Guild Wars 2: Spiel zu leicht am 3. Betawochenende?

  • Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen Beta 2 und Beta 3 gemerkt.
    Durch die 3. Beta bin ich fast spazieren gegangen, wogegen ich in der 2. Beta schon aufpassen musste.


    Wenn sie den Schwierigkeitsgrad der 2. Beta wieder hernehmen bin ich beruhigt, ich persönlich möchte kein Spiel haben dass keine Herausforderungen bietet.

  • Quote

    Kein Grund, gleich so abzugehen, seine Meinung zu verteidigen und mir meine absprechen zu wollen.


    Jetzt willst du das ernsthaft umdrehen? Ich spreche niemanden seine Meinung ab, sondern setze mich für das Gegenteil ein. Deine Intention war jedoch eine andere. Ah ne sry, das wird mir zu *piep*, ich geh wieder arbeiten ^^

  • Ich habe einen deutlichen Unterschied zwischen Beta 2 und Beta 3 gemerkt.
    Durch die 3. Beta bin ich fast spazieren gegangen, wogegen ich in der 2. Beta schon aufpassen musste.


    Wenn sie den Schwierigkeitsgrad der 2. Beta wieder hernehmen bin ich beruhigt, ich persönlich möchte kein Spiel haben dass keine Herausforderungen bietet.



    genau meine rede. Es soll aber am Anfang keine herausforderung sein, mann soll sich ja dran gewöhnen, aber, man sollte nicht einfach durch rennen können.

  • Ok, du willst, dass ich lese und dann einsehe, dass ich mich auf dich bezogen haben könnte?
    Dann lies doch mal das, was du zitierst genau durch. Ich schrieb "seit nem Monat"... kann also wohl kaum deinen Post, der 4 Minuten eher gepostet wurde, gemeint haben, gelle?


    Meine Intention war, meine Meinung hier kundzutun, dass Feierabendspieler vielleicht nicht von Anfang an mehr im Rasen liegen möchten, als aufrecht durch die neue Welt zu laufen. Zumindest ist das in unserer Gilde so.

  • Interessant, gerade unter Wasser empfand ich das Spiel bislang zumindest als Wächter als einfach. Im Kreis schwimmen lies mich gefühlt 90% der Angriffe ohne dodgen entgehen (meine Lebenskugel ging quasi nie auch nur ansatzweise nach unten) und dabei Autoattack spammen und ab und an die anderen Skills auf CD und schon waren die Gegner platt. Mag auch daran gelegen haben, dass ich darauf geachtet habe, meinem Level entsprechende Unterwasser-Waffen angelegt zu haben. Meine Freundin hatte mit ihrer Ele mehr Probleme, jedoch nur selten lebensbedrohliche. Einzig ein Champion/Veteran in einem Quaggan-See (nördlich der Orgel) hat mir Probleme bereitet; der ging erst zusammen mit zwei anderen Spielern.

  • War meine 1. Beta,
    dennoch muss ich sagen, daß ich auch so oft genug am Boden lag... :cheers:

  • Also ich persönlich hab nix gegen ein paar Herausforderungen und fand das BWE2 doch besser vom Schwierigkeitsgrad, jedoch hat mich ein wenig genervt das mich jedes kleine Vieh töten wollte obwohl ich doch nur zu nächsten Stadt laufen wollte... Unterwasser war das teilweise schon Übertrieben, da springt man 1s mal ins Wasser ist man schon von 5Gegnern umzingelt. Ach und diese Raupe im WvWvW könnten sie ein wenig schwächer machen, wir haben da mit 100Leuten vielleicht 30min gekämpft und waren ständig am Wiederbeleben um dann ein paar Ehren-Medaillen zu bekommen.

    Velocity


    47k/100k Kills im WvW


    Raidleiter von Seafarer's Rest


    Fraktal Level: 80


    Verwendete Wiederbelebungskugeln: 95

  • Ich bin als Wächter unter Wasser eigentlich auch permanent im Kreis geschwommen. Dieser "Erschafft-Leuchtende-Lanzen-Aus-Licht"-Zauber hat bei kleinen Kreisen schon ordentlich Schaden gemacht. In den Gendarran-Feldern bin ich mit lv27 gefühlte zehn Minuten vor diesem lv32-Quaggan (Skillpunkt-Herausforderung), einem Skal und einem Hai weggeschwommen...
    edit: Und das war schon knackig, auch im BWE3.

  • Hab bis lvl20 gespielt weiter wollte ich nicht spoilern aber ich kann mich nicht ensinnen jemals gestorben zu sein, hat mich aber auch nicht gestört (hasse das "halb tod auf dem boden maus gespamme") aber ich denke auch dass kommt später bei großen boss events

  • Ich habe keinen Unterschied gemerkt, aber das liegt wohl daran, dass keine Vergleichsgrundlage bestand.
    In BWE1/2 habe ich das Menschengebiet gespielt, in BWE3 ausschließlich das Sylvari Gebiet.

  • Allgemein finde ich nicht schlecht wenn man etwas gefordert wird aber ob das von tut aus nötig ist? Aber zu leicht wird’s dann auch wieder langweilig…
    Ich fürchte nur das die Schwierigkeit darin besteht das man öfters „instant deaths“ bekommt ohne das man sieht das einen angriff kommt oder am falschen Fleck steht.
    Ansonsten dürfen die Gegner ruhig schwer sein.

  • Ich kann auch gerne mit Löschen von Posts anfangen, wenn erste Warnschüsse nicht berücksichtigt werden.

  • Ist es nicht etwas lächerlich sich über den niedrigen Schwierigkeitsgrad von Startgebieten aufzuregen? Wir haben ja nichtmal die Hälfte des Spiels gesehen!


    Wer es etwas härter haben will, soll halt ins Charr Gebiet gehen da gibt es einige Ecken die wirklich heftig sind.


    Ausserdem rechne ich damit, dass das Spiel noch früh genug schwer wird.

  • Ist es nicht etwas lächerlich sich über den niedrigen Schwierigkeitsgrad von Startgebieten aufzuregen? Wir haben ja nichtmal die Hälfte des Spiels gesehen!


    Wer es etwas härter haben will, soll halt ins Charr Gebiet gehen da gibt es einige Ecken die wirklich heftig sind.


    Ausserdem rechne ich damit, dass das Spiel noch früh genug schwer wird.


    bis jetzt finde ich die schwirigkeit ganz gut bei gw2... das später schwerer wird gehe ich fest davon aus.

  • Deutlich zu schwer war ja wohl der Elementar im Asura Gebiet oben links im Reaktor(?)! Der hat einfach alles weggemäht und man musste Stunden(!) auf den einprügeln und hat am Ende trotzdem nur Bronze bekommen und manchmal auch kein Loot (Bug).

    Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.

    IGN (GW1): Medizin Kasten (inaktiv)
    IGN (GW2): Sophie Lemon

  • Deutlich zu schwer war ja wohl der Elementar im Asura Gebiet oben links im Reaktor(?)! Der hat einfach alles weggemäht und man musste Stunden(!) auf den einprügeln und hat am Ende trotzdem nur Bronze bekommen und manchmal auch kein Loot (Bug).


    Hier haben sich auch extrem viele Spieler sehr doof angestellt, in dem sie sich in Engstellen gestellt haben, statt in den großen Raum zu rennen.


    (Will damit aber nicht sagen, dass der Kampf schon gut gebalanced war:wink:, zumindest nicht dafür das er in einem Startgebiet stattfand)

  • Deutlich zu schwer war ja wohl der Elementar im Asura Gebiet oben links im Reaktor(?)! Der hat einfach alles weggemäht und man musste Stunden(!) auf den einprügeln und hat am Ende trotzdem nur Bronze bekommen und manchmal auch kein Loot (Bug).


    Ich denke, ANet wird da noch eine Menge Feintuning zu betreiben haben.


    Mein Eindruck aus den beiden BWEs die ich gespielt habe (2+3) war, dass die Balance zwischen den Klassen noch etwas optimiert werden muss, wie auch die Eventskalierung am unteren Ende (sprich: Einzelspieler). Denn wenn man keinen hat, an den man die Aggro abgeben kann, dann bleibt einem meist nur noch das wegrennen.


    Solche etwas größeren Bosse dürften auch etwas weiter skalieren als die kleinen Events, die ja (wenn ich das recht in Erinnerung habe) nur bis 10 Spieler skalieren. Da passts dann am oberen Ende vielleicht auch noch nicht so ganz.


    Allgemein sehe ich es eher wie Florimel: Ich will abends nach der Arbeit ein bisschen zocken und Spass haben, und nicht im Startgebiet schon permanent ins Gras beissen. Natürlich muss es in einem Spiel auch anspruchsvollere Ecken geben, aber doch nicht in den unteren Levelbereichen. Man sollte meinen, dass bei 80 Leveln viel Platz für eine vernünftige Lernkurve wäre...

  • Na dann lass ich mich mal nachher überraschen.
    Mir war es nur so vorgekommen, daß die Tiersteuerung besser geworden war. Und daher dachte ich, daß es mir subjektiv einfacher vorkommt, weil ich nun schon paar bwe und stress-tests mitgemacht hatte. Schau´n mer mal :).

    Quote

    Characters...have not been wiped; you will find them waiting for you...

    Ich freu mich auf jedenfall auf mein Gestrüpp und werd dann ja sehen, ob sie mit Pet nun mehr Probleme hat, als letztes bwe :) .