Update vom 26. Juli

  • Es geht nicht dadrum ob man einen Boss nun zu viert töten kann oder nicht. Nur dadrum, dass es mit mehr Schaden einfacher ist als mit weniger Schaden.
    Und wenn auch nur einer aus der Runde die Infusionen hat, schon hat das Team ein kleines bisschen mehr Spielraum für Fehler/suboptimales Equip anderer Spieler etc.
    Es geht nicht um "optimal", sondern um "mehr Spielraum".


    Jupp, genau das war meine Aussauge (vllt. schlechter formuliert^^)


    Bezüglich programmierer, das stimmt dass vieles was bei Anet auftritt bzw. was man technisch manchmal mitbekommt eigentlich verhinderbar ist. Kann natürlich sein, dass gestern ein Sonderfall war (z.b. Loginserver + Standbyserver abgeschmiert und vllt. noch backupwiedereinspielungsprobleme usw.?), aber generell werden bei anet wohl viele IT-technische Grundlagen nicht beachtet oder nicht durchgeführt.


    Selbstverständlich ist das für ein so großes MMO etwas ganz anderes als bei kleinen Firmen und gerade programmierfehler (= ingame bugs und sonstige ingame sonderheiten oder "komische" Dinge) passieren da selbstverständlich genauso wie bei jeder anderen Firma. Das mag für die meisten Spieler am nervigsten sein (da sie diese direkt sehen/mitbekommen), aber in dem Bereich ist Anet ziemlich gut. Was allerdings den Netzwerk- und Datenbankbereich angeht, da läuft etwas definitiv nicht richtig bzw. nicht nach allgemeinen Standards (was aber wahrscheinlich auf Design- und Organisationsentscheidungen zu Beginn der gw2 Entwicklung zurückzuführen ist).

  • Ich glaube eher das die Engine langsam an ihre Grenzen kommt. GW2 basiert ja auf einer modifizierten GW1 Engine die ja nun auch schon etwas in die Jahre gekommen ist. Und wenn ich im AMA lese, dass viele Mitarbeiter das Maplayout als "schwarze Magie der Entwicklung" bezeichnen, drängt sich mir dieser Verdacht nur noch mehr auf. Mal ehrlich... Das Maplayout? Bei allem was es hätte sein können ist es die Map?


    Auch das es in vielen Bereichen im Spiel nicht ohne ein komplettes Redesign der Funktion geht, die man eventuell anpassen will, ist so ein Anzeichen dafür. Ich glaube in den nächsten 2 bis 3 Jahren kann Arena Net um manche Engine Probleme noch herum bauen. Danach werden sie vermutlich an einen ähnlichen Punkt wie mit GW Utopia kommen.

  • GW2 steckt ja auch in anderen Bereichen in Sackgassen, spielerisch (siehe Skillsystem, da kann man nicht mehr viel draufsatteln außer mehr dps), von den Spielerzahlen (abwartstrend wohl) etc.
    Letztlich eine normale Entwicklung. Wäre HoT wie eine Bombe eingeschlagen und viele neue Spieler dazugekommen würde sich das alles sicher noch etwas mehr verschieben. Aber vermutlich hat Anet nach HoT die Entwicklung eines Nachfolgespiels deutlich intensiviert, ihnen läuft die Zeit davon.
    Anet wird die nächste Erweiterung schon noch rausbringen, aber wie es danach weitergeht bleibt abzuwarten. Ich vermute dass dann noch ein bisschen Lückenfüller wie eine LS kommt, dann ein paar vereinzelte Eventpatchs bis dann GW3/GW-Cantha/GW-Moba oder so kommt.

  • Je nachdem wie die Geschichte (Also Story im Spiel) ausgeht, wäre ein GW Cantha oder GW Elona nicht so abwegig als komplette Neuerscheinung xD Wobei ja gerade alles in Richtung "Big Bang" hinweist, was Tyria komplett vernichten wird. Ich glaube wenn über ein neues Spiel nachgedacht wird, werden wir kein GW mehr sehen. Zumindest keine Fortsetzung von GW2. Eventuell ein Prequel zu den Gildenkriegen, wenn A-Net absolut nicht von der Marke los lassen will.

  • GW2 steckt ja auch in anderen Bereichen in Sackgassen, spielerisch (siehe Skillsystem, da kann man nicht mehr viel draufsatteln außer mehr dps), von den Spielerzahlen (abwartstrend wohl) etc.
    Letztlich eine normale Entwicklung. Wäre HoT wie eine Bombe eingeschlagen und viele neue Spieler dazugekommen würde sich das alles sicher noch etwas mehr verschieben. Aber vermutlich hat Anet nach HoT die Entwicklung eines Nachfolgespiels deutlich intensiviert, ihnen läuft die Zeit davon.
    Anet wird die nächste Erweiterung schon noch rausbringen, aber wie es danach weitergeht bleibt abzuwarten. Ich vermute dass dann noch ein bisschen Lückenfüller wie eine LS kommt, dann ein paar vereinzelte Eventpatchs bis dann GW3/GW-Cantha/GW-Moba oder so kommt.


    Ohne das jetzt negativ zu meinen, aber das hat mich gerade massiv an das gute alte "GW1 is dead1111!!!" erinnert :)
    (wobei es natürlich durchaus so kommen könnte, oder vielleicht nicht und gw2 hat noch 5, 10, 20 Erweiterungen vor sich)

  • Jupp, genau das war meine Aussauge (vllt. schlechter formuliert^^)


    Bezüglich programmierer, das stimmt dass vieles was bei Anet auftritt bzw. was man technisch manchmal mitbekommt eigentlich verhinderbar ist. Kann natürlich sein, dass gestern ein Sonderfall war (z.b. Loginserver + Standbyserver abgeschmiert und vllt. noch backupwiedereinspielungsprobleme usw.?), aber generell werden bei anet wohl viele IT-technische Grundlagen nicht beachtet oder nicht durchgeführt.


    Ist es denn tatsächlich möglich die Situation so einzuschätzen, ohne das man in diesem Prozess involviert ist? Anet wird da ja wohl kaum irgendwelche Volltröten an die Knöppe lassen.

  • Jupp, GW2 iz dead!!!einseinself


    Die technische Seite kann ich zwar nicht bewerten, aber was mir als sehr auffällig in Erinnerung geblieben ist waren die Minispiele.
    In jedem Minispiel konnte man anfangs Buffood nutzen. Das wurde dann ein zwei Tage später erst deaktiviert.
    In der Theorie müsste bei Anet aber irgendein "Handbuch zur Minispielerstellung" rumfliegen, bei der auf Seite 3 stehen sollte "überprüfen ob buffood deaktiviert wurde".
    Anet hat den Fehler ja nicht einmal, sondern fünfmal gemacht. Das spricht für eher unprofessionelle Arbeitsorganisation/Dokumentation.

  • Wenn man Erfahrung in dem Fach hat, dann kann man da schon einiges einschätzen. Das Fach ist in dem Fall zum einen der Betrieb von Cloud-Systemen (also derjenige, der die Cloud zur Verfügung stellt) mit einigen hundert Systemen. Dann gehört dazu der Betrieb von verteilten Systemen mit einer Reihe verschiedener Middleware. Das ganze mit Hochverfügbarkeitsanforderungen ohne Wartungsfenster bei Update bis hoch auf 100%. Und dann natürlich Softwareentwicklung mehrerer riesiger Programme, nicht nur Client-, sondern auch Serveranwendungen mit beim Client vermutlich Millionen Zeilen Quellcode von tausenden verschiedener Entwickler (Bibliotheken).


    Und natürlich Analysefertigkeiten.


    Wer vorgestern Abend genau draufgeschaut hat und z.B. seinen Client mit -maploadinfo laufen läßt, der hätte festgestellt, dass man sich nach dem ersten Patch nach dem Update weiterhin stets einloggen konnte, aber keine Karte laden konnte. Der Ladezustand hing an der Stelle, an der sich der Client mit der Karteninstanz verbinden wollte. Was einen zu dem Schluss führt, dass keine Karteninstanz verfügbar war. Da alles andere infrastrukturmäßig in Ordnung ausgesehen hat, würde ich daraus wiederum schließen, dass das Serverprogramm immer abgestürzt ist oder anderweitig seinen Dienst verweigert hat, wenn sich Spieler darauf verbunden haben. Man hat in der Freundesliste aber auch Leute gesehen, die in Instanzen waren (kann man ja aus der Charakterauswahl sehen), z.B. in den Fraktalen oder den Raids, d.h. die Servermaschinen selbst und das Netzwerk haben prinzipiell funktioniert - diese Leute haben halt noch das alte GW2-Build gespielt, das mit dem Update ersetzt werden sollte. Die Servermaschinen selbst haben also korrekt funktioniert, nur das Serverprogramm des neuen GW2-Build hat nicht funktioniert.


    Und so werden sich die Serverprogrammierer hingesetzt haben und das Serverprogramm debuggt haben. Ein Fehler wurde gefunden, und ich glaube 1,5 Stunden später lief es wieder - ich glaube ohne Client-Update. Man wird nur das Serverprogramm korrigiert haben, es auf alle Cloud-Server verteilt haben auf denen die GW2-Welten laufen, und dann kamen die Spieler wieder rein.


    Ein besonderes Verschulden oder Fahrlässigkeit kann ich auf Seiten Arenanet hier nicht sehen. Manche Dinge treten erst in der Produktion auf, nicht in einer Testumgebung. Sowas wie Dienstag Abend kann passieren. Es war nur ausnahmsweise besonders sichtbar und besonders doof, weil der Fehler direkt und bei jedem auftrat und niemand spielen konnte. Wenn er nur auftreten würde, wenn man eine ganz bestimmte Aktion durchführt, dann würde das nur die Leute treffen, die diese Aktion durchführen und längst nicht alle. Aber wie gesagt: solche Dinge können passieren. Und die Vergangenheit hat gezeigt, dass Arenanet sehr hinterher ist, Abstürze zu beheben. Leider gibt es aber auch Leute, deren Client durch einen schlechten oder verhunzten eigenen PC zu Abstürzen neigt, und die diese Abstürze Arenanet ankreiden, obwohl sie auf ihren eigenen PCS angesiedelt sind.

  • Ein besonderes Verschulden oder Fahrlässigkeit kann ich auf Seiten Arenanet hier nicht sehen. Manche Dinge treten erst in der Produktion auf, nicht in einer Testumgebung.


    Erzähl das mal den ganzen "Bekannten" hier im Forum, die ja mega Programmierer sind und sich jedes mal kaputt lachen wenn Arena Net was macht. Aber danke für die Detailanalyse, damit es jetzt auch jeder verstanden hat.

  • Kann mir mal einer erklären wie man das Schild von Justicar Adrienne down bekommt? Ich habs 1x geschafft, frag mich nun nicht wie :spec: aber egal was ich anstelle, wenn mich dieser Blustein mit diesem Strahl verbindet und ich zu der Dame hinrenn dann konter, passiert nichts ausser das ich meist aufn Boden lieg. :D

    Ich habe keine Angst vor dem Sterben, ich will nur nicht dabei sein, wenn es passiert

  • Du musst nicht in sie rein rennen sondern an ihr vorbei. Sobald du sie berührst bricht der Strahl ab. Am besten zwischen Aussenwand und Adrienne stellen und mir ihrer Kreisbewegung mitlaufen bis ihr Schild unten ist. (Dauert so 2 bis 3 Sekunden)

  • wenn du mit dem blutstein interagierst drück sofort die "aktion"-taste, dann läufst du schneller. dann lauf einfach zur außenwand, damit der strahl den gesamten radius abdeckt, und dann lauf in richtung adrienne damit sich der strahl und der schhild treffen. halt den strahl ein paar sekunden auf ihr und er der schild bricht.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • Erzähl das mal den ganzen "Bekannten" hier im Forum, die ja mega Programmierer sind und sich jedes mal kaputt lachen wenn Arena Net was macht. Aber danke für die Detailanalyse, damit es jetzt auch jeder verstanden hat.


    ... Dir ist aber schon klar nur weil er es so einfach erklärt "damit es jetzt auch jeder verstanden hat", dass Silmar nichts anderes gesagt hat als das was deine "Bekannten" hier im Forum schreiben?


    Zumindest sehe ich auf dem wartower sehr selten unangebrachte Kritik/Infos wenn es ums technische geht, auch wenn die nicht IT-affinen oftmals schlicht nichts mit den Begriffen anfangen können und dann danach irgendeinen mist schreiben.


    PS: Weil ich es grad noch weiter vorne gesehen habe: Was ist denn dein grundlegender unterschied zwischen Game Designer und Anwendungsentwickler?

  • PS: Weil ich es grad noch weiter vorne gesehen habe: Was ist denn dein grundlegender unterschied zwischen Game Designer und Anwendungsentwickler?


    *der grundlegende unterschied, nicht dein.


    ein gamedesigner / der studiengang gamedesign hat eine sehr starke spezialisierung auf grafik, dort kratzen wir im studiengang informatik nur an der oberfläche.
    glaube wenn man wirklich alles aufzählen würde, würde das ein bisschen den thread sprengen.
    aber ja, sehr große unterschiede in dem was gelehrt wird an der uni und auch was man später arbeitet.

  • Das Problem beim Studiengang "Game Design" ist aktuell, dass die Grössen in der Branche aktiv an Projekten arbeiten und nur wenige die Zeit haben wirklich an Unis zu unterrichten. Entsprechend hast du im Studiengang Software Entwickler, die dir zwar die technische Seite beibringen können, aber das Ganze drum herum nicht. Zumindest ist es in Europa aktuell so. In wie fern das von den USA abweicht, kann ich nicht sagen.


    Und in einem Spiel ist die Technik eben nur ein Part, was bei der "herkömmlichen" Software Entwicklung Hauptbestandteil ist. Du hast selten eine Bewegungsmatrix in Software Projekten. Entwicklung einer KI gehört nun auch nicht zum täglichen Brot eines Software Entwicklers. Selbst wenn du an Mammut Projekten wie einem OS oder ERP arbeitest. Das sind einfach essentielle Game Design Funkionen die du da nicht antreffen wirst. Klar kann jeder Software Entwickler Behavior Trees designen. Aber wenn du keine statische Spielerfahrung schaffen willst, gehört mehr dazu.


    Wie gesagt... Habe mich jüngst viel mit "Game Design" Professoren an der Uni unterhalten. Allesamt kommen sie aus der Software Entwicklung. Zum Teil wirklich gute Entwickler von Microsoft, Google und hast du nicht gesehen. Aber sobald du ein wenig spezifischer wirst, merkt man schnell das ein übergreifendes Verständnis fehlt. Und die Kurse, die du direkt an der Uni findest, sind noch die schlimmsten. Dafür spriessen Privatschulen aus dem Boden, die dir teilweise noch in Abendseminaren was verklickern wollen. Und auch da muss man lange suchen, bis man wirklich jemanden aus der Branche findet. Wenn, dann nur als Gast Dozent.


    Also ja... Software Entwickler haben einen besseren Einblick in die Materie wie der Otto Normalo, der sich einfach nur darüber aufregt das sein Spiel nicht läuft. Allerdings stehst du im Game Design vor Problemen, mit denen du als Software Entwickler nie in Berührung kommst. Habe schon gesehen, dass eine Fehlerhafte Grafik erhebliche Probleme im Gameplay verursacht hat. Analysier das mal, wenn du nicht weiss wie die Dinge zusammen spielen (Als Anwendungs Entwickler). Der letzte Ort, wo dieser vermutlich suchen wird, ist die Grafik oder das Designobjekt.


    Mit anderen Worten: Nein, keiner von uns (selbst die mit Game Design Erfahrung) können bei solchen Problemen mit Sicherheit den Finger auf den Verursacher halten und lachen. Denn egal wie viel du testest, sobald hunderte Spieler irgendwas gleichzeitig an einem Ort machen, reicht manchmal nur das stehen am falschen Ort aus um etwas kaputt zu machen... Oder zum falschen (bzw. genau richtigen) Moment, einen bestimmten Skill benutzt, der dann einen Fehler auslöst. Wie zum Beispiel Schwert 2 vom Rev auf einen Gegner der sich währen der Animation unsichtbar macht. Solche Fehler finden hunderte Spieler, aber kein Testteam. Zumindest nicht ohne Glück. Allgemein gesprochen... Die Probleme nach dem Patch wurden sicherlich nicht von einem Spieler ausgelöst, der falsch stand...