Aprilscherz sorgt für geteiltes Echo

  • Wie man es dreht und wendet, die Berechnung der Schadensersatzhöhe die Angehörigen "zusteht" ist immer makaber. Orientiert man sich an der Summe die Eltern bereits investiert haben um das Kind bis zum Lebensalter X zu bringen oder daran was das Kind noch in seinem Leben hätte erreichen können? Beim Verlust von erwachsenen Angehörigen ist der fade Beigeschmack zur Schadensersatzhöhe nicht weniger bitter. Trotzdem wenn man ein Leben auf einen Geldwert reduzieren möchte oder muss, muss man wohl ganz neutral und trocken an die Sache herangehen.


    Um wieder auf das Thema zurück zu kommen, ich persönlich empfand nicht das der Flugzeugabsturz mit dem Aprilscherz in zusammenhang zu bringen ist. Naja mit viel Fantasie und Bosheit natürlich schon. Das sich Ramon dafür entschuldigt hat, war meiner Ansicht nach nicht nötig und mal wieder schnell geschossen. Anet macht das ja öfter, schnell und unüberlegt handeln. Den "Scherz" selbst fand ich jetzt weder lustig, komisch noch zauberte er ein kleines lächeln ins Gesicht. Liegt vielleicht daran das ich einen anderen Humor habe oder die Scherze von Anet schon länger nicht mehr lustig finde, wer weiß.

  • Weil die unmittelbar selber betroffen sind. Wenn jemand in deiner Familie stirbt gehst du auch zur Beerdigung und lässt das geplante Besäufnis ausfallen.
    Wenn die Lufthansa feiern würde würde es nicht sonderlich betroffen wirken.
    Ich hab selber einen Piloten - allerdings BW - in der Familie. Und der war ziemlich betroffen. Also ich geh schon davon aus, dass viele Piloten aktuell nicht gerade in Feierlaune sind.
    Für ein Unternehmen wie German Wings kann sowas das Ende bedeuten oder zumindest finanzielle Engpässe. Auch der Lufthansa dürfte wenig nach feiern zumute sein.


    Die Lufthansa wirkte eh nicht betroffen wenn man 2 Stunden nach dem Unglück fast alle Maschinen wieder normal fliegen lässt ohne überhaupt ein Grund zu haben weswegen die Maschine abgestürzt ist. Wenns ums liebe Geld geht ist jedes Menschenleben egal das Leben muss weitergehen. Die Absage der Feier ist nur zum aufpolieren des Image um zu zeigen wir trauern ja mit was die in keinster Weise tun. Und den Mitarbeitern den nicht zum feiern zumute ist hätten ja auch nicht hingehen müssen wird ja keiner gezwungen. Was meinste wieviele Menschen nach dem Unglück mit einem mulmigen Gefühl ins Flugzeug gestiegen sind? Sie sind es trotzdem weil da nicht nur Urlaub hintersteckt sondern der eigene Job und auch wiederum das Geld.


    Und ich stell nochmal die Frage: Wie lange sollen wir jetzt daran erinnert werden das 150 Menschen ums Leben gekommen sind? Die Lufthansa kann ja in den nächsten 5 Jahren ihre Weihnachtsfeiern auch noch ablasen helfen tuts niemanden. Irgendwann muss man mal aufhören an das Unglück zu denken und sich proffessionell wieder auf seinen Job konzentrieren.

  • Wenn ein naher Angehöriger verstorben ist, bläst du ggf. auch die Geburtstagsfeier drei Tage später ab, oder?
    Aber im Jahr dadrauf wirst vermutlich trotzdem wieder feiern....


    Wenn die LH einfach so feiert wirkts mehr wie "fuck off, die Mühle war versichert" *sektkorken knallen*.
    Das will man aber aktuell so nicht kommunizieren, kommt schlecht fürs Image. Zumals für Germanwings durchaus um die Existenz gehen kann, afaik steckt die LH schon länger in einer Krise.
    Jetzt noch ein dicker Imageschaden obendrauf, das wirds nicht besser machen.

  • Die Lufthansa wirkte eh nicht betroffen wenn man 2 Stunden nach dem Unglück fast alle Maschinen wieder normal fliegen lässt ohne überhaupt ein Grund zu haben weswegen die Maschine abgestürzt ist. Wenns ums liebe Geld geht ist jedes Menschenleben egal das Leben muss weitergehen.


    Du weisst offensichtlich nicht, wie es auf einem Flughafen zugeht... Wenn eine Maschine das Zeitfenster zum starten verpasst (nicht selten nur wenige Minuten), muss der komplette Flugplan umgeschrieben werden. Manchmal nicht nur für das Flugzeug was zu spät startet sondern auch für andere. Jede Verzögerung kann sehr schnell einen höheren fünfstelligen Betrag und mehr kosten. Natürlich kann man von Aussehen sehen "Oh, die machen normal weiter... Wie herzlos! Diese Geldgeier!". Aber die traurige Wahrheit ist, dass Verspätungen und Ausfälle von Maschinen schnell die Millionen sprengen, besonders dann wenn es sich auf alle Flugzeuge einer Gesellschaft bezieht. Und dann sind die verständnislosen Passagiere noch nicht inbegriffen, die auch sofort anfangen nach Entschädigungen zu schreien.


    Du willst also Hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen von Dollar Verlust und Strafen binnen kürzester Zeit in Kauf nehmen, "nur" weil ein Flugzeug abgestürzt ist? Fluggesellschaften sind nicht die starken Monolithen an Konzernen wie man denkt. Mehrere aufeinander folgende Probleme können das Aus bedeuten. Eventuell nicht für die komplette StarAlliance, aber Entlassungen hätte so eine "wir lassen alle Flugzeuge für Zeitraum X stehen" Geschichte ganz sicher zur Folge. Und dann erklär mal dem Familienvater am Bodenpersonal warum er nun seinen Job verliert weil für die nächsten X Tage keine Flugzeuge seines Arbeitgebers mehr starten.

  • Die Feier wäre erst Mitte April nichts mit 3 Tagen später... Ggf. hätte man sie auch weiter nach hinten schieben können wenn es alles so schlimm wäre.


    Stell dir mal vor 2 Stunden später wäre die nächste Germanwings Maschine abgeschmiert weils ein Fehler im System gibt oder irgendwelche Bauteile jederzeit ausfallen können. Was wäre dann gewesen? Lufthansa hätte direkt sein Laden dicht machen können den Imageverlust hätte man nie wieder aufpolieren können weil man Leute gewissenhaft in den Tod geflogen hätte. Hier hat man kalkuliert und spekuliert wie an der Börse um so wenig Verluste wie möglich zu machen auf Kosten eines Risikos das vielleicht minimal ist, es aber da sein hätte können.


    Mit jeder Erinnerung an das Unglück streust Zweifel und wenn es nur durch die Absage der Feier ist. Im schlimmsten Fall fühlen sich jetzt Selbstmörder die selbst ein Flugzeug steuern noch dazu animiert dies auch zu tun. Man muss zur Normalität zurückkehren je schneller desto besser.


    Zodiark Genau das hab ich ja gesagt und nichts anderes. Wenns ums liebe Geld geht ist alles egal. Übrigends bleiben beim Pilotenstreik die meisten Flugzeuge auch unten das hat man bis jetzt auch gut abfangen können.

  • Domy es passiert ja auch jeden Tag selbst vor tausenden von Jahren sind schon Menschen jeden Tag gestorben das ist halt der Lauf des Lebens. Wir haben aber eine Seele die über alles nachdenkt im Gegensatz zur Tierwelt. Das beste Beispiel sind da zB Vegetarier und Veganer. In Schlimmen Zeiten warst du froh wenn du was aufm Tisch hattest wie und wo die Tiere gehalten wurden war völlig egal. Es sind die Denkweisen weil wir eine Entscheidung haben. Wenn du keine Entscheidung hast machst du den am rationell einfachsten gedachten Weg. Wenn du also am verhungern bist haust du dir auch ein schlecht gehaltenes Tier in den Bauch. Wenn du dann lieber verhungerst ist das deine Entscheidung. Selbiges gilt fürs Flugzeug. Du denkst zwar drüber nach einsteigen tust du aber trotzdem weil etwas davon abhängt wenn es dann abstürzt, stürzt es ab das ist der Preis der modernen Technologie. Denn wie man ja unschwer erkennen kann hat ein Mensch keine Flügel also hat er auch nichts am Himmel verloren ;).

  • Zodiark Genau das hab ich ja gesagt und nichts anderes. Wenns ums liebe Geld geht ist alles egal. Übrigends bleiben beim Pilotenstreik die meisten Flugzeuge auch unten das hat man bis jetzt auch gut abfangen können.


    Das ist etwas total anderes. Ein Pilotenstreik ist angekündigt (gesetzlich vorgeschrieben) sowie kann der Reiseveranstalter eventuelle Umbuchungen vornehmen. Sollte in diesem Fall ein Flug komplett ausfallen (und auch nicht umgebucht werden) ist die Flugplanung und Sicherheit bereits informiert und streicht diesen Flug komplett. Das einzige was die Fluggesellschaft in diesem Fall tun muss, ist eventuell aufkommende Reisekosten der Passagiere (Zug, Taxi usw.) zu erstatten. Das ist nicht zu vergleichen mit dem Fall der hier vorgelegen hätte.


    Davon abgesehen. Technischer Defekt? Selbst wenn es einer gewesen wäre, ist bei der Bestandsflotte von Lufthansa die Wahrscheinlichkeit sehr gering das eines oder mehrere Flugzeuge gleichzeitig diesen Fehler haben. Schon mal gesehen wie so ein Vogel gewartet wird? Da wird keine Mutter verbaut ohne nicht ganz genau zu dokumentieren wo diese her kommt, wo sie hin geht und an welchen Ort sie montiert werden muss. Und zwar NUR an diesen Ort. Klar, zwei Augen können einen Fehler übersehen. Bei mindestens vier Personen die sowas kontrollieren, gegenchecken und abzeichnen, ist die Wahrscheinlichkeit doch verschwindend gering.


    Wir brauchen die Situation an sich auch nicht schön oder schlecht zu reden... Fakt ist, dass du nicht verlangen kannst das die Welt angehalten wird und tausende von Menschen in Ihrem Reisevorhaben gestört werden... Und ganz ehrlich? Ich hätte auch den Betrieb so gut es geht aufrecht gehalten danach... Das hat, wie gesagt, nichts mit Unmenschlichkeit oder Geldgier zu tun. Das nennt sich eben Wirtschaft. Entweder ziehst du mit, oder du verlierst. In 2 Wochen reden die Medien über den Flugzeugabsturz nicht mehr, sondern über die Talfahrt deines Unternehmens was du auf Eis gelegt hast weil du es für richtig gehalten hast. Auch keine sonderlich tolle Aussicht, oder etwa doch?

  • Wenn man sich die Argumentation hier so durchliest ist es ja eh nicht so schlimm, wenn Menschen sterben weils jeden Tag passiert :thumb:


    für angehörige ist es schlimm. für freunde und verwandte. der mensch ist nicht dazu gemacht für alles und jeden mitgefühl zu zeigen. es würde uns zerreissen und wir würden den ganzen tag depressiv in einer dunklen ecke hängen und heulen, weil wir die "grausame" welt nicht aushalten würden.


    ja, das thema ist in der tat nicht leicht, aber deine argumentation ist genau so blödsinnig von wegen "ist ja nicht so schlimm weils jeden tag passiert". nein, es ist nicht schlimm weil es jeden tag passiert, sondern es ist schlimm das manche dinge so aufgebauscht werden.


    wenn ein angehöriger / freund von mir sterben würde in unfall x der besonders die medien anzieht und ich nicht in ruhe trauern könnte, dann würd ich ziehmlich ausrasten. was geht es all diese menschen da draussen an was passiert ist? wieso sollten sie überhaupt etwas sagen dürfen zu dem thema, schließlich ist es nicht ihr freund, sondern nur irgend ein fremder für sie den sie nichtmal kennen.
    dann noch irgendwelche allgemeinen aussagen treffen und / oder vergleiche ziehen? geht gar nicht.


    man kann einem menschen sein mitgefühl aussprechen, aber was in den medien passiert ist unter aller kanone. egal ob es für die familie der verstorbenen angehörigen geht oder um die familie des "täters" die darunter genau so leiden muss, obwohl sie vermutlich nicht mal etwas dafür kann.


    nicht das menschen jeden tag sterben ist schlimm...die hetzjagd drumherum ist schlimm, wärend woanders auch schlimme dinge passieren die aber dann kein aas interessiert, obwohl es für die allgemeinheit wesentlich mehr von belang ist / wäre.

  • Ich mein zwar immernoch dasselbe wie du Zodiark aber auch egal wir haben da wohl ein Verständnisproblem^^. Ich würds auch nicht anders machen. Das Einzige was ich zum Ausdruck bringen wollte ist das das weiterfliegen lassen auch genauso den Tod eines Konzerns einleiten kann wenn halt noch etwas passiert so unwahrscheinlich es auch sein kann.

  • Wenn man sich die Argumentation hier so durchliest ist es ja eh nicht so schlimm, wenn Menschen sterben weils jeden Tag passiert :thumb:


    Es geht wohl eher drum, dass Mensch sich nicht wegen der Tatsache, *dass* Leid existiert, nicht beständig runterziehen lassen kann/muss/sollte.


    Persönliche Betroffenheit ist eine andere Ebene.


    Und die Differenzierung zwischen Beidem a) völlig legitim und b) notwendig um wenigstens sowas ähnliches wie geistige Gesundheit zu erhalten.


  • Stell dir mal vor 2 Stunden später wäre die nächste Germanwings Maschine abgeschmiert weils ein Fehler im System gibt oder irgendwelche Bauteile jederzeit ausfallen können. Was wäre dann gewesen? Lufthansa hätte direkt sein Laden dicht machen können den Imageverlust hätte man nie wieder aufpolieren können weil man Leute gewissenhaft in den Tod geflogen hätte. Hier hat man kalkuliert und spekuliert wie an der Börse um so wenig Verluste wie möglich zu machen auf Kosten eines Risikos das vielleicht minimal ist, es aber da sein hätte können.


    Jupp. Trifft allerdings nicht nur die LH sondern alle Unternehmen die einen A320 nutzen. GGf. sogar alle Flugunternehmen die einen Airbus oder überhaupt Flugzeuge nutzen.
    Wenn man richtig auf Nummer Sicher hätte gehen wollen hätte man den weltweiten Flugverkehr weitgehend/komplett eingestellt bis die Absturzursache wirklich feststeht - was im Zweifelsfall Jahre dauern kann.
    Das meinte ich weiter oben u.a. auch mit "Menschenleben haben einen Preis". Man geht wissentlich ein Risiko weil alles andere zu teuer wäre. Hier wären die Kosten sogar tatsächlich hoch, in anderen Fällen sinds gerne mal Kleinigkeiten.


    Bei der Feier gehts der LH primär dadrum ein Zeichen zu setzen. Klar kann man die Feier verschieben, das wirkt dann aber so "am dienstag fällt mein Geburtstag aus, mein Vater wird da beerdigt. Ist auf Mittwoch verschoben."
    Die LH versucht gerade mit allen Mitteln zu verdeutlichen, dass sie den Unfall ernst nehmen, selber betroffen sind und (ehrlich) alles tun was sie können um weitere Unfälle zu vermeiden.
    Wirkt das ganze mehr wie "shit happens": mit so einer Fluglinie würde ich nicht fliegen wollen. Denen fällt doch morgen die nächste Mühle aus demselben Grund vom Himmel.

  • Sehr gut steigende Versicherungsprämien und die Anwälte und Angehörigen können sich am Tod bereichern.


    Na ja, ich stelle mich dann doch lieber auf die Seite der Opfer, als zu denen, die befürchten, dass ihre KFZ Versicherung um einen Euro im Jahr steigt (siehe Statistik Verkehrstote und zugelassene PKW), wenn für überfahrene Kinder anstatt 8.000 Euro dann z.B. 30.000 Euro laut Schmerzensgeldtabelle (welche Rechtsanwälte benutzen) an die Eltern bezahlt werden.


    Zum Thema Aprilscherz: Also ich finde, dass jeder dem anderen seine Meinung (bzw. Gefühle) zum Aprilscherz lassen sollte. Es ist eben auch eine recht subjektive Sache, die polarisiert. Die (vorwurfsvolle) Diskussion untereinander, welche teilweise im offiziellen Forum stattfindet, finde ich in dem speziellen Fall nicht so angebracht. Das ganze hat was mit Gefühlen zu tun in einer sehr traurigen Angelegenheit.


    Der Geisterheld

  • Ich fand den Aprilscherz witzig. Nette Idee.


    Hmmm...seltsam. ich lernte noch, dass man um Entschuldigung bittet und sie einem gewährt wird oder auch nicht. Sich selber (egal als Person oder Firma) entschuldigen ist nicht. (Wenn doch, dann frag ich mich, warum Deutschland...ach, das führt zu weit.)
    Aber auch hier zeigt sich wieder: Erst was machen, dann, falls jemand sich unter Umständen auf den Schlips getreten fühlen könnte, gleich noch ne Entschuldigung hinterher schieben.
    Aber ok, wenn das heute so läuft.
    Ich entschuldige mich, dass mein Lebensstil darauf beruht, dass andere ausgebeutet oder gar geschadet werden. Aber ich habe nicht vor menen Lebensstil zu ändern. So, jetzt alles wieder gut.

    FoW Hardcore Healcrits
    - Lächeln ist die netteste Art dem Gegner die Zähne zu zeigen.
    - Experten leisten IMMER was Besonderes. Auch hier!
    - Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!

    Filme und ihre Fortsetzungen: erst Keinohrhasen, danach Zweiohrküken, und danach vielleicht Dreilochstuten (?)

  • ja und jetzt gab es diese Geiselnahme wobei der Islamistischenattacke ca 150 Menschen getöten wurden. Aber wenn ein Psycho Pilot in einen Berg fliegt und 149 menschen mit in den Tot reist wird es totgelabbert und zerrissen.
    Gratulation Leute echt.

    Ingame:
    Prinz Viper
    Dementor Viper
    X Viper X

    M Viper
    I Viper the best I

    Mr Kakashi
    Mrs Hinata

  • Mich hat es, unabhängig vom Drama dass sich in den Alpen abgespielt hat, eher genervt. Die ersten 10min war es noch lustig. Aber dann bin ich später auch nicht mehr on gekommen, weil es mich echt genervt hat mit ausgestreckten Armen rumzulaufen. -.-

  • Sony hat mal auf einer Party einer toten Ziege den Kopf abgeschlagen. Einfach nur jeden nach Griechenland einzufliegen war wohl nicht genug.


    Haha, nicht nur die Ziege, auch die Topless Bedienung kann man da erwähnen und dass die Presse sich fast angekotzt hat.... God of War... kann mich dennoch nicht wirklich an den Titel erinnern :D