc. alle auf einen Server gepackt.
    In Instanzen trifft man auch recht viele bekannte Gesichter. Die Gruppenfindung wird auch immer schwieriger.
    Selbst im Handelsposten denke ich bei manchen Items, dass die Nachfrage und Angebot nachgelassen haben. Auch bei relativ üblichen Items. Zu Weihnachten etc. scheint hingegen die Aktivität zuzunehmen.
    Du siehst auch die Anzahl der Taxis. TD hatte z.b. jetzt ein paarmal als ich dabei war scheinbar nur 1-2 Karten. Tarir ist zwar sehr sehr aktiv (multiloot), aber auch da scheint der Betrieb langsam nachzulassen.
    Was ich zugegebenermaßen in letzter Zeit weitaus häufiger sehe sind Spieler mit wenig AP (~1000). Das ist im Grunde ein gutes Zeichen.


    Gestern hab ich sogar 7min auf ein PvP spiel gewartet SIEBEN MINUTEN!


    Hängt von der Uhrzeit und vom eigenen Rang ab. 7 uhr morgens ist z.b schlecht:


    es gab keine besonderen Shopoffensiven oder Items nichts.


    Wenn ich mich richtig erinnere hatte Anet dieses Jahr eine ganze Reihe an Offensiven. Und die neuen Accountinventarslots, die vermutlich auch nicht ganz unbeliebt waren.
    Allerdings kann es von einem "Erweiterungsquartal" aus erstmal nur abwärts gehen. Wenn ich mich richtig erinnere war GW2 aber auch schon öfter bei 20, da sind die 15 nun kein dramatischer Einbruch sondern eher im Rahmen des üblichen.

  • Anet hat einfach viel zu viele fehler gemacht indem sie der community nicht zugehört hat und einfach ihr ding durchgezogen hat. So nach dem Motto wir wissen schon was ihr wollt.


    1. Gw2 wurde im Beta stadium releaseat. World Bosse waren zwar da aber hatten keinen loot drop. Bugs ohne ende. Es hat fast drei Jahre gedauert bis Gw2 aus dem Beta rauskam.


    2. LS1 sollte content bedeuten. Allerdings war dieser content nach zwei wochen weg und nie wieder spielbar. Die Belohnungen waren mies. Man hat nur Backpacks minis oder sowas bekommen. Am anfang ok aber irgendwann wurde das ja auch nur nochin eine ecke geworfen. Story war unübersichtlich. Nach fast 2 Jahren LS1 kam dann endlich ein wiederspielbare map Dry Top und SW.


    3. Anet hat sich auf Dinge konzentriert die eigentlich kaum einen unterschied im spielverhalten gebracht haben.Drei mal wurde der Trait geändert. Nur als beispiel. Im endeffekt spielt sich das spiel auch mit dem Trait systemänderungen genau so wie früher. Auch heute konzentriert sich Anet auf dinge die sich kaum aufs spielverhalten abspiegeln. Agonyresistenz änderungen ist das letzte beispiel.


    4.Ein Endgamecontent ist das Barbiehaus in GW2 als Waredrope gennant. Wenn man sich aber den Wardrope anschaut. Gibt es kaum neue Armor oder Outfits. Meistens sind es remakes. Waffen gibt es in Massen. Schulter Handschuhe Kopfbedeckung gibt es in Massen. Das liegt einfach daran das die konzipierung bei sovielen rassen einfacher ist bei Schultern und Waffen usw. Aber nach dem xten waffenskin ist das auch keinne motivation mehrUnd das ist auch das andere problem. Anet versucht mit minimal aufwand maximum an gewinn zu erwirtschaften. Jetzt bricht das system zusammen. Aus dem Hause NCSoft, Blade and soul, könnte sich Anet ein scheibschen abschneiden was Outfits und waffenskinns betrifft.


    5. China release. Es hat über 1,5 Jahr gedauert das Anet sich 100% auf den China release konzentriert hat. 1,5 Jahr ohne content update. Alle farm gebiete wurden systematisch generft. Gemstore war auch flaute. Was soll man noch dazu sagen. DAS ist für ein spiel eine katastrophe.


    So nach 4 Jahren versucht Anet jetzt das ruder zu reissen. Aber es ist fast schon zu spät.


    Die verkaufszahlen sehen einfach für GW2 schlecht aus gegenüber andere NCSoft spiele weil,


    Blade and soul ein NA/EU server relaese hatte.
    Aion neuen content bekam.
    bei den anderen weis ichs nicht.


    GW2 hatte zwar major updates aber da kam wieder kein content bis auf Raids die nur 5% intressieren und LS3. Alles andere war einfach nur feinschliff das wir kaum den unterschied im spielverhalten gemerkt haben.

  • Viele mögen den multiloot schlecht reden. Aber der Multiloot ist ein hochorganisiertes zerg system das derverübergreifend funtioniert.erst mit dem neuen Squad sytem was wir drei Jahre lang gewünscht haben ist er zustande kommt.


    Wenn sie dieses Squad system. mit dem LS1 Marionette oder bei der Zerstörung von LA gehabt hätten wären viele viel glücklicher gewesen. Anet hat von uns eine hochgradige organisation des Zergs verlang ohne die Tools dafür zu geben. Der Squad den wir uns über drei Jahre gewünscht haben kam sehr sehr spät dafür dreimal Traitsystem veränderung oder Ar ssytem veränderungen.


    Dann entwickeln sie ein Masterysystem für Hot das nur auf eine Handvoll maps gültig ist anstatt die wirkung auf alle anderen Maps über zu greifen wie das Gliding oder Mentor tag oder Autoloot. Es gibt kaum eine Motivation diese "unbrauchbaren" Masterys zu beenden abgesehen davon das die Hotmaps erst mit diesen Mastery spielbar werden. Und den gleichen fehler machen sie mit Bloodstone fen Mastery. Ein Mastery der nur für 1 LS3 nutzbar ist. Motivation =0.

  • Aehm...
    Dir ist schon bewusst, dass ANet selbst eingestanden hat, dass die Verkaufszahlen nicht annaehernd den Erwartungen entsprochen haben, sondern weit dahinter zurueckgeblieben sind?
    Wenn du das nicht als Flop wertest, was dann?


    ahem²....
    und dir ist wohl nicht bewusst, das sie das so nicht gesagt haben. sie waren nicht mit der umwandlung von f2p accounts in HoT accounts zufrieden (deswegen level 80 boost + 50% reduzierung vor ein paar wochen). und insgesamt wurden weniger HoT xpacs verkauft als erwartet, ja. ist aber dennoch kein "flop". wildstar ist ein flop.
    also nix mit "nicht annähernd den erwartungen entsprochen" und "und weit hinter diesen zurück". immer diese kack übertreibungen...



    Durchweg sicher nicht.
    Aber ein Grossteil derer, die es sich gekauft hatten, haben es enttaeuscht zur Seite gelegt und dem Spiel den Ruecken gekehrt.
    Ob dieser Grossteil nun 30, 40, 50 oder 60% sind, will ich hier garnicht diskutieren.
    Oder um`s mal anders auszudruecken: selbst du duerftest nicht so verwegen sein, behaupten zu wollen, HoT haette zu Begeisterungsstuermen unter den Spielern gefuehrt.

    ahja, wieder dieser ominöse "großteil", den du wahrscheinlich auch wieder persönlich kennst oder an deiner verwaisten freundesliste/gilde festmachen kannst, ne? :rolleyes:
    der ist genausogut wie mein ominöser großteil, der alles total super findet und GW2 jeden tag 12h suchtet.


    und die stimmung nach HoT release bis ungefähr ende wintersday anfang neujahrsfest war sehr positiv. hast du wohl ein anderes spiel gespielt. danach gings bergab, weil klar wurde, das LS3 ewig auf sich warten lassen wird.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • Das ist echt zu viel Drama hier. FFreak nur um mal auf meinen zitierten Satz von dir einzugehen. Ich habe nur von dem letzten Quartal gesprochen und da gab es keine Shopoffensive. Die gemeinsamen Inventarplätze wurden im Quartal davor released welches ja noch einen guten Umsatz hatte. Vergiss endlich GW1 brenn es aus deinem Kopf raus du wirst in der heutigen Zeit NIEMALS mehr sowas geliefert bekommen selbst wenn das komplette GW1 Team noch existent wäre. Und genauso vergisst du das es genug Leute gab die die Spiele auch an einem Wochenende durchgespielt haben. Wie oft wurde in GW1 gejammert das endlich neuer Content kommen soll. Auch ständig. Übrigends kamen einem frühere Spiele auch sehr langsam vor weil sie es auch waren. Heutzutage spielt man dank besserer Engines etc. Content auch schneller durch.


    Früher war halt alles besser. 5 Euro ins Phrasenschwein dafür. Auch wenn früher nicht alles besser war.

  • Quote

    Naja, nun ist wenigstens auch offiziell AION erfolgreicher als GW2.


    Blade & Soul auch, und LineAge sowieso. Guild Wars 2 bekommt ja nicht mal 1000 Views auf Streams und neuen Youtube-Videos zusammen. Es läuft vor sich hin und erwirtschaftet sein Geld, mehr aber auch nicht. Dasselbe tun etliche andere MMO's auch, die hier von den Fanboys dagegen grundsätzlich immer als tot bezeichnet werden. Ein SWTOR und HDRO laufen nicht umsonst schon so lange, wenn sie der totale Flop und ohne Spieler wären. Persönliche Meinung und Realität klaffen hier bei einigen sehr weit auseinander.


    Quote

    Selbst bei den Giganten im Genre bekommst du keine Add-Ons mit dem von dir genannten Umfang.


    Also Legion bietet ein komplett neuen Kontinent, 5 neue Gebiete, ein neues Startgebiet, 10 neue Dungeons, eine neue Klasse, Levelanhebung, neue Artefakt-Waffen, eine neue Hauptstadt, neues Raid-Gear, und vieles mehr... Und das Addon kostet bereits zum Start regulär weniger als damals HoT.


    Dagegen stinkt HoT völlig ab, zumal diverse angekündigte Dinge des Addons nicht mal erschienen sind.


    Quote

    So interpretiere ich das, was von Mike O'Brien im Januar 2015 über HoT gesagt hat: sinngemäß sollte HoT die Grundlage bilden für die Entwicklung in den folgenden Jahren.


    Das ist ein Fehler. Damit sperrt ANet die HoT-"Verweigerer" aus und hält sie weiterhin vom Spiel fern. Wenn man das möchte, dann gg. Ansonsten sollte man eher einsehen das sich niemand der HoT nicht mochte das Addon inkl. den Grind wegen eines zukünftigen Addons antun wird. Und selbst wenn HoT mit dem nächsten Addon verschenkt wird, bleibt der Content immer noch schlecht. Spielen werden es viele (mich eingeschlossen) auch dann nicht. Mich spricht die derzeitige Richtung ohnehin gar nicht mehr an. Ich bräuchte Dungeons und Gebiete zum Erkunden.


  • ahja, wieder dieser ominöse "großteil", den du wahrscheinlich auch wieder persönlich kennst oder an deiner verwaisten freundesliste/gilde festmachen kannst, ne? :rolleyes:
    der ist genausogut wie mein ominöser großteil, der alles total super findet und GW2 jeden tag 12h suchtet.


    Splittet man Gw2 in seine Einzelbereiche auf und bewertet diese wie folgt: Wachstum/Stagnation/Rückgang. Gleichzeitig führt man sich die damalige Belebung in den Bereichen vor Augen, ist ein gewisser Abwärtstrend schwer zu leugnen. In genaue Zahlen wird es niemand von uns fassen können, aber spürbar ist es!


    Es ist auch bemerkenswert wieviel Zeit Anet in gewisse SM Kanäle steckt, wobei die Zuschauerzahlen in meinen Augen sehr enttäuschend sind.
    Auch die Strategie der kleinen Schritte/Gimmik Anpassung ist maximal Bestands wahrend.


    Selbst bei den Giganten im Genre bekommst du keine Add-Ons mit dem von dir genannten Umfang. Also mal schön auf dem Teppich bleiben...


    Wäre das nicht genau der Grund in diese Richtung zu gehen, quasi als usp? Wenn es keiner macht oder keiner leisten kann, wäre das wirklich ein Alleinstellungsmerkmal. Die Grundannahme dieses sei nicht möglich würde ich erstmal mit einem Fragezeichen versehen, schließlich fordern viele nicht mehr, als etwas das schon dagewesen ist. Sprich sollten Sie es nicht mehr leisten können, müsste man feststellen, dass sich die Spieleindustrie in der Contentdichte rückwärts bewegt.


    Ebenfalls dieses ständige Basching, derer die Kritik üben. Sicherlich gibt es ein paar Leute die Andere nur reizen wollen, aber in der Fülle und in der Sachlichkeit, wie die Kritik von vielen Seiten an vielen Stelllen geäußert wird, sollte zum Nachdenken Anlass geben!


    Meine ganz persönliche Meinung, man hat Gw2 an der "Basis Klientel" von Gw1, von Anfang an, vorbei designed und hat somit sehr viel Potential verschenk und wird dieses auch nicht durch Neueinsteiger ausgleichen können. Die Waage des Gelichgewichts ist jedesmal zu Gunsten, "probieren wir was Neues" ausgeschlagen und leider hat man dabei zu wenige Spieler mitgenommen.


    Quote

    Früher war halt alles besser. 5 Euro ins Phrasenschwein dafür. Auch wenn früher nicht alles besser war.


    Nicht alles, aber manches! Wenn man die erfolgreichen Dinge der Vergangenheit ausblendet, wird die Entwicklung in die Zukunft unnötig erschwert!


    Beispiele:
    -5 Rassen statt 1ner (gestehen Anet sich ja selbst ein), man hätte nie mit 5 Rassen starten sollen, stattdessen hätte es da in der Zukunft Potentiale gegeben!
    -Von einem viel zu großen Skillozean in Gw1 geht man zu radikal auf eine Skillpfütze und entwickelt diese nicht mal weiter.
    -Man lieferte eine Maplandschaft wie zu den Anfängen von Gw1 und entwickelte diese nicht weiter.


    Es gibt viele weitere Beispiele, aber man hat einfach wichtige Kernkompetenzen völlig außer acht gelassen und vernachlässigt!


    @Phoenix: Mag sein das viele, mich eingeschlossen, immer noch Gw1 zu oft ins Feld führen, aber anstatt die Fehler aus Gw1 zu beheben und das Spiel weiter zu entwickeln, hat man einfach ein komplett anderes Spiel erschaffen, ohne den Stärken von Gw1 Rechnung zu tragen. Wen wundert es da, wenn die Ehemaligen sich verägert abwenden. Man muss wirklich sagen, völlig idiotische unternehmerische Entscheidung, so dumm muss man erstmal sein, wahrscheinlich irgendein Fachidiot, der das große Ganze nicht im Blick hatte. Schade...

    Ing Gw2: Amok


    Für ein höheres Marketing Budget bei Anet, unterschreibe noch heute unsere Petition!!!

  • Ich habe nur von dem letzten Quartal gesprochen und da gab es keine Shopoffensive.


    Gabs da nicht die weiteren 8 Slots und z.b. den recht beliebten Plattenspielergleiter?


    Ich denke schon, dass man auch zu heutigen Zeiten von einem Unternehmen verlangen kann ausreichend Content zu liefern. Alles was es dazu eigentlich braucht ist einen vernünftigen Mapeditor.
    Im Grunde kann man das, siehe Warcraft, sogar an die Fans auslagern. Theoretisch kann ich in meiner Gildenhalle auch schon eine Menge zusammenbasteln und viele Gilden haben da ja sogar Jumping Puzzle usw. Es dürfte also ganz stark an internen Dingen haken, dass Anet so wenig liefert.
    Wenn man als Hersteller nicht in der Lage ist ausreichend Content nachzuliefern ist es evtl klüger das garnicht erst zu versuchen. Anet könnte mit GW3 schon fast fertig sein. Hätten die 2012 angefangen zu entwickeln wäre GW3 vermutlich ~2018 raus, d.h. wir würden schon ein paar Videos sehen, Betazugänge kaufen etc.


    Und genauso vergisst du das es genug Leute gab die die Spiele auch an einem Wochenende durchgespielt haben.


    Ja, aber das sind die Hardcorespieler. Denen knallt man ein paar Erfolge, Sammlungen, Farmruns etc. hin und die sind glücklich. Schlecht ists halt, wenn der casual nach kurzer Zeit durch ist. Siehe auch Aleccos Anmerkung, dass die Stimmung bis Ende Wintertag gut war. Dann hätte im Januar die nächste Erweiterung kommen müssen, wenn ab dann die Spieler eben mit allem fertig waren.
    Wenn man als Spielehersteller nicht hinterherkommt muss man eben überlegen wie man dennoch hinterherkommt. Mit den Hardcoreleuten muss und kann man nicht mithalten, aber die laufen Dungeons auch 1000 mal. Aber wenn die casuals fertiggespielt haben sollte man als Hersteller auch fertig sein. Ich würde das eher irgendwo gegen Februar/März/April einordnen, egal. So oder so ist Anet zu langsam oder liefert zu wenig. Eine Erweiterung kann ja auch Futter für ein zwei Jahre liefern, ähnlich dem Hauptspiel.


    Die Waage des Gelichgewichts ist jedesmal zu Gunsten, "probieren wir was Neues" ausgeschlagen und leider hat man dabei zu wenige Spieler mitgenommen.


    Ich denke das GW2 in manchen Bereichen sehr stark aufgestellt ist. Im wesentlichen in open world Zerg Inhalten.
    Mir wurde schon öfters gesagt, dass Spieler die open world prima finden. Einmal im Monat einloggen, Stunde mitlaufen ohne irgendwas wissen zu müssen, können zu müssen, haben zu müssen. Schneller unkomplizierter Spaß. Früher nannte man sowas "Partyspiele", von denen der Hersteller eine Sammlung auf eine CD gepresst hat. Hat also durchaus seine Berechtigung.
    GW2 schwächelt aber beim dauerhaften binden der Spieler.

  • Quote

    und dir ist wohl nicht bewusst, das sie das so nicht gesagt haben. sie waren nicht mit der umwandlung von f2p accounts in HoT accounts zufrieden


    Ja, ich hab schon damals nur mit dem Kopf schuetteln koennen ueber so nen Schwachfug: entweder kam die Aeusserung von den BWL-Fachidioten, oder jemand hat verzweifelt versucht seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
    Auf die Idee muss man erstmal kommen: wir sch... auf die Bestandskunden und wollen nur Neukunden.
    Haette sogar funktionieren koennen - wenn die Neukunden nicht an allen Ecken und Enden - sei es nun in den Foren, oder im Chat mitbekommen haetten, dass die Spielerschaft, die sich HoT zugelegt hat, mehrheitlich alles andere als zufrieden war.
    Da beisst dann kaum noch ein Neukunde an...
    Sei es wie es sei - unterm Strich bleibt:

    Quote

    und insgesamt wurden weniger HoT xpacs verkauft als erwartet, ja. ist aber dennoch kein "flop"


    Nein, kein Flop, stimmt, sondern ne ausgewachsene Katastrophe.
    Anders kann man die ca 400k Hot-Kaeufer in 2015 einfach nicht bezeichnen.

    Quote

    und die stimmung nach HoT release bis ungefähr ende wintersday anfang neujahrsfest war sehr positiv. hast du wohl ein anderes spiel gespielt.


    ^^
    Muss ich wohl, denn ich kann mich an diverse "Heulfreds" erinnern und an eine Stimmung, die von ANet selber als "toxisch" bezeichnet wurde.
    Ich meine, wenn die Stimmung wirklich so positiv gewesen waere, wie du behauptest, dann erklaer mir doch mal, warum ANet sich dazu genoetigt sah, die Belohnungsstruktur in HoT vollkommen umzukrempeln?
    Bestimmt weil alle gesagt haben: "Ist super so! Daumen hoch!"
    Jane, is klar.
    Sorry, aber an der Stelle machst du dich einfach nur noch laecherlich!

    Quote

    der ist genausogut wie mein ominöser großteil, der alles total super findet und GW2 jeden tag 12h suchtet.


    Ich bezweifel ueberhaupt nicht, dass es diese Spieler gibt.
    Auch nicht, dass das ein Grossteil der jetzt noch Spielenden ist.
    Nur gab es eben auch viele, die nicht so begeistert ueber das Update waren.
    Welche Gruppe die Groessere ist, darueber will ich ja garnicht streiten.

  • Es wird auch bei ArenaNet immer den Unterschied geben zwischen der Sache von der man weiß, dass man sie machen müsste und dem was man wirklich tun kann.


    Egal an welchen Details man sich bei HoT aufhängt, es steht immer der Elefant der Solo-Schwierigkeit im Raum. Zu Release ging alleine bei dem Spiel gar nix und auch in einer Kleingruppe aus mittelmäßigen Spielern geht gar nix. Zerg or Die lautet die Devise und das konnte man nicht über Nacht korrigieren indem man die Exceltabelle mit den Masteries editiert. Da müssen die Spieler in kein Forum rein, da reicht die Mundpropaganda. Wenn man das mit PR ergänzt in der Raids angekündigt werden bei denen die Spieler noch härter auf die Eier bekommen, dann kommt es halt zu so einer Situation wie in HoT und nach zwei Wochen ist man entweder in der Zerg Instanz, oder man kann sich abschminken überhaupt lebendig zum nächsten Teleporter/Rez Punkt zu kommen.


    Das ganze Geheule von Herstellern die jeden Kritiker als toxisch bezeichnen ist ein Witz. Versteht mal die Leute, die haben die gerade 40€ für ein Spiel gekauft, werden hergedroschen und haben halt eine Meinung. Deswegen ist der Hersteller noch lange kein Opfer von toxischen Spielern. Im Gegenteil, der Hersteller ist der Täter bei der Erzeugung von enttäuschten Leuten die ihre Meinung mitteilen.

  • AION ist im übrigen aus dem gleichen Grund über GW2, wie Lineage 1. Das Spiel ist in Asien durchaus beliebt. Zumindest mehr wie bei uns. Das wundert mich ehrlich gesagt eher weniger. GW2, als westliches MMO, hat es da schon schwerer. Und ein westliches Spiel auf den Asiatischen Markt umzustellen, hat Arena Net auch unnötig viel Arbeit gekostet. Manchmal sollte man sich eben überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist ein Spiel in so vielen unterschiedlichen Ländern / Kulturen zu releasen. Gerade dann, wenn man bei jeder kühlen Briese im Quellcode damit rechnen kann, dass die Engine explodiert.


    Zu den Wartezeiten für Inhalte: Ich weiss ja nicht wann Ihr spielt und wie ihr nach Gruppen sucht. Aber zwischen 19 und 23 Uhr (wo ich die meiste Zeit on bin) warte ich für keinen Dungeon oder Fraktal länger wie 2 Minuten. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel und für ein paar vereinzelte Explo Dungeons wirst du vermutlich in 3 Stunden keine Gruppe finden. Am Wochenende zwischen den Uhrzeiten finde ich im Übrigen auch binnen weniger Minuten eine volle Raid Pug Gruppe. International! Wer nur DE sucht wird eben warten müssen. PvP wollte ich mir jetzt in der neuen Season mal anschauen. Habe das zu Release gespielt und seither eigentlich nie mehr. Und WvW ist denke ich mal kein Massstab für irgendwas in dem Game.

  • jedes viertel jahr die gleichen sprüche und weissagungen wenn die quartalszahlen rauskommen und trotzdem passiert nichts in der richtung. :D


    ihr könnt euch auf den kopf stellen, weder war HoT ein flop noch ist es durchweg schlecht angenommen worden.


    Dafür brauch ich mich nicht auf den Kopf zu stellen. Spielerbeschwerden seit Ende 2012/Anfang 2013, viele alte Gw1 Spieler und Ex-WoWler die bereits 2013 gegangen sind, vierteljährlich sinkende Zahlen mit einem Sprung bei HoT Release, Mitarbeiterschwund, F2P Umstellung, Megaserver Einführung und als wohl größtes Indiz die ständige Diskussion ob Gw2 noch gut läuft oder nicht, die man so wohl bei keinem anderen Spiel sieht und das trotz Bannhammer schwingender Forenmoderatoren bei denen man meinen könnte sie wurden in China ausgebildet (bspw sehe ich bei keinem anderen MMO auf Youtube soviele Kommentare wie "You still play this game" etc.).
    Zu behaupten Gw2 wäre ein wachsendes aktives MMO wäre quasi sich auf den Kopf stellen. Es ist ein gescheitertes MMO was spätestens seit F2P Umstellung sich sogar Anet/NCSoft selbst eingesteht und wenn das nächste Addon nicht den Erwartungen bei den Einnahmen entspricht dann wird das vielleicht sogar das letzte sein.
    Zu sehr möchte ich darauf jetzt auch nicht eingehen, da gewisse Spieler bereit sind ihr Lieblingsspiel bis aufs Blut zu verteidigen, aber es ist ein altes Spiel, bringt wenig Content und das was kommt gefällt vielen nicht. Jeder normal denkende Mensch sollte da eigtl. schon sehen sollen, dass es bergab geht. Da muss nichtmal ein neues MMO auf den Markt kommen, auch so springen schon genug ab.

  • Das erwartet auch keiner. Wenn ein Onlinespiel eine Lebenszeit von 5 Jahren hat dann ist das schon nicht so schlecht. Irgendwann ist die Engine etc. nunmal überholt und spätestens wenn der Spielerschwund nicht mehr aufzuhalten ist sollte man reagieren. Ich kann mir noch nicht vorstellen wie GW2 oder der Spielemarkt heute in 5 Jahren aussieht. Auch bei Lineage wird die Kurve irgendwann nach unten gehen wenn die Rentner sich verabschieden. Die Frage ist halt was Anet vor hat. GW2 bis zum Ende aller Drachen durchzuziehen und dann ein neuen Titel entwickeln oder ein GW3 entwickeln welches an die Story aus GW2 anknüpft. Vielleicht bringen sie auch etwas völlig Neues z.B. ein Ego Shooter^^.

  • "gescheitert" ahahaha. danke für den lacher. :D


    und wer sagt hier denn was von wachsend? niemand.
    kein mmo wächst nach 4 jahren, wenn es sich nicht gerade komplett umkrempelt (FFXIV) oder die lücke auf einer anderen platform findet (ESO).


    quotewars inc.

    Quote

    Spielerbeschwerden seit Ende 2012/Anfang 2013

    WOW! spielerbeschwerden. na wenn das nicht mal was neues in der gamingbranche ist. also bitte...


    Quote

    viele alte Gw1 Spieler und Ex-WoWler die bereits 2013 gegangen sind

    "viele". hm, "viele" die ich seit GW1 kenne spielen immernoch täglich. hat aber beides ne aussagekraft von exakt NULL. und seit wann sind denn "ex-wowler" und deren verbleib oder nichtverbleib bei einem mmo in irgendeiner weise ein maßstab für den erfolg eines mmos? sind das etwa die "einzig wahren mmoler" mit der "einzig wahren meinung"? :D


    Quote

    vierteljährlich sinkende Zahlen mit einem Sprung bei HoT Release

    uhm, nein. seit ziemlich genau einem jahr haben sie konstante oder steigende zahlen gehabt (ein kleiner verlust von 2k war dazwischen) und dies ist nun der erste große einbruch überhaupt. geschuldet deswegen, das zeitgleich (!!!) kein content released wurde und es zusätzlich keinen hype um irgendwas gab, was sonst immer der fall war.


    Quote

    Mitarbeiterschwund

    na, wieder die total unvoreingenommenen glasdoor reviews durchgeklickt? ;) ansonsten hätte ich dazu mal gerne eine normale quelle. und es wurde auch schon hundertmal hier erklärt: in der gamingbranche sind zeitverträge (also hohe mitarbeiterfluktuationen) sehr üblich.


    Quote

    F2P Umstellung

    und das soll jetzt ein indikator für nichterfolg sein? nö, anet wollte einfach nur so viele leute wie möglich locken um HoT zu verkauefen. war eher ein marketingstunt (der nicht so wirklich geklappt hat) als ein indiz fürs "versagen". wenn sie wirklich f2p gehen, dann machen sie expansions auch frei, enfernen den gold zu gems tausch und hauen absolut alles nur noch in den store. wenn das passiert, dann können wir gerne über ein scheitern reden.


    Quote

    Megaserver Einführung

    das das andauernd als indiz genommen wird, das es schlecht läuft belustigt mich immer. :D dir wäre es also lieber sie bleiben "true" und du spielst dafür auf toten karten? was ist denn mit mmos die von anfang auf megaserver setzen (ESO iirc), ist das dann auch gleich vom start weg ein indiz fürs scheitern? ein mmo ist eine illusion. und wenn es ein mmo schafft mir eine lebendige, volle welt mit anderen spielern an jeder ecke vorzugaukeln dann haben sie verdammt nochmal ihren job sehr gut gemacht. und das schafft GW2 ziemlich perfekt. denn genau dieses "andere leute sehen" ist das worum es geht, wenn von neuen spielern oder rückkehrern gefragt wird: "ist das spiel schon tot?", "spielt das noch wer?", "wie groß ist die community?", etc.


    Quote

    und als wohl größtes Indiz die ständige Diskussion ob Gw2 noch gut läuft oder nicht, die man so wohl bei keinem anderen Spiel sieht

    und weist du warum man das "so oft" sieht? 1. weil man es sehen will und 2. ist GW2 für spieler, die in foren oder sonstwo im internet rumhängen und ihre ergüsse überall verbreiten müssen, einfach zu casual. die können mit sowas nix anfangen und hauen dann lieber bescheuerte comments raus über GW2, weil ein spiel das sie nicht spielen, kann ja gar nicht toll sein... (und btw: das sieht man bei absolut jedem mmo. täglich.)



    edit: zu L1 aus dem reddit thread (natürlich ohne gewähr)


    Quote

    Korean here. Lineage 1 has turned into a P2W game that only contains a very narrow pool of extremely deidicated 'whales'. It is certainly not popular among normal gamers who nowadays play Overwatch or LoL, but evidently there are some people who have spent too much time and money on it, and continue to do so because of sunken costs or something habitual. It really does not make sense to ordinary Korean gamers, which is saying a lot considering Starcraft 1 was popular among them for more than a decade.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • Quote

    dir wäre es also lieber sie bleiben "true" und du spielst dafür auf toten karten?


    Mir waere es lieber, ich koennte es mir aussuchen.
    Manchmal liebe ich es zu zergen, manchmal aber auch zu roamen.
    Meine schoensten Erlebnisse in der Open-World waren unter anderem, den Schamanen in Wanderhuegel nachts um 2 alleine zu legen und Schmetti fruehmorgens um 4/5 Uhr mit 2 anderen schlaflosen Gesellen, die ich bis dato nicht kannte in einem eineinhalbstuendigen Fight niederzuringen.
    Da kam endlich mal sowas wie Heldenfeeling auf.

    Quote

    und das schafft GW2 ziemlich perfekt.


    Nein, eben nicht perfekt.
    Perfekt waere, wenn ich die Wahlmoeglichkeit haette und mir aussuchen koennte, ob ich auf ne volle Map will oder nicht, a la Distriktsystem.
    Anstatt die funktionierende runde Scheibe (sprich: Distriktsystem) zu nehmen, hat ANet sich damals entschieden, das Rad unbedingt neu erfinden zu wollen.
    Angefangen haben sie damals mit nem sechsseitigen Wuerfel, den wir Spieler dann mit Kruecken, die eigendlich nicht dafuer gedacht und geeignet waren (das damalige LFg-Tool) irgendwie zum Rollen bringen mussten.
    Mittlerweile ist aus dem sechsseitigen Wuerfel zwar ein zwanzigseitiger geworden (edit: bzw eigendlich eher ein achseitiger, aber die Kruecken sind nun besser geeignet), aber wirklich rund laeuft es auch damit immer noch nicht, sondern das Ganze ist nach wie vor eine ziemlich holprige Angelegenheit, also weit davon entfernt "perfekt" zu sein.

  • Quote

    seit ziemlich genau einem jahr haben sie konstante oder steigende zahlen gehabt


    Gibt es dazu seriöse Quellen, die diese Aussage bestätigen?


    Quote

    ...und es zusätzlich keinen hype um irgendwas gab, was sonst immer der fall war.


    Es gab auch sonst nie wirklich einen Hype, sondern ANet selbst macht aus jeder lächerlichen Kleinigkeit einen großen Hype. Wenn in Löw der Kaufmann eine neue Hose bekommt, dann gibt es dazu erstmal einen eigenen Stream mit Interview des Entwicklers, der dann nochmal genau erklärt warum das total awesome ist und welche Schwierigkeiten es gab nun Kobaltblau statt Marineblau zu nehmen. Für den Spieler ist das dagegen total belanglos. Der wartet auf spielbaren Content.


    Quote

    ...in der gamingbranche sind zeitverträge (also hohe mitarbeiterfluktuationen) sehr üblich.


    Das trifft aber nicht auf die höheren Schlüsselpositionen zu. Wenn die alle entlassen werden, ist das immer ein Zeichen dafür das etwas nicht gut lief. Bei Blizzard haben in wesentlich längerer Zeit weniger Mitarbeiter gekündigt (oder wurden gekündigt). Und von denen haben einige auch innerhalb des Unternehmens nur in andere Projekte gewechselt (z.B. von Diablo zu Overwatch). Bei ANet dagegen sind Lead-Designer und selbst Colin gekickt wurden. Verfolgt man die auf deren privaten social media Plattformen, dann ist da von neuen Wirkungsbereichen oder Arbeitgebern nichts zu sehen. Ein Zufriedenheitsabschied sieht anders aus. Man darf also davon ausgehen, dass deren Arbeit wohl nicht so großen Anklang fand. Interessant ist auch, dass diverse Bereiche seither ohne Nachfolger sind und dort auch nichts mehr passiert (Dungeons). Ein großes MMO ohne Dungeon-Support ist eher ein schlechter Scherz. Das Legion-Addon in WoW bringt alleine nochmal 10 neue Dungeons, während die Guild Wars 2 Spieler großartig abfeiern wenn sie irgendwelche Schilder aufstellen dürfen...


    Quote

    das das andauernd als indiz genommen wird...


    Nach dem Guild Wars 2 Start war bereits drei Monate später schon nichts mehr vor den Dungeons los. Lediglich vor CoF und AC standen Spieler rum. Auch für irgendwelche Champions war es schwer Mitspieler zu finden. Erst die Zusammenlegung und die neue Suche hat daran etwas geändert. Dazu kommt das Interesse der Spieler an Guild Wars 2. Streams und YT-Videos schaffen nicht mal mehr die 1000 Views. Auf keiner großen MMO-Seite hat Guild Wars 2 eine eigene regelmäßige Rubrik. Sind wir ehrlich, dass Interesse der Spieler ist nicht da. Wäre das Spiel der große Überflieger mit überfüllten Servern, dann würden die Zahlen anders aussehen. Das Spiel hat seine Kernspieler und läuft noch. Mehr aber auch nicht.


  • Egal an welchen Details man sich bei HoT aufhängt, es steht immer der Elefant der Solo-Schwierigkeit im Raum. Zu Release ging alleine bei dem Spiel gar nix und auch in einer Kleingruppe aus mittelmäßigen Spielern geht gar nix. Zerg or Die lautet die Devise und das konnte man nicht über Nacht korrigieren indem man die Exceltabelle mit den Masteries editiert. Da müssen die Spieler in kein Forum rein, da reicht die Mundpropaganda. Wenn man das mit PR ergänzt in der Raids angekündigt werden bei denen die Spieler noch härter auf die Eier bekommen, dann kommt es halt zu so einer Situation wie in HoT und nach zwei Wochen ist man entweder in der Zerg Instanz, oder man kann sich abschminken überhaupt lebendig zum nächsten Teleporter/Rez Punkt zu kommen.


    Das dürfte auch eines der größten Probleme von anet sein, weil eben auch die Spieler unterschiedlich die jeweiligen Schwierigkeiten mögen. Ich zum Beispiel fand damals nach release die Dungeons erst total scheiße, erst mit den Vereinfachungen wurden die für mich spaßig und erst dann begann ich die auch zu spielen. Genauso die tequatl Überarbeitung und triple trouble Einführung was beides absoluter mist war und ich damals auch einfach keine Lust mehr hatte mich in ein Spiel einzuloggen das solchen mist als "updateerweiterung" einfügt. Später wurde tequatl massiv vereinfacht und auch nervige Mechaniken entfernt, genauso wurde triple trouble vereinfacht (was zwar immernoch viel Organisation benötigte, aber zumindest dann machbar war) -> Tequatl und triple trouble über Monate fast täglich gemacht.
    Genauso war HoT dann ein Schock, weil einfach viel zu schwer und keinerlei Belohnung und selbst Achievementsammeln entweder zu schwer (z.B. heute noch das 'Migraine') oder zu viel grind war. Dadurch dass man irgendwann die Spezialisierungen hatte und auch voll aufgestiegen mit infusionen, war HoT dann zumindest mit dem main char spätestens mit dem Frühjahrsupdate endlich eine gute "Erweiterung" die jetzt noch viel Spaß macht. Für mich war auch das Fraktalupdate mit HoT super, seitdem habe ich Fraktale gespielt, davor nicht weil das komplette alte System totaler mist war.


    Leider weiß man nicht ob anet es endlich gelernt hat auf Ihre Spieler zu hören, denn einerseits wird so eine megageile LS3E1 eingeführt mit einer tollen Karte die einen extrem hohen wiederspielwert hat (sogar ich war da schon über 40h jetzt drauf). Andererseits hat anet es nicht geschafft ein sinnvolles raidsystem einzuführen, bzw. das raidsystem zu fixen (=massiv vereinfachen sodass es normalen Spielern zugänglich wird) und auch mit dem LS Update begonnen die Fraktale wieder kaputt zu machen. Sumpfland und das Schneefraktal waren mit die schönsten Fraktale, aber anstatt dass anet das drecks schauflerfraktal endlich etwas schöner macht wird ein neues müll Fraktal eingeführt und noch die zwei guten alten Fraktale zu einem krankhaften mist umfunktioniert.


    Das ist halt leider typische anet Updatepolitik... Jedes mal wird irgendwas verbessert bzw. endlich spielbar gemacht und zeitgleich wird irgendetwas was toll war verschlimmbessert und in irgendein Müllsystem verwandelt dass dann eh keiner mehr benutzt... (außer halt die 1% suchtis die es sogar noch mögen hunderte male an der selben stelle zu sterben und über makros/listen/dmg auswertungen/hunderte stunden zeitverschwendung/usw solchen scheiß als gut empfinden... und das nicht in 1980 sondern im Jahr 2016...)

  • Gibt es dazu seriöse Quellen, die diese Aussage bestätigen?



    https://www.reddit.com/r/Guild…ter_2016_revenues/d6cqod0
    Wenn man da mal ein bisschen das erste Weihnachtsgeschäft ausklammert also in etwa: 36-28-24-25-21-19-19-20 (HoT-Vorverkäufe beginn)-22-20-HoT-Hot-15.
    Die Zahlen sind also scheinbar durchaus konstant gewesen in 2015. Aber man muss da natürlich den Hot Effekt berücksichtigen. Weiß zwar nicht ob die Vorverkäufe in die Quartale gebucht wurden, aber die Spieleraktivität ist mit der Ankündigung von HoT definitiv gestiegen. Daher sind die konstanten Zahlen zwar durchaus richtig, aber wohl auch auf HoT zurückzuführen. Ich würde da eher einen kontinuierlichen Abwärtstrend konstatieren, der durch Sondereffekte kurzzeitig mal aussetzt. Daher sind die 15 Millionen für mich auch kein Einbruch. Man war halt mit HoT im Jahr 2015 "gedopt", war aber vorher bei ~19 Millionen. Über ein Jahr hinweg "nur" 4 Millionen geringere Einnahmen ist denke ich ganz ok. Das Spiel wird nicht jünger und die Spielerzahlen dürften, wie bei allen anderen Spielen auch, sinken.