Gaile Grey zurück im Community Team

  • Mag stimmen. Aber wenn er für Arenanet zu einer Messe geht, dann ist er dort im Job. Sein Job ist Community. Es gehört mit dazu, freundlich zu sein. Die ganze Zeit über.
    Die Situation wäre anders, wenn man ihn außerhalb der Messseräume bei einer Zigarettenpause anspricht, oder hinterher, wenn er mit Kollegen in einem Restaurant sitzt.


    Das ist eigentlich der Regelfall, dass man mit ihm gerade dann sprechen kann, wenn er mal nicht auf der Bühne steht und eben zu besagter Pause geht ;)
    Ich hab ihn da dann auch regelmässig nett erlebt, aber kommt halt auch immer bisserl auf Tagesform, Fitnesszustand und das eigene Auftreten an vermute ich. Menscheln...

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • das mit dem ort wäre doch lösbar, einfach eine arena in löwenstein aufstellen wo sich die leute drin sammeln können. also ein gebiet das nur diesen zweck hat

  • Nichts für ungut, aber wer mit Menschen umgeht - auch Kundenverkehr genannt - sollte auch entsprechend freundlich sein. Ich habe vor inzwischen relativ vielen Jahren in einem CallCenter gearbeitet, im Rahmen meiner Ausbildung. Dort hätte ich es mir nicht erlauben dürfen, einem Kunden unfreundlich zu begegnen. Und wer der mich angeschrien hat - so Kunden hat man durchaus öfter - man muss in jedem Fall freundlich sein. In schlimmen Fällen heißt es das Gespräch nett (!) beenden. "Entschuldigen sie, ein sachliches Gespräch ist im Moment nicht möglich. Ich werde dieses Gespäch daher beenden." Es ist egal wie mir ein Kunde entgegentritt. Ein Profi bleibt freundlich. Andernfalls ist die Jobwahl eventuell falsch gewesen. Ich kann nicht, weil ich schlechte Laune habe und gerade in die Pause gehen wollte, einfach meinen Kunden unfreundlich behandeln.


    Eine Hebamme die ihren Beruf als Berufung sieht bleibt auch Stunden länger in der Klinik, wenn ein Baby nach Schichtwechsel kommt. Ein Sanitäter belebt auch dann weiter, wenn Schichtwechsel ist und guckt nicht auf die Uhr. Jemand bei der Feuerwehr springt zu jeder Zeit Nachts aus dem Bett wenn er im Dienstplan eingetragen ist, um anderen zu helfen. Ein guter Arzt geht auf die Sorgen seiner Patienten ein und beantwortet geduldig Fragen. Tja und jemand dessen Job es ist Schnittstelle zur Community zu sein, sollte von Fans nicht unbedingt genervt sein. Es war übrigens Pressetag und ich hatte einen Presseausweis. Der lästige Fan hätte also durchaus eine Frage haben können. Was wäre gewesen, wenn ich dort für ein Fanmagazin gewesen wäre, einen Anspielbericht hätte schreiben sollen und eine Frage zu etwas gehabt hätte? War zwar nicht der Fall und ich war an dem Stand nur als Fan und aus privater Neugier ... aber ich wäre auch nie soweit gekommen. Da Martin eben nur Interesse hatte schnell wieder zu verschwinden. Ich behaupte Mal es lag nicht an meinem Auftreten, dann wäre er nämlich der erste, der sich daran gestört hätte. Im Normalfall mache ich eher die Erfahrung, dass man mir gleich ein zweites Shirt in die Hand drückt.