- DIE LÖSUNG(tm) - (für und gegen Nachtraids)

  • Um meinen Senf dazuzugeben:


    Auf Dtzagonur ist selbst in der PrimeTime Unterlegensbuff und auf Ewige findest du max. 10-20 Mitstreiter was herzlich wenig ist. PS: Erfolg war 20 Mann und Festeung Millersund eingenommen samt Kugel. (dafür sollte es mehr punkte geben,Weil UNterlgenbuff und 60+ Gegner)


    Ich finde das mit den Abstufungen gut,wenn man was länger hält weil ist doof wenn einer bsp. Drakkarsee über mehrere Stunden 100% der Karte hält und en pluss von 675 oder so hat.

  • Zu der Sache WvWvW ist ein Krieg:



    Es ist KRIEG und das sage ich deswegen, weil:


    1.Du Belagerst gegnericsche Festen manchmal Stundenlang mit Trebuchets etc. und versuchst durchzubrechen.


    2. Du greifst Ländereien anderer Server(könige;) an um diesde für dich zu Beanspruchen.


    Klar es ist kein krieg der heutigen Zeit aber als Mittelalter Fantasy Kriegssimulation werden es sicherlich ein Paar Leute ansehen und so spielen.


    Gruß
    Road Killa
    ( Da Killa vom Dienscht )


  • In einem Spiel geht es um Spaß, weswegen man GW2 am besten mit einem Sport vergleicht. Und grade bei kompetetiven Mannschaftssportarten ist es dabei üblich, bestimmte Regeln einzuführen, die halbwegs gleiche Chancen für alle Teilnehmer gewährleisten. Mir fällt aus dem Stand keine solche Sportart ein, bei der sich eine Seite dadurch einen Vorteil verschaffen kann, dass sie zu anderen Zeiten spielt als der Gegner.


    Servus,


    aus deinem ganzen Wall of Text habe ich nur mal den Part hervorgehoben, weil deine Argumentation ein wenig hinkt.


    Das Leben ist nicht fair!...auch im Sport nicht, oder denkst du das eine Nation mit einer Milliraden Population nicht bessere Grundvoraussetzungen hat wie eine kleine?!
    Willst du nun der großen Nation vorschreiben das Sie gefälligst keine Kinder mehr zeugen mag, weil es den anderen unfair gegenüber ist?
    Oder schau dir mal an welche Nationen im Wintersport führend sind. Lasst uns also die Berge abbauen und das Wetter ändern, damit ein Land wie Thailand da auch mal Land sieht oder wie?!


    Leute das ist WvW...lasst es doch einfach wie es ist...es wird sich mit der Zeit durch das Matchmakingsystem schon von selbst regeln....meine Meinung.


    Gruss

  • 5. Findet euch damit ab, dass ein "wenn du erfolgreich sein willst musst halt auch nachts spielen" für viele Leute einfach nicht machbar ist. Das ist keine Engstirnigkeit, keine Intolleranz sondern schlichtweg den Konventionen geschuldet, denen sich die meisten von uns beugen müssen, sofern sie nicht außerhalb der Gesellschaft leben wollen.


    Ich glaub meine Nachbarn halten mich nun vollends für gestört nachdem ich gerade derb lachen musste. Außerhalb der Gesellschaft. Zu Göttlich. Du musst dich der Gesellschaft beugen. :D

  • Um noch einmal einen Aspekt anzusprechen, der anscheinend bei einigen nicht ankommt:


    Selbst wenn kein Server 24/7 aktiv ist, ist das System unfair, sogar noch unfairer als bei einem Server der 24/7 aktiv ist. Und zwar deshalb: Wenn kaum Aktivität herrscht, dann tickt der bestehende Punktestand einfach weiter. Ohne eine Leistung, es geht einfach weiter. Mag jetzt noch jemand sagen es liegt ausschließlich an den Nachtraidern? Die kämpfen ja wenigstens noch. Aber was ist, wenn die Leute langsam ins Bett gehen und die Karten insgesamt leerer werden?


    --> Der Server, der alles hat und ausgebaut hat, bekommt viele Punkte. Die wenigen noch aktiven Leute können das locker verteidigen, da auf den anderen Servern auch wenig Leute aktiv sind. Also tickt der Punktevorsprung so lange weiter bis die Aktivität wieder stark ansteigt und Verschiebungen wieder möglich werden. Genau da liegt das Problem. Selbst wenn jetzt ein Server viel cappt, kann er in den Stunden der Aktivität den Vorsprung nicht mehr aufholen.


    Nachtcapper allein sind nicht das Problem, sie erzeugen nur einen Punktevorsprung, der dann in der Zeit allgemeiner Abwesenheit immer weiter tickt. Punktezählen während allgemeiner Abwesenheit ist das eigentliche Problem. Und wer würde diskriminiert wenn die Punktezahl, die man pro Tick bekommt abhängig ist von der Aktivität? Niemand. Bisher ist in diesem Thread nicht auf diese Problematik eingegangen worden und ein Argument dagegen hab ich bisher auch noch nicht gelesen. Statt dessen wird mit Strohmännern gearbeitet und gesagt es ginge um Diskriminierung und Nachtraider würden den Vorsprung doch verdienen.


    Es stimmt einfach so nicht, bzw. nur für 24/7 aktive Server. In den bisherigen Wochen habe ich es aber noch nicht erlebt, dass ich z.B. um 13:00 anstehen musste, 24/7 Aktivität ist mMn eine Seltenheit und kann hier keine Argumentationsgrundlage sein. Denn vor allem wenn 3 Server ohne 24/7 Aktivität gegeneinander antreten wird das System immer unfairer: Der Server, der Abends wenn die Aktivität sinkt, den Ticker dominiert, gewinnt. So einfach ist es. Der Vorsprung aus der inaktiven Zeit aller Server wird uneinholbar. Dieses Problem wird sogar durch das Matchup verschärft denn: 24/7 Server spielen gegeneinander, da wird es fairer. Aber es spielen auch Server gegeneinander wo das nicht der Fall ist und dort wird dann über Sieg oder Niederlage entschieden wenn der Großteil der Leute (aller Server!!!) garnicht spielt, die Punkte aber trotzdem weiter ticken.



    Minimallösung: Gewichtung der Punkte nach allgemeiner Aktivität
    Mein Lösungsvorschlag: Gewichtung nach Aktivität und Überzahl


    Ist es schwer zu implementieren? Kann ich mir nicht vorstellen, da man dafür die durchschnittliche Zahl der Spieler pro Tick in die Berechnung der Tickerpunkte einfließen lassen muss, eine weitere variable Größe, mehr nicht.


    Jetzt hätte ich gern mal Argumente gegen diese Minimallösung.


  • Es geht nicht um die Zahl der auf dem Server spielenden Spieler. Klar, je mehr Leute man hat, umso höher ist die Chance, viele gute Spieler (Sportler) zu haben. Daran will aber auch niemand was ändern, wenns ums Nachtraiden geht. Es geht um die Teamgröße. Und die ist auch im Sport gleich, egal wie groß das Land ist: China hat 11 Mann im Fußballteam, Liechtenstein ebenfalls. Würden wir GW2-Verhältnisse auf Fußball übertragen, dann läge das Limit bei 500.000 Spielern je Team, das Liechtenstein niemals schaffen würde, während China das locker hinbekäme.


    Faktoren wie Berge oder mehr Einwohner sind zwar unterstützende Faktoren für den Erfolg, aber keinesfalls die Ausschlaggebenden. Klar, China ist bei Olympia immer vorn dabei. Aber wo sind Indien oder Pakistan? Müssten ja dann direkt hinter China sein. Dass Österreich nur deswegen im Wintersport gut ist, weil sie viele Berge haben, ist auch falsch. In Deutschland oder Italien oder Frankreich wohnen viel mehr Leute im Gebirge, als in Österreich. Trotzdem sind die Österreicher oft besser als besagte Länder.


    Ähnlich in GW2: Große Server haben das Potential, mehr gute Spieler zu haben. Es darf aber nicht sein, dass sie nur deswegen gewinnen, weil sie den halben Tag mehr Spieler auf dem Feld haben.


    @Zweibelkopf: Schön, dass du so leicht zu erheitern bist.

  • Minimallösung: Gewichtung der Punkte nach allgemeiner Aktivität
    Mein Lösungsvorschlag: Gewichtung nach Aktivität und Überzahl


    Das ist mMn die beste Lösung! - Andererseits,... würde ich mir dann zwei kleine Steine auf die Tastatur legen und die Nacht durch im Kreis laufen. Aber das ist dann ja das Problem der Umsetzung, der Ansatz ist genial. :)