GW2 ausgestorben

  • Frage an die Leute die sagen, in GW2 gibt es weniger Anreiz Low-Level-Gebiete zu besuchen als etwa in GW1: In wie fern gab es in GW1 nen Anreiz etwa die Ascalon-Maps oder in Factions die Tutorial Insel Shing Jea oder in der Kristallwüste in Prophecies??? In GW1 standen doch im Endeffekt auch alle nur vor den Dungeons rum oder TdP bzw. UW und Riss.....oder bin ich da falsch informiert? So hatte ich jedenfalls nach 5 Jahren GW1 den Eindruck.


    Und? Weils in GW1 nicht immer optimal war, rechtfertigt das, dasses in GW2 auch doof sein muss?

    Quote

    So hatte ich jedenfalls nach 5 Jahren GW1 den Eindruck.


    Ah, nach 5 Jahren. Interessant.
    Wie lang ist der Release von GW2 nochmal her? 4 Monate?


    Ab davon:
    Achievement-Gedönse aka Titel. Später dann die Einführung der Zaishen-Quests (fand ich ziemlich genial, da zumindest die ersten Monate wieder täglich PUGs für die jeweiligen Missionen zusammenkamen).
    Hinzu kommt, dass aufgrund der grösseren Twink-Freundlichkeit von GW1 noch nen gewisser Durchsatz an Leuten war, die ne Mission noch brauchten.

  • Ich bin im Ganzen, eigentlich zufrieden mit GW2. Allerdings gibt es ein paar Sachen die mir fehlen.


    z.B.:
    Missionen: Ich fand die Missionen in GW1 super. Hatten eine gewisse Herausforderung, gerade wenn man die mit Bonus meistern wollte. (Es sei denn, man hat sich ein Guide gezogen)


    Hardcore-Gebiete: Riss/Unterwelt fand ich klasse. Ohne vernünftige Absprache lief da nicht viel. Klar gabs da nachher auch die Speed-Runs aber das ist ja auch normal, nach einer gewissen Zeit.


    Hardmod: Wieso nicht in GW2? Macht low-lvl Gebiete interessant wieder zuspielen. Das runterskalieren wirkt auf mich eher wie ein Lowmod. Ich fand den Hardmod gut, weil er sich auch auf Missionen und die Hardcore-Gebiete anwenden ließ.


    Monstervielfalt: Ok, GW2 ist noch recht neu, deshalb vermute ich, dass sich da noch was ändern wird. Am Anfang hatte GW1 auch nicht so eine tolle Auswahl an verschiedenen Monstern.


    Soweit ich mich erinnern kann, gab es allerdings nur die Missionen seit Anfang an bei GW1. der Rest kam auch erst später nach. Deshalb warte ich jetzt erst mal ab, was in nächster Zeit noch alles kommt und bis dahin habe ich noch genug zu tun um meine Erfolge zu erfüllen.


    Was mich allerdings besonders stört, ist dass man nicht mehr sehen kann wie lange die Gilden-Member nicht mehr online waren. (Allerdings auch erst, seitdem ich zum Gilden-Chef gemacht worden bin ;))

    Jeder Mensch ist zu etwas gut, wenn auch nur als abschreckendes Beispiel.


    IGN: Kadrissia Darkwood

  • Frage an die Leute die sagen, in GW2 gibt es weniger Anreiz Low-Level-Gebiete zu besuchen als etwa in GW1: In wie fern gab es in GW1 nen Anreiz etwa die Ascalon-Maps oder in Factions die Tutorial Insel Shing Jea oder in der Kristallwüste in Prophecies??? In GW1 standen doch im Endeffekt auch alle nur vor den Dungeons rum oder TdP bzw. UW und Riss.....oder bin ich da falsch informiert? So hatte ich jedenfalls nach 5 Jahren GW1 den Eindruck.



    Nach 5 Jahren ja. Im Gegensatz zu GW2 hat es in GW1 allerdings ~20 Std. (bzw 7)
    gedauert, einen Twink hochzuziehen und maximal zu equippen. In GW2 kostet
    das ~80 Stunden ohne das Equipment (inb4 crafting). Dadurch gab es in
    GW1 einen viel größeren Anreiz, einen neuen Charakter anzufangen, und
    somit waren auch die niedrigeren Gebiete immer zumindest leicht besiedelt.
    Allerdings ist auch das seit Jahren nicht mehr der Fall.



    Diese ganze "GW2 ist leer!"-Debatte dreht sich doch eh im Kreis. Man könnte bestimmt 10 Gründe
    dafür aufzählen, dass es in den niedrigeren Gebieten so leer ist, ohne irgendwie auf die
    Spielerzahlen von GW2 einzugehen. Angefangen beim absolut unausgereiften Titel- und Achievement-System,
    über das extrem repetitive Endgame bis hin zum Anti-Fun-Loot-System mit Fokus auf Transmutationssteine.

  • Nach 5 Jahren ja. Im Gegensatz zu GW2 hat es in GW1 allerdings ~20 Std. (bzw 7)
    gedauert, einen Twink hochzuziehen und maximal zu equippen. In GW2 kostet
    das ~80 Stunden ohne das Equipment (inb4 crafting). Dadurch gab es in
    GW1 einen viel größeren Anreiz, einen neuen Charakter anzufangen, und
    somit waren auch die niedrigeren Gebiete immer zumindest leicht besiedelt.
    Allerdings ist auch das seit Jahren nicht mehr der Fall.


    Und trotzdem macht gw 1 mir immernoch um welten mehr spaß als GW 2

  • Ich kenn einige MMOs, die ausgestorben sein sollen, trotzdem laufen die immer noch mit voller Kapazität. WOW ist ja auch tot und trotzdem verdient Blizzard immr noch Mrd. Ich versteh nicht warum jetzt manche Leute meinen GW2 ist nach 4 Monaten ausgestorben.

  • Wer behauptet das wäre in GW1 zu Prophecieszeiten auch so gewesen, der tut mir leid. Das ist quatsch.


    Seh ich auch so, ich hab ca. 6 Monate nach Release mit GW1 angefangen und für keine einzige Quest/Mission auch nur länger als 1 Minute Leute suchen müssen, auch jegliche Fragen wurden in unter 30 sekunden 10 mal beantwortet.
    Alerdings sollte man auch erwähnen das GW1 eher ein Nieschenprodukt war und am Anfang eine komplett andere Spielergruppe als die anderen MMOS hatte.
    Die "ich will alles in 10 Sekunden durchrusher Typen" kamen erst sehr viel später.

  • GW2 = Langweilt mich.


    einmal durchgespielt alle Dungeons gemacht & ja was soll man dann noch machen ??
    für so ne Waffe weiter spielen :DDD das ich nicht Lache .......


    GW1 ist viel besser.

  • Das coolste war.


    Ich hab mit nekro in nf angefangen und nach 2 monaten bei einem "farm run" den esshaus speer in der arkjok bastei gekriegt. Mein erster grüner drop! Und das in einem low end Gebiet:-)
    Wie dem auch sei konnte ich den speer für 30 p verkaufen und mir dann eine max Rüstung holen mit der ich auch noch im tdp unterwegs war das einzigste was man austauschen brauchte war bei mir damals vielleicht das Kopfteil.
    Und jetzt ewig leveln und für marken oder gold grinden...



    Und zur "weihnachts-Neujahr" ausrede. Als ich Silvester mal morgens um 6 on war war kamadan voll!

  • Passts wie 'ist voll langweilig, gw1 war besser' sollten wir vielleicht lassen.
    1. Sind die recht gehaltlos bzw ohne grundangabe
    2. passta nicht zum them, nicht so ganz (vergleiche mal außen vor).


  • Und jetzt ewig leveln und für marken oder gold grinden...


    Hinzu kommt, dass ich dauernd diesen Seelen- oder Accountgebundenen Scheiss finde (meinem Level entsprechend), mit dem ich entweder bis lvl 80 mein Inventar zumülle oder das Zeug einfach zerstöre.


    Was bitte soll der Mist, dass ich das nicht einfach verkaufen kann? Wenn ichs nicht gebrauchen kann (das wird ja wohl feststellbar sein), dann soll es mir entweder nicht droppen oder verkaufbar sein.


    Einige würden sich die Haare raufen, wenn sie wüssten, was ich schon alles zerstört habe.


    EDIT:


    1. Seelen und Accountbindung komplett entfernen, abgesehen von Festtagshüten und Itemshopzeug.


    Meinetwegen auch für Waffen, aber dann mit Bonus wie in GW1 (angepasste Waffen)

  • Ich kenn einige MMOs, die ausgestorben sein sollen, trotzdem laufen die immer noch mit voller Kapazität. WOW ist ja auch tot und trotzdem verdient Blizzard immr noch Mrd. Ich versteh nicht warum jetzt manche Leute meinen GW2 ist nach 4 Monaten ausgestorben.


    Wow ist ein blödes Beispiel. Die könnten aktuell 3/4 der Kunden verlieren und könnten immer noch Profitabel sein. Schau dir lieber AOC, AION etc. an.

  • 1. Seelen und Accountbindung komplett entfernen, abgesehen von Festtagshüten und Itemshopzeug.
    2. Handel zwischen Spielern ohne Auktionshaus ermöglichen.
    3. Eventbelohnungen und Drops wirklich dem lvl anpassen.
    4. Teleortkosten entfernen und eine "Teleportlizenz" im Itemshop einführen.
    5. Neue wvw Maps.
    6. Gw2 free to play machen und dafür Itemshoplastiger.


    Das sind imo die einzigen Möglichkeiten wieder Spieler zu locken.
    Bei Punkt 6 bin ich mir sehr sicher, dass er noch im ersten halbjahr 2013 eintritt. Leider. Zudem ist ja wohl abzusehen, dass ein Spiel mit einem Itemshop früher oder später (sobald der Shop eine bestimmte Untergrenze an Einnahmen unterschreitet) f2p wird.
    Gw2 sieht für mich sowieso eher wie ein "Testgame" für Balde & Soul aus. Haben sie ja schon bei Aion gemacht.


  • Ich glaub nicht das Punkt 6 viel Sinn macht, wer die Kohle für den Einmalkauf nicht aufbringen will kauft mit ziemlicher Sicherheit auch nichts im Shop.
    Und zu Punkt 1 seelengebundene Itemshopitems machen auch keinen sinn da man diese ja sowiso selber mit Gold kaufen kann.
    Amsomsten stimme ich dir zu.

  • 1a vergleich!


    Löwenstein ist in GW2 auch immer voll...


    Die "Ausrede" bezog sich auf Flammenkamm und nicht komplett GW2.


    Jap...und das sogar über mehr "Distrikte" als in GW1 üblich.


    Die angebliche Leere in Vergleich zu GW1 kommt nur Zustande weil es zu jedem Zeitpunkt 7(!) Deutsche "Distrikte" gibt und die Karten wesentlcih weitläufiger sind (Außenposten waren recht mickrig und vorallem übersichtlich). Ich spiele übrigends auf Drakkar-See und sehe überall in der Welt immer mal wieder 1-2 Spieler und auch für Gruppenevents muss ich häufig nur ~5 min warten bis sich genug Spieler angesammelt haben.


    Die derzeitige Serverstruktur ist einfach zu unflexibel. Sie bietet Platz nach oben aber nicht nach unten. Entweder man verringert die Anzahl der Server oder man überlegt sich etwas, um PvE Gebiete abseits von Servern mit WvW zu verbinden (wobei ich darauf komplett verzichten könnte).



    Spieler gibt es genug.


  • ...
    Spieler gibt es genug.


    Ich weiß zwar nicht wo du auf Drakkar unterwegs bist aber nach der Primetime sind die Gebiete bis etwa lvl 40/45 leer. Danach kann dir mal einer über den Weg laufen, was noch lange nicht heißt das dir der auch hilft. Sicher Spieler gibt es zur Primetime genug aber auch nur bei den lvl 80 Events und Dungeons die sich schnell und einfach farmen lassen.


    Jemand der jetzt neu in GW2 einsteigt und keine noch aktive Gilde (ja inzwischen soll es schon wieder inaktive Gilden geben) hat, hat eindeutig die A-Karte. Ich persönlich finde noch genug Leute in der Gilde um alles mögliche zu machen aber allein mal einen neuen Char hochziehen bzw. durch die Gebiete spielen ist sehr anstrengend und nervig. Herzchen gehen noch, aber bei einigen Fertigkeitspunkten und Events wirds schon kritisch, Champion und Gruppenevents lässt man lieber links liegen. Ich wünsche mir oft ein paar Helden in der Gruppe zu haben, so könnte man in den Gebieten alles mitmachen, wann ich will ohne ständig am weglaufen zu sein. In Dungeons/Instanzen soll man ruhig seine Gruppe suchen müssen.

  • da hat anet wohl etwas anderes als belohnung im sinn gehabt.


    selbst nach dem 4. char auf level 80. reizt es mich immernoch mehr, die gebiete und ihre dynamischen events zu machen und andere klassen zu leveln, als dungeons zu farmen. und da finde ich gebiete wie die baumgrenzen fälle wesentlich interessanter als orr oder den eisklamm sund.


    für mich ist die belohnung spass:
    -die gebiete sind super designed (manche hübscher, manche weniger hübsch)
    -viele dynamische events bilden ketten, die kleine und lustige geschichten erzählen (allein die asura mit ihren experimenten)
    -spielt man waldläufer, krieger und wächter nicht alle permanent nur mit dem großschwert, bieten sie auch sehr unterschiedliche erfahrungen


    ich kann mich wohl glücklich schätzen, nie allein unterwegs zu sein, da ich fast auschliesslich mit meiner freundin zocke.

    by polluting our rivers, we poison our bLôOd.
    by devastating our forest, wE slAugHtEr our [selfs].
    Heaven Shall Burn


  • Dominus Gladii
    Gilden mit 400 Mitglieder sind imo keine Gilden mehr. Das ist schon fast eine Serverliste ;)


    Wenn von 400 Leuten ~30-50 online sind, ist das keine soviel bessere Statistik als wenn von 40 Leuten ~3 online sind :rolleyes:


    Im Gegensatz zur Gilde mit 3 Leuten online finde ich aber jederzeit genügend Leute, die Bock auf den Dungeon haben, den ich gerade will, oder zumindest kann ich sicher sein, dass meine diesbezügliche Anfrage von genügend Leuten gelesen wurde. Bei 3 Leuten kriegt man nicht mal ein Gildenteam zusammen, selbst wenn alle mitwollen :D


    Klar, nicht jedem passt sowas, ist mir klar - aber ich hab's lieber so. Und habe gleichzeitig den Vorteil, dass ich so etwas wie "Gildeninaktivität" nicht kenne.


    Vielleicht noch was zu den Gebieten... meiner Meinung nach ist's auch ein wenig ein Fehler von ANet, dass es nur ein einziges 80er-Gebiet gibt (Karka zählt irgendwie einfach nicht), das noch dazu nur eine Sorte Gegner enthält, die obendrauf (Achtung, subjektive Meinung!) noch stinklangweilig sind und nebst nervtötendem Snare & Instant-Respawn einfach mal rein gar nichts können. Die Zombies fallen ja schon um, wenn man sie nur schief anschaut - aber natürlich auch erst, nachdem sie einem die obligate Portion Cripple verpasst haben.
    Aber war in GW1 Prophecies ja auch nicht anders; konnte mich nie mit den Feuerring-Inseln anfreunden, und die sogenannten Elite-Gebiete wie Riss, UW, Urgoz/Tiefe fand' ich ebenfalls ziemlich beschissen, TdP war da die Ausnahme (mit der Meinung bin ich allerdings in der Minderheit, soweit ich weiss; UW war ja ziemlich beliebt).

    Democracy is a device that ensures we shall be governed no better than we deserve.
    Patriotism is your conviction that this country is superior to all other countries because you were born in it.
    ~G. B. Shaw