Fußball-Saison 2013/14

  • Die Mannschaft ist gut.
    Der Trainer ist es nicht :|-|


    Ich habe Herrn Löw immer scharf kristisiert.
    Und dazu stehe ich auch.


    Aber ich weiss auch, wann man jemandem zugestehe muss, dass er sich entwickelt hat.
    Vlt. auch, weil er das gemacht hat, vor dem Frankreich Spiel, was so oft gefordert wurde :
    Lahm Rechts hinten, Boateng inne Mitte....was auch immer.


    Diesesmal hat er sehr sehr sehr viel richtig gemacht.
    Und deshalb:


    DANKE JOGI.



    WIR SIND DIE NR. 1 ....voll Porno :)



    Am meisten beeindruckt hat mich gestern , wie sie alle nach dem Spiel auf dem Spielfeld als Einheit zu sehen und verstehen waren.
    Schweini mit Louis Podolski ; Durm mit den Klose - Jungs ; ein Jogi, der zu jeder Spielerfrau gegangen ist und sich bedankt hat.
    Das nenne ich Spirit.
    Und das hat dieses TEAM zum Sieg geführt.

  • Ich meine schon vor dem Finale gelesen zu haben, dass wir auf Platz 1 rücken werden.


    Das extrem frühe ausscheiden von Spanien wurde dort als Grund genannt. Leider habe ich natürlich keine Quelle mehr dafür... :|-|

  • Um mal aus der Sicht on jemandem zu schreiben, der mit Fussball wenig am Hut hat, aber wohl auch nicht der typische "Event-Gucker" ist (weil mir "Events" eher sonstwo vorbeigehen und mein TV fast nie für Fernsehprogramm genutzt wird):


    Ich hab damals als Kind den Titelgewinn 90 miterlebt. Damals hat mich Fussball noch mehr interessiert. Das war groß. Wenn auch mit Beigeschmack, wenn man bedenkt, wie es zu dem Titelgewinn kam.
    Mit Beckenbauer trat sowas wie ein Kindheitsheld zurück. Mit Vogts konnte ich mich nie identifizieren.
    2006 konnte man sich der WM nicht entziehen, weil: WM in Schland. Das hat einfach emotional mitgerissen. Vom Eröffnungsspiel über den Lehmann zugesteckten Zettel bis hin zum Ende des Traumes beim Halbfinale gegen Italien.
    2010 wars ähnlich.




    Was eigentlich fasziniert, ist etwas anderes.
    Sagen wirs mal so: Ich beschäftige mich seit längerer Zeit wieder mit der Variante von "Sport", bei der man sich nicht über manipulierte Matches und fragwürdige Referee-Entscheidungen aufregt, sondern sowas abfeiert. Weil man genau weiss, dass es scripted ist - Wrestling.
    Beim Wrestling zählt vor allem eines: Eben die Geschichte, die erzählt wird. Nichts anderes. Schön anzusehende Matches, filigrane Technik, etc - Schön und gut. Aber das ist Trägermaterial. Mehr nicht.


    Vermutlich hat mich diese WM deswegen so fasziniert: Weil hier soviele Stories passiert sind.
    Das fängt an bei Dingen wie der Holland-Klatsche gegen Spanien, geht über diverse Underdog-Siege bis hin zu WTF-Momenten wie dem Suarez-Biss und hört bei grossen Dramen (Neymars Verletzungs-Aus) noch lange nicht auf. Ich gucke sonst nichtmal alle Deutschland-Spiele eines Turniers. Hier hab ich selbst einige harte Aussenseiter-Matches abgefeiert.


    Irgendwo dazwischen, davor, und schliesslich auch am Ende steht die deutsche Nationalmannschaft. Ein Heldendrama mit Happy-End. 1990 der letzte WM-Triumph, die Diaspora unter Vogts, das Sich-Neu-Erfinden von 2006 bis 2010.
    Man hat eigentlich Großtaten erhofft nach dem Portugal-Spiel, danach kam ein schlingern und ein stampfen. Und doch, irgendwas war anders. 2006, 08, 10, 12 - Da war nie die Rede vom Turniersieg. Da wurde teils selbst vorm Halbfinalspiel noch von Seiten Löw untersagt, von der Finalteilnahme gross zu sprechen.
    Ja, und dieses mal? Man hat sich klar dazu bekannt, den Titel holen zu wollen.


    Und Nein, die krassen Großtaten gabs nicht. Das war nie so richtig begeisternd und überzeugend, das Halbfinale mal ausgenommen.
    Aber irgendwas war eben diesmal anders.
    Könnte auch an den ganzen Typen gelegen haben. Wir haben zwar Helden, aber keine Rockstars im Team.
    Irgendwie... war das für mich als jemanden, der keine Ahnung vom Sport an sich hat, verdammt sympathisch.


    Gegen Brasilien wurde einfach mal ein WTF-Moment für die Ewigkeit produziert. Gleichzeitig geht einem das Schicksal dieses Teams ein wenig nahe. Also, mir zumindest.
    Spätestens beim Spiel um den 3. Platz war dann endgültig klar, wie der Sieg im Halbfinale gegen Brasilien eigentlich zu bewerten war.


    Ja, ich hatte ein wenig Angst vor dem Finale. Ein Zittern, Hängen und Würgen. Teilweise wars unerträglich. Aber im Gegensatz zu diversen anderen Partien der Vergangenheit (*hust* Spiele gegen Spanien bei EM2008 und WM2010) weigerte sich irgendwas in einem zu akzeptieren, das früher oder später die Gegentore kommen. Ich wollte einfach ein Happy End.
    Das gabs dann auch...


    Ein Happy End mit Macht wäre wohl angenehmer gewesen - allerdings hätte mich ein deutlicher Sieg anders und vermutlich weniger berührt.
    Deutschland ging als quasi-Favorit rein und musste kämpfen. Dramen wie die Gehirnerschütterung Kramers inklusive. Der Junge tut mir übrigens so leid, hoffe mal, er hat noch halbwegs ne Erinnerung an den Titelgewinn.


    Der letztendliche Sieg lässt sich mit drei Worten beschreiben:
    "Against all odds".
    Gegen eine starke Argentginische Mannschaft.
    Gegen die eigenen Personalprobleme.
    Gegen einige böse eigene Patzer.
    Gegen den Schiri.


    Das sind Dinge, die hier das eigentliche Entertainment darstellen. Klar mag es toll wirken, wenn eine Mannschaft vom ersten Spiel bis zum Finale alles dominiert.
    Aber da ich nunmal Wrestling mag: Ich kann auch nicht mehr John Cena als Champion sehen. Der Titelgewinn eines Daniel Bryan fühlte sich nunmal besseran. Nach allem was der über sich ergehen lassen musste, trotz aller Widernisse.


    Und genau diesen grossartigen Feelgood-Moment lieferte mir dieser Endspiel-Krimi. Das Ende einer langen Reise. Der Lohn aller Mühen. Und das gute Gefühl, dass es sich lohnt, zu kämpfen, auch wenn der Gegner stark und die Umstände mies sind.


    Und dafür liebe ich unsere Nationalmannschaft und ihre Charaktere.
    Sei es jetzt Klose, der nach dem Rekord immer noch so schrecklich auf-dem-Boden-geblieben wirkt, oder Müller der halt immer noch wirkt wie der Junge aus der bayrischen Provinz, der halt für sein Leben gern kickt.
    Sei es ein Löw, der warum-auch-immer ein Herz für Özil hat.
    Sei es Schweinsteiger nach seiner Bruce-Willis-Nummer gestern, oder ein emotionaler Mertesacker nach dem Achtelfinale.
    Oder ein Neuer, der sich offenbar für nix zu schade ist was dem Team irgendwie den Hintern rettet.
    Oder, oder, oder.


    Es war einfach großes Entertainment. Danke, Jungs!
    Und Danke auch an die anderen Teams, die Darsteller in der großen Show namens "Fussball-WM 2014" waren.


    Das kommt für mich einfach sehr an die großen Stories im Wrestling ran. Mit dem Unterschied, dass dort die Stories festgelegt werden, nicht passieren.


    EDIT:
    Achja, ganz vergessen: Ganz dicke Props an Herrn Bartels.Sehr geile Kommentatorenleistung gestern.

  • Sehr nett zu lesen die Beiträge von Luthi (wo ich mich auch wiedererkenne) und 7. Danke dafür!
    Ich fand diese WM total klasse zu verfolgen. In Südafrika wars nicht annähernd so spannend.
    Wenn ich da an das 3 Uhr Spiel von Japan denk, haha. Neben den Deutschland spielen das einzige das ich wirklich komplett am Fernseher gesehn und nicht nebenbei im Internet per Stream verfolgt hab :D


    So und jetzt kann endlich die neue Saison kommen, dass ich wieder ins Stadion komm und meine Mannschaft beschimpfen kann ;)


  • Finde ich klasse! :thumb:
    Denke das kommt etwas zu kurz, seit spätestens zwei Jahren ist Löw für die meisten der Grund allen Übels in der Nationalmannschaft.
    Darüber, was in der Vergangenheit schief lief will ich gar nicht diskutieren, aber auch ich möchte ihm zumindest für diese WM-Leistung meinen großen Respekt aussprechen! Letztlich hat er sich, aller Kritik zum Trotz, ein Denkmal gesetzt!
    Über die Mannschaft wurde bereits viel gesagt und diese geniale Leistung haben andere bereits so schön beschrieben, ich habe die letzte Viertelstunde angefangen von der Mannschaft zu schwärmen, aber ich hatte nie das Gefühl diesen Verdienst eines jeden einzelnen in Worte fassen zu können und ich wäre wohl auch bis morgen noch beschäftigt, deswegen hier ganz kurz: WAS FÜR EIN GENIALES TEAM! Danke Jungs!
    Einen will ich persönlich jedoch hervorheben:
    Wenn es einen Fußballer gibt, welchem man jeden Titel gönnen muss, dann ist es wohl Miroslav Klose! Er ist für mich die Personfizierung des perfekten Sportlers! Niemals übermütig, immer auf dem Boden der Tatsachen und wohl einer der fairsten Spieler, welche es jemals gegeben hat. Auch ist er wohl einer der am härtesten arbeitenden Fußballer, wenn er über den Platz läuft und um jeden Ball kämpft, dann vergisst man sehr schnell, dass Klose bereits 36 Jahre alt ist!


    Auch vielen Dank von mir an 7 und Luthi, es war verdammt schön zu lesen und man kann die Emotionen beim lesen richtig spüren! :angel:

  • Da bin ich ja mal gespannt, wie ihr dann künftig Fußball seht und erlebt,
    wenn alles auf dem Platz mal jünger ist als ihr :cool:


    Ich hatte gestern dann doch Schwierigkeiten, das "abzufeiern", am Ende gab es einen Weltmeister und eine maßlos traurige Mannschaft, aber keinen ersichtlichen Klassenunterschied. Die Argentinier waren gleichwertig.
    Und wir alle haben ja auch oft genug erlebt, wie es ist, "zweiter Sieger" oder "Sieger der Herzen" zu sein.
    Vermutlich hätte ich mich auch mehr gefreut, wenn wir als Underdog gewonnen hätten, so war die eigentlich stärkere Mannschaft mit suboptimaler Tagesform dann am Ende glücklicher Gewinner und das fühlte sich seltsam an.


    Ich hab mich also gefreut und werde dann all die kommenden Jahre einräumen müssen, den Weltmeistertitel 2014 auf der Couch daheim mit meinem Dad und meinem Opa gesehen zu haben,
    grummelnd, motzend, leidend und am Ende ziemlich fertig ;)
    Die beiden haben immerhin alle Titel mit erlebt, mir fehlt ja 1954 und an 1974 hab ich auch keinerlei persönliche Erinnerung :D
    Und eigentlich glaube ich, dass mir diese Erinnerung dann in zwanzig oder mehr Jahren wichtiger sein wird, als die an Autokorsos, Fahnenschwenken und mit fremden Menschen feiern und saufen wie noch 1990 :hug:
    Aber ich feier ja auch Silvester mittlerweile lieber mit der Familie.


    Gab ja noch nen Titel 1996, da waren wir glaub ich im Urlaub :spec:
    Den Titel sollte man aber Vogts auch nicht ständig weg reden wollen, im Mutterland des Fußballs, außerdem ist eine EM (Gewonnen 72, 80, 96 und Zweiter 76, 92 und 08) nicht wirklich einfacher als eine WM, wie immer die Griechen das damals auch geschafft haben :goggle:, hat man ja dieses Jahr auch wieder gesehen, wie stark Europa ist. Trotz der Ausfälle von Spanien, Italien, England usw., die mich dann doch überrascht haben in der Konsequenz (ok, England hab ich erwartet, die Gruppe war grauselig stark).


    Schade finde ich ja, dass den Titel des besten Spielers des Turniers dauernd (Ausnahme 2002 Kahn) Angreifer bekommen,
    da wird die Leistung der Abwehrhelden arg verkannt. Außerdem hätte ich den wohl eher James von Kolumbien gegeben (spielerisch verdient hätte ihn wohl auch der Sturzvogel Robben, aber das hätte ich mir dann menschlich halt verkniffen).
    Neymar ist leider ja zu früh raus gefallen, elende Verletzung.


    Das wird aber jetzt eine harte Zeit, auch wenn der Entzug ja schon nach der Vorrunde begonnen hat, wenn man von täglich drei Spielen auf längere Pausen gesetzt wurde.
    Bundesliga ist einfach nicht das Selbe, wie diese internationale Veranstaltung, wo Millionen (Milliarden?) mit fiebern und feiern und das dann noch ganz überwiegend friedlich - großartig.


    Gestört hat mich btw. auch, dass da so oft zensiert und mit Tunnelblick berichtet wurde, bloß keine hässlichen Gegenden, kein Elend zeigen, alle Flitzer ausblenden - wenigstens bekommen wir (noch) nicht die schönen Frauen mit schwarzen Balken übermalt :|-|

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Schon klasse Stimmung am Brandenburger Tor .. Gänsehaut pur &. das Beste ist noch gar nicht passiert :D :D

  • Ich habe ja noch die Hoffnung, dass Löw aufhört :D. Wenn er bis 2016 bleibt, wäre ja gerade der perfekte Moment gewesen, das zu verkünden. Aber er ist der Frage ja mehr oder weniger ausgewichen.

  • Löw wird bleiben und das ist auch richtig so. Tuchel wird Co-Trainer und übernimmt 2016 die Mannschaft :D


    Es ist so geil. Obwohl ich kein Fan von Public Viewing bin: in Berlin wäre ich jetzt trotzdem gerne!