Berserker-/Himmlische-Rüstung + Üb. Rune der Göttlichkeit

  • Hi,


    ich spiele gerade ein wenig mit der Ausrüstung meines PVE-Kriegers herum. Im Hinblick auf neuen Content ala Tequatl, was macht hier mehr Sinn:


    Fall 1: Full-Berserker (Glasskanone)


    Fall 2: Berserker-Gear + Rune der Göttlichkeit (dmg-Allround)


    Fall 3: Himmlisches-Gear + Rune der Göttlichkeit (full-Allround)


    Fall 4: Bersi+Ritter-Gear (dmg mit Zähigkeit)



    Fall 2 ist hierbei mein (theoretischer) Favorit. Obwohl ich glaube, dass ich hier viele Punkte in "sinnlose" Stats vergeude.



    Gruß
    mav

  • An Viechern wie Tequatl und manchen anderen Objekten im Spiel kann man keine kritischen Treffer landen, entsprechend sind sowohl Präzision (für verbesserte Kritchance) als auch mehr Kritschaden vollkommen nutzlos. Natürlich gilt das nicht, wenn man die kleinen Viecher in den Zwischenphasen angreift oder Geschütztürme verteidigt, aber halt für Tequatl selbst.


    Entsprechend dürften für Tequatl Soldaten-Stats (Hauptstat Kraft, Nebenstats Zähigkeit und Vitalität) zur besten Wahl gehören, würde ich meinen. Dennoch würde ich das im sonstigen Spiel nicht benutzen, persönlich.



    Edit/Nachtrag: Die Rune der Göttlichkeit würde ich übrigens nicht empfehlen, weil ich sie für absurd teuer halte. Wenn man ein wenig all-stats möchte, kann man sich beispielsweise ein paar Schmuckteile in allstat holen, anstatt beispielsweise Berserker. Statt der Runen kann man dann hervorragend Rubinkugeln verwenden, die sind günstig und dennoch an der Spitze hinsichtlich Schadenssteigerung – einzig wenn man bei der Rune des Gelehrten den 10% Schadensbonus bei über 90% Leben aktiv hat, liefert die mehr Schaden.

  • Wenn du den Charakter hauptsächlich für Tequatl und andere Worldbosse, die als Gebäude zählen, optimieren willst, schließe ich mich aR Ty an. Hier ist Soldat die logische Wahl, es sei denn, du skillst deinen Charakter auf Heilung (Kleriker) oder Zustände (Grausam), wobei letzteres gerade bei Worldbossen in der Regel nicht empfehlenswert ist.


    Himmlische Ausrüstung ist meiner Meinung nach nur für Hybrid-Build empfehlenswert, also Builds, die normalen und Zustandsschaden mischen. Auch hier würde ich es allerdings mit Wüter-Gear mischen, um genug Präzision zu haben. Für Tequatl sind solche Builds aber aus den Gründen, die aR Ty schon erwähnt hat, nicht sinnvoll. Wenn du eine Rune mit allen Werten suchst, würde ich dagegen eher jene des Reisenden empfehlen: Der Geschwindigkeits-Bonus ist eine feine Sache, zumal Kriegersprint ja nur im Nahkampf funktioniert und du bei Tequatl in der Regel auch des öfteren zu Gewehr oder Bogen greifen musst. Ich persönlich verwende Dolyak, was natürlich eine sehr defensive Wahl ist. Wenn du viele Rufe einsetzt, ist Soldat eine gute Option. Wenn du noch etwas mehr Schaden herausholen willst, Stärke, Oger oder Wurm.

  • Vollkommen auf Schadensmaximierung.


    Die Rune der Göttlichkeit ist das wohl überbewerteste Item des Spiels. Fullstop.
    Du bekommst ein haufen Statwerte mit denen du nichts anfangen kannst (Heilkraft, Zustandsschaden) und der Spaß kostet einen Haufen Gold.
    Selbst mit der Rubinkugel würdest du besser fahren - und die ist praktisch gratis. ;)


    Selbes gilt auch für himmlisches Gear. Viele Werte von denen du nicht profitierst.
    Wenn du etwas mehr defensive möchtest, tausch lieber ein paar Bersi-Teile gegen Ritter-Teile. Aber nicht zu viele!

  • Du hast aber schon gelesen, dass es hier um Wordbosse geht, bei denen es keine kritischen Treffer gibt, oder? Berserker ist also eine denkbar schlechte Wahl, da es zwei Werte hat, die exakt NULL UND NÜSSE bringen. Der einzige Stat, der hier wirklich effektiv den Schaden erhöht, ist Kraft, weshalb Soldat hier Ritter vorzuziehen ist. Support-Charaktere sind natürlich die Ausnahme, hier geht es um Heilung und da ist Kleriker das sinnvollste.

  • Du hast aber schon gelesen, dass es hier um Wordbosse geht, bei denen es keine kritischen Treffer gibt, oder? Berserker ist also eine denkbar schlechte Wahl, da es zwei Werte hat, die exakt NULL UND NÜSSE bringen. Der einzige Stat, der hier wirklich effektiv den Schaden erhöht, ist Kraft, weshalb Soldat hier Ritter vorzuziehen ist. Support-Charaktere sind natürlich die Ausnahme, hier geht es um Heilung und da ist Kleriker das sinnvollste.


    Quote from WarriorEagle

    Im Hinblick auf neuen Content ala Tequatl


    Bitte lies doch selbst, bevor du andere mahnst richtig zu lesen. Es wird von neuen Kontent gesprochen - Tequatl ist ein beispiel.:coffee:
    Desweiteren rede ich von Schadensmaximierung. Im Falle von Tequatl wäre auch eine Soldatenrüstung Schadensmaximierung*. Für andere Gebiete wäre das Berserker/Berserker-Assa-Kombination. Da er aber nicht nur für Weltbosse gefragt hat, sondern für PvE, bin ich zum Schluss eben noch insbesondere auf Berserkerequip eingegangen.


    *Gilt nur für Tequatl selbst, die Gegner in der 2. Phase oder bei den Geschütztürmen werden bei nem Bersi trotzdem schneller fallen.

  • also wenns dir um tequatl geht, dann würde ich JEDEM Soldaten-Stats empfehlen... maximaler grundschaden + viel sustain. hintergrund: tequatl ist nicht kritbar

  • Das ist inzwischen, so hoffe ich, den meisten klar. Wo es hier Unstimmungkeiten gibt, ist eher die Deutung der Formulierung "neuer Content als Tequatl". Ich hätte diese Ausdrucksweise auf Tequaltl oder vergleichbare World Bosse bezogen, Jack auf jeglichen neuen PVE-Content.

  • Als einzige Ausrüstung nicht, das tut es aber vermutlich bei keiner Klasse. Für einen Schwertkrieger in Kombination Wüter mag es in vielen Situationen aber sogar einen gewissen Sinn machen. Allerdings nicht bei Word Bossen. Hier machen Builds, die von Krits und Zuständen leben keinen Sinn, egal ob Wüter, himmlisch oder Mischung.


    Was Berserker angeht, denke ich nicht einmal, dass es wirklich so stark ist, sicher, es ist die Attributs-Kombination, die im PVE bei den meisten Klassen mit dem meisten Builds den höchsten Schaden austeilt, allerdings unter Verzicht auf jegliche Verteidigung, was schon einmal heißt, dass Leute, die damit spielen gute Reflexe haben müssen. Berücksichtigt man weiter, dass Charaktere mit solcher Ausrüstung viel öfter ausweichen bzw. Heil- oder Blockskills zünden müssen, relativiert sich der Schadensbonus schon stark, da in dieser Zeit ein robuster gebauter Charakter weiter angreifen kann. Liegt nun eine solche Glaskanone am Boden und muss dabei der Rest der Gruppe reanimieren, geht weitere Zeit verloren, in der eine stabilere Gruppe munter weiter auf den Boss einprügeln könnte. Ich will damit nicht sagen, dass offensive Vorteil von Berserker-Teilen nicht vorhanden ist, aber ich denke, dass er durch die Defizite mehr als ausgeglichen wird.


    Das Hauptproblem liegt hier meiner Meinung nach viel mehr darin, dass die Glaskanonen die Stammtischhoheit in vielen Foren und in Löwenstein an sich gerissen haben, selbst wenn es die solideren Builds sind, die in großen, unwirklichen Schlachtfeldern des WvW und im Kampf gegen die Drachen, die diese Wetl bedrohen an vorderster Front besser bestehen.

  • [...]Was Berserker angeht, denke ich nicht einmal, dass es wirklich so stark ist, sicher, es ist die Attributs-Kombination, die im PVE bei den meisten Klassen mit dem meisten Builds den höchsten Schaden austeilt, allerdings unter Verzicht auf jegliche Verteidigung, was schon einmal heißt, dass Leute, die damit spielen gute Reflexe haben müssen. Berücksichtigt man weiter, dass Charaktere mit solcher Ausrüstung viel öfter ausweichen bzw. Heil- oder Blockskills zünden müssen, relativiert sich der Schadensbonus schon stark, da in dieser Zeit ein robuster gebauter Charakter weiter angreifen kann. Liegt nun eine solche Glaskanone am Boden und muss dabei der Rest der Gruppe reanimieren, geht weitere Zeit verloren, in der eine stabilere Gruppe munter weiter auf den Boss einprügeln könnte. Ich will damit nicht sagen, dass offensive Vorteil von Berserker-Teilen nicht vorhanden ist, aber ich denke, dass er durch die Defizite mehr als ausgeglichen wird.


    Das Hauptproblem liegt hier meiner Meinung nach viel mehr darin, dass die Glaskanonen die Stammtischhoheit in vielen Foren und in Löwenstein an sich gerissen haben, selbst wenn es die solideren Builds sind, die in großen, unwirklichen Schlachtfeldern des WvW und im Kampf gegen die Drachen, die diese Wetl bedrohen an vorderster Front besser bestehen.


    Ich hoffe mal das hier wird jetzt nicht zu stark Off-Topic, aber ich denke der Topic-Ersteller wird von einer gegenüberstellung zweier Meinungen doch profitieren.


    Es ist einfach: Die Defizite werden nicht ausgeglichen. Es klingt bei dir danach, dass der Bersi die ganze Zeit auf Messers schneide steht und der Tanky-Guy dabei vergleichsweise AFK-Autohit-Modus fahren kann. Auch mit viel Defensive kann man die Schadensmechanik nicht brechen. Man muss dennoch aus AoE-Kreisen laufen, man muss auch dennoch Ausweichen und man muss auch dennoch den Healskill benutzen. Die Dodgerollen und die Idee "Tote Gegner machen keinen Schaden" haben im jetzigen PvE die größte defensive Wirkung - größer als die Anhäufung von Zähigkeit.


    Um auf Weltbosse sprechen zu kommen: Der Einzelne verliert sich hier in der Masse und die Herausforderung (Im Sinne von Erfolgsunwarscheinlichkeit) ist hier sehr gering, weswegen Optimierung eher unwichtig ist.


    WvW: Im ZvZ ähnliches Phänomen. In kleinen Gruppen/Solo-Roaming kenne ich genug die Erfolgreich offensiv spielen. Aber der Ersteller hat ja nach PvE und nicht nach WvW gefragt..

  • Allgemein formuliert: Ob die Schadensdefizite von defensiven Items durch höhere Uptime ausgeglichen werden, hängt davon wie gut oder schlecht jemand spielt. (Es gibt auch Situationen, in denen man sich One-Hit Mechaniken gegenüber sieht, wo also nicht defensive oder offensive Stats über Leben und Tod entscheiden.)


    Da es hier um den Krieger geht, möchte ich noch auf die Stärke minor Traits für 5 und 25 Punkte hinweisen. Damit hat man die Möglichkeit einen Schadensverlust durch die Downtime einer Ausweichrolle auszugleichen.

  • Leute, denen bei Worldbossen die Optimierung unwichtig ist, sind verantwortlich dafür, dass Events scheitern, weil sie diese hoch skalieren, auch wenn sie sterbend am Boden liegen und das tun viele von ihnen, sehr oft.


    Ich behaupte auch nicht, dass offensive Ausrüstung nutzlos ist, aber ich sehe keinen Grund anzunehmen, dass sie ausgeglichener Ausrüstung überlegen wäre. Wenn man auf Geschwindigkeit wert legt und von Mutter Natur gute Reflexe mitbekommen ist, kann man schon bedenkenlos zu Berserker-Gear greifen, für viele Leute ist das aber nicht so. Ich habe Krieger mit Soldaten und Berserker-Gear gespielt und mit ersterem deutlich bessere Erfahrungen gemacht - als Soldat Bosse ohne Schwierigkeiten gelegt, bei denen ich als Berserker nicht mal an der Lebensleiste gekratzt habe. Natürlich liegt es auch an den persönlichen Präferenzen. Ich ziehe es in jedem Fall vor einen Boss im ersten Anlauf nach 10 Minuten zu legen als im 3ten in 3.


    Was mir missfällt sind allerdings Speedrunner, die ihre Skillung als allgemein gültige PVE-Skillung anpreisen wollen. Denn viele Builds, die für Action-Spieler in Speedruns optimal sind, schaden bei World Events den eigenen Leuten und bei Spielern mit schlechten Reflexen den Nerven, dem Kreislauf, der Verdauung und der Hardware.

  • Leute, denen bei Worldbossen die Optimierung unwichtig ist, sind verantwortlich dafür, dass Events scheitern, weil sie diese hoch skalieren, auch wenn sie sterbend am Boden liegen und das tun viele von ihnen, sehr oft.


    Der einzige Weltboss der Momentan wirklich die Gefahr hat zu scheitern ist Tequatl. Und da liegt es einmal an den Geschütztürmen, dass der Buff nicht effektiv genug runtergezogen wird, und wie du ja auch schriebst an toten AFKlern. Das sind aber nicht Zwangsläufig alles Berserker, es sind Leute die nicht Wissen was scaling ist - unabhängig von ihrer ausrüstung.


    Quote

    Ich behaupte auch nicht, dass offensive Ausrüstung nutzlos ist, aber ich sehe keinen Grund anzunehmen, dass sie ausgeglichener Ausrüstung überlegen wäre. Wenn man auf Geschwindigkeit wert legt und von Mutter Natur gute Reflexe mitbekommen ist, kann man schon bedenkenlos zu Berserker-Gear greifen, für viele Leute ist das aber nicht so. Ich habe Krieger mit Soldaten und Berserker-Gear gespielt und mit ersterem deutlich bessere Erfahrungen gemacht - als Soldat Bosse ohne Schwierigkeiten gelegt, bei denen ich als Berserker nicht mal an der Lebensleiste gekratzt habe. Natürlich liegt es auch an den persönlichen Präferenzen. Ich ziehe es in jedem Fall vor einen Boss im ersten Anlauf nach 10 Minuten zu legen als im 3ten in 3.


    Was mir missfällt sind allerdings Speedrunner, die ihre Skillung als allgemein gültige PVE-Skillung anpreisen wollen. Denn viele Builds, die für Action-Spieler in Speedruns optimal sind, schaden bei World Events den eigenen Leuten und bei Spielern mit schlechten Reflexen den Nerven, dem Kreislauf, der Verdauung und der Hardware.


    Ich habe auch schon die alternative Gegeben einige Berserkerteile gegen Ritter Teile auszutauschen. In meiner Anfangszeit lief mein Krieger auf bis zu 2.700 Rüstung. Aber wenn man seinen Punkt getroffen hat bei dem man relativ sicher steht, macht es keinen Sinn weiter defensives minzunehmen. Und Full-Soldier ist meiner Meinung nach fürs PvE zu viel. Der Krieger hat mit 18.000 Base genug Lebenspunkte.
    Wenn man sich wirklich unsicher ist, dann nimmt man einfach etwas Zähigkeit mit rein. Man lernt ja schließlich. Und bei genug übung hat man den punkt erreicht bei dem wenige defensive Mittel vollkommen ausreichen - dann hat man keinen guten Grund mehr nicht Berserker zu laufen.

  • Reflexe kann man auch nur bis zu einem gewissen Grad trainieren und Menschen werden jedenfalls in dem Raum-Zeit-Kontinuum in dem ich lebe, nicht jünger. Das und die Immunität der besagten Worldbosse, von denen übrigens je nach Uhrzeit nicht nur Tequatl scheitern kann, sind mehr als genug Gründe defensivere Rüstung zu tragen. Meine Kriegerin hatte in ihrer Anfangszeit eine recht unrühmliche Mischung aus Walküre und Berserker, die ich inzwischen vollständig durch solides Soldaten-Gear ausgetauscht habe. Die stärkere Verteidigung macht den etwas niedrigeren Schaden mehr als wett. Habe auch noch einen zweiten Krieger ganz auf Berserker mit 30-25-0-0-15-Skillung hochgespielt, schließlich wollte ich testen, ob etwas hinter der Behauptung steht, diese Skilllung wäre fürs PVE am besten und festgestellt, dass sie nur dann am besten ist, wenn es darum geht, Trashmobs in möglichst kurzer Zeit ab zu farmen. Leuten, die aus Actionspielen kommen und in diesen gut sind, mag es da anders gehen, aber eine rein offensive Skillung ist nicht für jedermann und ganz bestimmt nicht für alle Lebenslagen.

  • Aktuell habe ich meine Rüstung aus der Flammenzitadelle, also Bersi-Stats.


    Es spielt sich ganz gut. Auch bei Teekessel. Dennoch merkt man das Fehlen von Zähigkeit und Vita. Daher überlege ich als Runen entweder die Rune des Kämpfer oder die Dolly-Rune zu nehmen. Schmuck und Co wird dann wieder Bersi.


    Mal gucken wie es nach dem Balance-Update aussieht.


    Runen-Liste: http://wiki-de.guildwars2.com/wiki/Rune


    Gruß
    mav


  • Würd auch vollkommen das Balance-Update abwarten, bevor man große Einkäufe angeht. Wenn sie wirklich alles ändern kann alles, was ich normalerweise Raten würde, redundatnt sein. Zum jetzigen Zeitpunkt geht von der Rune(/bzw den Kugeln) ein starkes, offensives Potential aus. Da Critschaden aber Ferocity wird, werden die Rubinkugeln sicher kein Must-Have mehr sein. Da die Rune des Rangers entbugt wird und die Gelehrtenrune noch zu früh ist für dich, denk ich du kannst bis zum Patch auch einfach irgendwas, günstiges reinsetzen, das deine Defensive erhöht, ohne dass du nach dem Patch wirklich zu viel Schaden einbüßt.

  • Reflexe kann man auch nur bis zu einem gewissen Grad trainieren und Menschen werden jedenfalls in dem Raum-Zeit-Kontinuum in dem ich lebe, nicht jünger. Das und die Immunität der besagten Worldbosse, von denen übrigens je nach Uhrzeit nicht nur Tequatl scheitern kann, sind mehr als genug Gründe defensivere Rüstung zu tragen. Meine Kriegerin hatte in ihrer Anfangszeit eine recht unrühmliche Mischung aus Walküre und Berserker, die ich inzwischen vollständig durch solides Soldaten-Gear ausgetauscht habe. Die stärkere Verteidigung macht den etwas niedrigeren Schaden mehr als wett... aber eine rein offensive Skillung ist nicht für jedermann und ganz bestimmt nicht für alle Lebenslagen.


    das sehe ich ähnlich, ich mag reine glaskanonen,auch nicht so gern spielen und einige werden wohl jetzt darüber schmunzeln.
    aber ich fahre immer noch gut mit meinem mix aus ritter/berserkergear, axt,horn/langbogen und auf rufe geskilled ,bw. find ich den krieger so echt nett, da du gruppensupport und überlebensfähigkeit bei recht gutem schaden hast.

  • solange sie in den nächsten updates keine runen fixen und das ganze eh erst nach der living story gemacht wird kann man auch noch die überlegene rune des waldläufers nehmen.
    falls man angst hat das man nicht über den 90%hp bleiben kann das es sich lohnt bei der rune des gelehrten, da ist man mit der rune des waldläufers gut aufgehoben (der 6te bonus ist immer an, man braucht kein pet...aber pssst).