GW2 Inhalte WT/Newsthread "auf einmal gehen sie alle"

  • ...
    Das Redesign ist tatsächlich weit fortgeschritten, das läuft also. ...


    Einer der Gründe, weshalb mir damals wichtig war, dass nur Leute Kommentare für das Team abgeben, die Ahnung von der Materie haben, auch wenn ich dafür Mitarbeiter "aus dem Feedback verbannen" mußte, denn:

    Die drei Punkte signalisieren als Antwort auf Amuns Post lediglich, dass die Aufzählung an tollen Neuerungen und Verbesserungen beim Design auch schon endet. Im Endeffekt steht also in beiden Posts dasselbe. Der Fortschritt des Designs könnte auch bei 99% stehen; solange die Arbeiten daran nicht weitergehen, ist und wird das Projekt nicht fertig.


    Ob das Design vorher gezeigt wird oder nicht, muss der Seitenbetreiber entscheiden. Auf einem Screenshot würde man wohl einen quasi fertigen Rohling sehen. Beim Code sieht das aber noch anders aus. Ich persönlich halte es aus Sicht des Wartowers für kontraproduktiv, das Design vorher zu zeigen. Möchte man auf produktive Kritik seitens der User eingehen, verliert man noch mehr Zeit und wird doch nicht allen Gerecht. Kommt plumpes Gemecker, geht auch die letzte Motivation verloren.


    Sharyn hat Ahnung, andere leider nicht. Punkt!


    Das neue Design ist intern bereits zugänglich, inklusive Forum, CMS, Updates etc., es geht lediglich noch um Anpassungen, die Struktur und das einpflegen der Artikel. Das dauert halt noch ein Weilchen, aber am Design selbst hängt es nicht mehr, das ist wie gesagt schon fertig und für gut befunden worden.


    "lediglich noch um Anpassungen, die Struktur und das einpflegen der Artikel"
    Das bißchen Haushalt...
    Sein oder Design - Design ja, das sein dahinter nein!
    Das CMS ist wohl das von vB4, für das jemand gesucht wurde?


    Quote

    Wir machen gerade eine interne Veränderung durch, strukturieren um und möchten uns öffnen sowohl inhaltlich als auch strukturell.


    Dass nicht alle da mitmachen möchten ist normal. Es sind genug engagierte Mitarbeiter da die den Umbau vorantreiben. Schritt für Schritt geht es vorwärts.


    Technisch folgt schon sehr bald das Update des Forums auf die letzte Version 4.2.x. Hierarchien wurden abgebaut. WIr sind nun ein großes Team die auf der Plattform Wartower.de sich austoben können.


    Quelle: Der Cheffe höchstselbst am 25.03.2013
    :diel:



    Der Wartower muss wieder zum mitmachen einladen und dazu gehört auch, dass sich hier jeder mal am Hosenlatz fasst und was beiträgt. Gleichzeitig gehört dazu aber auch, dass der Wartower-Staff sich aufrafft (nicht das ihr nichts tun würdet ;) ). So habe ich vor einiger Zeit selber versucht, gerade was die Modernisierung der Website angeht, mitzuhelfen, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass da überhaupt Interesse dran besteht, dass geholfen wird. Man erhält eine lapidare Antwort mit der Aussage, dass man sich meldet und dann verläuft das ganze ohne eine weitere Nachricht im Sande. Ich weiss nicht, ob das bei mir eine Ausnahme/Einzelfall war, aber ich kann mir vorstellen, dass es das nicht ist. Da geht dann sehr viel Potential verloren. So langsam hab ich genug vor mich hingetippt ;)


    Letzte Aktivität 10.11.2013 18:48 :wideeyed::p


    Ansonsten:
    vBulletin 5 ist derzeit nach wie vor mehr oder minder im Alpha bis Betastatus, auch wenn Lizenzen für die Software bereits verkauft werden (praktischerweise erwirbt man aber eine lifetime Lizenz für die 4er Version mit, bloß wird diese auch nicht mehr weiter entwickelt).
    Siehe auch diese Topic


    vB4 hat ein CMS, welches aber keinen guten Ruf hat (Demo gibt es hier), bei vB5 fehlt dieses noch bzw. werden in die akt. Beta derzeit Artikel integriert, mithin müßte man - wenn man denn ein CMS will - das von vB4 verwenden wie es ist (und bleiben wird - eingestellt) und ggf. anpassen (was wohl niemand kann, es findet sich dazu auch wenig literatur) oder eben eine Brückenlösung suchen zu einem der verbreiteteren, was dann aber auch wieder massive Probleme mit der Integration mit sich brächte.


    Für Joomla! gibt es scheinbar keine wirklich gute Brückenlösung (außerdem wechselt joomla! demnächst von 2.5 auf 3.5), für wordpress soll es eine geben, die anderen Systeme (typo3, drupal...) habe ich mir noch gar nicht angesehen, aber der Tower ist alt und umfangreich, irgendjemand müßte die Arbeit erledigen, zumindest alle Artikel einzupflegen, und am Kernproblem, dass das Forum neben der Hauptseite liefe, statt mit ihr, ändert sich gar nichts.


    Was das Arbeiten erledigen betrifft, habe ich mich ja schon hinreichend ausgekotzt, dass das von Seiten der Redaktion nicht getan wurde und wohl auch nicht getan werden wird.
    Dass sich die Moderation (oder sonstige wie auch immer bezeichnete andere Teammitglieder) dazu nun durchringt, solch undankbare Arbeiten zu erledigen, damit sich andere weiterhin ausschließlich dem widmen dürfen, was ihnen Freude bereitet und sich dann dafür feiern lassen, ist auch gelinde gesagt unwahrscheinlich.


    Welche Vorteile soll das Redesign denn auch bieten?
    Das Forum als Solches funktioniert ja weitestgehend gut und ist auch das Herzstück der Seite, Verknüpfungen zur Hauptseite könnte man mit wechselseitigen Verlinkungen längst selber herstellen (das geht, seit es links als Solche gibt - also schon seit Bestehen der Seite), müßte halt jemand machen.
    Macht aber niemand. Viele Contentschaffende im Team bräuchten noch jemanden, der hinter ihnen her räumt und so unliebsamen "Kleinkrams" (wechselseitige Verlinkungen von Inhaltsartikel zu Newsbrett und zurück, sowie ggf. in weitere geeignete Unterforen, Suchmaschinentauglichkeit, Contentartikel pflegen auf der Hauptseite etc.) erledigt, mag aber niemand machen und niemand hier muß noch irgendetwas tun, was er / sie / es nicht mag.


    Artikel und Inhalte sind grundsätzlich ja vorhanden, oftmals veraltet, aber sie sind da. Gepflegt werden müssten die in jedem Design, passiert aber ja jetzt schon nicht - warum sollte sich das mit neuem Anstrich ändern? Die Leute sind entweder aktiv und spielen lieber als zu pflegen oder so inaktiv, dass eine Pflege nicht mehr wirklich möglich ist.
    Sowas ist menschlich, hab ich aber ja auch schon mal drauf hingewiesen. Und die mittendrin zwischen den beiden Abschnitten trauen es sich meist nicht zu.


    Und demnächst wird dann wieder Klaus hier aufschlagen und was von Medienstatistiken schreiben, die auf den Tower gar nicht anwendbar sind, weil die Zielgruppe hier eine eigene ist.
    Foren mögen out sein, aber ein Forum so umzubauen, dass es Leute anspricht, die nicht drin sind (und auch nicht kommen werden, weil ein Forum nun mal nichts für sie ist - die bleiben bei youtube, facebook,twitter, reddit und Co) und die verprellt, die noch drin lesen ist Quatsch!


    Ich mag keine Videos sehen, wenn ich nur kurz eine Info suche.


    Zumal weder Podcasts noch Videoguides suchmaschinentauglich die Antwort auf den Punkt liefern können, die man sucht.


    Um aber das Forum als Projekt zu bewahren und pflegen, müßte man aktiv daran teil nehmen. Das tun weder Savage noch viele andere Mitarbeiter.
    Neuer Content vom Team wird doch auch eigentlich nur noch im Newsbrett besprochen ohne seinen Weg in andere Forenbereiche zu finden oder gar über die Hauptseite neue Leute zu ziehen.
    Und News saufen nun mal ab.


    Außerdem beziehen sich alle News bloß noch auf GW2, wer sich für den ersten Teil interssiert oder gänzlich inaktiv ist, findet im Newsbereich nichts mehr. Und der Newsbereich ist halt auch der einzige, der mit der Hauptseite interagiert.


    Auch ohne Zugriff auf Statistiken zu haben, mag ein Blick auf die letzten Beiträge bzw. die Bereiche, in denen selbige gepostet werden dabei helfen, einzuschätzen, wie und wo das Leben im Forum so läuft. Das steht mittlerweile in einem Mißverhältnis zu dem, was von Teamseite getan wird dafür.
    Ob mehr getan werden könnte wäre die andere Frage, das kann ich nicht mehr beantworten.


    Die Laberecke erscheint mir stiller als früher, das andere Spiele Forum ähnlich, aber da muß halt auch mal jemand Themen anstossen, wenn sich was entwickeln soll. Das C&T ist ein Dauerbrenner, der gewohnt ruhig von anpera bedient wird, die anderen Bereiche tragen sich weitestgehend selber.
    Ob die besser liefen, wenn sich mehr rein gehängt würde?
    Gildenvorstellungen von noch aktiven ingame Gilden, Wettbewerbe auf Basis des PvP Systems (beides wäre sowohl für GW als auch GW2 denkbar), Buildvorstellungen und Besprechungen, Erfahrungsberichte, die Wartower Gilde (oder was davon übrig ist - die zweier scheint mir ja verwaist), Guides dazu, was man wo und wie hamstern muß um was auch immer zu basteln, wo es welche Ausrüstung gibt... Aktive und Semiaktive werden da wohl noch weitaus mehr Punkte benennen können als ich.
    Der Kreativecke täte es sicherlich gut, würde man besondere Werke von dort auch mal vernewsen und damit öffentlich vorstellen.


    Gestalter fehlen, Verwalten erhält allenfalls den Status quo, aber das wäre ja auch schon was.
    Hat zumindest viele Jahre lang gut funktioniert.
    Nu sollte mit Hau ruck alles anders werden, aber Verbesserungen für die User sehe ich bislang nirgends. Die für's team beschränken sich dann wohl auch darauf, das unliebsame Genörgel und Gemahne vom Internen nun im Öffentlichen zu haben von mir ;)

    "Leben, das ist das Allerseltenste in der Welt - die meisten Menschen existieren nur." Oscar Wilde


    "Millionen Menschen sehnen sich nach Unsterblichkeit - und wissen an einem verregneten Sonntag Nachmittag doch nichts mit sich anzufangen." Susan Erks


    Trollchen auf youtube und trollchen.com

  • Definitiv fehlen Anstöße, aber auch User wie Zeitgeist oder Eschirf.

    :(
    Musste denn ausgerechnet die beiden aufzählen? Einen wunderen Punkt gibts doch gar nicht ... :guilty:


    Trollchen +1 mal wieder ... :thumb:


    Nur was willste denn machen, wenns immer an einer ganz bestimten Stelle klemmt? Meiner bescheidenen Meinung nach wird da einfach ein Ego über das Gemeinwohl des Towers gestellt und alle nehmen es so hin, um es mal ganz vereinfacht aus zu drücken.
    Der Wt hat für mich nach wir vor und trotz A-nets und anderer Unternehmungen seine Daseinsberechtigung. Das Design find ich voll ok. Gerade bei dem beständigen bling bling Geändere rund herum. Aber die Technik dahinter muss passen und man muss das "wollen". Nichts ist trauriger als das langsame dahinsiechen bis zum bitteren Ende und alle sehens auch noch kommen ...
    "Ihr" seid damit damals sicher auch wegen dieser Umstände mehr oder weniger geflohen. Sicher nicht kampflos und auch nicht von heute auf morgen.


    Vieleicht ists nicht zuletzt für den Staff mal Zeit, Resüme zu ziehen ?
    Viele alte Hasen sind gegangen, viele Neue dazu gekommen. Hats was gebracht? Wo hat sich der WT verbessert? Welche Probleme, die damals bestanden sind heute gelöst? Sind neue dazu gekommen? Wie siehts inzwischen mit der Aktivität auf dem WT aus? Was ist aus all den teilweise guten Ideen von "damals" gworden?
    Wie solls weiter gehen?
    Und bei diesen "Entwicklungen" im letzten Jahr, wie will man denn da noch User motivieren, hier noch aktiv mit zu wirken?


    Das sind m.M.n. doch die Themen, um die es im Staff aktiv gehen sollte.

    "Leichtsinnig sind die meisten bei der Erforschung der Wahrheit und geben sich mit den ersten besten Nachrichten zufrieden."
    "So viele Jahre auch vergehen mögen, die Natur des Menschen ändert sich nicht." Thukydides (454 v. Chr.; † wohl zwischen 399 v. Chr. und 396 v. Chr.)
    Gilde: Soul of Angel http://www.wartower.de/forum/showthread.php?t=1146805

  • Ich finde die Sache ist ziemlich einfach, Wartower braucht kein neues Design oder so einen Schnickschnack, Gründe warum hier so wenig los ist sind imo:
    1. Früher wurde hier gehandelt - in GW2 gibt es das AH.
    2. Insiderwissen - holt man sich inzwischen bei reddit oder anderen aktiven Communityseiten
    3. Gruppensuche - inzwischen gibt es LFG
    4. Guides - braucht man in GW2 kaum noch
    5. Informationen - gibt es bei Guildwiki
    6. News - gibt es inzwischen auch im offizielen GW2 Forum


    Der einzige Grund den Wartower zu besuchen ist für mich zu sehen was die deutsche Community von den Updates hält, mäßig interessante Threats und ab und zu Podcasts und das Tagebuch des Reisenden.
    Ein neues Design wird diese Tatsachen nicht ändern, wir können nur hoffen dass die letzten Wartower-Überlebenden weiterhin einigermaßen aktiv bleiben und man sich ab und zu ein wenig über das Spiel unterhalten kann.

  • sehe das wie peaceqmtal, auf die meisten faktoren hat der WT doch wohl keinen so großen einfluss. klar, ein modernes design und bessere suchmaschinenoptimierung usw wär sicher gut und würde den ein oder anderen zusätzlichen user reinbringen, aber obs das wirklich rausreißen würde? mit gw2 läuft halt nicht mehr so viel, das muss man doch garnicht so dramatisch sehen.


    Definitiv fehlen Anstöße, aber auch User wie Zeitgeist oder Eschirf.


    das ist eins der wenigen dinge, die mir auch garnicht in den kopf gehen. wie man überhaupt auf die idee kommen kann, leute die mit ihren beiträgen über einen so langen zeitraum so viel positives und aktiv zur community beigetragen haben, permanent zu bannen - was hat man sich dabei gedacht!? wie kommt man darauf, dass sowas eine gute lösung für irgendwas sein könnte? klar, für altgediente nutzer sollten die gleichen regeln wie für alle anderen auch gelten, aber wenn sowas dabei rauskommt ist es doch völlig offensichtlich dass die regeln einfach nicht sinnvoll funktionieren.

  • Ich denke auch dass vergagene Entscheidungen der Mods durchaus fragwürdig sind, ich hatte 2 Accounts welche beide gebannt wurden und das aus relativ läppischen Gründen. Kenne viele Leute welchen es genauso ging und die den Wartower deswegen schon am Ende von GW1 verließen. Ändert aber letzendlich nichts am der Problematik, soll allerdings deutlich machen dass sich ein paar Leute aus dem Staff mal an die eigene Nase fassen können, Wartower hatte vor seinem Tod einen durchaus fragwürdigen Ruf der sicherlich nicht ganz unschuldig an der jetztigen Situation ist.
    PS: mein letzter Bann ist 4 Jahre her, ich hoffe dieser Post wird nicht zum Anlass genommen um....

  • Tja...


    ...alle paar Wochen wieder das selbe Spiel.


    Irgendwo kommt das Thema "Quo Vadis, WT" auf, hier und da Untergangsstimmug, dort fragt man sich, "Was macht man eigentlich auf der Seite?". Auf die Idee, einfach mal selber beim WT mitzuarbeiten, kommt halt kaum einer (das Thema "Programmierer") klammern wir mal aus...


    Und wieder die üblichen Dinge - Ideen, für die GW2 eigentlich wenig Bedarf liefert (Guides, LFG, Trade), oder die von anderen Seiten besser gemacht werden (Database).
    Die eigenliche Stärke des WT verkennt man dabei elegant: Das Forum.
    Ebenso hat so mancher offenbar auch wenig Interesse an nem guten Klima innerhalb der Comm, sieht man sich so manchen Thread im NB oder dem Tempel an. Natürlich sind immer die andern Schuld - je nachdem wo man selbst steht, entweder die Fanbois oder die Hater. Dazu gesellt sich noch der ein oder andere Troll, der nur zu gern die Stimmung anheizt, allen gemein ist der mangelnde der Respekt vor anderen Ansichten.


    Schade eigentlich, hätte Potential gehabt - Lieber disputiert man drüber, was falsch läuft und wies irgendwer anders besser machen soll, anstatt mal hinzuschauen.


    Eventuell ist aber auch das der Hauptzweck und die Zukunft des WT. Als Forum. In dem es auch mal trolliger zugeht, und sich Leute hier und da verbal prügeln. Ist nunmal auch ne wichtige Aufgabe einer Community-Plattform, auch wenns nur zu gern in Vergessenheit gerät.


    Spässe wie non-GW2-Related Subcommunities innerhalb des WT (von C&T über die Laberecke und das andere Spiele / LoL-Forum bis hin zur Spielwiese) sind da auch ne wichtige Basis, in der sich Leute, die irgendwie im Zusammenhang mit den beiden ANet-Spielen hier gelandet sind, treffen und austauschen.
    Aber spielt eben Rampenlicht-technisch nur die Zweite Geige - Ob deswegen, weils in Vergessenheit gerät, oder weil eben dogmatisch die GW-Relations als wichtigsten Punkt gepredigt oder gar getrollt werden, sei mal dahingestellt. N essentieller Motor sind diese ganzen Dinge, die abseits des Spiels, dessen Fansite der WT ist, stattfinden, allemal.

  • Wenn ich eines mit Sicherheit nicht als Grund für den Userschwund zählen würde, dann ist es die Moderationspolitik.
    Natürlich gab (und gibt es mit Sicherheit immer noch) Moderationseintscheidungen, über die man geteilter Meinung sein kann und darf, und selbstverständlich ist nicht jeder immer mit entsprechenden Entscheidungen einverstanden. Aber ich denke im Laufe der Jahre waren die Entscheidungen in der Regel durchaus transparent und nachvollziehbar, sowie im Rahmen der von uns aufgestellten Regeln.
    Das mag manch einem zu hart und dem anderen wiederum zu lasch gewesen sind, aber die Anzahl derer, die auf Grund dessen dem Wartower den Rücken gekehrt haben, dürfte doch vergleichsweise gering gewesen sein (zumal ja auch zu Hochzeiten mit regelmäßig über 1000 Usern gleichzeitig das Thema Moderationspolitik ein sehr häufig diskutiertes Thema war).
    Es ist ja auch nicht so als würde es nur den Wartower treffen, da muss man sich einfach nur mal bei den ehemals großen Guild Wars Communities umschauen. Das ist ein recht globales Verhalten, was sicherlich auch viel damit zu tun hat, dass ArenaNet mit Guild Wars 2 nicht mehr auf Fansites, sondern in erster Linie auf die eigene Seite, das eigene Forum und anderen eigene Kanäle wechselte, die Sie direkt steuern können.


    Bezüglich des grundsätzlichen Userschwunds also einen Schuldigen suchen zu wollen ist in meinen Augen unsinnig und da würden auch dutzende Datenbanken, ein runterneuertes Design und 50 hochengagierte Mitarbeiter den Wartower vermutlich nicht mehr zu "altem Glanz" verhelfen.
    Auf der anderen Seite tut es mir allerdings schon in der Seele weh, wie sich der Wartower entwickelt hat. Was von interner Seite zu hören ist klingt nach absolut zusammenhaltlosem "vor sich hin arbeiten", ohne dass noch irgendwer bereit wäre da Verantwortung zu übernehmen, so dass außer hochtrabenden Ankündigungen und vor Eloquenz triefenden "Nichtsaussagen" eben auch nicht mehr viel passiert. Es wird verwaltet was besteht und irgendwann macht der letzte dann das Licht aus. Schade, aber war abzusehen.


    Dass vom eigentlich Verantwortlichen auch weiterhin nichts kommt wundert mich jedoch wenig und solange das nicht passiert bringen auch neue Mitarbeiter in meinen Augen nur bedingt etwas, denn ohne dass sich irgendjemand um die eventuell letzten motivierten kümmert und solange die Möglichkeiten derart beschränkt bleiben wie sie seit Jahren sind, solange wird auf kurz oder lang auch der motivierteste Mitarbeiter irgendwann resignieren.

  • Was von interner Seite zu hören ist klingt nach absolut zusammenhaltlosem "vor sich hin arbeiten", ohne dass noch irgendwer bereit wäre da Verantwortung zu übernehmen, so dass außer hochtrabenden Ankündigungen und vor Eloquenz triefenden "Nichtsaussagen" eben auch nicht mehr viel passiert.


    Von wem hörst du das? Von den neuen Leuten die Podcasts machen? Von denen die versuchen mit anderen Communities das foostival in Deutschland zu versuchen? Von denen die gemeinsam aus dem WvW Streamen, oder sich gegenseitig helfen die technische Seite all dessen zu bewältigen? Von Usern wie roter_mantel die den totalen Newsradar ausfahren oder IlLeone die regelmäßig Fanfiction schreibt? Welches Bild wird gezeichnet wenn du das hörst was du hörst, was löst es in dir aus und wem nutzt es, dass dieses Gefühl in dir ausgelöst wird?



    Die großen News der letzten Zeit müssen sich in Sachen Hits und Antworten vor niemandem verstecken, im Tempel wird auch nicht zu wenig geredet. Aber klar, wenn um 19.00 Uhr der Event im Spiel losgeht, dann sind die Leute dort, ist doch klar. Ebenso dass es ruhiger wirkt, wenn moderationsintensive Foren wegsterben.



    und alle zwei Monate wird schön öffentlich Gift und Galle drübergekippt. Wozu? Wer eine tote Seite in der Schockstarre erleben will, der soll zu OW gehen. (die sich hoffentlich auch wieder aufrappeln, btw.)

  • Von wem hörst du das? Von den neuen Leuten die Podcasts machen? Von denen die versuchen mit anderen Communities das foostival in Deutschland zu versuchen? Von denen die gemeinsam aus dem WvW Streamen, oder sich gegenseitig helfen die technische Seite all dessen zu bewältigen? Von Usern wie roter_mantel die den totalen Newsradar ausfahren oder IlLeone die regelmäßig Fanfiction schreibt? Welches Bild wird gezeichnet wenn du das hörst was du hörst, was löst es in dir aus und wem nutzt es, dass dieses Gefühl in dir ausgelöst wird?


    Tut mir wirklich leid, aber ich verstehe beim besten Willen nicht was du mir sagen möchtest.
    Mein Eindruck muss nicht zwingend der Realität entsprechen, aber ich sehe nicht wo sich durch deine Aufzählungen etwas an dem Eindruck ändern sollte.
    Ich bin mir nicht bewusst je abgestritten zu haben, dass es nicht noch motivierte Projekte gibt (wenn auch /discuss vllt. nicht das beste Beispiel ist und mir bei foostival die Suche lediglich diesen Thread und eine News von April letzten Jahres auswirft), aber das ist für mich noch lange kein Indiz für internen Zusammenhalt.
    Sei mir bitte nicht böse, aber wenn ich zwischen Aussagen von dir und Aussagen von beispielsweise Sharyn wählen kann, dann schenke ich ihren Schilderungen doch eher Glauben, und das bestätigt dann übrigens auch genau den Eindruck den ich habe.


    Im Großen und ganzen treffen folgende zwei Satz von Sharyn ziemlich genau den Eindruck den ich habe:

    Quote

    Man kann viel darüber philosophieren, in welche Richtung es gehen sollte, aber es ist einfach realistischer von einem Stillstand auszugehen. Ab und zu wird man mal einen Schritt nach links und mal einen rechts machen.


    Das ist nicht unbedingt überraschend, aber schade ist es allemal. Ändern kann daran jedoch maximal einer etwas und das wird nicht passieren, also bleibt dir und allen anderen nunmal nicht viel anderes übrig als zu verwalten was besteht und irgendwann das Licht zu löschen.
    Dass irgendwann nicht morgen ist und dass man deswegen alles hinwerfen solle habe ich nie behauptet.


  • das ist eins der wenigen dinge, die mir auch garnicht in den kopf gehen. wie man überhaupt auf die idee kommen kann, leute die mit ihren beiträgen über einen so langen zeitraum so viel positives und aktiv zur community beigetragen haben, permanent zu bannen - was hat man sich dabei gedacht!? wie kommt man darauf, dass sowas eine gute lösung für irgendwas sein könnte? klar, für altgediente nutzer sollten die gleichen regeln wie für alle anderen auch gelten, aber wenn sowas dabei rauskommt ist es doch völlig offensichtlich dass die regeln einfach nicht sinnvoll funktionieren.


    Ich wollt eigentlich eher darauf hinaus, dass man auch abweichende Meinungen braucht um eine Diskussion zu entfachen - und ein aktives Forenleben zu haben.
    Zeitgeist und Eschirf waren in der Hinsicht wertvolle User. Andererseits kann man nun nicht jedem "wertvollen User" Narrenfreiheit einräumen.

  • Ich sehe das auch so - Trolle und vordergründig wertloses Gelaber und off-topic gehören zu einem lebendigen Forum dazu. Daraus entspringt oftmals dennoch eine interessante Diskussion. Selbst wenn ich persönlich mir große Mühe gebe, immer sachlich und respektvoll zu schreiben, weiß ich doch, dass wenn jeder nur so schreiben würde, ein Forum vor lauter Sachlichkeit eingeht wie ne Primel. Ich empfinde deshalb die Abwesenheit einiger der gebannten Leute durchaus als Verlust.


    Soweit meine Sicht in der Rolle als reiner Forum-User. Wie die betreffenden Leute dem Betreiber gegenüber gewirkt haben und aus der Sicht eventuell versucht haben Grenzen zu überschreiten, die man nicht überschreiten kann, kann ich natürlich nicht beurteilen.


  • bringen auch neue Mitarbeiter in meinen Augen nur bedingt etwas, denn ohne dass sich irgendjemand um die eventuell letzten motivierten kümmert



    Ich bin mir nicht bewusst je abgestritten zu haben, dass es nicht noch motivierte Projekte gibt (wenn auch /discuss vllt. nicht das beste Beispiel ist und mir bei foostival die Suche lediglich diesen Thread und eine News von April letzten Jahres auswirft), aber das ist für mich noch lange kein Indiz für internen Zusammenhalt.


    Du hast recht mit den Annahmen.


    Ich bin eigentlich kein Freund davon, sowas offen zu machen, allerdings gehts mir dann doch etwas arg aufn Kranz, dass das hier aufgebracht wurde:
    Die Erwähnung von /discuss als positives Beispiel für Sachen die laufen und dass es vorangeht, ist wahlweise ne kackdreiste Lüge seitens Klaus oder schlichtweg Naivität und Schönrednerei.
    Dass ich (bzw das /discuss-Team) nichtmal gefragt wurden, ob wir hier als Billiges-Bitch-Argument zum Untermauern von Klaus' Standpunkt missbraucht werden dürfen, ist persönlich/menschlich zudem nicht die feine Englische.


    /discuss ist zum derzeitigen Zeitpunkt tot. Einer von 2 Gründen (die dabei so etwa den selben Anteil daran haben, dass es nicht weitergeht - den andern Grund spar ich mir an der Stelle mal) ist die Tatsache, dass intern etwas suboptimal mit umgegangen wurde. Sowohl teils mit dem Projekt selber als auch mit den Leuten aus dem Team. Die Unterstützung war da nicht so der Burner wie 4th das hier anklingen lassen mag. Als positives Beispiel und Widerlegung von Amuns Annahme kann der Fall wohl kaum dienen.


    Insofern ists blanker Hohn, dass Klaus das anführt. Da änderts auch nix dran, dass Klaus in seinem Beitrag - nach nem unter-4-Ohren-Anschiss meinerseits - die konkrete Erwähnung "/discuss" zu "Podcasts" geändert hat. Es ist eh klar, was gemeint ist.


    Normalerweise hätt ich einfach das Thema /discuss untern Tisch fallen lassen und nie wieder gross drüber gesprochen, nichtmal offiziell verkündet, das es nicht weitergeht und halt weiterhin keine der hier und da aufkommenden Fragen zum Thema beantwortet, aber gut - Klaus hätte anstandshalber auch einfach kurz nachfragen und dann meinen Wunsch, es zu lassen, akzeptieren können, anstatt die Totenruhe des Formats zu stören.

  • Ohne Discuss hört/liest man von Friday ja auch schon länger nicht mehr viel. Spielt er eigentlich noch aktiv Guild Wars 2 bzw. was macht er so?


    Und bevor das jetzt jemand in den falschen Hals bekommt und eine neue Diskussion darüber gestartet wird: das ist NICHT negativ gemeint.

  • Normalerweise hätt ich einfach das Thema /discuss untern Tisch fallen lassen und nie wieder gross drüber gesprochen, nichtmal offiziell verkündet, das es nicht weitergeht und halt weiterhin keine der hier und da aufkommenden Fragen zum Thema beantwortet


    Wirklich schade. Ich mochte /discuss. Habe auch sehr gern mitgemacht. Auf alle Fälle möcht ich dir hiermit nochmal für deine / eure Arbeit herzlich danken.


    Zum Thema Entwicklung: Für mich ist der WT in erster Linie das Forum. Die Moderation ist mehr als relaxt. Und das empfinde ich durchaus als richtig. Wie Silmar schon erwähnte, wäre ein Weg das Lichterlöschen noch etwas hinauszuzögern, ein Forum das in allen Bereichen genutzt wird. Nicht nur GW2 bezogene Themen würden eine bessere Community fördern. Es gibt hier im Forum echte Charaktere. Chaoz und ich z.B werden uns GW2-technisch wohl nie ganz einig werden. Trotzdem bin ich mir sicher, das wir uns bei anderen Themen durchaus etwas zu sagen haben.
    Für mich ist der WT eine Freizeitbeschäftigung. Ich bin schlicht und ergreifend nicht in der Lage ernsthaft erbost über eine Detaildiskussion zu sein, welche eine fiktive Welt in einem Videospiel zur Grundlage hat. Das führt wiederum dazu, das ich oft recht trollig rüberkomme.
    Ich glaube das es Gestalten wie mich braucht, genau so wie es Kritiker ala Florimel und Chaoz, ebenso wie es begeisterungsfähige Leute wie Walek und andere braucht. Auf sachliche Themenbezogene Diskussionen mit Silmar und Skarpark möcht ich auch nicht verzichten.
    Die Leute sind da. Schön wären einfach andere Themenbereiche. Ist doch einfach nur verständlich, das man sich nach der xten
    Pro und Contra Gemshopdiskussion irgendwann auf den Sack geht.
    Jetzt stellt sich nur noch die Frage warum die Offtopicthreads so verwaist sind. Besteht nebst den bestehenden Angebot in den Weiten des WWW einfach kein Bedarf?
    Ich möcht wirklich kein Niveau wie z.B auf dotasource. Aber die Lebendigkeit in diesem Forum fasziniert mich immer wieder.
    Und damit meine ich die Laberecke usw. und nich die Spieltechnischen Threads.
    Die lebendigkeit einer Comm misst sich nicht an einem Webdesign oder den neuesten News, sondern am Austausch unter den Usern. Zumindest meiner unmassgeblichen Meinung nach.


  • Und damit meine ich die Laberecke usw. und nich die Spieltechnischen Threads.
    Die lebendigkeit einer Comm misst sich nicht an einem Webdesign oder den neuesten News, sondern am Austausch unter den Usern. Zumindest meiner unmassgeblichen Meinung nach.


    Absolut d´accord!
    Wenn ich mir anschaue was von meiner Faszination für Gw1 & Gw2 geblieben ist, aber in den WT kehrt man gerne ein. Man verfolgt ein paar Threads, schreibt mal hier und da etwas und erwischt sich manchmal sogar dabei wie man die News liest. Solange die kritische Masse vorhanden ist, sollte man sich keine Sorgen machen und den Dingen seinen Lauf lassen und den WT weiter genießen. Viel dran ändern kann man sowieso nicht!

    Ing Gw2: Amok


    Für ein höheres Marketing Budget bei Anet, unterschreibe noch heute unsere Petition!!!

  • Absolut d´accord!
    Wenn ich mir anschaue was von meiner Faszination für Gw1 & Gw2 geblieben ist, aber in den WT kehrt man gerne ein. Man verfolgt ein paar Threads, schreibt mal hier und da etwas und erwischt sich manchmal sogar dabei wie man die News liest. Solange die kritische Masse vorhanden ist, sollte man sich keine Sorgen machen und den Dingen seinen Lauf lassen und den WT weiter genießen. Viel dran ändern kann man sowieso nicht!


    Ist halt n Punkt. Da kann dann noch soviel betont werden, dass der WT ne GW2-Seite ist - Das eigentliche positive an ner Community sind die Verbindungen untereinander.
    Die kriegt man halt in der Form nicht lediglich dadurch, dass zum Topic-Game nun debattiert wird, ob GW2 nun der krasseste Shit seit Erfindung des Brotes oder einfach nur Shit ist.
    Man kriegt das auch nicht lediglich dadurch, dass nur ein Haupttopic einer Seite Maßgeblich für die Comm sein soll und alles andere nur etwas, das nicht gross thematisiert werden soll.


    Dooferweise scheint sowas nicht bei allen angekommen zu sein - Und so hat man seit jeher Geschrei, wenns mal auf irgendner Plattform "Off-Topic" wird. Ob das nun irgendwelche Songcontest-Geschichten von anno dunnemals waren oder ob man auch mal nem anderen Spiel (welches ironischerweise auch noch ne intakte und gleichzeitig offene Subcommity innerhalb der Community hat) etwas Spotlight gibt.


    Ironischerweise scheint der WT auch eine jener Communites zu sein, die ihre Existenz aus dieser Kontroversität zieht - Es ist halt auch grade das geflissentlich auftretende Gegifte und der Dogmatizismus auf dieser Meta-Ebene ("Was darf hier sein, was nicht") die das Ding mit am Leben erhält und weswegen der WT so manch andere GW-Seite überlebt hat.


    Ob das wiederum langfristig so förderlich ist und sichs nicht irgendwann endgültig totgelaufen hat, bleibt die andere Frage. Positive Vibes scheinen mir da auf Dauer gesünder für ne Community zu sein. Das Leben kommt halt doch eher davon, dass Leute irgendwo Bindungen knüpfen, durch die halt letztlich das Hauptthema der Seite überhaupt noch bei Bewusstsein bleiben, da das halt auch User hält und bindet. Leute, die sich von der Zornesröte anderer ernähren und ihren Zeigefinger als Jagdinstrument nutzen um besagte Nahrung zu erhalten, mal aussen vor.


    Und Leute, die langfristig bei ner Community bleiben, tun das nicht unbedingt einzig wegen des Community-Themas. Sondern gern mal wegen der Community. Letztere wäre wohl etwas toter, wenns die Beziehung zur Comm per se sowie eben irgendwie geartete interessante Aspekte abseits vom Topic nicht gäbe. Da es weniger Gründe gibt, bei der Comm zu bleiben, wenn das Interesse am eigentlichen Topic - wahlweise temporär oder permanent - weniger wird. Dass Leute, die sich nicht mehr fürs Topic der Seite interessieren, ganz draussen sind, ist auch nicht grad der optimale Fall, auch Topic-bezogen nicht. Einfach, weil dann auch das Interesse oder die Bereitschaft, sich wieder am Thema der Seite zu beteiligen, geringer ist, bzw eben der Bezug zur Comm fehlt. Weswegen die Seite austauschbarer wird. Und damit wiederum die Comm an sich diffuser und anonymer.


    Ob man eine Diffuse/anonyme Comm haben will... nunja. Ist wohl sowohl für eher harmonisch veranlagte Menschen, als auch für solche, deren Droge die eigene Toxizität ist, auf Dauer uninteressant.

  • Und Leute, die langfristig bei ner Community bleiben, tun das nicht unbedingt einzig wegen des Community-Themas. Sondern gern mal wegen der Community.


    Dem muss ich zustimmen. Ich häng hier auch noch herum, obwohl ich Guild Wars 1 seit einem halben Jahrzehnt nicht mehr spiele und Guild Wars 2 nie angefasst habe.
    Letztlich halten mich die Community-Foren (Laberecke/Plauderstübchen, Andere Spiele, Computer&Technik) dann doch noch hier.