Guild Chat am 29. Januar: Der Zerschmetterer

  • <div style="position: relative">
    <img src='/news/images/symbols/guild_wars_2_news.gif' border='0' alt='Guild Wars 2 News' title='Guild Wars 2 News' width='72' height='49' />
    <div style="position: absolute; bottom: 0px; left: 77px">
    <div style="font-size: 18px;"><strong>Guild Chat am 29. Januar: Der Zerschmetterer</strong></div>
    <div style="height: 10px"><img src="/images/layout/strip.gif" width="614" height="6" /></div>
    </div>
    </div>
    <div align="justify"><span class="news_text"> <img src="/news/images/strips/guild_wars_2_news.jpg" alt="Guild Wars 2 - News" title="Guild Wars 2 - News" width=690" height="30" style="margin-bottom: 5px"/>
    <p>&nbsp;</p>
    <p><iframe frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube.com/embed/QpWarkkMWXE" width="560"></iframe></p>
    <p>Colin hatte sogar einige Neuigkeiten f&uuml;r uns. So geht der Umbau des WvW-Systems schneller voran als gedacht. Das Team macht gute Fortschritte und kann bald &uuml;ber Details berichten.</p>
    <p>Man freut sich, bald den neuen Fl&uuml;gel des Schlachtzugs vorstellen zu k&ouml;nnen. Diese Woche wurde schon eifrig an Dingen dazu gearbeitet.</p>
    <p>Die Quartals-Update halten auch &Uuml;berraschungen bereit, &uuml;ber die noch nicht gesprochen wurde.</p>
    <p>Das bedeutende Update im Fr&uuml;hjahr wird einige Ecken und Kanten in HoT abschleifen. Die Teams hatten Zeit, das Feedback auszuwerten und darauf zu reagieren. So werden Bereiche ge&auml;ndert, die sich grindig anf&uuml;hlen oder zu wenig f&uuml;hlbaren Fortschritt anbieten.</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p>Rubi empf&auml;ngt am 29. Januar um 21:00 Uhr MEZ eine gro&szlig;e Runde an G&auml;sten: Colin Johanson, McKenna Berdrow, Andrew Gray und Sean Hughes. Vielleicht entschl&uuml;pfen Colin ein paar Neuigkeiten zu weiteren Updates.</p>
    <blockquote>
    <p id="yui_3_5_0_2_1454088052326_134">"Moderatorin Rubi Bayer und ihre G&auml;ste Colin Johanson, McKenna Berdrow, Andrew Gray und Sean Hughes erwarten euch am Freitag in einer neuen Ausgabe von &bdquo;Guild Chat&ldquo;. Den Livestream findet ihr auf unserem <a href="http://www.twitch.tv/guildwars2/" target="_blank">offiziellen <em>Guild&nbsp;Wars&nbsp;2</em> Twitch-Kanal</a>. Diesmal geht es um den &uuml;berarbeiteten Boss-Kampf gegen den Zerschmetterer und vieles mehr.</p>
    <p>Gleich nach &bdquo;Guild Chat&ldquo; geht eine weitere Folge von &bdquo;On Point&ldquo; auf Sendung. Die Shoutcaster Jebro und Heurix fassen jede Woche die Matches der Pro&nbsp;League aus Nordamerika und Europa zusammen. Entscheidende Momente werden analysiert und im Laufe der Wettkampf-Saison umgesetzte &Auml;nderungen an Metaspiel und Strategie diskutiert. Regelm&auml;&szlig;ig erwarten euch Top-Spieler aus der Pro&nbsp;League, die Einblicke in das Profi-PvP gew&auml;hren und die angesagtesten Builds vorstellen.</p>
    <p>Schaltet um 19:30 Uhr MEZ (10:30 Uhr PST) zur Pre-Show mit <a href="http://www.twitch.tv/aurora_peachy" target="_blank">Aurora_Peachy</a>, <a href="http://www.twitch.tv/Reyana_ATac" target="_blank">Reyana_ATac</a>, und <a href="http://www.twitch.tv/MMOINKS" target="_blank">MMOINKS</a> ein. Nach der Sendung sorgen <a href="http://www.twitch.tv/kremchek" target="_blank">Kremchek</a>, <a href="http://www.twitch.tv/mightyteapot" target="_blank">MightyTeapot</a>, und <a href="http://www.twitch.tv/GameWithStorm" target="_blank">GameWithStorm</a> f&uuml;r Unterhaltung.</p>
    <p>&bdquo;Guild Chat&ldquo; und &bdquo;On Point&ldquo; werden am 29. Januar ab 21:00 Uhr MEZ (12:00 Uhr PST) ausgestrahlt."</p>
    </blockquote><p><strong>Quellen:</strong> <a href='https://www.guildwars2.com/de/news/the-shatterer-on-guild-chat/' target='_blank' title='Blogpost'>Blogpost</a></p> </span></div>

  • Quote

    So werden Bereiche geändert, die sich grindig anfühlen oder zu wenig fühlbaren Fortschritt anbieten.


    da bin ich ja mal gespannt! HoT ist ja eigentlich nur Grind..

  • Ich würde bei solchen Aussagen von ArenaNet eher zwischen den Zeilen lesen.Geboten wird die tausendste Wiederholung der Aussage "wir hören auf unsere Kunden", diesmal mit dem Zusatz "wir brauchen nur Zeit zum Auswerten". Was gelinde gesagt Bullshit und eine Ausrede ist. Als es zum Start von HoT zu langsam ging mit dem Freischalten der Elitespecs kam die Reaktion blitzschnell. Von daher ist Änderungen nicht nur unter dem Aspekt zu betrachten was ArenaNet innerhalb Zeitraum X machen kann, sondern vor allem was sie machen wollen.


    Der zweite sichtbare Punkt ist, dass man bei ArenaNet weiterhin an das Konzept des Charakterfortschritts glaubt. Seit Release hat man das immer wieder und wieder gehört. Der Spieler soll Fortschritt spüren, besser spüren, an neuen stellen Spüren, Charakterfortschritt, Charakterfortschritt, Charakterfortschritt. Sorry, das ist nicht neu, das ist die älteste Kamelle die ArenaNet aufzubieten hat.


    Das ist unter dem Strich zu retro. Durch die Bank geht die Spielebranche immer weiter Richtung unmittelbare Bedürfnisbefriedigung. Bis hin zu Platsikfigur kaufen, Packung aufreisen, auf Controller stellen, losspielen. Das ist so die Spielrealität der Generation die da kommt, während die Generation Freigrinden naturgemäß eine rückläufige Anzahl von Sipelstunden zur Verfügung hat die in ein Spiel gepumpt werden können. Wenn ich eine Rüstung im Gemshop kaufe (und das habe ich auch), muss ich ja nicht auch noch 20h spielen bis ich sie anlegen darf. Warum also Elite-Specs freischalten wenn man für die Erweiterung Kohle auf den Tisch gelegt hat? Warum Balken vollgrinden die den Fortschritt durch die Story diktieren? Nur weil es Tradition ist? Weil Spiele früher so waren? Sorry, aber wenn man das gelten lässt, dann wozu 3D Grafik, 2D war auch toll. Unter dem Strich hat man für HoT eine Menge Geld gezahlt für das Privileg alle Inhalte mit sehr viel Zeit freispielen zu müssen. Manchmal ist das Problem, dass es zu viel Zeit ist, manchmal, dass es überhaupt noch Zeit braucht. Zwischen den Zeilen ArenaNets kann man jedoch lesen, dass GW2 in der Hinsicht nicht modernisiert wird. Die nötige Zeitkomponente wird halt einfach schutlerzuckend heruntergeschraubt und nicht überdacht, ob die noch Stand der Technik ist.


    Man blicke auf den sPvP, da muss man nix freispielen was man braucht um in ein Match zu gehen. Der Laden boomt angeblich. Ein Blick rüber in die Raids und ein Gedanke daran wieviel zeit man braucht bis ein Charakter da mit reingehen kann und irgendwie merkt man, dass die Maschine dort stottert. Wenn das Ziel ist, dass Spieler Spaß haben, das Spiel gerne spielen und mehr Geld im Gemshop lassen, dann stellt sich die Frage welchen Zweck das Dogma hat bei jeder Gelegenheit noch mehr auf das tote Pferd Charakterfortschritt einzuprügeln. Selbst bei Spielen die absolute Loot-Grinder sind, kommen Spieler mit einem Bruchteil der Zeit aus die GW2 aufruft. Das ist doch der Irrsinn mit dem Spiel GW2 derzeit.

  • Was ich nicht verstehe ist, warum man gerade das Beherrschungssystem nicht auch zu einer Sammlung oder eine (ACHTUNG: Das Unwort des Jahres bei Arena Net) Questreihe dafür eingebaut hat? Die Dinge, die man für die Story braucht hätte man sich durch die Missionen freispielen können. Erste Mission Gleiten, dann irgendwann eine Mission wo man diplomatisch unterwegs ist um die Sprachen zu lernen oder gewisse Gegenstände sammeln um die Gift Resistenz zu bekommen die man auch mal irgendwann benötigt hat. Das wäre Charakterfortschritt.


    Dazumal es in Guild Wars 1 ja schon so war. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern 3 Million EP gefarmt zu haben um aufsteigen zu können bzw. meine Rüstung zu impregnieren.


    Und die Dinge, die man sich eben nicht in der Story freischaltet, baut man dann als Sammlungen, Aufgaben oder sonst was ein. Den Kampf gegen den Champ zum Beispiel. Warum hat man das nicht mit einer Rassen Sammlung verbunden wo man noch Hintergründe erzählt bekommt? Nur mal so ein Beispiel.


    Gut, jetzt haben wir das System und fertig. Was ich mir dennoch wünschen würde ist, dass man frei wählen kann welche Sachen man levelt und nicht erst zig andere Dinge vorher grinden muss. Ist ja schön das ich nun 5 Stufen schneller rennen in der Stadt (unnötig) und ein Level schneller rezzen bekommen habe. Eigentlich wollte ich nur die automatisch Looten Funktion. Stattdessen brenn ich mich vorher durch weit über 10 Million EP bevor ich überhaupt damit anfangen kann. Das ist schon mal Punk 1... Bei manchen Dingen ergibt es Sinn, wie zum Beispiel beim gleiten. Aber eben, wenn man Stufe 1 automatisch durch die erste Story Mission bekommen würde, könnte man es auch da wieder so machen. Die unterschiedlichen Sprachen der neuen Rassen lernen, wissen wir alle, ist eine absolut unterentwickelte Funktion und gehört meiner Meinung nach aus dem Spiel entfernt.


  • Dazumal es in Guild Wars 1 ja schon so war. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern 3 Million EP gefarmt zu haben um aufsteigen zu können bzw. meine Rüstung zu impregnieren.


    Kannst du dich denn an die 10.000 Luxon / Kurzick Punkte erinnern?
    Oder die Sonnenspeertitel und Lichtbringer Begrenzungen?
    Ich bin mir zumindestens sicher dass da was war XD

  • Der zweite sichtbare Punkt ist, dass man bei ArenaNet weiterhin an das Konzept des Charakterfortschritts glaubt. Seit Release hat man das immer wieder und wieder gehört. Der Spieler soll Fortschritt spüren, besser spüren, an neuen stellen Spüren, Charakterfortschritt, Charakterfortschritt, Charakterfortschritt. Sorry, das ist nicht neu, das ist die älteste Kamelle die ArenaNet aufzubieten hat.


    Das ist unter dem Strich zu retro. Durch die Bank geht die Spielebranche immer weiter Richtung unmittelbare Bedürfnisbefriedigung.


    Jein, zumindest so schwarz-weiß gegenübergestellt.
    Civilization würde ich ja auch nicht vorwerfen wollen, daß man erst Buchdruck, Dampfmaschine und Panzer entwickeln muß, bis man endlich die ganze Welt mit Atomschlägen zerstören darf. Das interessiert sicher nicht jeden, und für manche mag es ein direktes Ausschlußkriterium sein, wenn er nur mal kurz das Spiel starten und die Bomber fliegen lassen will, seine Fans hat es aber trotzdem immer noch. (Die Finanzabteilung würde dir bei den Zahlen vielleicht sogar zustimmen, aber dann ist die Begründung eher "weil es sich verkauft und wir uns den Käufer dafür zurechtgeschnitzt haben" und nicht "weil es ein tolles modernes Design ist".)


    Quote

    Selbst bei Spielen die absolute Loot-Grinder sind, kommen Spieler mit einem Bruchteil der Zeit aus die GW2 aufruft. Das ist doch der Irrsinn mit dem Spiel GW2 derzeit.


    Das ist meines Erachtens eher der Punkt. Das Ur-GW2 ist mit Charakterentwicklung gekommen, das wußte jeder, der es sich gekauft hat. Nur das Gefühl darum, wie lange (im Gegensatz zu "oder gar nicht") man dem Spieler eine einzelne Möhre vor das Gesicht halten kann, bevor er merkt, daß er zur Abwechslung auch mal eine Banane haben möchte und Zeit, selbige zu essen, ist entweder völlig verloren gegangen (Zodiark hat eben einiges genannt), oder es war notwendig so zu verfahren, weil man nicht mehr als diese eine kleine schrumpelige Möhre zu bieten hatte. Drei Monate nach HoT kann man dann ruhig so tun, als würde man Feintuning betreiben wollen, wenn ein weiteres Vierteljahr Überbrückung über Nichts geschafft sind.

  • Kannst du dich denn an die 10.000 Luxon / Kurzick Punkte erinnern?
    Oder die Sonnenspeertitel und Lichtbringer Begrenzungen?
    Ich bin mir zumindestens sicher dass da was war XD


    Ja, und das wurde auch damals als eher mäßiges Design angesehen und später iirc entschärft, wo es eine inhaltliche Hürde war.
    Andersherum hat Anet genau diesen Blödsinn wieder ausgebuddelt und in verschärfter Form zurückgebracht: Die entsprechenden Fertigkeiten bei den Titeln haben sich damals nur in der Wirkung gesteigert, effektiv genug war sie schon lange vor der Max-Stufe, so daß man eben soweit gemacht hat, wie man wollte. Heute schaut man sich das an, sieht wahnsinnig wichtige Sachen wie Eile in Städten oder ähnlichen Kleinkram, um die Stufenanzahl zu strecken, oder Verbesserungen wie Ley-Linien-Gleiten (was von Preis und Leistung eigentlich ein absoluter Griff ins Klo ist) usw., die man auslassen würde, wenn da nicht "Gabe der Dämlichkeit" und "Gabe des Grinds" drangehängt wären.

  • Kannst du dich denn an die 10.000 Luxon / Kurzick Punkte erinnern?
    Oder die Sonnenspeertitel und Lichtbringer Begrenzungen?


    Kann man finde ich schwer vergleichen. LB/SS hat man eigentlich beim normalen spielen im Verlauf der Story nebenbei erhalten, wenn man immer die Schreine angequatscht hat.
    Das war afaik eher ein Problem für Spieler, die das vergessen haben. Ich hab da soweit ich mich erinnere jedenfalls keine Probleme gehabt.
    Kurzick/Luxon konnte man sich aufheben und das haben viele Spieler dann auch gemacht. 10k Punkte sind da auch vergleichsweise schnell erspielt und war afaik die einzige Begrenzung in dem ganzen Addon. Es wäre ja in HoT auch weniger schlimm, wenn man nur gleiten und springen bräuchte. Gleiten hat ja eh noch jeder bei der BW gelernt.:D

  • Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben und bei GW1 war es ja nicht schlimm einen Titel nicht auf 100% zu haben..
    Toll.. aber in GW2 muss man zwingend alles auf 100% haben um was zu machen? Um eine Legendary zu bauen.. oder die ein oder andere Sammlung zu beenden bei der es aufgestiegene Ausrüstung gibt..
    Haben ja sogar die Giftbeherrschung aus den Anforderungen für die Story genommen.. aber man fühlt sich ja wieder zu allem genötigt.

  • Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben und bei GW1 war es ja nicht schlimm einen Titel nicht auf 100% zu haben..
    Toll.. aber in GW2 muss man zwingend alles auf 100% haben um was zu machen? Um eine Legendary zu bauen.. oder die ein oder andere Sammlung zu beenden bei der es aufgestiegene Ausrüstung gibt..
    Haben ja sogar die Giftbeherrschung aus den Anforderungen für die Story genommen.. aber man fühlt sich ja wieder zu allem genötigt.


    Du vermischst Sachen die nicht zusammenpassen. Wieso zum Geier muss ich mehrmals den verf... Weltabschluss auf 100% machen. Das hat mich schon damals weggesäbelt. Eine Sammlung auf 100% machen wofür es einen Bonus gibt passt hier nicht rein weils optional ist und deshalb kein Problem, auch nicht in GW2.
    Das Ganze ist ja nicht neu in GW2, sondern nervt mich schon die letzten 4 Jahre. AR auch so ein tolles Beispiel, wie aus dem Bilderbuch, kein spielerischer Mehrwert einfach nur Grind.

  • Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben und bei GW1 war es ja nicht schlimm einen Titel nicht auf 100% zu haben..
    Toll.. aber in GW2 muss man zwingend alles auf 100% haben um was zu machen? Um eine Legendary zu bauen.. oder die ein oder andere Sammlung zu beenden bei der es aufgestiegene Ausrüstung gibt..
    Haben ja sogar die Giftbeherrschung aus den Anforderungen für die Story genommen.. aber man fühlt sich ja wieder zu allem genötigt.


    ja

  • Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben und bei GW1 war es ja nicht schlimm einen Titel nicht auf 100% zu haben..
    Toll.. aber in GW2 muss man zwingend alles auf 100% haben um was zu machen? Um eine Legendary zu bauen.. oder die ein oder andere Sammlung zu beenden bei der es aufgestiegene Ausrüstung gibt.


    Immerhin also schon mal mehr als in GW1. ;)

    Quote

    Haben ja sogar die Giftbeherrschung aus den Anforderungen für die Story genommen.. aber man fühlt sich ja wieder zu allem genötigt.


    Welchen Sinn außer den Inhalt künstlich zu strecken hat diese Anforderung denn gehabt?


    Der Unmut ist doch in der Mehrzahl der Fälle nicht, daß man überhaupt etwas tun muß, sondern daß das "Was" zu oft einfallslose Beschäftigungstherapie ist.
    Wie schrieb jemand hier neulich: 2012 haben wir uns noch über "Sammle 60 Wolfsfelle!" in anderen Spielen amüsiert. Mittlerweile ist "Sammle 500 Wolfsfelle und warte 3000000XP ab!" mehr oder weniger Standard.

  • Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben


    Man muss schon trennen zwischen optionalem Grind und zwingenden. Die HOT Story ist leider - unsinnigerweise - hinter ein paar Masteries versteckt. Das hätte nicht so sein müssen.
    Das gab es zwar, wie du bereits geschrieben hast, auch in GW1, aber da deutlich weniger störend. Und auch da war es schon recht ungeschickt.
    Die Masteries zu maximieren bringt einem deutliche Vorteile. Manche Orte erreicht man ohne garnicht/schwer. Die Vorteile wiegen also schwerer als bei den GW1 PVE Skills.
    Das ist im Endeffekt aber auch egal. Denn selbst die PVE Skills haben in GW1 - zu recht - viel Feuer bekommen. Weil man grinden musste um stärker zu werden.
    Auch damals waren bereits Teile der Community "not amused". Wenn man einmal so einen Mist gebaut hat muss man denselben Mist nicht noch ein zweites Mal bauen. Das macht es keinen Deut besser, eher schlimmer.
    Und dann gibt es wiederum optionale Grindziele. Die finde ich durchaus gut, denn sie halten Spieler beschäftigt. Aber bringen keine wirklichen Vorteile.
    Z.b. Sammlungen um AP/Skins freizuschalten. Tut niemanden weh und beschäftigt Spieler. Ein Spiel braucht ja auch Langzeitziele. Legendäre Waffen bauen ist z.b. ok. Aufwinde hingegen sollte man im Verlauf der Story freischalten.
    Es kommt also dadrauf an 100% spielerische Vorteile zu haben, aber nicht dadrauf 100% aller AP, Skins, etc. zu haben.

  • Quote

    Jetzt wird GW1 gleich wieder verteidigt so gut es geht und in GW2 wird alles so hingestellt als müsste man alles auf 100% haben und bei GW1 war es ja nicht schlimm einen Titel nicht auf 100% zu haben..
    Toll.. aber in GW2 muss man zwingend alles auf 100% haben um was zu machen? Um eine Legendary zu bauen.. oder die ein oder andere Sammlung zu beenden bei der es aufgestiegene Ausrüstung gibt..
    Haben ja sogar die Giftbeherrschung aus den Anforderungen für die Story genommen.. aber man fühlt sich ja wieder zu allem genötigt.


    Der Unterschied ist, daß Guild Wars 1 Dich normal die Story, Missionen, Quests, etc. durchspielen ließ, ohne Dir künstliche Bremsen hinzustellen. Die gab es nur wenn Du nicht spielen- und quasi direkt zum Endgegner skippen wolltest. Die Titel hattest Du danach max, wenn Du einmal komplett durchgespielt hast. Das Verhältnis war recht ausgewogen. Und für die "Verweigerer" gab es dann auch noch die Bonuswochenenden.


    HoT lässt Dich dagegen nicht einfach durchspielen, sondern nervt Dich mit künstlichen Schranken, nach dem Motto: "Hier geht's nur weiter wenn Du Mastery XYZ auf XYZ hast". Du bist also gezwungen für die Story (woanders) zu grinden, ansonsten geht es nicht weiter.

  • Die Bestandteile haben sicherlich bereits zu GW1 Zeiten existiert. Allerdings macht die Verzahnung den wesentlichen Unterschied aus. Die Anordnung der Elemente in GW1 war stärker nebeneinander. Man hat die Story gespielt, oder man hat die Fertigkeiten für den Charakter gesammelt, oder man seine Helden (Koss etc.) gelevelt, oder man hat einen Grind abgeackert. Was den Mainstream der Spieler angeht konnte man immer genau das machen weswegen man eingelogt hat, ohne dass das Spiel einen gezwungen hat vorher etwas anderes zu tun. (Aufstieg der Helden -> Unterwelt/Riss war lange Zeit die bizarre Ausnahme dieser Regel, wurde ja dann auch als Konzept abgeschafft) Im Umkehrschluss führte das zu Situationen, dass wenn ein Spieler das Spiel als "fertig" betrachtete nachdem er einmal die Story durchgerusht hat, er das auch in 8h und weniger tun konnte. Langzeitmotivation kam nur bei den Spielern durch, wenn sie die nebeneinander angeordneten Spielziele nacheinander abgespielt haben. Nach dem Story Rush also die Fertigkeitenjagd, danach ein paar kleinere Grindtitel, oder Missionen mit Bonuszielen, und so weiter. Prophecies hatte 0% Verzahnung, Eye of the North hatte immerhin schon etwas Verzahnung. Es gab schon einen Trend, aber nichts was so verzahnt gewesen wäre wie HoT und die Hürden waren gering im Vergleich. Auch in GW2 war in dem Sinne fast alles nebeneinander. Jeder hat sich so seine eigene Mischung erstellen können, indem er zwischen den nebeneinander angeordneten Spielzielen gewechselt hat. Das war eine große spielerische Freiheit.


    Das macht HoT nicht mehr. Es gibt noch die verschiedenen Elemente, aber die stehen nicht mehr größtenteils nebeneinander, sondern sind überwiegend verschachtelt. Man kann nicht einfach einloggen und "nur" die Story spielen. Es ist Teil der Struktur des Spiels, dass man die Masteries in der offenen Welt farmt. Die Diskussion über dieses Thema findet leider rein auf der Ebene statt ob das nun Zwangsgrind ist oder nicht und wenn ja wie viel ist zu viel. Aber ich denke, dass bei vielen Spielern es schon ein Problem ist, dass sie überhaupt vom Spiel dazu genötigt werden etwas zu spielen, das sie gerade nicht selbst gewählt haben. Die Reaktion erfolgt nicht darauf, dass man 15 Minuten oder 150 Minuten für die Masterie zergen muss. Die Reaktion erfolgt auf die Tatsache, dass der Spieler die Story konsumieren wollte und das Spiel das nicht zugelassen hat. Oder der Spieler wollte die Map Completion sofort machen, aber statt reinem Erkunden, muss er nun Event spielen wieder und wieder bis er in die letzte Ecke auch nur der ersten Map kommt. Überspitzt gesagt ist es als würde sich jemand Call of Duty kaufen, aber anstatt nur zu ballern muss man zwischen jedem Match 1h Tetris spielen. Das werden sich die CoD Pros nicht lange gefallen lassen und vor dem Hintergrund wie Content früher in GW2 und GW1 angeordnet war, haben sich das so einige GW Spieler auch nicht lange angesehen.


    Die Spieler die sich daran stören sind im Forum derweil auf organisierte Großgilden und Communities getroffen, für die der stundenlange koordinierte Map-Event Zerg der Hauptinhalt ihres Spielerlebnisses war/ist. Für diesen Typus Spieler ist es völlig in Ordnung, wenn man in der Hauptsache Map-Event spielt und alles andere (wie z.B. einzelne Story Abschnitte, oder Elitespecs) so langsam alle paar Stunden eintrudeln. Das ist im Prinzip der Konflikt zweiter Spielideologien. Verzahnte Elemente mit Belohnungscharakter vs. offenes Nebeneinander der Elemente als Buffet. Wie jeder Konflikt wird auch dieser im Internet ausgetragen mit dem Ziel, dass eine Seite der anderen versucht zu beweisen, dass sie recht hat und die andere bekehrt wird. Letztlich ist der Streit aber wie ein Streit Blau vs Grün. Geschmackssache und von den Spielern ist keine Anpassung zu erwarten, wenn ArenaNet seine Kunden halten will, muss sich das Spiel anpassen. Im Full Panic Mode wurden Skillpunkte halbiert und Masteries herabgesetzt, geholfen hat es freilich nichts. Das Problem war ja nie wie lange es dauert, sondern welchen Charakter das Spiel versprüht. Mit der Verzahnung war das für eine Gruppe von Spielern eindeutig der Holzweg, egal ob er kurz oder lang ist.


    Für ArenaNet ist diese Verzahnung ein Mittel um eine Mindestspielzeit durchzusetzen. Damit eben nicht am ersten Wochenende nach 3h die ersten im Forum "Story durchgespielt, fertig" schreien können. Gerade wenn eine Erweiterung etwas dünn auf der Brust in Sachen Content ist, erscheint dem Entwickler eine solche Vorgehensweise als die Richtigere. Ich werde jedoch nicht den Eindruck los, dass GW2 beliebter war, als alles nebeneinander Co-Existierte und man hat halt manche Sachen gemacht und manche nicht. Oder man hat die Sachen dann gemacht wenn man Bock darauf hatte (Map-Completion, Jumping Puzzles, Storymode, Skillpunkte freischalten, Map-Meta Events, etc.). HoT erlaubt das nicht mehr so frei wie GW2, HoT drückt dem Spieler seine Struktur viel mehr auf. Wie gesagt, HoT ordnet im Zentrum die Map-Meta Events an und alles andere zweigt davon ab. Es gibt Spieler für die ist das null Problem, weil das passt wie die Faust aufs Auge ihrer Spielweise. Aber bei den Spielern bei denen Map-Meta Events nicht das ein und alles sind, hat Gw2 dadurch einen gehörigen Schaden genommen. Nicht jeder hat sich mit FZ Farm und Spinnenruns über Wasser gehalten, das ist erst recht ein kleiner Teil der sich damit aus der misslichen Lage der HoT Struktur freischwimmt. Ob ArenaNet jemals kapieren wird womit die Leute bei HoT da ein Problem haben darf bezweifelt werden. Die Aussagen wie sie gedenken das Problem zu beheben deuten jedenfalls nicht darauf hin.