Defiance - Wer spielt's?

  • Hallo zusammen,


    Defiance, der neue MMO-Shooter von Trion Worlds ist mir bis jetzt tatsächlich komplett entgangen.


    Gestern hab ich das erste mal reingeschaut und bin überrascht, wie gut Trion das Thema hier umgesetzt hat.


    Es macht Spass, auch nach 3 Stunden noch. Die Koop und Gruppenmissionen sind kurzweilig, die Belohungen ok.


    Mehrspieleraction durch Events (wie die Risse in Rift) sind herausfordernd. Das finde ich klasse gelöst.


    Aber wie bei jedem anderen MMO sucht man natürlich Gleichgesinnte.


    Jemand von euch schon reingeschaut?

  • Ich habe Defiance vor ein paar Monaten ausgiebig gespielt, nachdem es F2P war und die zweite Staffel der Serie ausgestrahlt wurde.


    Anfangs war ich echt begeistert. Die Grafik passt, man findet gut rein, das Waffenhandling ist überraschenderweise sehr gut, Fahrzeuge mit eigener Fahrphysik und ähnlich wie in GW2 kann man auch ohne Party einfach mit draufhauen und bekommt seine Belohnung. Am Ende blieb aber nur die Enttäuschung.


    Nach drei Tagen musste ich feststellen, dass die Karte, auf der ich mich befand, nicht das Tutorial war. Es war die gesamte Karte. Die ist zwar mittlerweile leicht vergrößert worden, allerdings nicht sichtbar, da man durch ein Portal muss und somit könnte es genauso gut eine der vielen Instanzen sein. Als ich aufgehört bzw. eine sehr lange Pause eingelegt habe, gab es keine größeren Städte (wie z.B. Defiance selbst) und somit auch keine Treffpunkte für die Community.


    Die Story war nach 2 1/2 Tagen durchgespielt. Die versprochenen Verknüpfungen zur Serie waren kaum vorhanden und wirkten sehr erzwungen. Das gilt vor allem für die neuen Episoden, die diese Verknüpfungen nach reichlich negativem Feedback der Community verstärkt enthalten sollen. Inhaltlich fand ich die Story gar nicht mal schlecht, auch wenn sie sehr langsam Fahrt aufnimmt. Die Charaktere bleiben bis auf von Bach allerdings wesentlich eindimensionaler und stereotypischer als das in der Serie der Fall ist.


    Aber zu den eigentlichen Problemen des Spiels: Inhalt und Community. Beide sind eng miteinander verknüpft und führen in diesem Spiel zu einer Abwärtsspirale.


    Wenn man die Story erst einmal durchgespielt hat, wird man feststellen, dass es nicht mehr viel zu tun gibt. Es gibt zwar massig Events auf der Map, die werden aber von der Community ignoriert, da sie sich nicht lohnen, außer wenn man auf Achievementjagd ist. Was bleibt, sind die Major Arkfalls. Da hetzt man ca. 30 Minuten lang mit dem schnellsten Fahrzeug, das man auftreiben kann von Punkt zu Punkt und versucht so viel Schaden wie möglich machen, um am Ende eine Belohnung zu bekommen, die die investierte Zeit wert war. Theoretisch spielt man als Team, praktisch hat jeder Gegner aber nur eine gewisse Anzahl an HP, die man verbrauchen und sich anrechnen lassen kann. Die Bosse am Ende sind, bis auf den Dark Matter Boss, alle lächerlich. Ist man fertig, hat noch ein paar Minuten, dann geht das Ganze von vorne los.


    So bleibt das Gameplay extrem minimalistisch. Man farmt stundenlang für bessere Waffen, Schilde und ein höheres Egorating, damit man effizienter für bessere Waffen, Schilde und Egorating farmen kann. Denn je höher Schaden pro Sekunde, desto besser schneidet man im Ranking ab und desto besser ist die Belohnung. Ein Endgame gibt bzw. gab es nicht. Dazu kommt, dass Trion nach nur wenigen Wochen die Arkforgedrops stark verringert hat, was das Upraden der Waffen sehr verlangsamt (das kann man natürlich großzügigerweise per Shop ausgleichen).


    Das alles hat natürlich Auswirkungen auf die Community. Der Chat wird kaum genutzt, ich kenne bis heute keinen aktiven oder guten Clan, es wird nichts organisiert und man macht nichts miteinander. Ähnlich wie in GW2 spielt man vor allem nebeneinander und so werden Mitspieler von "mir egal" bestenfalls zum Störfaktor, wenn sie nicht einwandfrei funktionieren und z.B. Events falsch triggern oder mit schlechtem Equipment beim Besiegen des Warlords helfen wollen. Irgendetwas aufzubauen (einschließlich einer Freundesliste) ist so gut wie unmöglich, da es offenbar vor allem Spieler der PC-Version nur wenige Tage im Spiel hält und es bis auf den Warlord auf keine Inhalte gibt, die irgendeine Form von Koordination benötigen.



    Für zwischendurch ist es meiner Meinung nach ganz nett. Den Ehrgeiz, das Maximallevel zu erreichen, sollte man aber meiner Meinung nach nicht haben, da man sich den Spielspaß damit eher verdirbt und das ohne Cashshop auch ewig dauert. Mit einem MMO im klassischen Sinne hat das Spiel leider außer der persistenten Karte genauso wenig gemein wie WoT, WT oder Battlefield bzw. ein beliebiger moderner Shooter mit Rangsystem und Achievements. Und das ist eigentlich schade. Mit etwas Engagement hätte man locker ein Spiel schaffen können, das sowohl Fans von Borderlands (dem es ja vom Gameplay her am ehesten ähnelt) als auch von Fallout anlockt und bei Laune hält.

  • Wow. Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast, deine Meinung aufzuschreiben.


    Klingt ja echt nicht so positiv. Und da ändert auch der DLC nichts? Ich war jetzt echt geneigt mir die 5 DLC zu kaufen, weil ich wirklich Spass hatte. Aber das ist sicherlich auch so gedacht, den Eindruck erwecken, alles ist gut, aber zum Ende hin nachlassen. Schade.

  • Ich kenne nicht alle downloadbaren Inhalte und besitze persönlich auch nur "Castithanisch Geladen", aber die meisten fügen hauptsächlich neue Waffen und überwiegend kosmetische Gegenstände (Kostüme, Titel, Waffenskins) hinzu. Ich glaube, "Pistoleros" hat drei neue Missionen und genau wie "Castithanisch Geladen" diverse Arenen, durch die du beim ersten Durchspielen noch mit Cutscenes und einer kleinen Geschichte geführt wirst. Danach machst du dort aber nicht mehr, als Achievements oder Belohungspunkte zu farmen, um dir die neuen Waffen kaufen zu können. Der Archenbrecher DLC ist überflüssig, da man einfach die Arkfalls spielen kann, die andere Spieler starten.


    Neue Spielmechaniken oder echte inhaltliche Erweiterungen gibt es meines Wissens nach nicht.


    Solange es dir nicht darum geht, dich von der Masse abzuheben, kannst du dir das Geld also theoretisch sparen. Den Spielspaß erhöht/verlängert das alles nur minimal.