Cash net hats wieder mal geschaft!!!! Bug im sw

  • Da mag er teilweise mit Recht haben, nur wo ist das Problem? Wenn Ektos nun bei 15g das Stück wären, wäre es dir, Deaths, lieber, dass Anet den Preis so lässt, da er "natürlich" so enstanden ist, oder darf Anet ihn runter drücken durch Erhöhung von Dropraten, Beschaffungsmethoden, etc.?


    Ersteres wäre für Anet Gemtechnisch nämlich lukrativer.

  • @renovo


    nun anet würde das niemals auf 15g kommen lassen, weil es zu massen exodus aus gw2 geben würde. Anet reguliert die Preise bestimmt nicht um uns glücklich zu machen.


    Was mich einfach nur ärgert ist das Anet scheinheilig tut.


    Andere spiele sagen offen wir müssen gewinn machen. Anet spielt den samarieter wobei sie in den letzten 4 Jahren nichts weiteres getan haben als mit minimalem aufwand maximum an Gewinn zu erwirtschaften.


    Alle neuerungen die sie eingeführt haben gabe es in ähnlicher Form in anderen spielen auch schon. Salop ausgedrückt sie haben einfach nur Copy Past gemacht. Alle innovativen ideen aus dem Hause Anet wurden schnell verworfen, weil sie zu kostenaufwendig sind. Letztes beispiel sind die neuen Legendarys. Und am trauigsten bin ich über die Outfits anstatt der Rüstungs teile.

  • Quote

    Andere spiele sagen offen wir müssen gewinn machen. Anet spielt den samarieter wobei sie in den letzten 4 Jahren nichts weiteres getan haben als mit minimalem aufwand maximum an Gewinn zu erwirtschaften.

    wenn sie ohne rücksicht auf irgendjemanden und auf totale gewinnmaximierung aus wären, dann hätte es absolut NIEMALS die gold to gems möglichkeit gegeben...


    Quote

    Alle neuerungen die sie eingeführt haben gabe es in ähnlicher Form in anderen spielen auch schon. Salop ausgedrückt sie haben einfach nur Copy Past gemacht. Alle innovativen ideen aus dem Hause Anet wurden schnell verworfen, weil sie zu kostenaufwendig sind. Letztes beispiel sind die neuen Legendarys. Und am trauigsten bin ich über die Outfits anstatt der Rüstungs teile.

    ach ja, so wie teso jetzt das anpassungsfähige levelsystem von gw2 übernimmt oder andere mmos das (ziemlich perfektionierte) dynamische eventsystem.


    du hast einfach überhaupt keine ahnung von was du schreibst.

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • Arenanet reguliert keine Preise. Arenanet ändert Angebot (droprate, Verbrauchsrate bei Rezepten und Sammlungen) und Nachfrage (coole oder weniger coole Sachen). Was daran scheinheilig sein soll, entgeht mir. Das geschieht in bestem Sinne deshalb, um die Ausgewogenheit des ingame Wirtschaftssystems und insgesamt die Attraktivität des Spiels für die Spieler sicherzustellen. Das ist nicht scheinheilig, sondern vielmehr die verdammte Pflicht eines Spieleherstellers.

  • @aleco wenn sie nicht auf Gewinnmaximierung wären, würden sie massive anstatt nur die paar zu den Halloween events usw. outfits ingame einführen.


    das angepaste lvl system gab es schon vorher GW2 hat es nur übenommen und anders genannt. Das dynamische Event gab es schon vorher Anet hat es nur übernommen und anders genannt. Die Teile sind nicht auf dem mist von ANet gewachsen.


    GW1 hatte eigene Ideen. GW2 ist einfach nur zusammengeschustert aus etlichen anderen spielen, weshalb es nach 4 Jahren immer noch halb fertig wirkt. weil die genommenen Ideen zwar ins spiel implementiert wurden aber nie weiter entwickelt wurden. Und das dynamische Evnet system ist bei weitem nicht perfektioniert worden. Wenn man sich die Hot maps anschaut wurde aus dem dynamischen Event system weil es ein Flop ist wie in den davorigen spielen ein starres system gemacht welches einem Timer folgt. Auch die World bosse die dynamisch waren folgen heute einem starren system. Das sw ist ein halb dynamisches system.


    Auch die versprechungen vor GW2 release wurden nicht eingehalten. Einfachstes beispiel ist Killsteal. In Gw2 sollte es keinen killsteal geben. Gibt es aber sogar in massen.


    Ich könnt einfach so weiter machen. Setzt einfach mal eure rosa Gw2 Brille ab. Und bewegt euch endlich zu anderen spielen. Blade and Soul hat alle kernelemente die Gw2 auch hat. ABER, blade and soul ist einfach durchdachter. Livinstory, wird als mainquest bezeichnet. lvl system anpassung, dynamische event. starre event. Trademarkt. Gemstore und exchange. Events. PvP wvw. Und Blade and Soul ist nur ein beispiel.


  • Streng genommen war alles schon mal da und keiner macht wirklich was neues. Auch in GW gab es keine neuen Inovation, da wurden auch nur Prinzipien von woanders kopiert..


    Dann definier mal für mich "Killsteal", bin ich jetzt mal gespannt was du darunter versteht. Ich versteh sowas darunter, wie in Blade & Soul zu finden ist (wenn du selbst das Spiel schon erwähnst). Aber du scheinst darunter was anderes zu verstehen.


    Und wenn du schonmal bei Beispielspielen bzw. Vergleichen bist: wie wäre es mit einem Beispiel von einem Spiel, welches vor GW2 da war?


  • Bezüglich Handelsposten hab ich mir so einiges verkniffen. Ließ dir bitte nochmal genau durch was z.b. Silmar dir geschrieben hat, du hast offensichtlich keinerlei Ahnung wie genau die gw2 Ingamewirtschaft funktioniert und wie Anet "Einfluss" nimmt. Irgendwie hast du in dem gesamten Thread kein einziges mal gezeigt, dass du irgendeine der von dir angesprochenen Mechaniken kapiert hast, sondern auschließlich sinnloses geschimpfe über Anet abgelassen...

  • wenn sie ohne rücksicht auf irgendjemanden und auf totale gewinnmaximierung aus wären, dann hätte es absolut NIEMALS die gold to gems möglichkeit gegeben...


    ach ja, so wie teso jetzt das anpassungsfähige levelsystem von gw2 übernimmt oder andere mmos das (ziemlich perfektionierte) dynamische eventsystem.


    Naja, das Eventsystem ist im Grunde nur die konsequente Weiterführung dynamischer Welten. Das ergibt sich zwangsläufig. Jeder der mal Skyrim gespielt hat kennt die Drachenangriffe. Das sind im Grunde auch dynamische Events, die Belohnungen werden lediglich anders ausgeschüttet. In älteren Spielen wurde halt die Stadtwache von Monster X angegriffen und man hat ihr geholfen oder auch nicht.
    Ich denke das gehört einfach zu modernen Spielen dazu, dass die Stadtwache dann auch tatsächlich mit dem Monster kämpft und es nicht in die Stadt gelassen wird. Fehlt halt nur noch die Einblendung "vielen dank für deine tapfere Hilfe, hier hast X Gold".
    Das gabs also im Grunde schon in Morrowind oder GW1, GW2 hat es lediglich kräftig ausgebaut. Die größte Leistung von Anet ist da imho, dem ganzen ein vernünftiges Belohnungssystem zu verpassen.
    Das größte Versagen Anets in dem Zusammenhang ist allerdings, dass sie das als Questersatz gesehen haben. Nun haben sie Quests über Achievements, aber das ist Murks.
    Ist sicherlich irgendwo eine Leistung von Anet so große gewaltige Events so flüssig laufen zu lassen. Ebenso das die Teilnahme etc. fehlerfrei anerkannt wird. Aber soooo was riesig tolles neues ist das imho nicht, lediglich Feinschliff an bestehenden Systemen. Das ist ja auch nicht schlimm, WoW hat im Grunde so seinen Erfolg erzeugt.


    Ich denke, dass sich für Anet Gold-Gems richtig gelohnt hat.
    -GW2 steht dadurch nicht in der F2P Ecke mit miesem Gemshop System. Von anfang an war "kann man auch erspielen" ein wichtiger Imagefaktor. Und einer der Gründe wie Anet B2P überhaupt rechtfertigen kann.
    -Goldkauf ist für einige Spieler offenbar ein weiterer Grund Geld bei Anet zu lassen. Dazu muss man auch sehen, dass Goldverkauf früher in einer ganz miesen Ecke stand. Goldkäufer? Inkompetenter Spieler der es nötig hat. Goldkaufen war lange Zeit eher ein no-go. Alles selbst ehrlich erspielt, ohne cheaten, botten oder goldkaufen. Anet hat den Goldkauf zu Akzeptanz verholfen. Hätten sie das Gold selber "gedruckt" und für Euro verkauft wäre das nicht passiert.
    -Goldkauf schließt die Lücke in der Community. Ansonsten hätte man die "Shopkunden" und die "nicht shopkunden". Und damit riesen Probleme, Streit in der Community, geringere Shopakzeptanz etc.
    Alles in allem gehe ich davon aus, dass Anet da schon das Optimum an Geld herausgeschlagen hat. Mit anderen Systemen hätte es weniger Spieler gegeben oder weniger Goldkäufer. HoT hätte F2P sein müssen etc.


    Anet hat den Shop schon relativ fair und vor allem wirklich sehr elegant ins Spiel eingefügt. Imho ist das ganze Shop-Handelsposten System Anets größte Leistung in ganz GW2. Da ist wirklich vieles sehr durchdacht und mit Weitsicht gelöst worden, was man vom Rest des Spiels eher nicht so behaupten kann.:D


  • oh man...:rolleyes: alles gab es schon einmal. GW2 hat diese sachen aber so ziemlich perfektioniert. kein anderes spielt hatte es so radikal im gesamten spiel umgestzt bevor GW2 das gemacht hatte. und das dynamische eventsystem ist kein flop. hör auf so einen blödsinn zu erzählen...
    HoT maps wurden ausschließlich zu meta maps weil die community steil gegangen ist als DT und SW veröffentlicht wurden. "das ist so geil!" , "genau so hab ich mir orr vorgestellt", etc. war das was man da gehört hat. und da haben sie sich gedacht: cool, wenn es so gut ankommt, machen wir das doch auch in HoT. haben sie es übertriben alle HoT maps so zu machen? ja, definitiv. trotzdem sind das sehr, sehr gute meta maps.


    augenscheinlich weist du nicht was killsteal bedeutet. verwundert mich aber nicht. killsteal ist wenn ich ein monster tagge, du mir dann hilfst es zu töten aber nur ich xp und loot bekomme, weil ich erster war. sowas gibt es in GW2 nicht. wenn du es als siebter taggst bekommst du genauso xp und loot wie der erste, der es getaggt hat.


    und bitte hör auf blade and soul als paradebeispiel zu nennen. du machst dich lächerlich. kauf du mal schön schlüssel um deinen normalen mistloot überhaupt öffnen zu können oder grinde deine "bring mir eine bestimmte anzahl an bärenfellen"-quests. und in B&S gibt es killsteal. ich musste ewig warten bei release um meine beschissenen quests abzuschließen. und von dieser infantilen darstellung der "story" mal ganz zu schweigen, "cricket".


    was B&S sehr gut macht, sind dungeons (inkl. dungeonfinder) und das pvp.


    Quote

    Nun haben sie Quests über Achievements, aber das ist Murks.

    wieso wird das so gesehen? was ist an diesen achievement quests so schlecht? das sie am start und am ende keinen npc mit ausrufe- und fragzeichen haben? man würde ansonsten für diese NPC quests nichts anderes machen, als das was wir jetzt mit achievements/collections machen. ob du jetzt eine lange quest- oder achievement-kette hast, die dir am ende rüstung/waffe xy beschert ist doch komplett egal. das einzige was fehlt ist evtl. ein bisschen flavourtext zur story. (die es aber zu den legendary collections gibt.)

    Thorin And Company [TAC][LARE][LSS][Polo][hKo][SAC][Skrt]
    Gandara [EU] x2 - Sea of Sorrows [NA] - Seafarer's Rest [EU] - Kodash [GER] - Fort Aspenwood [NA] - Desolation [EU] - Fissure of Woe [EU] - Drakkar Lake [GER] - Stormbluff Isle [NA]
    25x Human | 18x Sylvari | 19x Norn | 19x Charr | 19x Asura
    11x Ranger | 12x Guardian | 11x Elementalist | 13x Warrior | 11x Engineer | 12x Thief | 10x Mesmer | 10x Necromancer | 10x Revenant
    76x Level 80



  • dass du irgendeine der von dir angesprochenen Mechaniken kapiert hast, sondern auschließlich sinnloses geschimpfe über Anet abgelassen...


    Deaths, wenn dir sogar schon jemand wie Euer Verderben sowas sagt, musst du anfangen dir Gedanken zu machen ;).
    Ist natürlich nur Spaß und sollte nun hoffentlich niemanden provozieren :wink:.

  • twas ist an diesen achievement quests so schlecht? das sie am start und am ende keinen npc mit ausrufe- und fragzeichen haben?


    Ja, das ist nicht optimal, denn es ist verhüllt und versteckt. Es gibt mit Sicherheit eine riesige Menge von Spielern, die nur sporadisch in ihre Achievement-Listen schauen, und dann auch nur, um zu schauen, was da alles so schon erreicht haben. So entgeht ihnen eine große Menge an Inhalt, denn die Achievements sind ja Laufzettel: man muss reinschauen, um zu sehen was man tun kann. Dann läuft man dort hin, wo man dies tun kann und tut es. Wer nicht reinschaut, der sieht nicht, was ihm für Inhalte angeboten werden und schimpft möglicherweise noch darüber, dass es so wenig Inhalt gibt.
    Wer zufällig an dem Ort ist, an dem man was tun kann, und weiss von dem Achievement nichts, sieht es auch nicht. Er geht möglicherweise weg und tut es dann nicht.


    So ein bißchen ist das in Instanzen korrigiert worden: da werden einem in der Buff-Leiste die hier in dieser Instanz möglichen Erfolge angezeigt. Für Achievements In der offenen Welt jedoch gibt es das nicht.


    Sich bestimmte Achievements in eine Favoritenliste aufzunehmen ist nicht der Weisheit letzter Schluss, auch wenn das ganze System natürlich nichts anderes als das alte Quest- und Questlog-Konzept ist: die Achievements sind das Questlog mit sämtlichen Quests, und die Favoriten sind die Möglichkeit, einen dieser Quests als aktuellen Quest zu deklarieren. Das Ausrufezeichen jedoch fehlt, wo ein bestimmtes aktives Achievement jetzt machbar ist, wenn man vor Ort ist. Und die Präsentation dieses riesigen Achievement-Haufens ist nicht gut. Es müßte mehr persistente Filter geben, allen voran einer, der sämtliche erledigte Achievements ausblendet und nur offene Achievements anzeigt.


  • wieso wird das so gesehen? was ist an diesen achievement quests so schlecht? das sie am start und am ende keinen npc mit ausrufe- und fragzeichen haben?


    Wie du selber sagst fehlst die Geschichte der Quests. Das ist für viele, eher casualmäßig spielende Spieler, durchaus ein wichtiger Faktor. Dazu kommt, dass Quests meist eine Auswirkung haben. Also irgendwas passiert auf der Welt und man muss eingreifen. In GW1 wurden ja komplette Maps umgekrempelt, das geht in einer open World so natürlich nicht (z.b. alles mit Titanen füllen). Aber man hätte einige instanzierte Elitequests bringen können (siehe angriff auf Löwenstein in GW1, siehe GW2 Orr Traum - in der man eine eigene "instanz der open world" für sich hat).
    Das ginge auch über Achievements, ja. Nur sind die Achievements mittlerweile hochgrad unübersichtlich. Selbst erfahrenere Spieler haben da teils keinen Überblick mehr. Dazu kommen noch versteckte Achievements (siehe die aktuellen Events, hab gerade erst einen ~20k AP Spieler der eigentlich alles übers Spiel weiß darauf hinweisen müssen, dass die eskortevents neue Erfolge bekommen haben).
    Für casual Spieler ist das Achievement-Fenster nicht wirklich zu überblicken. Viele denken, dass da nur Erfolge drin sind. Man kann die Belohnungen auch schwer vergleichen und sich die lukrativen Quests rauspicken. Man findet die Storyquests (schließe alle Events in Verdant Brink einmal ab/finde den Aussichtsposten nach Rata Sum/...) nicht. Vielen ist nicht bewusst, dass GW2 derartige, relativ attraktive Quests hat. Weil die einfach zwischen den ganzen "töte 5000 XY" "töte den Boss ohne getroffen zu werden" erfolgen untergehen.
    Ein "Erfolgspunktespieler" hat eben oft ein anderes Spielprofil als ein questender Spieler. Letzteres sind sehr oft casuals, die nicht auswendig wissen wo welcher Erfolg ist.
    Selbst einfach zu findendes und sehr bekanntes wie Fraktaldailies sind manchen Spielern unbekannt.
    Es fehlt ein eigenes Questlog. In dem dann sauber getrennt die Quests drin sind, während Erfolge in einer Erfolgsübersicht drin sind. Das darf man nicht vermischen.
    Ich kenn eine ganze Reihe an Spielern die null Interesse an irgendwelchen Erfolge haben, die sich aber sehr für sowas wie den Rata-Sum Gucker interessieren würden. Oder Zinns Tagebuch, oder die Quizshow mit den Holgrammen. Das gehört nicht in denselben Topf wie "erober XY WvW Türme" "gewinne die Fasskeilerei XY mal" "schalte XY Outfits frei" "sammle XY Items".

  • Quote

    kein anderes spielt hatte es so radikal im gesamten spiel umgestzt bevor GW2 das gemacht hatte.


    Rift hatte das (Dynamische Quests inkl. Belohnung ohne zu irgendeinen Questgeber laufen zu müssen, Weltenbosse, Schlachtzüge, etc.) längst vor Guild Wars 2. Das Kampfsystem macht den Unterschied, weil da jeder seine eigene Vorlieben hat. Rumspringen wie ein Känguru auf Crack oder eben taktisch & langsam bleibt persönliche Geschmackssache.


    Quote

    HoT maps wurden ausschließlich zu meta maps weil die community steil gegangen ist als DT und SW veröffentlicht wurden. "das ist so geil!" , "genau so hab ich mir orr vorgestellt", etc. war das was man da gehört hat. und da haben sie sich gedacht: cool, wenn es so gut ankommt, machen wir das doch auch in HoT. haben sie es übertriben alle HoT maps so zu machen? ja, definitiv. trotzdem sind das sehr, sehr gute meta maps.


    Ich fand DT & SW immer doof, daher habe ich mir HoT gar nicht erst gekauft. Die HoT-Verkaufszahlen waren generell auch nicht sehr toll, was Anet durch die Blume und durch Personalentscheidungen ja durchblicken ließ. Und spielen die Spieler die Maps überhaupt weil sie total mega spaßig und toll designed sind, oder wegen der Belohnung? Ich glaube eher letzteres ist der Fall, denn Anet lenkt mit Belohnungen ja immer die Spielerkarawane dahin wo man sie haben möchte. Hat man ja auch an den Dungeons gesehen, als die Belohnungen dort generft wurden. Aus "Spaß" hat sie danach kaum noch jemand gemacht.


    Quote

    twas ist an diesen achievement quests so schlecht?


    Atmosphäre, Story, Spannung, etc. bleiben auf der Strecke. Man sieht es ja an Spielen wie Witcher 3, was Quests eingebunden in einer guten Story ausmachen. Man sollte vielleicht auch mal weg von dem "coolness"-Denken, nur weil etwas evtl. "neu" ist. Deshalb muss es aber nicht besser sein. Eine Excel-Tabelle abarbeiten mag für den einen ein Vergnügen sein, für andere ist es dagegen nicht so der Spaß. Ich mag z.B. Questgeber mit Ausrufezeichen. Man hätte auch beides kombinieren können. Eine Story klassisch mit Questgeber & Co. durch das Spiel, und gleichzeitig Aufgaben für die Erbsensortierer nach Excel-Vorlage ohne echtes Leben.

  • Und spielen die Spieler die Maps überhaupt weil sie total mega spaßig und toll designed sind, oder wegen der Belohnung? Ich glaube eher letzteres ist der Fall, denn Anet lenkt mit Belohnungen ja immer die Spielerkarawane dahin wo man sie haben möchte. Hat man ja auch an den Dungeons gesehen, als die Belohnungen dort generft wurden. Aus "Spaß" hat sie danach kaum noch jemand gemacht.


    Es muss beides zusammenkommen. Wenn man etwas spielt, dass zwar Spaß macht, man sich aber nicht belohnt fühlt schwindet die Spielmotivation. Man spielt "für nichts".


    Die neuen Maps sind echt nicht sooo schlecht, vermutlich sogar die besten Maps in GW2. ABER: sie richten sich an einen bestimmten Schlag von Spieler. Der friedliche Erkunder etc. geht eben leer aus.
    In dem was die Karten aber sind (also SW/DT-mäßige Großevents) sind sie ziemlich gut. Anfangs sind sie allerdings sehr verwirrend und man muss erstmal die Laufwege kennen lernen. Gerade die verschlungenen Tiefen sind ausgerechet am anfang der Karte am verwirrendsten, andere Teile der Karte (das Charrlager, rata novus) sind übersichtlicher.
    Ich denke dass die Karten unter objektiven Gesichtspunkten wirklich recht gut sind. Aber sie sind eben zu sehr spezialisiert. Was ok ist, wenn es viele Karten gäbe, aber nicht, wenn es nur 4 Karten gibt.
    So sind natürlich weite Teile der Community leer ausgegangen.
    Hätte Anet noch ein paar einfache Karten für den Erkunder und Herzchenspieler dazugestopft sähe vieles besser aus.

  • Wenn ich nicht genug Tag dmg mache und jemand anderer kommt und den killt ist das killsteal!!!!! Da muss man nicht unbedingt last hit oder first hit mechaniken einbauen.Wenn Ihr allein das nicht begriffen habt seit ihr hoffnungslos fanboys.

  • Und wo passiert das bitteschön? Ein Gegner ist doch in GW2 meist schon nach einem Treffer getaggt, manchmal brauchts auch zwei oder drei Hits, ok.
    Killsteal ist in GW2 nun echt kein Problem...es gibt ja nichtmal "schlangestehen vorm Bossspawn". Das es theoretisch möglich ist einen Gegner zu töten bevor du ihn auch nur einmal getroffen hast: ok. Aber das würde ich dann nichtmal als "stehlen" bezeichnen. Wenn man afk ist und jemand anderes tötet in der Zwischenzeit den Gegner ist das selber Schuld/Pech.

  • Deaths, dir ist aber schon klar, dass die Fertigkeit "Deadly Gaze" nicht ausreicht, um einen Gegner für sich zu beanspruchen? Dabei handelt es sich lediglich um einen Kombo-Auftakt, welcher von allen Klassen beherrscht wird. Der Skill dient nur dazu, andere Fertigkeiten vorzubereiten, für einen gewerteten Treffer wird aber mindestens eine Folge-Aktion erwartet :).

    Glint zu Lord Walek:
    "Wiederkehren wirst du als Widergänger ohne "ie", denn du wirst trotzen wider aller Gefahren. Hören wirst du auf den Namen "Waleksches Fraktal"!."

  • Solange es geschieht, dass Gildi 15 Minuten lang versucht meiner Karte beizutreten, 10 Sekunden bevor Tequatl fällt reinkommt, zu Tequatl hechtet, 1 oder 2 Mal draufhaut, Tequatl fällt und er alle 4 Belohnungstruhen bekommt, sehe ich nicht, dass es killsteal in GW2 gibt. Bislang geschieht sowas noch.

  • killsteal sagt schonmal aus, das ich einen gegner vorher antagge und der gegner mir gehört, dementsprechend kein anderer ihn looten kann.


    da alle gegner in der kompletten welt allen spielern gehören, ist es kein killsteal wenn ich jemandem vor der nase weg nen monster onehitte und den loot bekomme.
    der entsprechende spieler war dann einfach nicht schnell genug und hat nicht genügend beigetragen um lootberechtigt zu sein.


    das ganze könnte man, wie silmar schon angeführt hat, in eine andere richtung auslegen.


    wenn ich nen champion solo mache und es kommt nach 60% ein weiterer spieler dazu, der es über die restlichen 40% nicht schafft auch nur 5% des schadens beizutragen, dann ist das genau so "unfair" wie es ein killsteal wäre.


    anet hats nun aber mal so eingeräumt, das der schaden zum taggen ziehmlich gering ist, und das ist auch in ordnung so.


    wenn ich überlege wie oft ich auf events gewartet habe, irgendwas dazwischen kam und ich gerade noch so bei den letzten 5% schnell angehittet habe damit ich nicht 2 weitere stunden warten muss.
    oder man kommt verzögert an und keiner der spieler wartet, was zwar aus der einen sicht egoistisch, aus der anderen aber völlig normal ist.


    also, killsteal gibts nicht in gw2. wenn man nicht genügend tag-dmg macht, selbst dran schuld.