Verhältnis Präzision - Krit.Schaden

  • Hab ein wenig rumexpermimentiert und kommt momentan auf 42% Krit. Chance, bei 2121 Kraft und 1710 Präzi. Ist das ein guter Wert oder soll ich die Krit.Chance lieber ausbauen?


  • 20% = Jeder 5. statistische Treffer crit
    25% = Jeder 4. statistische Treffer crit
    33% = Jeder 3. statistische Treffer crit
    50% = Jeder 2. statistische Treffer crit


    Kannst du so nicht sagen. Relevant wäre deine Aussage beispielsweise so:


    20% = 20 crits bei 100 Angriffen
    50% = 50 crits bei 100 Angriffen


    Somit ist jedes % relevant.


    Ich würde sagen Präzision > Crit. Dmg (CD). Ein kritischer Treffer fügt 150% deines normalen Schadens zu. Durch 5% erhöhter CD machst du gerade mal 5% erhöhten Schaden und das auch nur unter der Bedingung das du kritisch triffst. Deshalb würde ich sagen das es sich mehr lohnt die Crit Chance auf ca. 90-100% zu bringen als CD zu stacken. Alle anderen nötigen Attribute hab ich mal außen vor gelassen.


    Ist aber nur meine Meinung :D

  • Ich würde sagen Präzision > Crit. Dmg (CD)


    Deswegen ja mein post. Das stimmt nämlich nur solange man weniger als 50% critchance hat.


    Bei mehr als 50% critchance ist ein Prozent critdmg stärker als ein Prozent critchange (auf den Schadensoutput bezogen).


    Und wenn ich mir so nen paar level 80 Wämser anschaue, dann kann ich mich da tatsächlich zwischen
    5% critchance (ca 100 Präzision) oder 5% critdmg entscheiden.


    Also Schaden von critchance ist nur solange besser, wie man weniger als 50% critchance hat.

  • Naja,auch hier spielt die Klasse eine Rolle,und ihre Möglichkeiten Wut ohne große gaps zu triggern. Denn der Sprung von 30 auf 50 Critchance nimmt viel Platz für andere sinnvolle stats weg.

  • Das ist für alle Leute die sich fragen ob sie jetzt mehr critchance nehmen sollten oder doch lieber mehr critdmg um den Schaden zu erhöhen.


    Je mehr critchance man schon hat, desto mehr lohnt es sich auf critdmg zu gehen.


    Ich wollte da mal aufzeigen wie das Verhältnis so ist.
    Mit 70+14 also 84% critchance macht man genauso viel schaden wie mit 70% critchance und +10% critdmg (sofern ich mich nicht verrechnet habe)


    Aso, jetzt habe ich verstanden. Danke :D

  • Das ist falsch. Du sagst dort oben selber: statistisch gesehen. Wenn ich bei 34% bin und ich Potential nach oben habe, aber nicht 50% erreichen würde, gibt es keinen Grund nicht anzufangen Präzi zu skillen. Deine Marken von oben sind keine "Breakpoints" wo das Attribut signifikant stärker werden würde.


    Doch, es gibt verdammt gute Gründe andere Sachen zu skillen;
    Etwa wenn es im andern Tree a) bessere Traits für die eigene Skillung gibt und/oder b) der Aufwand, weiter in den Baum zu skillen zu hoch ist, da etwa grundsätzlich gilt: Kraft > Präzi


    Natürlich wird diese Formel wieder dann problematisch wenn ich mir z.B. das Grandmaster Trait vom Dieb angucke was mir +20% Schaden unter 50% Leben beim Gegner gibt.


    Insgesamt wollte ich aber nur ausdrücken: Es ist möglicherweise sinnlos, sich nur auf Präzi zu besinnen wenn andere Attribute einfach krassere Vorteile bringen.
    Dazu kommt übrigens noch, dass Präzi komplett skillen die höchstens deine Crit-Chance um ca. 14% erhöht. Viel relevanter ist an der Stelle wohl deine Ausrüstung...


    Und bitte, du wilst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass eine Critrate unter 50 und eine Critrate über 50 keinen signifikanten Unterschied machen?
    Dann probiers erstmal selbst aus bevor du hier was behauptest...



    Das ist immer eine Frage der geskillten Traits. IMMER!
    Wofür bitte sollte ich mit Bleeding als main condition noch ernsthaft Präzi mitskillen, wenn mein Schaden rein auf Condition liegt?


    Die Aussage ist zwar intelligent, aber relativ irrelevant darauf bezogen, das wir hier explizit über Präzi reden.


    Aber da ich selbst Dieb spiele nur nen paar Dinge:
    Es gibt nur ein paar wenige (genauer gesagt zwei!) signifikante Fertigkeiten die dafür eine Rolle spielen, als dass sie von einer solchen Skillung profitieren und für den DpS relevant sind: Unload und Pistol Whip.
    Die restlichen Skills dieser Waffen sind entweder Support oder für Conditions ausgelegt. Dual Dagger fällt weg weil Death Blossom eher ein +Cond-Skill ist als ein reiner damage-skill.
    Man könnte höchstens noch Dagger Storm mit in Betrachtung ziehen, möchte ich aber nicht, da er a) nen Elite ist und b) die Cooldown-Time einfach nur unverschämt ist. :|-|


    Was natürlich die dazugehörigen support-skills angeht so ist das wieder eine ganz andere Sache die wieder davon abhängt, wie du im Endeffekt skillst. :thumb:


    Sry, wenn ich das so direkt, sage, aber wen man keine Ahnung von Statistik hat, dann lieber lassen. Wie mein Vorredner schon gesagt hat gibt es da keine Breakpoint oder so, es ist so, dass bei 20 % crit ein schlag zu 20% crit ist. NAch dem Gesetz der großen Zahlen heißt das dass von 10 000 Hits etwa 2 000 crit sind. Es ist aber auch möglich, dass du 5 crits hintereinander hast, nämlich mit einer Wahrscheinlichkeit von 0.2 ^5 = 0.00032 = 0.032 %. Ich will damit sagen, dass wahrscheinlichkeiten nicht direkt mit dem tatsächlichen Anteil zusammen hängen, diese sind nur in einer hinreichend großen Stichprobe gleich. Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit immer gleich, d. h. auch wenn du bereits 3 crit hintereinander hattest, ist danach die Wahrscheinlicheit für einen weiteren crit immernoch 0.2.


    Und sorry wenn ich das so ehrlich sage, aber du kannst an den Zahlen noch so oft herumdoktern und es ändert nichts an der Tatsache dass 20% bedeuten, dass rund 1/5 deiner Hits kritisch treffen.


    Wenn dir Critluck lieber ist als ein konstanter dps, bitte.


    Aber dann führ doch keine unsinnige Diskussion über Effizienz von der du offen gesagt keine große Ahnung zu haben scheinst...


    Ich würde, wenn ich auf Crit spiele höchstens soweit die Attribute halt für mich relevant sind (inklusive Traits), um dann auf +Kraft und (sofern Crit hoch genug!) +crit dmg gehen.



    Willst du eine Rechnung haben die zum kotzen ist?


    Für 1% Crit brauchst du auf Level 80 21,16 Punkte.


    Und jetzt würde ich es einmal ernsthaft überlegen, ob ein kritischer Angriff mehr wirklich relevant ist, wenn Power deinen Gesamtschaden erhöht.
    Oder um es dir mal vorzurechnen:


    Sagen wir mal, du triffst von 100 Angriffen 50 mal kritisch. Jeder Angriff macht 100 Schaden (normal, ohne Crit)


    Das sind 50x 100 = 5000 Schaden und dazu noch 50 x 150 = 7500 Schaden, also 12500 Schaden insgesamt


    Nehmen wir jetzt einmal an, du würdest 1% mehr Crit, also 21 Punkte in Präzi reinsetzen.


    Das sind dann 49x 100 = 4900 Schaden und dazu noch 51 x 150 = 7650 Schaden, also 12550 Schaden.


    Das heißt, 1% mehr Crit bedeutet (ohne Crit-Schaden, wohlgemerkt!) bei diesem Beispiel zumindest 50 Schaden dazu.


    Nehmen wir mal an, du hättest immer noch 50% und würdest in Power investieren, und zwar diese 21 Punkte:


    Das sind dann 50x121 = 6050 Schaden und (121x 1,5 {Crit hier} = 181,5)x 50 = 9075 Schaden, also insgesamt 15125 Schaden.


    Spaßig wird das Ganze Spielchen natürlich bei +Crit dmg und vor allem dabei, wenn die Kraft ohnehin schon sehr hoch ist;
    Dann kann es unter Umständen sein, dass sich das Verhältnis auch umkehrt.


    Das Problem ist nämlich, dass Power linear dazu skaliert und somit gilt: Je höher die Power ist umso geringer ist der Dazugewinn prozentual, wenn noch mehr in Power investiert wird. (Lässt sich leicht selbst beweisen: Bei ner Grundwaffe mit 1000 Schaden und 1 Punkt Power sind das 0,1% des Gesamtschadens, während es z.B. bei 2000 Schaden (1000+1000 Power) und einem zusätzlichen Punkt Power 0,05% des Gesamtschadens sind.


    Im oben genannten Beispiel etwa machen die 50 mehr Schaden durch einen Crit mehr gerade einmal 0,4% des Gesamtschadens aus.


    Am Ende kommt man wohl aber zu einem Ergebnis:
    Man muss ein gesundes Maß haben und die Attribute genügend berücksichtigen. Power ist ohne Präzi nämlich nicht viel und Präzi ist ohne Power auch sinnlos...


    Edit:
    Angaben sind ohne Gewähr, da ich aufgrund von Magenproblemen schlaflos bin -.-*


  • Das ist immer eine Frage der geskillten Traits. IMMER!
    Wofür bitte sollte ich mit Bleeding als main condition noch ernsthaft Präzi mitskillen, wenn mein Schaden rein auf Condition liegt?


    Weil man es je nach Klasse kann und somit nicht nur über eine Schadensart verfügt. Was übrigens für den PvP auch ratsam wäre eine weitere Schadensart bzw. Schadensquelle zu haben.


    Da Du einen Dieb spielst,solltest Du das ja eigentlich wissen,dass er per Definition genug Präzi hat,ohne es grossartig per trait oder set ausbauen zu müssen,obwohl sein Spielstil vielleicht auf bleeding liegt.


    Ein Krieger müsste sich nicht nur von einer Waffe abhängig machen,sondern auch noch 2 Linien skillen,um von der Crit Chance und Blutungen ähnlich stark zu profitieren wie ein Dieb.


    Das soll nur ein Beispiel sein, um Dir aufzuzeigen,dass jede Klasse etwas anders über Crit Chancen nachdenken muß,und Deine Theorien über Critchance ein paar Seiten zuvor in der GW2 Praxis nunmal nicht funktionieren.

  • Und bitte, du wilst mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass eine Critrate unter 50 und eine Critrate über 50 keinen signifikanten Unterschied machen?
    Dann probiers erstmal selbst aus bevor du hier was behauptest...


    eine critchance von 49% ist tatsächlich nicht signifikant schlechter als eine von 51%. es gibt keine breakpoints (naja, ok, außer bei 100%... ne critchance >100% wär wirklich schwachsinn)!


    btw. 21.16 Präzi = 1% crit kann irgendwie nich ganz stimmen. ich komm mit 1523 Präzision derzeit nur auf 33%

    Meine Chars:
    GW2: Rincewind D Z [Ele]
    o
    L_
    OL
    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Valguram


    Und selbst dann gilt immer noch Kraft > Präzi.
    Einzige Ausnahme: Du hast z.B. im Tree ein Trait, dass diesen Vorteil den du durch Kraft hast ausgleichen könnte.


    Und wie gesagt, zuviele Points auf einem Tree sind verschwendete Points die man anderswo besser investieren kann.


    p.s. wegen Warri: Da ich keinen Warri spiele weiß ich das nicht, aber kann man da überhaupt effektiv auf Conditions gehen?


    Rincewind DZ


    Bist du dir sicher, dass du weder runtergestuft noch sonst irgendwas wurdest?


    Weil meine Quelle ist hier
    http://www.guild-wars-2.net/kl…gorithmen-hinter-gw2.html


    http://wiki.guildwars2.com/wiki/Precision


    Und bei beiden Quellen kann ich die Werte auch selbst validieren.


    Also wenn es keinen signifikanten Unterschied machen würde wäre dann überhaupt die Frage, warum man Präzi skillen sollte.
    Der einzige Grund für Präzi läge dann darin, dass man +crit dmg und noch die Traits mit ausnutzen möchte...


    Also entweder war meine bisherige Beobachtung falsch oder ich habe Einiges nicht verstanden. :grumpy:


  • hab grad etwas rumprobiert und festgestellt, dass die 21.16 Prec/1% crit nur für zusätzliche präzision gelten. mit den 916, die man nackt hat, kommt man auf ganze 4%


    warum alle wie blöde crit skillen hab ich auch in WoW nie verstanden... vlt fühlen die sich iwie cool, wenn da fettgedruckte zahlen rumfliegen. power bringt in 90% der fälle mehr, außer man bekommt durch crits tolle bonuseffekte.

    Meine Chars:
    GW2: Rincewind D Z [Ele]
    o
    L_
    OL
    This is Schäuble. Copy Schäuble into your signature to help him on his way to Überwachungsstaat.

  • Valguram


    Und selbst dann gilt immer noch Kraft > Präzi.


    Beim Krieger ist das nicht unbedingt der Fall.


    Quote


    Und wie gesagt, zuviele Points auf einem Tree sind verschwendete Points die man anderswo besser investieren kann.


    Auch das trifft nicht auf jede Klasse zu,weil es auf die minors und majors ankommt,die auf einer Traitline liegen.


    Quote


    p.s. wegen Warri: Da ich keinen Warri spiele weiß ich das nicht, aber kann man da überhaupt effektiv auf Conditions gehen?


    Wenn man auf Schwerter geht und zusätzlich die entsprechenden majors der traits mit nimmt absolut.


    Aber die meisten gehen auf Axt,weil der burst enorm hoch ist.


  • Also wenn es keinen signifikanten Unterschied machen würde wäre dann überhaupt die Frage, warum man Präzi skillen sollte.
    Der einzige Grund für Präzi läge dann darin, dass man +crit dmg und noch die Traits mit ausnutzen möchte...


    Es geht ausschließlich darum, dass sich deine Beiträge so lesen als würde es sich nur lohnen crit zu skillen, wenn man bestimmte Werte erreicht (z.b. 25%, 33%, 50%, etc.). An diesem Werten lässt sich leicht sagen wann man crittet (jeder 4te, 3te, 2te Schlag). Dem ist aber nicht so. Ob ich 49% crit habe oder ob ich 50% crit habe, macht keinen signifikanten Unterschied (=> 1% Unterschied).
    Deine Beiträge lesen sich so, als würde sich das Attribut bei den oben genannten Werten so verhalten wie bestimmte Attribute in GW1, die z.b. die Menge der Aufladungen von [[[email protected]] bei Kanalisierungsmagie 14 auf 5 anhebt - es lohnt sich also auf die Aufladungen bezogen, entweder Rang 12 oder Rang 14 zu skillen, nicht aber Rang 13. Attributs-Stufe 14 ist in diesem Fall der Breakpoint für 5 Aufladungen - das Attribut Präzision hat solche Breakpoints nicht.

  • Wenn man dem Kontex hier so folgt dann ist ja Stärke > Präzi, wenn man nun aber die Sigille noch in die Überlegung dazu nimmt muss man imho abwägen ob z.B. das Macht on Crit Sigill nicht evtl doch einen Schwerpunkt auf Präzi in der Skillung legt.


    Für Klassen mit häufigen Waffenwechsel wäre natürlich ein Waffenwechsel Sigill angenehmer aber ich denke da geraden an das Blut Sigill, Luft Sigill und das Feuer Sigill, die profitieren erheblich von vielen Crits. Wobei denen natürlich der Crit dmg egal sein dürfte.

  • Beim Krieger ist das nicht unbedingt der Fall.



    Auch das trifft nicht auf jede Klasse zu,weil es auf die minors und majors ankommt,die auf einer Traitline liegen.


    Und nichts anderes habe ich einen Beitrag vorher gesagt.
    Mir ging es lediglich darum, dass es unsinnig ist, Präzi um des Attributes Willen zu skillen. Entweder du hast Kraft voll und dementsprechend Punkte über die du unbedingt in Präzi investieren möchtest, (Angenommen natürlich du geht so ziemlich auf Schaden, was ja an sich blödsinnig ist, da du auch defense brauchst!) da die einzelnen Traits im Tree deinen Schaden noch signifikant steigern würden oder aber du musst zwischen den Trees entscheiden.


    Und spätestens hier dürfte es schon schwierig werden, wenn du z.B. beide Trees auf 20 hast, und du noch 5 Punkte auf Präzi skillen möchtest. Rein von der Effizienz müsstest du dann rechtfertigen, wie dein nächster Trait deinen Schaden soweit boostet, als dass du sage und schreibe 50 Punkte in Power weglässt, denn die 2,5% Crit an sich machen bei weitem nicht die Welt aus...


    Und im Grunde gilt ja immer noch Kraft > Crit. Ich empfehle dir übrigens den Link den ich einen Beitrag vorher gepostet habe einmal genau durchzulesen, da stehen auch einige Dinge bezüglich dieses Verhältnisses drin.


    Model
    Sorry, so wollte ich das nicht ausdrücken.
    Ich wollte lediglich eine Richtlinie geben, die zeigt, dass nen paar Punkte auf Crit eben keinen signifikanten Unterschied machen und dass diese Punkte in Power eher aufgehoben wären.


    Und was +Crit-Schaden betrifft...
    Ich denke, das rentiert sich nur dann wirklich wenn genug +Crit vorhanden ist.
    Es wäre natürlich interessant hierbei zu wissen, ob sich dann bei einer hohen Crit-Skillung Crit-Damage eher rentiert als z.B. Power, natürlich angenommen, man würde beides skillen.


    Hat da irgendwer ne Rechnung/Idee?

  • Die Umrechnung von critdmg in critchance hab ich ja schon gegeben, also reicht es Kraft und critchance zu vergleichen.


    Ein Kraft gibt 1 mehr Schaden. Bei 4200 Schaden bekomm ich also für jede 42 Kraft 1% mehr Schaden. Für jede 42 Präzision 2% mehr crit also 1% mehr Schaden (da ein crit +50% Schaden macht).


    4200 Schaden ist also der Breakpoint ab dem Präzision stärker wird als Kraft.


    Ich komme gerade nicht ingame. Wieviel Schaden bekommt man so im Durchschnitt?

  • Der Schaden ist dann wieder Abhängig von der Kraft, ergo müsste man den Multiplikator für jede Fertigkeit seperat ermitteln ab wann sich das Verhältnis Kraft zu Präzision umdreht.

  • Ich hab zwar keine allzu Hohe Kritchance, skille
    Präzi 1/3 und Kraft 2/3, aber Krite FAST immer, das ist echt stochastisch unlogisch, aber es funktioniert.


    Deswegen setze ich gar nicht mehr auf Krits ;)
    Da mir das vollkommen reicht :P

    Adramir Pemar K/X , Amiera Pemar Mö/E (Überlebender wird gearbeitet :))
    Legendärer Speermarschall, Beschützer von Elona/ Cantha/ Tyria, Legendärer Fertigkeiten-Jäger, Wächter von Cantha, Wächter von Tyria, Begünstigt, Nicht Begünstigt, Tödlicher Held, Schleckermaul, Freund der Kurzick, Fortgeschrittener Schatzjäger, Weisheitsverehrer, Erobernder Kommandeur usw...
    Inaktiv - Das Reichtum genießen ;)


    Erste verschenke 100p Aktion

  • Der Schaden ist dann wieder Abhängig von der Kraft, ergo müsste man den Multiplikator für jede Fertigkeit seperat ermitteln ab wann sich das Verhältnis Kraft zu Präzision umdreht.


    Ich tippe fast, dass keine Fertigkeit einen "Grundschaden" hat, also das man auch mit 0 Schaden mit dieser Fertigkeit noch Schaden anrichtet. Und wenn es sowas geben sollte dann ist der Einfluss verschwindend gering und daher vernachlässigbar.


    Demzufolge musst du es nicht pro Fertigkeit einzeln berechnen.

  • Die Frage stellt sich doch schon bei 4200 Schaden, da jede Fertigkeit unterschiedlich Schaden macht kann man eben nicht Pauschal rangehen und sagen "ab 500 Stärke lohnt es sich jeden weiteren Punkt in Präzision zu stecken". Das mein ich mit man müsst das für jede Fertigkeit gesondert betrachten.

  • Ich meine nicht den Schaden den eine bestimmte Fertigkeit anrichtet, sondern den Schaden den man unter [H] auch angezeigt bekommt.
    Heißt glaub ich Angriff, wenn es an der falschen Formulierung liegt entschuldige ich mich dafür.


    Also der breakpoint ist bei 4200 Angriff. Bei unterschiedlichen Fähigkeiten liegen die breakpoints damit bei unterschiedlichen Schadenswerten, allerdings immer bei 4200 Angriff.