Guild Wars 2: Neujahrsrabattaktion im Gemshop

  • ansonsten finde ich, macht es die welt genau richtig. wer kein bock hat sich die x items zu farmen die er für waffe y braucht, der farmt sich das gold und geht zum handelsposten. so haben die wirklich glückspilze unter uns was, denen mal was droppt, ihre kohle durchs ah und die, die kein bock haben irgend eine bestimmte art von gegner 100 stunden zu farmen ist auch gedient.


    Nein, leider nicht. Weil man die gebrauchten Items nur schwer bis gar nicht farmen kann.
    Hast du mal versucht 250 Silberdublonen zu farmen um den Moloch herzustellen? Genau richtig würde ich es finden, wenn man sowohl eine realistische Chance hätte, die Silberdublonen zu kaufen und eine realistische Chance, sie zu farmen. Das gilt leider für viele Items in GW2. Wenn man schaut, wo man ein benötigtes Material am besten farmen kann, dann gibt viel zu oft es nur eine einzige Antwort: Im Handelsposten.
    Das finde ich sehr unbefriedigend. Ich möchte mir gerne meine Mats selbst farmen. In GW2 ist das aussichtslos. Deshalb habe ich das Projekt "Legendary" aufgegeben. Kaufen finde ich langweilig. Zumal: wo farmst du nach dem Precursor, den du brauchst? Die Mystische Schmiede ist ein Glücksspiel ohne Boden.


    Schau dir dagegen GW1 an. Man weiß genau, was man tun muss, um eine Qualwaffe zu erfarmen, oder eine Rissrüstung. Qual-Edelsteine, Ectos, Obsis, es gibt eine wirklich realistische Drop Chance und einen genauen Ort, wo man die Teile farmen kann.
    Man weiß genau wo man einen Volti herbekommt, oder einen BDS. Und trotzdem, nein gerade deswegen, bleibt die Spannung erhalten, wenn man in die Scherben von Orr geht und die Truhe öffnet.

    For well you know that it's a fool
    Who plays it cool
    By making his world a little colder
    (Paul McCartney)

  • Komischerweise liest man nur im Wartower gute realistische Kritik. Im offiziellem Forum wird so etwas gerne unter den Teppich gekehrt.


    Im offiziellen Forum werden negative Posts gerne in einen Sammelthread verschoben. Selbst wenn unterschiedliche Threads komplett unterschiedliche Aspekte eines Patches sinnvoll diskutieren. Sobald der Thread als "nagativ" oder "toxic" gilt, wird er mit anderen zusammengelegt. In der Außendarstellung dient das dem redlichen Ziel das Forum übersichtlich zu halten und man erhofft sich den Spielern das unter dem Aspekt als etwas gutes verkaufen zu können. Effektiv werden Diskussionen natürlich zerstört indem man sie wild mit anderen mischt. So kann man gar nicht sachlich die Nachteile eines Patches diskutieren, wenn verschiedenste Aspekte in einen Thread geworfen werden und total durcheinander gehen. Aber wie gesagt, das ist ja durchaus Plan. Solange Threads jedoch positiv sind, werden sie nie von einer Zusammenlegung und Erstickung bedroht sein. Dieses Moderationsverhalten kann gezielt getestet werden und ist reproduzierbar. Eingeschritten wird lange bevor Verwarnungen verteilt werden also probiert es einfach in der Gruppe aus und seht welche Threads verlegt werden und welche offen bleiben.


    Besonders giftig wird die Moderation erst wenn man zu sehr zwischen Manifesto (PR generell) und Zustand des Spiels vergleicht und kontrastiert. In so einer "Infraktion" kann schon ordentlich e-Drama vom Moderator rüberkommen, mit einem Schuss Paranoia. Eigentlich sollte man mal eine Sammlung der Textbausteine anregen die da im Umlauf sind, weil es einfach der Brüller ist teilweise wie da an Kunden rangegangen wird.



    Außer natürlich es geht um sie Super Adventure Box. Ich hab im offiziellen Forum mal in einen Anti-SAB Thread eine Liste der Dinge geschrieben von der ich der Meinung war, dass diese doch sehr gut sind. Das wurde quittiert mit einer Löschung des Posts, einer Infraktion und dem Hinweis: " please be careful to avoid accidentally offending anyone in the future. Be aware the nuances and intent of verbal messages are often lost in the written word."
    Ich nehme daraus mit, dass wenn man einen im Team mal so richtig auflaufen lassen will, dann kann man auch das über das Forum machen. Warum sonst Posts Löschen die etwas verteidigen und dann noch mit der Begründung.




    "Next-Gen-MMO-Politik".


    Grafik alleine macht es doch nicht next gen??? GW2 hat aus Questen und anderen Ressourcen im Spiel einfach das Wettkampfelement der Spieler entfernt. z.B "Wer baut zuerst das Erz ab nachdem es spawnt". Im Hinblick drauf was auf das MMO folgt, wären wir eher bei so Sachen wie Minecraft, DayZ und was in dem Stile noch produziert wird. Das sind eher die Orte an denen Online mit einer großen Anzahl von Spielern gezockt wird. GW2 besteht zu 100% aus geskripteten Abläufen, während der Trend eher zu autonom interagierenden Systemen geht.

  • Das mit dem hinarbeiten stimmt schon, klar kann ich Marken sammeln um mir die Dungeonrüstung zu holen, aber was sind denn mittlerweile Dungeonrüstungen?
    Mittlerweile vermisse ich sogar schon fast die Missis auch wenn ich damals lieber selbst durch die Welt gewandert bin so fehlt doch irgendwie dieses Gruppenabenteuer um Weiterzukommen, bei den Inis fehlt einfach das "Ziel" sei es ein Weiterkommen wie bei den Missis in GW1 oder eine Chance auf einen schicken skin aus der Truhe, der dazu motiviert die Instanz öfter zu betreten. Stattdessen bekommen wir Marken und Gold um uns XY zu kaufen.
    Es fehlt einfach das Mystische und Epische, etwas wie kristallschwerter damals.


    Wohlgemerkt trotzdem spiele ich das spiel mal mehr mal weniger, ich vermisse nur ab und zu diesen aha Effekt.

  • Wow .. immerhin 3 Posts in dem Thread konnte man echt mal lesen, bevor die übliche Mimimi-Tower Leier mal wieder losging und ich auch keine Lust hatte weiterzulesen weil ich eh nix ernsthaftes mehr zu erwarten ist :rolleyes:


    Man sollte den Wartower langsam echt umbenennen in sowas wie
    -"Eine ANTI-GW2 Seite"
    -"für alle die ANet hassen"
    -"Wer Reiche Eltern hat braucht auch kein Geld verdienen"


    Was auch immer .. damit Leute die sich fürs Spiel interessieren jedenfalls gleich wissen : Hier muss ich nicht reinschauen.

  • Warum schreibst du denn?
    Dein Beitrag hat weder etwas mit der Diskussion zu tun, die sich entwickelt hat, noch mit dem ursprünglichen Thema. Bei dir geht es nur darum, die anderen WT User schlecht zu machen. Und da du selbst OT bist, fällt das auch auf dich zurück.


    Deshalb ernsthaft gefragt: Warum schreibst du das?



    Ps: ich habe nichts dagegen, wenn sich eine Diskussion in eine andere Richtung entwickelt.

    For well you know that it's a fool
    Who plays it cool
    By making his world a little colder
    (Paul McCartney)

  • Wow .. immerhin 3 Posts in dem Thread konnte man echt mal lesen, bevor die übliche Mimimi-Tower Leier mal wieder losging und ich auch keine Lust hatte weiterzulesen weil ich eh nix ernsthaftes mehr zu erwarten ist :rolleyes:


    Man sollte den Wartower langsam echt umbenennen in sowas wie
    -"Eine ANTI-GW2 Seite"
    -"für alle die ANet hassen"
    -"Wer Reiche Eltern hat braucht auch kein Geld verdienen"


    Was auch immer .. damit Leute die sich fürs Spiel interessieren jedenfalls gleich wissen : Hier muss ich nicht reinschauen.


    Du solltest einfach mal auf das hören was man dir schon gefühlte 100x erklärt hat.Damit würdest du uns allen das Forumleben extrem vereinfachen :thumb:
    Davon abgesehen, was erwartest du für eine Reaktion auf so eine "tolle" shopmeldung?? :spec:

  • Beldin du fanboy/fangirl, deine Norns sind fett :p



    topic: Meint ihr die ewig lange Ladezeit in Löwenstein? Fand Götterfels nicht so viel schneller.
    Wie sieht's eigentlich mit konstruktiver Kritik auf reddit aus? Bin kaum forenaktiv.

  • Vielleicht erwartet er ja ein Loblied auf das PR-Genie aus der Marketing-Abteilung.
    Ach wie sinnvoll es ist, solche Angebote nur einen Tag ohne vorherige Ankündigung in den Shop zu stellen - so erzeugt man den maximalen Kaufdruck!
    Und wie schlau der Zeitpunkt dafür gewählt wurde - jetzt wo viele Geldgeschenke von Weihnachten rumliegen haben, mit denen sie nichts anzufangen wissen!


    Besser?

    Der Fisch, der nie zufrieden sein Dasein in einem Jadeblock fristet, bis der Fluch gelöst ist.

  • Gerade eingeloggt und ordens Rüstung holen wollen. Mein ganzes Geld zusammen gekratzt und gerechnet und Juhu ich könnte sie mir holen !


    Aber dann ja genau dann fiel mir ein ich müsste nochmal viel zuviel Gold investieren um die Werte meiner alten Rüstung zu behalten


    Dann hab ich mich ausgeloggt und bin Fernsehen gegangen.


  • ...


    liest du dir eigentlich auch mal durch, was du so verzapfst?
    selten jemanden gesehen, der mit so vielen worten, so wenig inhalt verzapft. zudem noch immer das gleiche, egal obs nun um neue shop items geht, obs in den threads um die living story, um die balance, um dungeons, um andere spiele geht....überall der gleiche käse.
    aber ich kann die sagen, nur weil man viel und oft das gleiche schreibt, wirds immer noch nicht besser.
    deine subjektive meinung als mod auf die komplette spielerschaft zu projezieren, finde ich ziemlich daneben, wobei du ausser ein paar hansels hier im wt mit deinem geschwurbel eh niemanden vom sofa lockst.
    um mal ein paar fakten zu nennen:
    entgegen aller anderen mmo releases steigt die spielerzahl, seit ein paar monaten sind mehr server auf sehr hoch als zu release, und nur noch 2 auf mittel. aber das ist natürlich nur von ANet manipuliert, und die ganzen 200-1000ap ler die ich in den letzten wochen und monaten gesehen habe, sind alle von anet bezahlt :thumb:
    GW2 bietet ein neues marketing konzept, welches für das mmo genre bislang einzigartig ist. sie erkaufen sich keine artikel irgendwelcher online seiten, sie bekommen sie kostenlos, da mindestens alle 2 wochen ein neuer patch rausgebracht wird, vorher n livestream, entwicklerdiskussion etc stattfinden. das ist aus marketing sicht ein sehr guter schritt, der die spieler ans spiel bindet, und auch leuten, die bisher nichts mit GW2 zu tun hatten, zu zeigen : hier bei unserem spiel, da passiert was ! man schaue sich nur mal auf mmo-seiten um, wie da so die news verteilt sind...wow unangefochten an platz 1 mit den meisten news, dahinter gw2.


    natürlich ist GW2 nicht der heilige Gral der mmo landschaft, aber was hier so einige zelebrieren, ist einfach lächerlich...ja, ihr macht euch lächerlich mit eurem ständigen rumgereite auf den ewig gleichen themen.
    deine beiträge hier, die standen schon vor 6monaten genau so in irgendwelchen anderen threads.
    genau wie die beiträge etlicher andere mitglieder hier....und entgegen aller kritik an der ls und den angeblich immer bescheidenen inhalten, werden diese inhalte immer noch begeistert gespielt.
    -tequatl? wird immer noch täglich mehrmals gelegt, obwohl ein großteil der nutzer hier gesagt haben, nach 2 wochen macht den keiner mehr!
    -karka queen reloaded? mehrmals täglich gelegt auf vielen verschiedenen servern...teils schon auf farmstatus. aber laut eurer aussage, wird die eh nie gemacht.
    alleine mit diesen beiden inhalten, hat ANet das geschafft, was bisher nur WoW in seinen anfangszeiten geschafft hat...sie schaffen eine große community, die miteinander spielt, und nicht gegeneinander, die sich organisiert, die sich entwickelt.


    es mag euch als progamern, gw1 veteranen, supergosus, emos, boarderlinern oder wie ihr euch auch immer nennt, nicht passen, aber gw2 ist erfolgreich! :thumb:
    und der pfeil zeigt weiter nach oben...es steht ein riesen release in china an, und wenn der geschafft ist, wird die marketing maschine im westen wieder angeschmissen, und es kann mit neuen infos für die zukunft gerechnet werden.
    aber auch das verstehen die leute hier nicht. china ist ein wichtiger markt, man möchte die möglichen kunden dort nicht verprellen, indem man ihnen das gefühl gibt, ein altes spiel zu spielen, welches in anderen regionen der welt schon viel weiter entwickelt ist. sowas ist nun mal marketing, und da wir (leider) in einer marktwirtschaft leben, ist sowas für ein unternehmen überlebenswichtig. man sieht ja an Trion, wie man ein gutes produkt in den sand setzen kann.

  • ...


    Wow und wieder ein Thema, wo du dich zu Wort meldest, um dich über irgendwas zu beschweren...
    Mal sind es die Spieler, die mehr Herausforderung sich wünschen, mal sind es Leute, die sich Raids wünschen, mal geht es darum, dass du den Stab den du willst nicht aus dem HP für nen angemessenen Preis bekommst, und immer mal wieder geht es um Leute die Kritik äußern.
    Man sollte dir den Titel "Wartower-Misanthrop" verleihen :P


    Meint ihr die ewig lange Ladezeit in Löwenstein? Fand Götterfels nicht so viel schneller.


    Ich denke mit "warten" war gemeint, wie lange Zeit vergehen muss, bis das Spiel das halten kann, was es einst versprochen hat. (Ich meine das Manifest wird von einigen immer mal wieder herangezogen, aber schon alleine neue Legendaries wurde glaube Ende 2012 angekündigt und die Verliesüberarbeitung geht auch recht schleppend voran...)
    Wurde dann aber wiederum falsch aufgefasst und als Wartezeiten/Ladezeiten im Spiel verstanden.
    *steinigt mich, wenn ich falsch liege*


    EDIT:

    ja, ihr macht euch lächerlich mit eurem ständigen rumgereite auf den ewig gleichen themen.
    deine beiträge hier, die standen schon vor 6monaten genau so in irgendwelchen anderen threads.


    Interessante Meinung... meiner Meinung nach macht sich A-Net lächerlich, wenn seit Monaten immer wieder die gleichen Kritikpunkte wie Dungeonüberarbeitung, Dropsystem (vor allem für Precursor), schlechtes Storytelling der Living Story, sowie deren Einfallslosigkeit durch zahlreiche Grindinhalte genannt werden, dem aber nicht wirklich nachgegangen wird. Nein, denn es ist ja immer alles super awesome und so, genauso wie die Erhöhung der Handwerksberufe, damit man sinnfrei noch Mats in den Beruf reinpulvern muss, für Exotische Gegenstände, die eh keinen interessieren, wenn das Ziel ne aufgestiegene Waffe/Rüstung ist. Oder der damals einfach dahingeklatschte Zhaitankampf, weil den Entwicklern erst kurz vor Release bewusst wurde, dass der Spieler ja am Ende des Spieles gerne einen Endgegner hätte. Der steckt jetzt auch schon ewig in der Überarbeitung.
    A-Net wird von mir gelobt, wenn sie meiner Meinung nach etwas richtig gemacht haben (z.B. Flamme & Frost-Dungeon, Ätherklingen-Dungeon, der neue Zwielichtgartenweg), aber ich nehme mir dann das Recht heraus genauso das kritisieren zu können, wo sie meiner Meinung nach Mist gemacht haben (entfernen eines ZG-Weges, schlechtes Story Telling gepaart mit lauter Grindinhalten etc.).
    Und wie gesagt: ich lobe/übe Kritik über Bestehendes und nichts, was du evtl. in deiner Glaskugel herausliest, dass die Probleme die bestehen nur mit dem Chinarelease zusammenhängen und danach alles so super awesome wird, wie A-Nets PR-Abteilung jedes Mal uns weißmachen will...

    I've watched the same drama so many times. Today kinda... feels like I'm watching it again.

  • ...


    Ich im Gegenzug verstehe diese ewige Gegenkritik nicht, die Kritik an der Kritik sozusagen.
    Was hat man davon Anet/GW2 zu verteidigen? Gibts da Geld dafür? Wird einem da das eigene Spielerlebnis verdorben und man fühlt sich wieder bestätigt oder so?


    Wenns wirklich so sehr stört . . . kA . . . lest die Beiträge nicht, blockt die betreffenden User oder bleibt dem WT einfach ganz fern.
    In anderen Foren soll das ja ganz toll sein für Fanboys - dem offiziellen zum Beispiel, ganz viele Lobthreads und Kritik wird in zentralen Meckerthreads gebündelt, die man ganz einfach meiden kann.


    Und nur mal so am Rande: Nur weil 4th hier Mod ist, ist seine Meinung nicht mehr wert als die anderer User.

    Der Fisch, der nie zufrieden sein Dasein in einem Jadeblock fristet, bis der Fluch gelöst ist.


  • um mal ein paar fakten zu nennen:
    entgegen aller anderen mmo releases steigt die spielerzahl, seit ein paar monaten sind mehr server auf sehr hoch als zu release, und nur noch 2 auf mittel. aber das ist natürlich nur von ANet manipuliert, und die ganzen 200-1000ap ler die ich in den letzten wochen und monaten gesehen habe, sind alle von anet bezahlt :thumb:


    Die 27 Server existieren aus Gründen des WvWs schon seit Beginn in dieser Konfiguration. Die Population wird nicht aus aktiven Accounts errechnet, oder auch nicht aus Accounts die sich mindestens alle zwei Wochen einloggen, sodnern ganz alleine daraus, wieviele Spieler ihren Account auf dem Server liegen haben. Inaktive Spieler tragen ebenso zur Population bei wie aktive.


    Aus der Anzahl der Overflows bei Wold Events, der Warteschlange im WvW und anderen Faktoren wie Dungeongruppensuche lässt sich für mich als Spieler der seit Beginn dabei war recht deutlich ablesen, dass im Moment eher weniger los ist als noch vor drei Monaten.


    Zudem stellt ArenaNet eine Schnittstelle bereit, über die man alle Events auslesen kann. Darauf basieren die Eventtimer Seiten die genau anzeigen wann ein Boss kommt und gelegt wurde. Man kann per Skript aber einfach nur mitzählen wieviele Events pro Tag gemacht werden. Auch das ist ein Maß an dem sich besser ablesen lässt wieviel Aktivität herrscht. Besser zumindest als die Anzeige im Servermenü.






    GW2 bietet ein neues marketing konzept, welches für das mmo genre bislang einzigartig ist. sie erkaufen sich keine artikel irgendwelcher online seiten, sie bekommen sie kostenlos, da mindestens alle 2 wochen ein neuer patch rausgebracht wird, vorher n livestream, entwicklerdiskussion etc stattfinden.


    zu diesem Punkt liegt ein Statement von NCsoft vor:

    Quote

    "Retention is where the money is at," he says. "In China, there's a billion MMOs and they're all fighting for space, and the ones that rose to the top used to update every three or four months," Gaffney says. "And then some innovator did that every two months, then once a month, then two weeks. Now, the biggest games over there update weekly. If you want retention, that's one of the ways you can do it. That's League of Legends - every three weeks, Bam, new champion. That's the stuff that separates the haves from the have nots."


    Dazu ist anzumerken, dass viele Mitarbeiter ArenaNets in den Lebenläufen auf Onlineportalen inzwischen "GW2 China" als gesondertes Projekt eingetragen haben. Die Living Story ist da unter dem Gesichtspunkt zu sehen, "für China bitter nötig und da will man ja unbedingt hin, aber für Europa und USA nicht verkehrt".


    Damit wird GW2 anders Positioniert als noch sein Vorgänger, bei dem eher in den Vordergrund gestellt wurde, dass man das Spiel durchaus als beendet betrachten kann und die Entwickler mit Erweiterungen versuchen eine breitere Basis anzusprechen, als das bei der Living Story mit der Konzentration auf Farm & Retention der Fall ist.



    es mag euch als progamern, gw1 veteranen, supergosus, emos, boarderlinern oder wie ihr euch auch immer nennt, nicht passen, aber gw2 ist erfolgreich! :thumb:


    Bei derzeitigen Einnahmen von $179 millionen und der zu erwartenden Entwicklungszeit/Kosten, würde man bei NC wohl eher nicht GW3 entwickeln nach gegenwärtigen Stand. Daher sehen wir auch eher Projekte wie die Living Story, die für relativ wenig Budget die Einnahmen bei der Stange halten, während 80% des Studios in den letzten 12 Monaten an der Erschließung des chinesischen Marktes gearbeitet haben, der wohl mehr Eingriffe in das Spiel erforderte als man sich das landläufig so vorstellt.




    Die Natur der kritischen Diskussion ist eine direkte Folge des Umstandes, dass Guild Wars in der Vergangenheit eine breitere Zielgruppe angesprochen hat als ein GW2. Klar, sind die absoluten Verkaufszahlen von GW2 größer als ein einzelnes Kapitel von GW1, jedoch ist alleine die Größe des Marktes sprunghaft gewachsen zwischen GW1 und GW2. GW2 ist ein spezialisierteres Produkt als es GW1 war und das spiegelt sich in den Äußerungen derer wieder, deren Spielmodus nun kürzer kommt als früher.

  • ...und wenn das Thema sich eh schon ganz woanders hin entwickelt hat, dann tut uns den Gefallen und geht nicht wieder aufeinander los.


    New year, same procedure.

  • Die Natur der kritischen Diskussion ist eine direkte Folge des Umstandes, dass Guild Wars in der Vergangenheit eine breitere Zielgruppe angesprochen hat als ein GW2. Klar, sind die absoluten Verkaufszahlen von GW2 größer als ein einzelnes Kapitel von GW1, jedoch ist alleine die Größe des Marktes sprunghaft gewachsen zwischen GW1 und GW2. GW2 ist ein spezialisierteres Produkt als es GW1 war und das spiegelt sich in den Äußerungen derer wieder, deren Spielmodus nun kürzer kommt als früher.


    Sehr lustig dabei ist, dass GW1 häufig als Nischenprodukt betrachtet wurde und ja gerne von sich selbst behauptet hat, man wolle gar keine Konkurrenz zu den großen P2P-Titeln wie WoW sein.
    GW2 tritt dagegen als großer AAA-Titel auf, will möglichst viele Leute ansprechen und ganz viele Aspekte abdecken - und bleibt dabei in vielen Richtungen im Schlamm stecken. So bleibt am Ende weniger übrig als im Nischenprodukt GW1.


    Am Ende ist die wahre Zielgruppe sehr klein - es ist die gleiche wie auf dem ftp-Markt: Leute bei denen das Geld locker sitzt. Und wie auch auf dem restlichen ftp-Markt ist die restliche Spielerschaft nur schmuckes Beiwerk das die "zahlende Kundschaft" unterhalten und antreiben soll und natürlich billige Werbung.

    Der Fisch, der nie zufrieden sein Dasein in einem Jadeblock fristet, bis der Fluch gelöst ist.

  • Für ein PC Spiel, das noch ganz normal verkauft wird, sind 3.5 Millionen verkaufte Einheiten alles andere als wenig. Klar, Blizzard geht da locker drüber, auch noch ein Battlefield in der PC Version. Aber das war es dann auch schon. Ansonsten sind 1 Million Schachteln die Schallmauer an der die meisten stecken bleiben.


    Kaum einer der schärfsten Kritiker in der Wartower Community stellt die ersten 50€ in Frage, die man zahlt wenn man sich das Spiel kauft. Aber was danach passiert ist halt das was Kopfschütteln verursacht.


    Zu GW1 Zeiten haben auch die Spieler beklagt sie wären durch und es gäbe nicht genug zu tun. Dort kam dann die Antwort von den Entwicklern, "kein Problem, ist doch kein Beinbruch, geht was anderes spielen, wir machen schon eine Erweiterung die das Spiel horizontal wahnsinnig verbreitert". Solche Aussagen kamen von einem Punkt der Einsicht in die Realität eines Spieles. Es waren vernünftige erwachsene Aussagen und jemand wie Jeff Strain hat immer gesagt dass das Risiko bei ihm liegt etwas zu bieten, das eben nicht nur vertikaler Wahnsinn ist. Den gab es auch, aber er war nie dominant. Bei GW2 erleben wir das Gegenteil. Die Klage der Spieler ist im wesentlichen die gleiche, aber der Umgang seitens der PR ist nicht die eines vernünftigen Menschens mehr, sondern eher von Wunschdenken geprägt, das alles was die Spieler jemals in ihrem Leben spielen müssen GW2 sei und zwar ohne dass das Spiel horizontal verbreitert wird. Anstatt dessen wird vertikal Item und Achievementfarmen eingeführt der voll auf OCD Motivationsstrategien abzielt.


    Die Spieler haben sich ja gleich anfangs über die Living Story beschwert, dass sie dem Spiel nix hinzufügt im dem Sinne wie es erwartet wurde. Heute sagt man, klar, es ist ja die Einstiegsdroge nach dem Content das Update als "neuen Content" zu sehen und dann hineingezogen zu werden in die 2-wöchige Achievementspirale, die schon alleine deshalb nicht permanent sein darf, weil man sie im zweifelsfall wiederholen muss wie eine TV Sendung.


    Ich will auch nicht in Abrede stellen, dass es Leute gibt denen das genau so gefällt und die genau davon mehr haben wollen, aber deswegen den Rest in die Wüste schicken? Weil man das negativ bewertet ist man nicht weniger Fan von GW2 und gerade wenn man sich Community nennen will, dann beinhaltet das, dass man an die Leute in der Community denkt und nicht nur den Nutzen für die Umsätze des Spiels. Da ist mein Urteil, dass es nicht fein ist was mit den Spielern getrieben wird und wohin man sie seitens des Spiel hinleitet. Das wurde, wie oben beschrieben, von GW1 bereits verantwortungsvoller vorgelebt.

  • Also alles beim alten...


    Na mal sehen, was kommt, nachdem Sie in China auf die Nase gefallen sind bzw. ihre Wunschkalkulation sich in Luft aufgelöst hat. Wer weiß, vllt. wirds wie Aion seinerzeit auch einfach abgestoßen...

  • [an 4thVariety gerichtet:] selten jemanden gesehen, der mit so vielen worten, so wenig inhalt verzapft. zudem noch immer das gleiche, egal obs nun um neue shop items geht, obs in den threads um die living story, um die balance, um dungeons, um andere spiele geht....überall der gleiche käse.


    Aber dabei ist 4thVariety doch einer der letzten echten Guild Wars Fanboys, der vor einigen Monaten endlich die rosarote Brille abgenommen hat. Das, was er schreibt, habe ich schon vor einem Jahr beschrieben und bemängelt, da hat er das Spiel noch in den höchsten Tönen gelobt, bzw. war zu beschäftigt irgendwas zu schreiben, weil er GW2 spielen musste (das mit dem Spielen nehme ich jetzt mal einfach an). Dass das ganze jetzt immer noch ein Thema ist, das auch bereitwillig immer noch von vielen Leuten aufgegriffen wird, zeigt, dass sich dass sich an dieser Front im letzten Jahr überhaupt nichts geändert hat. Weder in der Präsentation auf Seiten des Herstellers, noch in der Auffassung auf Seiten der Kunden.


    Schade ist, dass durch die Beerdigung von Kritik im offiziellen Forum ein künstlicher Raum der Harmonie geschaffen wird, wo im Spiel in Wirklichkeit gar keine Harmonie herrscht. In diesen künstlichen Raum treten jetzt jedoch leider die Entwickler ein, die dann wie die hohen Herren in den früheren sozialistischen Ländern, die sich ja auch ihre eigene Luxuswelt geschaffen haben, aus dem das normale Volk ausgesperrt war, ein verzerrtes Bild von der Realität bekommen. Für sie ist alles Friede, Freude, Eierkuchen, und die paar Demonstranten da draußen sind in Wirklichkeit Staatsfeinde und Terroristen.