Fußball-Saison 2013/14

  • Ne, ich denke es war schon irgendwo klar. Und Berater hin oder her, seien wir mal ehrlich, Lewandowski ist ein weltklasse Stürmer und wie auch immer wir das schönreden, aber der Verlust muss erstmal gedeckt werden. :coffee:

  • Für Robert und Bayern sicherlich ein nachvollziehbarer Schritt.
    Er hat dort die Möglichkeit, zum besten Stürmer der Welt zu werden und Bayern hat erneut erfolgreich die Konkurrenz geschwächt :D


    Vielleicht kann man in Dortmund nun endlich in Ruhe arbeiten. Wobei da ja noch das Theater um Ilkay, Marco und Mats herrscht. Naja, abwarten und :coffee:..

  • Quote from spox.com

    [...]versuchte Real Madrid bis zuletzt den Polen davon zu überzeugen, sein Versprechen an den FC Bayern zu brechen, um doch noch zu den Königlichen wechseln zu können. Das hätten sich die Spanier auch einiges kosten lassen: 9,5 Millionen Euro Jahresgehalt, dazu 10 Millionen Euro Handgeld und allein 14 Millionen für die beiden Berater von Lewandowski waren die Madrilenen bereit zu zahlen. Real soll sogar extra den englischen Anwalt Colin Pomford engagiert haben, der auf das Knacken von Vorabsprachen spezialisiert ist.


    Quote from spox.com

    Uli Hoeneß soll sogar intern gewettert haben: "Das ist eine Kriegserklärung!". Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bestätigte gegenüber dem "Spiegel" sogar einen besorgten Bayern-Anruf: "Rummenigge hat mich gefragt, ob wir Robert im Winter an Real verkaufen wollen. Wir hatten aber niemals die Absicht!" Auch Lewandowskis Berater Maik Barthel beteuert, niemals konkret mit Real verhandelt zu haben: "Es gab ein unmoralisches Angebot von Real Madrid. Aus Respekt vor einem so großen Club muss man sich das anhören. Aber es stand nie zur Debatte, dass wir unser Wort brechen."


    Real Madrid... :rolleyes:

  • Real Madrid... :rolleyes:


    Ja, wenn man sich einen Anwalt sucht, der auf das Knacken von Vorabsprachen spezialisiert ist, ist das natürlich absolut verwerflich und so etwas würde der FC Bayern nie machen. Vorabsprachen mit einem Spieler zu treffen, der noch lange einen Vertrag bei einem anderen Verein hat, ist natürlich völlig in Ordnung :vibes:. Ich glaube nicht, dass man da mit dem Finger auf andere Vereine zeigen sollte.

  • Ja, wenn man sich einen Anwalt sucht, der auf das Knacken von Vorabsprachen spezialisiert ist, ist das natürlich absolut verwerflich und so etwas würde der FC Bayern nie machen. Vorabsprachen mit einem Spieler zu treffen, der noch lange einen Vertrag bei einem anderen Verein hat, ist natürlich völlig in Ordnung :vibes:. Ich glaube nicht, dass man da mit dem Finger auf andere Vereine zeigen sollte.


    An diese Regel hält sich doch sowieso keiner und da es von der zuständigen Stelle nicht sanktioniert wird wird sich das auch nicht ändern.


    Btw. Ein wie ich finde sehr gutes Interview mit Clemens Tönnies.

  • An diese Regel hält sich doch sowieso keiner und da es von der zuständigen Stelle nicht sanktioniert wird wird sich das auch nicht ändern.


    Btw. Ein wie ich finde sehr gutes Interview mit Clemens Tönnies.


    Das ist jetzt aber auch nicht groß anders als mit einem Spieler zu verhandeln, der sich wohl schon mit einem anderen Verein geeinigt hat. Deswegen finde ich es irgendwie ganz amüsant, dass man sich von Bayernseite jetzt so darüber aufregt :D.