Lohnt es sich, jetzt noch mit Guild Wars 2 anzufangen?

  • Ich denke, die lautesten negativen Stimmen kommen von Leuten, die a) genau jene die Dinge an GW1 geliebt haben, die GW2 nicht hat, also z.B. Helden, Doppelklassen oder volle Instanzierung oder b)Dinge an Standard-MMO mögen, die GW2 nicht hat, also Item-Spirale oder Raids. Wenn man diese Dinge erwartet/hofft, wird man vermutlich enttäuscht werden.


    Vor dem Release wurde GW2 u.a. als MMO für Leute beworben, die keine MMOs mögen. Hier hat Anet Wort gehalten, noch kein Guild-Wars-2-Spieler hat im Zorn seine Maus beim Versuch eine Waffe zu verzaubern zerstört, was man wertetechnisch erspielt hat, ist nicht übermorgen sinnlos und niemand muss sich mit 20 Rotznasen im TS herumärgern und um irgendwelche Drops streiten, um die besten Rüstungen im Spiel zu bekommen.


    Vor dem Release wurde GW2 auch damit beworben, es würde alles erhalten, was Leute an GW1 geliebt haben. Das trifft nur auf das Setting, nicht aber auf Spielmechaniken zu. Wer also Missionen mit NSC-Helden gemacht hat und die Gebiete gerne auch alleine in Augenschein genommen hat und aus solchen Dingen einen Großteil seiner Motivation bezogen hat, wird an GW2 wahrscheinlich wenig Freude haben. Auch haben Fertigkeiten, die den gleichen Namen wie GW1-Fertigkeiten haben mit ihren Vorgängern nichts außer des Namens gemeinsam.


    Und das PVP-Balancing finde ich immer noch gut, nicht perfekt aber gut. Wenn du mittelmäßiges Balancing sehen willst, spiel SWTOR. Wenn du wirklich grottenschlechtes PVP-Balancing sehen willst, wirst du in Aion fündig.

  • Also Pve ist ganz nett aber man hat es früher oder später einfach "durchgespielt". Aus dem Pvp versuchen sie gerade Pve zu machen..
    Der Modus der mich hält ist Wvw, hat aber auch seine Frustmomente. So ohne Monatsgebühren kann man sich das Spiel aber einfach mal antun finde ich.

  • Gerade was den PVE-Endcontent angeht, geht es mir exakt umgekehrt. Hier erlebe ich GW2 mit seiner lebenden Geschichte als viel motivierend als anderen MMOs mit ihrem gleichermaßen frustrierendem wie langweiligem Itemspiralen-Gegrinde.

  • Gerade was den PVE-Endcontent angeht, geht es mir exakt umgekehrt. Hier erlebe ich GW2 mit seiner lebenden Geschichte als viel motivierend als anderen MMOs mit ihrem gleichermaßen frustrierendem wie langweiligem Itemspiralen-Gegrinde.


    und wo ist die lebenden Geschichte für Spieler, die das Spiel erst jetzt kaufen?

    Geilste Verarsche bei Parental Control auf MTV
    Er: "Dein Freund ist ein Trottel."
    Sie: "What does that mean?"
    Er: "I love turtles."


    "Ich bin so geeignet eine traumatisierte 19jährige zu beruhigen, wie ein Gelähmter, der ein Gehirn mit einer Rohrzange operieren soll."

  • Also wenn man GW2 das erste Mal spielt, dann ist das PvE definitiv super, anfänglich auch noch auf der Maximalstufe. Sowohl eine Schöne Grafik, wie auch einen grossen Storypart, wenn auch einige Charaktere der Story etwas nerven. Die Events und die unterschiedlichen Gebiete, als auch die Dungeons und das Freispielen der Fertigkeiten macht Spass. Die Jumpingpuzzles und diverse Erfolge sind auch sehr unterhaltsam...


    Allerdings wird es ab der Maximalstufe etwas zäh, da kommt stupides farmen für die aufgestiegenen Items, oder man geht in das immer gleich Dungeons, weil es in den restlichen Dungeons unverhältnismässige Belohnungen für den Aufwand gibt. Man kann auch die Karte komplett durchspielen, was beim ersten Mal noch lustig ist. Oder man folgt den Zergs, um diverse Events abzufarmen oder man jagt den Worldbossen hinterher. Alles in allem zieht es sich dann einfach in die Länge, ohne irgend einen Sinn dahinter, das Spiel hört im Grunde mit der Maximalstufe auf. Gefällt einem die Livingstory, dann geht es höchstens da weiter.


    Bis man aber zu dem Punkt kommt ist schon eine Menge Spielzeit vergangen!


    WvW ist Geschmacksache, nicht mein Ding, also kann ich da nicht viel dazu sagen.


    Wenn du aber auf PvP-Arenen stehst, dann lass bloss die Finger von dem Spiel!
    Das PvP ist zu 100% unbalanced, entweder du spielst eines der 0815 "Ich hau alles weg"-Builds und haust damit zumindest jeden Durchschnittspieler, der mal reinschaut weg oder du nimmst dein eigenes Build und wirst von jenen Spieler komplett überrannt.
    Ich hab nach dem letzten Patch mal wieder mit meinem Mesmer PvP gemacht, ich hatte ein Shatterbuild, dass auf grossen Schaden ausgelegt ist, die mit den typischen OP-Build holzen dich aber komplett weg, ohne grossartig Schaden zu bekommen, oder sie heilen einfach mal alles weg. Whatever, das PvP besteht aus stompen und gestompt werden.
    Früher hab ich mal Bunkerele gespielt, im 1v1 hab ich 95% aller Gegner besiegt ohne grossartigen Skill.


    Wenn du ein Spiel suchst, dass WoW ähnlich ist mit vielen Raids und fortlaufenden Addons und damit verbundenem Content, dann ist GW2 btw auch nicht unbedingt geeignet, da hier ab der Maximalstufe keine wirkliche Progression mehr vorhanden ist.


    Du solltest aber locker 6-12 Monate mit dem Spiel beschäftigt sein, wenn du neu anfängst, ohne dass das Spiel langweilig wird. (Sofern du nicht gerade jeden Tag 6 Stunden spielst...)

  • Quote

    Das ist ja das schöne am Wartower - da gibt's das schlimmste aus beiden Welten. Die grummeligen Veteranen und die Fanboys.


    hmm...
    ich und fanboy?
    eher nicht - aber so schlecht wie das spiel manchmal dargestellt wird ist es nicht - im gegenteil, es ist ein sehr gutes spiel das eben auch seine macken hat...
    und jeder der ein mmo sucht bei dem es reicht am tag 0-x stunden am tag zu spielen ist hier richtig.


    rüstungen, waffen sind sehr günstig.. schmuck auch - damit kann man gut mithalten
    (ascendet kommt später - dank daylie belohnung hat man den schmuck sehr bald, waffe und rüstung braucht man nicht.. spiele selber ohne auch wvw )


    ps:
    und ja ich gehöre eigentlich auch eher zu denen die rumnörgeln.. liegt aber nicht daran dass das spiel schlecht wäre, denn siehe oben... sondern viel mehr daran, dass versprechen von anet nicht gehalten wurden.. und es verdammt nochmal zeit für ein add on ist...

    ʞɔüɹnz uǝɹǝpuɐ uǝp nz sǝ ʇɥǝb ʇǝpɐqǝb ʇıǝʞbıןǝsʞɔüןb uı
    zʇısǝq uǝɹɥı ןɥüʍɥɔɹnp ɥɔı
    ǝɹoʇ ǝıp ɹıɯ ʇǝuɟɟö ǝıs pun

  • Ich fand andere MMOs auf Maximalstufe grauenhaft. In GW2 wird da auch noch viel geboten, da auch immer neue Skins dazukommen, während andere MMOs nur über unsägliche Item-Spiralen Druck ausüben, die immer gleichen Instanzen bis zum Erbrechen zu grinden. Als ich für meine Main alles hatte, was ich wertetechnisch brauchte, merkte ich erst, was ich an GW2 habe und bisher in keinem MMO hatte. Die lebende Geschichte entwickelt sich stetig weiter, natürlich werden neue Spieler anfangs nicht alle Zusammenhänge kennen, ähnlich, wie bei einer Serie, die man nicht von Anfang an gesehen hat, aber man kann da sehr schnell hineinfinden.


  • Wenn du aber auf PvP-Arenen stehst, dann lass bloss die Finger von dem Spiel!
    Das PvP ist zu 100% unbalanced, entweder du spielst eines der 0815 "Ich hau alles weg"-Builds und haust damit zumindest jeden Durchschnittspieler, der mal reinschaut weg oder du nimmst dein eigenes Build und wirst von jenen Spieler komplett überrannt.
    Ich hab nach dem letzten Patch mal wieder mit meinem Mesmer PvP gemacht, ich hatte ein Shatterbuild, dass auf grossen Schaden ausgelegt ist, die mit den typischen OP-Build holzen dich aber komplett weg, ohne grossartig Schaden zu bekommen, oder sie heilen einfach mal alles weg. Whatever, das PvP besteht aus stompen und gestompt werden.


    Tut mir Leid aber dieser Teil ist einfach falsch. Wenn du random hotjoin Arenen spielst mag es unbalanced sein, da das PvP trotzdem auf 5v5 ausgelegt ist und nicht auf 8v8 oder sonnst was. Aber dass es "über-OP" Builds gibt ist einfach nicht richtig. Es gibt für jede Klasse einen counter und gerade alleine stompst du (solange du gegen gleichstarke Spieler spielst) rein garnichts. Und dass du mit einem Bunkerele soviele Leute umgehaun hast bezweifle ich auch, den Punkt halten ja, aber 95% der Gegner clearen?
    Klingt für mich nach "Ich schau ab und zu mal ins PvP, mache hotjoin und schreie im Forum dann über "OP-Builds".

  • Tut mir Leid aber dieser Teil ist einfach falsch. Wenn du random hotjoin Arenen spielst mag es unbalanced sein, da das PvP trotzdem auf 5v5 ausgelegt ist und nicht auf 8v8 oder sonnst was. Aber dass es "über-OP" Builds gibt ist einfach nicht richtig. Es gibt für jede Klasse einen counter und gerade alleine stompst du (solange du gegen gleichstarke Spieler spielst) rein garnichts. Und dass du mit einem Bunkerele soviele Leute umgehaun hast bezweifle ich auch, den Punkt halten ja, aber 95% der Gegner clearen?
    Klingt für mich nach "Ich schau ab und zu mal ins PvP, mache hotjoin und schreie im Forum dann über "OP-Builds".


    Warum spiel ich nicht öfters PvP? Ist wohl der springende Punkt...

  • Das ist dann jedem seine eigene Geschichte, aber zu sagen es ist 100% unbalanced und es gibt "Ich haue alles weg"- Builds ist einfach falsch.

  • Das...


    Quote

    Ich hab damals Guild Wars 1 gespielt, als noch keine Erweiterung vorhanden war und war echt begeistert von dem Spiel.


    und...


    Quote

    DA ich eher der PvP'ler bin...


    ...sind eigentlich schon die zwei Kriterien, warum man Dir das Spiel nicht wirklich empfehlen kann.


    Quote

    In GW2 wird da auch noch viel geboten, da auch immer neue Skins dazukommen, während andere MMOs nur über unsägliche Item-Spiralen Druck ausüben, die immer gleichen Instanzen bis zum Erbrechen zu grinden.


    Die man über den Shop kaufen darf, oder eben auch nur durch die ewig gleichen Tätigkeiten ergrinden muss (siehe 20000 Candy Corn, Klingenscherben, etc.). Und der Wiederspielwert auf dem max. Level ist in Guild Wars 2 nicht vorhanden. Nicht umsonst sind so viele Spieler wieder abgewandert oder inaktiv-, und die Server bereits zusammengelegt worden.

  • Ach komm, GW2 hat viele Schwachstellen, aber einem GW2 nicht zu empfehlen, weil einer Prophecies only gespielt hat ist nun schon sehr weit hergeholt.
    Wenn du von Anfang an dabei warst, müsstest du wissen was Prophecies zu bieten hatte, nämlich fast garnichts. Hochofen kam ja erst später. Das PvP war unbalanced, unübersichtlich und nervig. Das PvE war mehr als mager. Ich denke auch gern an die Zeit zurück, weils einfach ein gutes Game war mit den richtigen Leuten, aber manchmal kann mans auch übertreiben chaoz.


    Es ist mMn schon einen Kauf wert, trotz der Schwachstellen. Ich bin fast nicht mehr aktiv, da mir persönlich der instanzierte Contenct sehr fehlt und vor allem der Highlevelcontent fehlt, welcher auch ein bisschen anspruchsvoll ist (kommt mir bitte nicht mit Fraktalen) hat mir aber trotzdem einige hunderte von Stunden Spaß gemacht.
    Das Spiel kritisieren ist ja schön und gut, aber chaoz, schon langsam kommst du mir mit deinem blinden gehate in egal welchem Thread eher wie ein Kind vor, dass man sein Spielzeug weggenommen hat und dem das neue nicht gefällt.
    Ich glaube jeder hat deine Meinung bereits mitbekommen, sie wird jedoch nicht wahrer oder falscher je öfter du diese in diversen Threads prolongierst.

  • Also, ich kann GW2 nur empfehlen.
    Ich möchte mich aber auch als erfahrenen Casual Spieler bezeichnen, spiele zwar regelmäßig, aber eben nicht 5 bis 6 stunden am tag.
    Ich habe mich auf PVE konzentriert, und da ich schon immer ein Freund von Dungeons war finde ich wird hier auch recht viel geboten.
    Ich habe mein Spaß, mache täglich meine Dungeons, Crafte meine Aufgestiegene Rüstung für mein Wächter, Wochenende mach ich meine Fraktal Runs, etc. usw.
    Wenn mich wirklich mal Langeweile packen sollte (was sehr sehr wenig vorkommt) dann bin ich auch mal im Rand der Nebel zu finden, aber naja, sehr selten.
    Ich finde es gibt für jeden was zu tun, wenn man eben auch noch anderes im Leben hat wie nur Zocken (Arbeit/Familie/andere Hobbys etc.)
    Eine gute Gilde trägt natürlich viel zum empfinden des Spieles bei.
    Aber für die paar euro wird einem extrem viel geboten meiner Meinung, und man brauch eigentlich den Shop nicht wirklich.

  • Quote

    Ach komm, GW2 hat viele Schwachstellen, aber einem GW2 nicht zu empfehlen, weil einer Prophecies only gespielt hat ist nun schon sehr weit hergeholt.


    Das ist doch völlig irrelevant, sondern es geht um seine Aussage das er von Guild Wars 1 begeistert war. Guild Wars 2 hat mit dem Vorgänger überhaupt nichts mehr gemeinsam in punkto Gameplay. Das Kampfsystem ist Hack & Slay, massig Fertigkeiten die zum Buildbasteln einladen (oder sogar benötigt werden) gibt es nicht (selbst das Speichern & Laden ist bis heute nicht möglich), das PvP ist tot und soll nun durch geköderte PvE'ler belebt werden, etc.


    Quote

    Wenn du von Anfang an dabei warst...


    Umso schlimmer, denn wenn ihm Guild Wars 1 schon in der Eingangsphase gefallen hat, dann wird er vom Nachfolger erst Recht enttäuscht sein, denn der ist bereits über 1,5 Jahre alt. Trotzdem hat sich bisher in allen relevanten Themen nichts getan.

  • Ach komm, GW2 hat viele Schwachstellen, aber einem GW2 nicht zu empfehlen, weil einer Prophecies only gespielt hat ist nun schon sehr weit hergeholt.
    Wenn du von Anfang an dabei warst, müsstest du wissen was Prophecies zu bieten hatte, nämlich fast garnichts. Hochofen kam ja erst später. Das PvP war unbalanced, unübersichtlich und nervig. Das PvE war mehr als mager. Ich denke auch gern an die Zeit zurück, weils einfach ein gutes Game war mit den richtigen Leuten, aber manchmal kann mans auch übertreiben chaoz.


    Es ist mMn schon einen Kauf wert, trotz der Schwachstellen. Ich bin fast nicht mehr aktiv, da mir persönlich der instanzierte Contenct sehr fehlt und vor allem der Highlevelcontent fehlt, welcher auch ein bisschen anspruchsvoll ist (kommt mir bitte nicht mit Fraktalen) hat mir aber trotzdem einige hunderte von Stunden Spaß gemacht.
    Das Spiel kritisieren ist ja schön und gut, aber chaoz, schon langsam kommst du mir mit deinem blinden gehate in egal welchem Thread eher wie ein Kind vor, dass man sein Spielzeug weggenommen hat und dem das neue nicht gefällt.
    Ich glaube jeder hat deine Meinung bereits mitbekommen, sie wird jedoch nicht wahrer oder falscher je öfter du diese in diversen Threads prolongierst.


    99% aller Spieler, die nach anspruchsvollem Endgame Content schreien, beherrschen den existierenden Endgame Content nicht mal.
    Wenn ich sehe wie die Leute reihenweise nicht in der Lage sind Lupi melee zu spielen könnte ich einen Schreikrampf kriegen.

  • Ich war genau so von GW1 begeistert, jedoch grenzt das schon an eine "früher war alles besser" Mentalität.
    Wie oft wurde GW1 Tod gesagt, wie oft haben sich Leute drüber aufgeregt dass man nur einen Bruchteil der Fertigkeiten benutzen kann und eh alles andere useless ist. Wie oft wurde das PvP durch balancing Fehler versaut, oder gewisse Teile im PvE komplett verhunzt. GW1 hat mir sehr Spaß gemacht, jedoch war das Balancing unter aller Sau, es strotzte nur so vor kleinen und großen Bugs mit denen man sich mit der Zeit abgefunden hat. Es wurde immer nur nach aktuellem Meta gespielt, balanced teams waren eher die Ausnahme. Es war ein tolles Spiel und hat mir 6 Jahre Spaß gemacht, du jedoch stellst es als heiligen Gral da, das beste Spiel überhaupt und Anet betreibt Blasphemie da es den 2. Teil nicht genau so aufgebaut hat wie den ersten.


    Es gibt einige Elemente in GW2 die mir sehr wohl Spaß machen. Ich PvP regelmäßig (auch wenn mehr Modi wünschenswert wären) und bastel mit Freunden an Teambuilds fürs PvP, ich WvW auch sehr oft und mach ab und an mal Wurm oder Tequatl mit. Das reicht mir eigentlich um meine Zeit in GW2 zu verbringen, da ich keine 8 Stunden am Tag spielen muss.
    GW1 hatte seine Macken, genau so wie GW2 es hat. mMn geht aber einiges in die richtige Richtung und wenn man sich einmal damit abgefunden hat, dass GW2 halt ein anderes Game ist, kann es einem sehr wohl Spaß machen ;)


    edit: Sie können soviel schreien wie sie wollen, jedoch ist die Herausforderung die Mechaniken in GW2 zu meistern halt eher nicht vorhanden. Es sind zu 99% in sich wiederholende Vorgänge, welche man sich leicht verinnerlichen kann.
    Eine Patentlösung wird es nie geben, jedoch wäre ein 8er oder 12er Instanzencontent ganz nett.

  • Der Endcontent in Form der lebenden Geschichte ist nun doch deutlich abwechslungsreicher als alles, was in anderen MMOs in Form von stupidem Raid-Endgrindcontent mit viel Frust und Geschlechtsorgan-Vermessungstools aufgetischt. Sicher ist GW2 anders als GW1, was möglicherweise manchen GW1-Spieler enttäuscht hat, aber hier unwahre Hasstiraden zu speien hilft wirklich niemandem.

  • Quote

    Ich war genau so von GW1 begeistert, jedoch grenzt das schon an eine "früher war alles besser" Mentalität.


    Der Threaderöffner hat in seinem Eingangspost klare Voraussetzungen genannt. Nämlich das ihn Guild Wars 1 begeistert hat, und das er überwiegend PvP'ler ist. Auf die beiden Punkte bin ich eingegangen. Es ist hinreichend bekannt (siehe das Forum hier), daß Guild Wars 2 bei begeisterten Guild Wars 1 Spielern überwiegend nicht sonderlich gut ankommt (unsere beiden Meinungen über das Spiel sind da herzlich egal). Und auch der Zustand des Guild Wars 2 PvP's ist bekannt (die Core PvP'ler sind längst zu anderen Spielen abgewandert) und wurde hier mehrfach diskutiert. Wenn also jemand unter den genannten Voraussetzungen fragt, dann kann ich ihm Guild Wars 2 nicht empfehlen. Hätte er geschrieben das ihm schöne Grafik und zwei Stunden pro Woche spielen reicht, dann hätte ich es ihm empfohlen.


    Quote

    Der Endcontent in Form der lebenden Geschichte ist nun doch deutlich abwechslungsreicher als alles, was in anderen MMOs in Form von stupidem Raid-Endgrindcontent mit viel Frust und Geschlechtsorgan-Vermessungstools aufgetischt.


    Was sind denn 60 Schilder aufstellen, 500 mal den gleichen Gegner töten, 20000 Candy Corn oder 500 Klingenscherben farmen, für Tätigkeiten? Vorallem wenn dafür nur ein bestimmtes Zeitfenster zur Verfügung steht. Das ist nichts anderes als Grinden.


    Und mit den Legendarys genauso. Die musst Du ergrinden (Material, Gold, FP-Punkte), und dann sind sie auch mit viel Bling-Bling als verlängerter E-Penis.


    Halt Dich mal selbst lieber an die Wahrheit, statt anderen hier pauschal unwahre Hasstiraden vorzuwerfen, was Du selbst eigentlich machst, nur eben gegen andere Spiele und verpauschalisiert.


  • Wie oft wurde GW1 Tod gesagt, wie oft haben sich Leute drüber aufgeregt dass man nur einen Bruchteil der Fertigkeiten benutzen kann und eh alles andere useless ist. Wie oft wurde das PvP durch balancing Fehler versaut, oder gewisse Teile im PvE komplett verhunzt. GW1 hat mir sehr Spaß gemacht, jedoch war das Balancing unter aller Sau, es strotzte nur so vor kleinen und großen Bugs mit denen man sich mit der Zeit abgefunden hat. Es wurde immer nur nach aktuellem Meta gespielt, balanced teams waren eher die Ausnahme.


    Wobei das, verglichen mit GW2, jammern auf hohem Niveau war.
    Ich denke, Das_Pony hats auf Seite 1 völlig zutreffend beschrieben. Wenn man mehr bekommt: super. Aber mehr sollte man bei GW2 nicht erwarten.


    Ein wesentliches GW2 Merkmal ist wohl, dass man dogen können muss. Solange man ausweichen kann ist es nahezu egal welches Builds man spielt solange man dmg macht. Es ist auch nahezu egal welche Fertigkeiten man aktiviert oder ob man nur autoattack laufen lässt - dauert dann ggf. mal einen Tick länger weil man weniger dmg macht, das wars aber auch schon.

  • Müssen nur, wenn man offensive Builds spielen will. Natürlich sollte man auch mit defensiven Builds ab und zu ausweichen, aber gut darin muss man dann lange nicht sein. Allerdings wird man so in Instanzen deutlich langsamer sein und sollte vorsorglich Störenfriede auf die Blockliste packen, die defensivere Spielweise als nutzlos für die Gruppe diffamieren. Und natürlich ist es, wenn dir das ausweichen nicht liegt, nicht mehr egal, welches Build du spielst. Leute, die üblicherweise die offensiven Meta-Builds spielen, würden eine Instanz vermutlich auch nackt schaffen, nur eben sehr viel länger dafür brauchen. Spieler, die sich überwiegend auf defensive Attribute verlassen, würde eine Instanz ohne diese gar nicht schaffen.


    Die Lebenden Geschichte erzählt immer wieder neue Ereignisse in der Entwicklung der Welt. Dass die zeitlich begrenzt sein müssen, ist durch diese Erzählweise notwendig, um sich nicht in Logikfehler zu verstricken. Die Skins aus der lebenden Geschichte vor 2 Monaten wird man sich aber vergeblich suchen. Grinden wäre es, wenn man immer das gleiche täte, aber um das zu vermeiden, gibt es ja neue Episoden. Das einzige, was in GW2 leicht in Richtung Grind geht sind die Tagesquests, zumal man die auch braucht um Lorbeeren für aufgestiegenes Gear zu haben. Soviel gegrindet wie in anderen MMOS wird in GW2 aber definitiv nicht.