Erneute Ban-Welle in Guild Wars

  • Seid gegrüßt Community!



    Einigen Quellen und Spielern zu Folge wurden am 14./15.1. GW-Accounts gebannt. Die Anzahl schwankt wohl zwischen 1800-3700 Accounts.


    Als Hauptgrund für die Maßnahmen wird die Verwendung von verbotenen Programmen von Drittherstellern angegeben (u.a. Bots). Dabei ist interessant zu wissen, dass seitens A-Net gesagt worden ist, dass die entsprechenden Accounts über Monate hinweg beobachtet worden & somit nicht nur "aktuelle" Verstöße geahndet worden sind.
    Jeder der sich monatelang "sicher" fühlte, wurde eines besseren belehrt.


    Des Weiteren sind auch wohl einige "Gold-Seller" der Ban-Welle zum Opfer gefallen. Also diejenigen Spieler, die Platin, Ektos, Zkeys, Armreifen, Minis etc. gegen Echtgeld verkauft haben. Es scheint auch so, als sei die Gegenseite betroffen, sprich die Käufer.


    Natürlich hat es (wieder einmal) die Spieler/Accounts getroffen, welche PvP-Kämpfe manipuliert haben (GvG- und ADH-Syner).



    Ein weiterer Punkt ist, dass es wohl einige "High-End-Accounts" bzw. High-End-Items erwischt hat. Wie sich das wiederum auf die sowieso missliche Lage der GW-Wirtschaft auswirkt, bleibt abzuwarten :cheers:

  • ich vermute, dass das ein screenshot von der letzten banwave ist, inzwischen werden unter [email protected] schon seit einer weile keine reports mehr entgegen genommen. mich würde interessieren woher die angebliche anzahl der gebannten accounts kommt, reine spekulation oder gab es irgendetwas von offizieller seite? kann mir kaum vorstellen, dass es sich zu diesem zeitpunkt um mehr als ein paar hundert accounts handelt.

  • Meiner Meinung dazu ist, das Anet damit nicht wirklcih was bewirken wird.
    Die meisten die ich kenne wurden mit dem Grund gebannt, das sie Sachen für Geld verkauft haben.
    Die wirklich krassen syncer wie zb mainstream, der mit seinen ca 50 accounts die Ladder komplett freezed laufen immer noch rum, syncen immer noch weiter.


    Was wiederum bedeutet, was hat anet vor? Warum jetzt?
    Kommt es zum tatsächlichen server Shutdown? Bleibt abzuwarten.

  • Wenn jetzt der Sever Shutdown kommen sollte, dann hätten sie sich die Mühe nicht mehr machen brauchen.

  • Wieso sollten sie sich vorher die Mühe machen aufzuräumen um dann die Server zu schließen? Logik? Hallo? *such* :D



    Ansonsten bin ich ganz glücklich drüber. Einige Goldseller haben sie zwar übersehen, aber gut... Vielleicht kommt ja noch was nach.



    Vielleicht hat A-Net auch gemerkt dass die Server etwas voller geworden sind und in diesem Jahr kommt die große Überraschung mit neuem Content... Neuen Rüstungen... hach das wär schön. :blush:

  • Hi zusammen, erschließt sich mir auch nicht warum man den Aufwand betreiben
    sollte. Eine Frage hätte ich noch, habe meinen Acc. gestern erst reaktiviert, in den
    Außenposten in denen ich gestern ab 20 Uhr war, war ich meistens allein - sogar
    in Kamadan. Gibt es einen District in dem sich die übrig gebliebenen versammeln?

  • Versuch es in Kamadan, amerikanischer Distrikt. Ansonsten solltest du dir eine aktive Freundesliste anfertigen, dir eine aktive Gilde suchen und auf das Haus der Abenteurer hier im Wartower zurückgreifen. :)

  • Die drop rate hing eigentlich immer nur von der Farmintensität des eigenen Accounts ab. Ist ein bisschen so wie in GW2 mit den 'diminishing returns'.

  • Habe mal eine andere Idee dazu, die ich nicht bestätigen kann, die sich aber aus Beobachtungen des Handels ergibt.
    Dies dient alles dem Schutz des GW2 Wirtschaftssystems. Es gibt in GW1 Spieler, die intensiv Ektos über Farmen von Zkeys usw. anhäufen, um das dann über Handel von Ekken mit GW2 Gold ins andere Spiel zu schaffen. Dies scheint für jemanden, der in GW2 Gold anhäufen will lukrativer, da Botten in GW1 (bis heute) unüberwacht schien.


    Wie gesagt, nur so eine Theorie. Es kann natürlich auch sein, dass diese Ekken/GW2-Gold Händler einfach Trickbetrüger sind.

  • Solang man wohl mit einer einzigen Mail an den GW1 Support seinen Ban innerhalb von 1-2 Tagen wieder aufheben kann spielt eine Banwelle sowieso keine Rolle. :D

  • Wenn jetzt der Sever Shutdown kommen sollte, dann hätten sie sich die Mühe nicht mehr machen brauchen.


    wenn man keine Ahnung hat...


    Es wurde über Jahre hinweg Server shotdowned. Wieso es Sinn machen würde vorher aufzuräumen ? Ganz einfach : Damit Anet sich auf die Schulter geklopft hat und sagen kann : Hey wir haben was gemacht! Eure Schuld warum das Spiel den bach runter geht, also ganz down.


    Simple as fck.

  • Da muss ich mich doch glatt noch mal bei Wartower anmelden :D


    Meinen herzlichen Glückwunsch an alle, die in einem - mehr oder weniger - toten Spiel botten (syncen oder sonst was) und danach entweder stolz erzählen weiterzumachen, oder alternativ zu jammern wieso man gebannt wurde :thumb:
    Ihr seid die größten:cheers:


  • Dies dient alles dem Schutz des GW2 Wirtschaftssystems. Es gibt in GW1 Spieler, die intensiv Ektos über Farmen von Zkeys usw. anhäufen, um das dann über Handel von Ekken mit GW2 Gold ins andere Spiel zu schaffen. Dies scheint für jemanden, der in GW2 Gold anhäufen will lukrativer, da Botten in GW1 (bis heute) unüberwacht schien.


    Das kann nicht gehen, weil es keine Möglichkeit gibt, Gold oder Gegenstände zwischen GW1 und GW2 zu verschieben. Sollte jemand GW1 Ektos gegen GW2 Gold tauschen wollen, also ein Account in GW1 gibt die Ektos einem anderen in GW1, und wiederum ein Account in GW2 gibt als Bezahlung in GW2 Gold von seinem GW2 Account an einen anderen GW2 Account, dann bleiben sowohl die Ektos als auch das Gold in ihrem jeweiligen Spiel und mussten in ihrem jeweiligen Spiel erbeutet/erwirtschaftet worden sein.


    Aus Sicht der Nutzungsbedingungen werden solche Geschäfte meines Wissens wie RMT behandelt, also wie Goldkauf, sofern Echtgeld involviert ist. Sofern nur ingame Gegenstände den Besitzer wechseln, befindet sich das in einer Grauzone, da man von außerhalb, also von Seiten des Betreibers, nicht wirklich erkennen kann, ob da nun Echtgeld fließt, oder ob da möglicherweise nur jemand ist, der ein Spiel verläßt und seinen angehäuften Kram verschenkt. Das Problem für den Betreiber ist, wenn sich Leute an den Support wenden, wenn sie bei einer solchen Transaktion betrogen wurden, d.h. man hat in dem einen Spiel seinen Gegenstand oder Gold übergeben, aber im anderen Spiel entgegen der Vereinbarung nichts erhalten.


    Sofern also jetzt tatsächlich gebannt wurde, dann wurde das unabhängig von solchen Geschäften gemacht. Angesichts des sehr erheiternden Flamewars in diesem Thread nehme ich an, dass das Spiel immer noch auf bot-artige Aktivitäten überwacht und es wurden auch tatsächlich Leute gefunden, die schuldbewusst sind und vielleicht auch selbst gebannt wurden. Die Bann-Aktionen sind halt sehr selten geworden, vermutlich weil es einen Aufwand bedeutet, die Korrektheit zu überprüfen, und man will kaum noch Ressourcen dafür aufbringen. Möglicherweise ist es mit der Integration des GW1 Spielersupports in den GW2 Spielersupport möglich geworden, um die zu erwartenden Support- und Entbann-Anfragen bearbeiten zu können. Ich schätze, darüber hinaus gibt kaum noch eine Handvoll Leute bei Arenanet, die GW1 auf technischer Ebene betreuen.