TowerTalk - GW2-Zwischenfazit I

  • ach genau, da war ja noch irgendwas von wegen "spiele kosten heutzutage 50 Euro" ....
    ich sag nur GTA2 ... das hatte damals stolze 100 DM gekostet, ergo 50€, während andere spiele bei 60-70 DM waren
    das war ne echte ausnahme ... aber irgendwie werden spiele trozdemimmer teurer, AC3 wird scheinbar auch 55€ kosten

  • Quote from Wikipedia

    Grind ist bis zu einem gewissen Maß immer natürlicher Teil des Genres, welches auf kontinuierliche Weiterentwicklung ausgelegt ist.Das spieltechnisch möglichst gering eingesetzte Maß an Grind zugunsten von singulären Spielinhalten gilt in Europa als positives Merkmal eines MMORPGs.


    Ich finde gerade das Fett gedruckte trifft auf GW2 sehr wohl zu. Und ich denke im Manifesto wurde eher von negativbehafteten Grind gesprochen. Sie sagen zwar kein Grind, aber wir wissen ja wohl alle das das dazu gehört und das weiss Anet auch. Daher denke ich man sollte das nicht zu wörtlich nehmen. Vielleicht hätte Anet es anders formulieren können, aber so ist der text knapp und eigentlich doch auch einleuchtend genug.



    Ich hatte auch nicht das Gefühl das man hier das Spiel schlecht geredet hat, dafür wurden zu viele Positive Dinge angesprochen. Also manche "Fans" scheinen wirklich keine Kritik abzukönnen.


    Ich finde zwar auch dadurch das die Liste so wörtlich genommen wurde hat man viele Punkte die einen Daumen nach oben verdienen irgendwie leicht negativ dargestellt, aber wie gesagt das liegt daran wie man an die Liste ran gegangen ist.


    Zum Künstlerischen Aspekt muss man sagen es gibt wirklich einige Dinge die Wahnsinnig gut aussehen. Comic Grafik würde ich das nicht nennen, vielleicht Art-Design? Der künstlerische Grafikstil trifft zu mindest zu 100% zu.


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/120521/3qut7hiq.png]


  • Zum Künstlerischen Aspekt muss man sagen es gibt wirklich einige Dinge die Wahnsinnig gut aussehen. Comic Grafik würde ich das nicht nennen, vielleicht Art-Design? Der künstlerische Grafikstil trifft zu mindest zu 100% zu.


    [Blocked Image: http://s14.directupload.net/images/120521/3qut7hiq.png]


    Für mich sehen andere Spieler einfach nur unplastisch, zweidimensional, wie laufende Tapeten aus.


    Mir gefällt die Steuerung nicht oder ich hab sie noch nicht geschafft angenehm einzustellen. Mich störte es sehr nicht mit Mausklicks laufen zu können. Im PvP ist es völlig ok, ständig mit beiden Händen beschäftigt zu sein. Aber im PvE möchte ich entspannen und auch mal eine Hand frei haben, bissle mit Maus rumklicken und gut ist.


  • Mir gefällt die Steuerung nicht oder ich hab sie noch nicht geschafft angenehm einzustellen. Mich störte es sehr nicht mit Mausklicks laufen zu können. Im PvP ist es völlig ok, ständig mit beiden Händen beschäftigt zu sein. Aber im PvE möchte ich entspannen und auch mal eine Hand frei haben, bissle mit Maus rumklicken und gut ist.


    Ich müsste mich jetzt schon arg täuschen, aber der Char läuft in GW2 doch gerade aus wenn man die linke+rechte Maustaste gedrückt hält? :spec:


    An "auf den Boden klicken und Char läuft dahin" reicht es zwar nicht, aber man hat dennoch eine Hand frei. (für was auch immer:wink:)

    Korrekte Rechtschreibung ist der Healmonk des Forums. Tut niemanden weh, ist aber ungemein nützlich.


    Das schlimme an Technik -die so alltäglich geworden ist, dass man ihre Wunder kaum noch wahrnimmt- ist das Gefühl der Hilflosigkeit, wenn sie plötzlich nicht mehr verfügbar ist.

  • Für mich sehen andere Spieler einfach nur unplastisch, zweidimensional, wie laufende Tapeten aus.


    Mir gefällt die Steuerung nicht oder ich hab sie noch nicht geschafft angenehm einzustellen. Mich störte es sehr nicht mit Mausklicks laufen zu können. Im PvP ist es völlig ok, ständig mit beiden Händen beschäftigt zu sein. Aber im PvE möchte ich entspannen und auch mal eine Hand frei haben, bissle mit Maus rumklicken und gut ist.


    Das Gefühl hatte ich jetzt nicht so. Manche Charaktere der Menschen haben aber auch mich an Porzellan Puppen erinnert, fand allgemein die Haut etwas zu rein und glatt. Das traf auf meinen Charakter aber z.B nicht zu, daran habe ich gemerkt das es auch anders geht, aber denke das ist halt typisch GW. Hätte aber nichts dagegen wenn da noch was dran gemacht werden würde, aber sicherlich nicht.


    Die Steuerung finde ich gut. Das hängt bei jedem Spieler wohl vom Persönlichen Geschmack ab, aber die Funktion vom automatischen gehen wurde aus GW extra übernommen wenn man auf "R" oder beide maustasten drückt. Also ich hatte im PvE entspannt eine Hand frei. :P

  • Zuallererst, das Marketing Manifesto auf seine Umsetzung zu überprüfen war eine gute Idee, vor allem da außer Feinschliff sich nicht mehr viel an den grundsätzlichen Spielmechaniken ändern wird. Beta-Weekend und Stresstest haben hier genug Einblick gewährt.


    Das Gespräch selbst hat mich eher an eine Mittags - Talkshow erinnert: der sprachlich unbeholfene Moderator mit seiner Liste und seine begriffsstutzigen Gesprächspartner. Die Engstirnigkeit mancher Aussagen war mit einem "Ach 22 Männer, die einem Ball nachrennen!" in einer Sonntagvormittagsrunde über das gestrige Championsleague Finale vergleichbar.
    Einige angesprochene Punkte wie das fehlende Interruptsystem oder die Essenz der Public Quests hatten durchaus Potential, aber wurden sofort von so peinlichen Aussagen wie "ich muss immer noch auf den da vorne einkloppen!" überspielt. Auch war die rhetorische Selbstdemontage aka "den nächsten Punkt auf meiner Liste habe ich selbst nicht verstanden" erschreckend und hat für ungewollte Komik gesorgt.
    Inzwischen sollte doch der letzte Online Amateurjournalist verstanden haben, dass seine Aufgabe darin besteht Informationen knapp und unterhaltsam zu vermitteln.
    In den ersten 10 Minuten konnte man sich wenigstens an der sprachlichen Unbeholfenheit der Akteure, von denen wohl kaum jemand davor mehr als zwei zusammenhängende Sätze frei formuliert hatte, erheitern. Danach war es leider nicht mehr unterhaltsam und immer noch nicht informativ. In anderen Worten: verschwendete Zeit. Man kann nur hoffen, dass sich niemand die ganze Stunde angetan hat.


    Mein Vorschlag für den nächsten Towertalk: Lügendetektortest mit Colin Johanson über den Cashshop & Microtransactions bei 4thVera am Mittag.

  • erstmal vielen dank für euer feedback! :)


    Trollchen stimmt schon, mit der liste ist es etwas anstregender zu lesen, aber wir haben versprochen, dass die liste kommt und deswegen ist sie natürlich da.


    auf der anderen seite habe ich einige sachen gelesen, die mir in dem moment gar nicht eingefallen sind (bspw. holy trinity oder überlebenskampf), die aber absolut erwähneswert sind. insofern finde ich es super, dass soviele die liste beantwortet haben. gerade auch mit mehr als ja oder nein.


    die thesen oder auch aussagen des MMO Manifestos sind nun mal das, woran sich anet messen lassen muss. und wie gesagt: sie liegen ziemlich gut. auch eure bewertung beweist das. die meisten liegen auch so bei 13-16/22 punkten und das ist doch ein superergebnis!


    das solche aussagen wie "sowas habt ihr noch nie gesehen" immer etwas dünnes eis sind, dürfte wohl klar sein. aber es wurde ja auch nachhaltig von der detailliebe geschwärmt.


    solche überprüfungen werden wir immer wieder mal machen und anet kann es nur helfen. die wollen nicht fanboi-gequatsche, sondern freuen sich über ernstgemeinte kritik (äußerte Martin Kerstein u.a. im TT zur communitystrategie).


    generell möchte ich nur kurz anmerken, dass solche TT natürlich unsere bzw. meine meinung wiedergeben und keine infotalks sind. und es ist gut, wenn wir hier eben nicht immer einer meinung sind, denn dann haben wir eine fruchtbare diskussion. ich kann von mir sagen, dass nur, weil ich das spiel liebe, es nicht heisst, dass ich blind gegenüber schwächen bin. das perfekte game wird's nie geben. auch von anet nicht ;)


    lg
    elli

  • aktiveres Kampfsystem
    Ja, zumindest im Vergleich mit anderen MMOs.


    künstlerischer Grafikstil
    stilisierter Grafikstil

    Ja, ist mir beim Kampf mit dem Krieger aufgefallen.


    keine monatlichen Gebühren
    Ja, mit dem haben sie mich gekriegt. Da wusste ich noch nichts vom Shop. Zusammen mit den Erweiterungen wirds wahrscheinlich sogar teurer als ein Abo-Modell.


    motiviert zur Zusammenarbeit
    Ja, Gruppenspiel ist leichter zugänglich als in anderen MMOs, wo man erst im Chat Leute sucht.


    widersetzt sich vorhandenen Konventionen
    Nein, im Großen und Ganzen nicht.


    wow, so was hab ich noch nie gesehen
    Ja, aber leider im negativen Sinn... ->


    man sieht was geschieht
    den Kampf hab ich noch nie erlebt
    sieht den Kampf mit andern augen

    Nein. Wegen Effektfeuerwerk sieht man in größeren Kämpfen mal gar nix, man hat wenig Ahnung, was geschieht. Als Nahkämpfer kann man sowieso nur seine Skills in die Menge reinspammen und sich zurückziehen, falls man plötzlich viel Schaden nimmt.
    Bosskämpfe: 5 Nahkämpfer stehen alle ineinander am selben Fleck (kein Body Block) und hauen minutenlang auf den Boss, während Fernkämpfer ihre spektakulären Angriffe reinspammen, die in der Masse leider gar nicht mehr spektakulär aussehen. Wenn das gutgemachter MMO-Kampf sein soll, dann danke, gute Nacht.


    nicht dasselbe MMO wie alle anderen
    Doch, genau das hab ich mir gedacht.


    kein Grinding
    Doch, Herzeventquests waren reiner, sinnloser, langweiliger Grind. Waffenfertigkeiten auch aber damit kann ich leben.


    Umgebung permanent beeinflussen
    , wenn diese Schauflermine alle 30 Minuten von Neuem zu befreien ist, kann ich nicht von permanent sprechen. Wenn riesengroße Zelte im feindlichen Lager zerstört werden, nur damit sie 10 Minuten später aus dem Nichts wieder auftauchen, ist das nicht permanent. Wenn man Drachbanner umhaut, die nach kurzer Zeit wieder aus dem Nichts dort stehen, dann frag ich mich, was ich mit diesen Langweilerquests soll.
    Aber vielleicht ändert sich das noch bis zum Release.
    Das sekundenschnelle Spawnen von NPCS, Zelten, Gerätschaften, Bannern usw aus dem Nichts mag ja MMO-typisch sein, ist aber ein atmosphärischer Alptraum. Aber die vorhandenen Konventionen bleiben wohl auch hier erhalten.


    umgebungen werden wie Charaktere behandelt
    ?


    verzweigte persönliche Story
    eure Welt, eure Handlungsstränge
    Entscheidungen ziehen Ketten nach sich
    Personen, die man immer wieder begegnet
    Dörfer bleiben befreit, Bewohner werden sich an euch erinnern

    Weiß net. Die persönliche Story war aber eher fad.

  • Beta-Weekend und Stresstest haben hier genug Einblick gewährt.


    Dem würde ich widersprechen. Wir haben pro Volk gerade einmal zwei Gebiete gesehen, weshalb ich denke, dass ein Urteil über z.B. die dynamischen Events noch nicht gerechtfertigt ist. Zwischen den Events der ersten beiden Gebiete der Menschen waren durchaus schon einige Unterschiede spürbar. Ich jedenfalls hatte das Gefühl, dass Konsequenzen und unterschiedliche Verzweigungen im zweiten Gebiet mehr zu spüren waren, als im ersten Gebiet. Ich denke auch, dass man Queensdale noch ein stückweit zum Tutorial rechnen kann und es demenstprechend dort zugeht.


    An sich ist es eine gute Idee, die Liste einmal abzugleichen, aber bevor wir nicht alle über ein und diesselbe Sache reden, macht es wenig Sinn.

  • Grinden heißt, dass man Gegner tötet um Erfahrung zu bekommen und nicht, dass Quests/Events beinhalten Gegner zu töten. De facto bringt in GW2 das reine Grinden nichts, da Gegner kaum EP abgeben.

  • Ist ja ganz schön euch dreien beim Plaudern zuzuhören, aber ...


    WTB TT Lore-Special: Sylvari ;)


    kommt! :) wir sind gerade in der terminabstimmungsphase. wenn du noch fragen hast, dann gerne per pm

  • Die Definition von Grind ist so nicht richtig. Grinden bezeichnet gleichartige, sich wiederholende Spielvorgänge, die gewollt oder notwendig sind, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das kann das Töten von Gegnern beinhalten und tut das durchaus meistens auch, muss es jedoch nicht.


    Gegner gaben in der Masse schon gut EP. Man nehme sich eine Gruppe von Spielern, suche sich ein Event mit möglichst geringer Rotationszeit das Gegnergruppen in ihrer Größe skalieren lässt und schieße dann alles einmal mit AoE an... das gibt schon ordentlich EP.

  • [...]
    kein Grinding - Durch die Events ist das gut umgangen; man muss natürlich vergleichsweise gleich viele Gegner töten wie beim Questsystem, doch ist es auf alle Fälle kein Grindig wie zum Release von AIOn, sondern eher im Rahmen eines westlichen MMOs.[...]


    Tschuldige das ich jetzt dein Bsp. nehme, aber diesen punkt haben ja viele ähnlich begründet.


    Wer im BWE mal in Götterfels (Zentrum) bei den Karmahändlern vorbeigeschaut hat, dem wird aufgefallen sein das die dortigen Karma-Waffen der Seraphen für Lvl 30 = 32.000 KP kosten und für Lvl 80 = 64.000 KP.
    Im Schnitt bekommt man pro gefülltes HERZ zwischen 80-300 (Karmabuffs mal außen vor und von Gebiet zu Gebiet natürlich variierend). Hochgerechnet, wenn man alle herzchen hat, und kein einzigen Karma punkt ausgibt könnte man sich mit lvl 30 noch immer keine Karmawaffe holen. Es sei denn diese Preise wurden absichtlich so hoch gesetzt um zu zeigen was es geben wird/kann.


    Geht man davon aus das diese Zahlen so beibehalten werden (was mehr als nur wahrscheinlich ist) endet das letztendlich im Grinden von Events. Das gleiche trifft übrigens auf Dungeons zu und die legendären Rüstungen die es für die jeweiligen belohnungen gibt.

  • -Widersetzt sich vorhandenen Konventionen : Nein, Quests wie immer nur ohne Ausrufezeichen. Die Events sind dann mehr oder weniger zufällige Pop-ups.


    -Alles was man aus GW1 mag : Nein, nach GW2-test, muß ich sagen, daß ich die Instanzen irgendwie mag.


    -Aktiveres Kampfsystem : Das bestätige ich mal.


    -Verzweigte persönliche Story : Am Anfang verzweigt sie sich, durch die Antworten auf die Fragen, danach eigentlich nicht mehr. Man kann den Bösewicht nicht einfach laufen lassen. (Oder im Kampf den blöden Thakeray mal das Messer in die Seite flenzen und dann sagen, daß es der böse Gegner war. Ich hasse diesen Übergutewicht, der auch in meiner persönlichen Instanz dauernd gelobt wird. Soll sich noch einmal wer über Prinz Rurik aufregen! Der war eine Spaßkanone dagegen.)


    -Motiviert zur Zusammenarbeit: Ja; zwang- und planloses Gruppenkloppen kann Spaß machen. Ich hoffe aber noch auf organisierte Gruppen- auch außerhalb von Verließen.


    -Keine monatlichen Gebühren : Na hoffentlich.


    - Stilisierter Grafikstil : http://de.wikipedia.org/wiki/Stilisierung - Wiedererkennbare Grafik? -Ja. Auf das notwendigste reduziert ? - Strichmännchen gab es schon in GW1.


    - Künstlerischer Grafikstil (Spielgrafik) : Denke ich schon.


    - Handgefertigt (NPC Gebäude, wiederkehrende Arts) Ja, wie zwei weiter oben.


    - Umgebungen werden wie Charaktere behandelt:
    Hää? Was? Ich habe mit NPCs gesprochen und bekam einen Text und vielleicht eine Aufgabe. Ich habe es noch nicht mit einem Baum einem Haus oder einem Stein probiert, doch glaube ich, daß es nicht funktioniert.
    Einen Stein konnte man wohl werfen oder damit zuschlagen aber einen Charater aufnehmen, dann werfen oder zuschlagen?...Nö. Man kann sich allerdings neben einen Stein hinstellen oder auch neben einen Charakter../ponder?


    - Wow, so was hab ich noch nie gesehen : Ist hübsch anzuschauen aber nein, habe ich schon.


    - Den Kampf hab ich noch nie erlebt: Öhm...auch nein.


    -Kein Grinding: Herzchenquests auf der Karte gesucht trotz töte und bringe Einerlei und selbst Events habe ich bis zu 3 mal gemacht um XP-zu bekommen. Doch Grinding...in Beetletun darf man sogar (10?) Ratten töten...soll wohl ein Scherz sein?!


    - Sieht den Kampf mit andern Augen . Sind immer noch die selben Augen wie seit Jahren. Ich war kein Nahkämpfer, die haben teilweise nix gesehen, heißt es. Für die also mit ohne Augen.


    -Man sieht was geschieht: Teilweise, sonst wie eins weiter oben.


    -Nicht dasselbe MMO wie alle anderen: Gut gemacht aber nicht herausragend. Wie weit darf man sich von den anderen entfernen, um noch ein MMO-RPG zu sein? Die Klassifizierung diktiert doch die Form in gewissem Maße voraus.


    - Eure Welt, Eure Handlungsstränge: Die Welt von A-Net und deren Handlungsstränge - aber zugegebenermaßen einige verschiedene. Da bin ich froh drüber aber die Aussage trifft nicht zu.


    -Umgebung permanent beeinflussen : Sicher nicht, da waren Instanzen dafür prädestiniert. Solange man in ihnen ist, bleibt die Welt, wie man sie verändert hat. Bei Verlassen gibt es natürlich ein Reset aber das gibts auch in der peristenten Welt. Waah ...Zentauren - die selben wie vor 10 Minuten!:yikes:


    -Entscheidungen ziehen Ketten nach sich : Ja! (ich stell mir das gerade bildlich vor)


    -Personen, die man immer wieder begegnet: Waah.....Zentauren - die selben wie vor 10 Minuten!:yikes: Déjà-vu - Stimmt!


    -Dörfer bleiben befreit, Bewohner werden sich an euch erinnern: Nö
    Edit: Herzchenquestgeber erinnern sich vielleicht an mich aber das hat z.B. Graf Helzer auch und mir nicht 2 mal die gleichen Aufgaben gestellt. Ist also nichts Neues.


    -Ein Spiel "von Spielern für Spieler" ...oder umgekehrt, was für eine Aussage!


    Ich mag GW2.
    Aber mal ehrlich, ohne Manifest wärs auch gegangen und man hätte nicht so viele Versprechen brechen müssen.

    "Ohne Wahrheit gibt es weder Lug noch Trug. Die falsche Münze spiegelt ihr Ebenbild in Gold"
    (Die Welt ist Dein.Das Leben der Priesterinnen von Gordua., hist. Sammlung von Angantur)

  • Quote

    Wer im BWE mal in Götterfels (Zentrum) bei den Karmahändlern vorbeigeschaut hat, dem wird aufgefallen sein das die dortigen Karma-Waffen der Seraphen für Lvl 30 = 32.000 KP kosten und für Lvl 80 = 64.000 KP.
    Im Schnitt bekommt man pro gefülltes HERZ zwischen 80-300 (Karmabuffs mal außen vor und von Gebiet zu Gebiet natürlich variierend). Hochgerechnet, wenn man alle herzchen hat, und kein einzigen Karma punkt ausgibt könnte man sich mit lvl 30 noch immer keine Karmawaffe holen. Es sei denn diese Preise wurden absichtlich so hoch gesetzt um zu zeigen was es geben wird/kann.


    Ich weiss ja nicht, wie's euch erging, aber ich persönlich hatte am BWE mit dem Ele (bis ca. Stufe 25 gekommen) rund 8000 Karma-Punkte geholt. In zwei Tagen (+Freitagabend, aber der war dank Login-Problemen ziemlich kurz). Klar, ich werde natürlich nicht permanent so viel spielen wie am BWE (knapp 30h), trotzdem geht's doch eigentlich ganz nett voran. Und ich hatte jetzt nie das Gefühl, in irgendeiner Form Events oder sonstwas zu grinden.


    Und man bedenke: Es waren nur die beiden ersten Gebiete freigeschaltet. Wieviel Karma man bei Events in höheren Maps (immerhin erfordern diese Waffen Lvl 30+, ist also für höhere Level gedacht als die Karten, die frei waren) erhält, wissen wir ja noch nicht.


    Die Liste gehe ich jetzt nicht durch. Eine kleine Kritik hätte aber sogar ich GW2-Fanboi... die Event-Frequenz erschien mir am BWE teilweise "unpersönlich" hoch. Ich meine, wenn ich diesen Monster-Zentauren in den Kessex-Hügeln z.B. gekloppt hatte, konnte ich kaum wegrennen, bevor der hinter mir wieder respawnte.
    Klar, die Events sind vielleicht davon abhängig, wieviele Leute gerade im Gebiet sind, damit alle was davon haben (und es waren ja wirklich viele Leute). Falls das aber immer so ist, ist's mir fast ein bisschen gar viel Event... da ist dann der Punkt mit "die Leute sind einem dankbar, dass man den fiesen bösen grossen Zentaur gekloppt hat, dankbar" für'n Eimer, wenn der hinter einem gleich wieder aufsteht.

    Democracy is a device that ensures we shall be governed no better than we deserve.
    Patriotism is your conviction that this country is superior to all other countries because you were born in it.
    ~G. B. Shaw

  • Bezüglich den Kosten für Karma Items würde ich mir keine allzu großen Sorgen machen. Ähnlich wie Dominus habe ich an dem Wochenende alleine schon ca. 10k Karma gemacht, ohne irgendwelche Events abgefarmt oder gegrindet zu haben. Ich hab' sicherlich manch ein Event doppelt oder dreifach gemacht, aber ich hatte nie das Gefühl, dass es stumpfes Grinden wäre, wie z.B. in Aion. In Aion sind ja selbst die Instanzen total langweilig und werden von mir als Grinden empfunden. Bei den genannten Waffen handelt es sich ja auch um Goldwaffen - ich vermute daher, dass es sich um einige der besten Waffen im Spiel handelt. Da ist es doch normal, dass diese Waffen ihren Preis haben und nicht innerhalb von zwei Tagen erworben werden können.


    Die Eventfrequenz viel mir auch eher negativ auf, aber wenn ich mich richtig erinnere, wurde von Seitens ArenaNet schon gesagt, dass sie sie Frequenz im Zuge der Beta erhöht hatten.

  • Um es ein wenig übersichtlicher zu halten, gehe ich nur auf die Punkte ein, mit denen ich nicht ganz übereinstimme:


    • Alles, was man aus GW1 mag: Bis auf die Welt und die Geschichte hat GW2 absolut nichts mehr mit GW1 zu tun, das finde ich persönlich aber sogar gut, da mich das "alte GW" mittlerweile nicht mehr bei der Stange halten kann.
    • Verzweigte, persönliche Story: Ich bezweifle, dass irgendjemand hierzu schon eine vernünftige Wertung abgeben kann.
    • Den Kampf habe ich noch nie Erlebt! Kann ich so jetzt nicht behaupten - jedes Spiel in dem man die Nummerntasten zum Skills casten hämmert fühlt sich für mich gleich an. Das ist aber an sich nichts negatives: never change a running system. Das Ausweichen finde ich an einigen Stellen noch etwas unausgereift, wenn ein Monster vor mir steht, für das ich 5 60" Bildschirme bräuchte - wo soll ich als Nahkämpfer da hinrollen? An sich ist das Kampfsystem aber das gleiche wie in jedem MMO, nur vielleicht einen Tick dynamischer.
    • Kein Grinding: Zumindest in der Beta waren die XP-Raten scheinbar noch ein bisschen niedrig angesetzt - Ich habe im Menschengebiet alle Herzen abgeschlossen, musste am Ende einige noch einmal machen, um den benötigten Level zu erreichen (und das ist meiner Meinung nach Grinding). Meine Meinung: GW2 beinhaltet sogar sehr viel Grinding, nur sehr schön verpackt.
    • Man sieht den Kampf mit anderen Augen: Schlicht und einfach: Nö. ;)
    • Umgebungen permanent beeinflussen Absolut nicht der Fall, man schließt ein Event ab und eine Stunde später ist alles wieder beim Alten (ist natürlich irgendwo verständlich, es kommen ja auch Spieler nach).
    • Personen, "die" man immer wieder begegnet :-) Ich denke auch dazu kann man noch keine Aussage treffen, da man zu wenig vom Spiel gesehen hat.
    • Dörfer bleiben befreit, Bewohner werden sich an euch erinnern Da events immer wieder von vorne beginnen, ist das natürlich maximal für 1-2 Stunden der Fall. Ich finde gerade bei dem Punkt "veränderbare Welt" hat man ein bisschen zu dick aufgetragen.


    [...]
    - Umgebungen werden wie Charaktere behandelt:
    Hää? Was? Ich habe mit NPCs gesprochen und bekam einen Text und vielleicht eine Aufgabe. Ich habe es noch nicht mit einem Baum einem Haus oder einem Stein probiert, doch glaube ich, daß es nicht funktioniert.
    Einen Stein konnte man wohl werfen oder damit zuschlagen aber einen Charater aufnehmen, dann werfen oder zuschlagen?...Nö. Man kann sich allerdings neben einen Stein hinstellen oder auch neben einen Charakter../ponder? [...]


    Damit will A-Net mMn lediglich ausdrücken, dass sie ihre Landschaften genauso individuell und leidenschaftlich gestalten wie ihre Charaktere - dass man nicht einfach etwas hinklatscht, sondern Landschaften entwirft, die alle eine Geschichte haben, welche man ihnen auch ansehen kann (bsp: Löwenstein alt (unter Wasser) -> neu) und man will dem Spieler dadurch praktisch in gewisser Weise auch ohne Worte zeigen - ah, hier ist das und das passiert. So hab' zumindest ich das Ganze verstanden :)

  • Die Definition von Grind ist so nicht richtig. Grinden bezeichnet gleichartige, sich wiederholende Spielvorgänge, die gewollt oder notwendig sind, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.


    Nach dieser Definition von "Grind" ist im Prinzip alles was beim Spielen gemacht wird schließlich grind. Man kann alle Vorgänge derartig abstrahieren dass alles als Wiederholung zu einem Zweck angesehen wird, woraus bestehen MMORPGs?


    Aus relativ einfachen Abläufen / Quests, da man im Gegensatz zu Singleplayer-Spielen nunmal dem Spieler keine absolute Kontrolle über die gesamte Spielwelt geben kann - ansonsten würde der Komplexitätsgrad bei der Spielentwicklung massiv ansteigen und es niemals veröffentlicht werden können.


    Man muss es pragmatisch sehen: "Wieviel Abwechslung wird einem geboten bei der Ausführung dieser Quests, Aufgaben? Gibt es mehrere Möglichkeiten diese zu erledigen? Wie lange ist man mit einer solchen beschäftigt?". Ich kann nicht sagen dass ich das Gefühl hätte dass mir bei diesen Herzquests langweilig geworden wäre, wenn ich mal keine Lust dazu habe - dann überspring ich dort mal etwas und ziehe anderweitig weiter. Man kann ja auch mit Lvl 80 zurückkommen, und muss auch dann keine Angst haben dass man anderen Spielern ihren Spaß nimmt die dort ebenso unterwegs sind, dank downscaling.


    Sicher man kann es auch auf die Spitze treiben und nur durch Kill-EP leveln, aber dies ist dann auch seine eigene Entscheidung.


    Kurz, ich denke bei Guild Wars 2 ist man in vielerlei Hinsicht einen guten Kompromiss eingegangen. Die meisten Spieler wollen auch nichts absolut anderes. Die wollen dass die Entwicklung sich am bekanntem zumindest orientiert, eine Umorientierung einer größeren Spielerschaft eines Genres ist nur mit kleineren Schritten zu erreichen.