Guild Wars 2 noch nicht konsequent genug?

  • Watt? Konsequenter als Guild Wars 2 geht es doch gar nicht mehr! Wovon redet der Kerl da?


    Hehe, stimmt, Guild Wars 2 räumt schon käftig mit dem Genre auf. So kräftig, dass es in Sphären vordringt, in denen man sich schon wieder überlegen kann, ob es nicht noch konsequenter ginge.


    Ich denke da zum Beispiel an die Sache mit dem Ausweichen und der Stamina. Es ist toll, dass wir Attacken ausweichen können, und es ist toll, dass wir nicht mehr von Mana abhängig sind. Aber nach zwei Ausweichmanövern ist erst einmal Schluss mit dem Ausweichen. Zwar nur für einige Sekunden, aber diese Sekunden können in Guild Wars 2 eine Ewigkeit sein. Was dann bleibt, fühlt sich schon wieder sehr klassisch an; man vor dem Gegner und hofft das Beste, während einem die Optionen aus gehen, oder man nimmt die Beine in die Hand, was bisweilen in Kiten bzw. Circle Strafing endet.


    Warum aber nicht noch einen Schritt weiter gehen und alle Defensivaktionen über die Stamina abwickeln? Neben Ausweichen also auch Blocken, Parieren und vielleicht auch Ablenken, wobei einzig Ausweichen den vollen Schaden verhindert, dafür allerdings auch am meisten kostet. Blocken, Parieren und Ablenken stünden natürlich nicht allesamt gleichermaßen zur Verfügung, sondern würden einfach eine etwas schwächere, dafür auch eine etwas günstigere Defensivaktion darstellen. Alle Charaktere könnten wie bisher ausweichen, aber ein Krieger könnte außerdem Block, ein Schwertkämpfer parieren und ein Fernkämpfer könnte ankommende Attacken ablenken. Der Vorteil im Kampf wäre, dass man mehr defensive Möglichkeiten hätte und die verfügbare Stamina besser nutzen könnte, woraus sich hoffentlich eine noch größere taktische Tiefe ergeben und das gewünschte schnelle und variantenreiche Gameplay weiter forciert würde.


    Wenn ich ein MMO-Entwickler wäre, dann würde ich beim Anblick von Guild Wars 2 sagen: "Das ist cool! Das machen wir auch! Aber wir bauen unsere Kämpfe konsequent um dieses Feature herum auf!". Und gibt es eigentlich Angriffsfertigkeiten, die auch auf die Stamina zurück greifen? Das wäre doch ein weiterer Weg, um den Builds und den Kömpfen eine weitere taktische Note zu geben: Die super-offensive Build, die aber schwer ins Schwimmen gerät, wenn die erste Angriffswelle nicht sitzt.


    Wie dem auch sei, das vorhandene System ist schon klasse, macht viel Spaß und ist mal was Neues. Aber ich habe das Gefühl, dass man noch viel mehr aus dem System machen könnte, wobei ich natürlich nicht den Anspruch erhebe, dass meine Ideen tatsächlich sinnvoll sind (man müsste u.A. viele Skills anpassen und zudem sicherstellen, das der Nah- und Fernkampf immer mit den entsprechenden Waffen geführt wird - was Mischklassen wohl im Wege stünde). Wenn ihr als meint, dass die Ideen nichts taugen, dann sagt mir einfach, wo ich mmich verrannt habe, was ihr anders machen würdet und ob ihr überhaupt der Meinung seid, dass Guild Wars 2 noch konsequenter und radikaler sein könnte.


    Die Sache mit dem Ausweichen und mit der Stamina war aber nicht die einzige Gelegenheit während des BWE, bei der ich mir gedacht habe, dass da etwas der angenommen Grundiee vom schnellen, geradlinigen Gameplay, das frei von unnötigen Ärgernissen ist, zuwider läuft.


    - Zum Beispiel ist es klasse, dass man Rohstoffe direkt in die Bank transferieren kann. Warum muss ich dann aber die Rohstoffe aus der Bank holen, wenn ich craften möchte? Das ist in vielfacher Hinsicht ärgerlich, zum einen die weil Wege zwischen der Bank und den Werkstätten bisweilen lang und/oder umständlich sind, zum anderen weil man zumindest zu Beginn geneigt ist, praktisch alle Rohstoffe aus der Bank zu holen, um mit allen Rohstoffen experimentieren zu können. Warum kann man nicht von der Werkstatt aus auf die Rohstoffe in der Bank zugreifen?


    - Der Verfall, den die Rüstung erleidet, wenn man besiegt wird, passt in meinen Augen auch nicht wirklich in ein Spiel, dass mich stets auf Trab halten will. Mal abgesehen davon, dass die Form der Bestrafung zumindest zu Beginn nicht ganz ohne ist, zwingt es die Spieler dazu, ihre Aktivität zu unterbrechen, sich in die nächste größere Stadt zu porten und ihre Rüstung zu reparieren und dann zurück zum Ort des Geschehen zu dackeln, was trotz zahlreicher Teleporter in der Welt langwierig sein kann. Das Malus-System in Guild Wars 1 ist an der Stelle geradliniger und fügt sich natürlicher in das Spiel ein, allerdings ist wahrscheinlich auch nicht die beste Lösung, wenn man in einem Hardmode-Dungeon vor einem heftigen Boss steht. Außerdem verstehe ich, dass ArenaNet mit der Reparatur der Rüstungen ein Money-Sink schaffen möchte. Vielleicht kann man an der Stelle darüber nachdenken, Repair-Kits zum Verkauf anzubieten, die man an jedem Ort nutzen kann, um die Rüstung zu reparieren. Damit diese Kits nicht inflationär gekauft und genutzt werden, könnte man die Anzahl der Kits, die man mit sich führen kann, begrenzen.


    Ich weiß, dass mir noch mehr Details aufgefallen sind, die mir als kontraproduktiv für den "Flow" aufgefallen sind, aber die wollen mir gerade nicht einfallen. Aber das ist ja jetzt auch erst einmal genug, und vielleicht habt ihr ja auch das eine oder andere dazu zu sagen.

  • Wir sind hier immernoch bei einem Onlinerollenspiel.


    Gw2 sollte nicht zu nem Onlineboxkampf werden.


    Viel zu viel was du verlangst, würde dir echt empfehlen lieber nen Shooter zu spielen.


    Am Ende hast du nur noch damit zu kämpfen, wie du den Balken jetzt am Ende benutzen willst und was am effektivsten ist. Zusätzlich die richtigen Skills zur richtigen zeit aktivieren führt einfach und allein zu einer Überforderung der meisten Spieler.


    Man sollte alles in Maßen genießen und nichts übertreiben. Meine Meinung.


    Wozu bezeichnet man es dann noch als Bank? dann wärs ne riesige tragbare Tasche?


    Zum einen bist du ja auf extreme realitätsnahe Kampfsituationen aus, aber die Rüstung soll immer ganz und auf Hochglanz bleiben? Tschuldige, verstehe deine Denkweise echt nicht.

  • Ah, danke, dass du die Diskussion gleich mit dem Shooter-Vorwurf abwürgst. Woran machst du denn fest, dass ich aus Guild Wars einen Shooter machen möchte, lieber Rollenspieler? Weil ich mir Gedanken darüber mache, wie die Kämpfe noch taktischer und bewegungsfreudiger sein könnten?


    Quote

    Wozu bezeichnet man es dann noch als Bank? dann wärs ne riesige tragbare Tasche?


    Dann sollte es in die andere Richtung funktionieren: Man schleppt die Rohstoffe zur Bank, muss sie dann aber nicht allesamt abholen, wenn man ein wenig an der Werkbank experimentieren möchte. Ärgert mich schon seit zehn Jahren, in denen ich diese Spiele spiele.


    Quote

    Zum einen bist du ja auf extreme realitätsnahe Kampfsituationen aus,


    Nö, ich bin auf mehr Tiefe aus. Ob man das Schild nun als Skill oder als Stamina-Fertigkeit nutze, macht da keinen großen Unterschied.


    Quote

    ... aber die Rüstung soll immer ganz und auf Hochglanz bleiben?


    Nö, davon habe ich nichts geschrieben. Wolltest du das heraus lesen, weil du mal jemanden den Shooter-Vorwurf um die Ohren hauen wolltest? Mir geht es darum, dass das Gameplay nicht durch minutenlange Ausflüge zum nächsten Rüstungsschmied unterbrochen werden sollte. Übrigens waren die Rüstungen in Guild Wars 1 auch stets "auf Hochglanz poliert".


    Quote

    Tschuldige, verstehe deine Denkweise echt nicht.


    Ich verstehe deine Denkweise auch nicht. Fällt dir eigentlich auf, dass die jetzige Lösung hinsichtlich der Bank einer "riesiegen, tragbaren Tasche" (gibt es auch Taschen, die man nicht tragen kann?) wesentlich näher kommt?


    Wie dem auch sei, ich notiere mir mal, dass sich ein Online-Rollenspiel dadurch definiert, unnötige Wege gehen zu müssen. Da habe ich eine tolle Idee, wie Guild Wars 2 noch "rollenspieliger" werden kann: Anstatt dass Events einfach statt finden, sollten NPCs eingeführt werden, zu denen man hinrennt, um sich Aufgaben abzuholen und abzuschließen.


    P.S.: Entschuldigung, dass ich ein wenig pampig geworden bin, aber ich wollte hier ein Thema, dass mich interessiert, vernünftig diskutieren und etwas aus der Diskussion mitnehmen. Stattdessen muss ich mir als erstes anhören, dass ich besser Shooter spielen sollte, und das von jemanden, der so ziemlich jeden Punkt falsch verstanden hat.

  • Also die Materialien könnten sie wirklich auch außerhalb der Bank verfügbar machen. Man ist sowieso gezwungen sich zum craften in eine Stadt zu begeben und leider kann man dort nicht mehr schön wie in GW1 seine Bank mitnehmen.
    Das Argument mit der Umfunktionierung zu einer Tasche wiegt denke ich nicht so schwer. Der Rest (Itemstauraum) würde weiterhin auf dem gleichen System beruhen und das wichtigste ist sowieso, dass die Bank accountübergreifend ist. Wie schon erwähnt ist es ja in GW1 jetzt schon so - wieso nicht in GW2.^^


    Thema mehr ausweich/block/... möglichkeiten:
    Hier stimme ich meinem Vorposter zu. Man sollte es nicht übertreiben. Erst recht im pvp wäre das System nicht mehr zu beherrschen. Mir kommt es so vor, als wollte da jemand vorne tanken und mit dem Ausdauerbalken den Schaden entsprechend reduzieren. Ich glaube mit ein paar Ausweichmöglichkeiten ist man genug bedient. Zum weiteren Blocken etc. sollen Klassenskills verwendet werden.
    Probier mal den Guardian. ;P

  • Wie man sieht sind die meisten Redakteure schon mit den bisherigen Features überfordert. Du willst jetzt all denen die nich so viel "Skill" haben noch mehr Features aufzwingen ?

    ----------.__.--------._.----------ign: Forever Slyfly
    ---------,-|--|==\__|-|----------
    ---_-_,'--|--|--------|--\---------
    ---|@|---------------|---\--------SPIDERSCHWEIN <3
    ----|o--o-------------'.---|-------
    ----\----------------------/~~~--
    -----|-__--======='----------
    -----\/--\/-------------------------

  • Also die Materialien könnten sie wirklich auch außerhalb der Bank verfügbar machen. Man ist sowieso gezwungen sich zum craften in eine Stadt zu begeben und leider kann man dort nicht mehr schön wie in GW1 seine Bank mitnehmen.


    Ich behaupte, hier greift das Totschlagargument #1:
    Es ist ne Beta.


    Halte es für sehr denkbar, dass man das noch anders regelt bis Release.



    Bzgl der Stamina-Basiertheit:
    Ich behaupte, das würde wieder sämtliches Balancing umwerfen. Ausserdem würds dann recht stressig werden. Und nochmal ganz andere Schwerpunkte setzen. Ob das hintenraus gut ist oder nicht, ist nochmal ne andere Frage. Ich behaupte, nicht.


    Bzgl des Lager-Problems hat ANet so oder so schon was in Petto, das es gegen Echtgeld gibt.
    Und bzgl der Reparatur-Thematik ebenfalls.


    Ein Schelm, wer böses bei denkt und so...

  • Habe dir Bank leider erst sehr spät gefunden. Aber hat jmd mal getestet, ob man nach öffnen auch über Entfernung auf sie zugreifen kann? Also ähnlich der jetzigen Truhe: Truhe öffnen und sich dann iwo hin begeben und trotzdem Zugriff haben ( zB stehe ich zZt auf den 9er-Ringen und hab Truhe auf und Zugriff).


    Was das Blocken/ Ausweichn angeht, finde ich es zZt (mit nur dieser einen Beta GW2-Erfahrung) schwierig, aber ausreichend, alledings habe ich in der Beta es auch sehr schnell verworfen Melee zu spielen und bin beim Waldi (meiste Zeit) hängen geblieben. Es erfordert halt Erfahrung mit den Skills, wann ich ausweiche oder welchen Skill ich zur Überbrückung nutze. Anfangs war´s schwierig als Waldi, als ich dann aber ´nen Langbogen hatte konnte ich schon ausweichen und einen Skill nutzen, der mir einen Gegner vom Leib hielt und ihn wegschleudert. Mit Horn als Begelithand hatte ich dann auf dem einen Skill paar Vögel, die den Gegner behindern, so daß ich mich in Sicherheit bringen konnte. Mit Axt als Begleithand hatte ich die Wirbelverteidigung. Es ist, denke ich dadurch schon reichlich Taktisches gegeben, um zu blocken/auszuweichen. GW2 hat mich sehr schnell gelehrt, mit Offenheit an alle Möglichen Waffen-Kombinationen ran zu gehen. Klassisches Spiel wird ( Krieger=Nahkampf, Waldi=Fernkampf) sicher schwer werden. Wo ich allerdings ein Problem sehe: der Platz den die ganzen Waffen im Inventar wegnehmen. Eine extra Tasche wie das Ausrüstungspack in GW1 wäre wünschenswert. So wäre man wirklich sehr flexibel.


    Die Sache mit der Abnutzung der Rüstungen: wird sich bestimmt einrenken, wenn man seine Klasse (Waffen, Rüstung & Skills) gelernt hat besser zu beherrschen/verstehen. Außerdem hat dies auch eine taktische Komponente, sowohl solo als auch innerhalb einer grp.


    stamina-basierte Fertigkeiten: sry kenne nicht so viele/ kaum games, wo sowas wie in gw/gw2 vorkommt, vor GW mehr sowas wie BG2, NWN, Morrowind, KotoR früher gespielt. Aber es liest sich so, daß du es zwar begrüßt, daß Anet vom Mana-System weg ist, andererseits wünscht du dir stattdessen ein Stamina-System. Kommt das nicht auf das Gleiche raus?
    Auch wenn ich Anets Bemühungen in GW sehe...es scheint mehr ihr anliegen zu sein, vom Defensivspiel weg zu kommen, du möchtest es aber verstärken. Andere würden wahrscheinlich schreiben, dass das Spiel dann zu "Block Wars" mutieren würde. Ich finde einfach erstmal reinspielen in das Game, sich damit Vertraut machen, dann fallen bestimmt viele derzeitige Probleme weg.

  • Das Argument mit der Umfunktionierung zu einer Tasche wiegt denke ich nicht so schwer.


    Ich habe die genauen Möglichkeiten der Bank jetzt nicht genau im Kopf, aber ich glaube, man kann die Rohstoffe nur in die Bank schicken, nicht aber von unterwegs auf die Bank zugreifen, geschweife denn etwas abheben. Von daher ist das Argument mit der Tasche eh hinfällig.


    Quote

    Mir kommt es so vor, als wollte da jemand vorne tanken und mit dem Ausdauerbalken den Schaden entsprechend reduzieren.


    Ich habe während des BWE keinen Nahkämpfer angerührt. Mir ist einfach aufgefallen, dass man nur zwei Ausweichmanöver hat (zumindest ging es meinem Inscheniööör so), ehe sich die Stamina dem Ende neigte (prinzipiell könnte man auch einfach einen Counter benutzen, um anzuzeigen, wie viele Manöver verfügbar sind - viele sind es ja nicht), und in mir reifte der Gedanke, dass man mit diesem System vielleicht mehr machen könnte, als "nur" zwei Ausweichmanöver abzufeuern. Dass man diesem System vielleicht auch die Klassen vielleicht ein wenig balancen könnte, kam mir erst bei Schreiben des Beitrages in den Sinn.


    Quote

    Wie man sieht sind die meisten Redakteure schon mit den bisherigen Features überfordert. Du willst jetzt all denen die nich so viel "Skill" haben noch mehr Features aufzwingen ?


    Eigentlich kommt ja nur eine zusätzlich Möglichkeit hinzu: Ausweichen oder Blocken. Ich denke, dass nach der Eingewöhnungszeit jeder mit dem Ausweichen klar kommen wird und dann wahrscheinlich auch nicht überfordert wäre, statt des Ausweichens auch mal die andere Option zu wählen. Und die zweite Option macht auch das eine oder andere einfacher. Zum Beispiel könnte man seine Position halten, müsste dafür aber in Kauf nehmen, dass doch ein Teil des Schadens durchkommt.


    Quote

    Ich behaupte, das würde wieder sämtliches Balancing umwerfen.


    Das ist wohl das größte Problem. Einige Klassen haben die Möglichkeit, ein Schild auszurüsten. Viele andere Waffenkombinationen sehen im Moment keine Parade oder Ablenkung vor. Wenn alle Waffenkombinationen das gleiche leisten können wie ein Schild, dann braucht man zum einen gute Argumente, warum man das Schild überhaupt noch ausrüsten sollte, zum anderen müsste man alle anderen Waffenkombinationen anpassen. Vielleicht ist das was für die Zukunft, aber wohl nicht mehr bis zum Release.


    Aber gibt es eigentlich Offensivfertigkeiten, die Stamina verwenden, und gibt es auch Möglichkeiten, die Stamina durch Skills und Traits schneller aufzuladen?


    Quote

    Und bzgl der Reparatur-Thematik ebenfalls.


    Die aber in den Dungeons nicht funktionieren, oder?


    Quote

    Auch wenn ich Anets Bemühungen in GW sehe...es scheint mehr ihr anliegen zu sein, vom Defensivspiel weg zu kommen, du möchtest es aber verstärken.


    Aber das wäre dann doch eine Zuwendung an "Shooter", oder nicht? Zumindest wenn man "Shooter" mit "Dämäääätsch" übersetzen möchte. Die Abkehr von der bekannten Dreifaltigkeit bedeutet ja nicht, dass jede Klasse offensiv sein muss. Und wie ich oben schon angedeutet habe, käme ein Block diesem Ziel, so es denn eines ist, entgegen, das man gerade Nahkämpfer in Kampfreichweite bleiben und viel schneller die nächste Attacke fahren könnte (was nicht meine Intention gewesen, als ich angefangen habe, mir darüber Gedanken zu machen).


    P.S.: Ich glaube wirklich, dass wir mit den "Stamina-Manövern" einen schlafenden Riesen vor uns haben - denn wir vielleicht einfach noch nicht wecken sollten.

  • Aber nach zwei Ausweichmanövern ist erst einmal Schluss mit dem Ausweichen. Zwar nur für einige Sekunden, aber diese Sekunden können in Guild Wars 2 eine Ewigkeit sein.

    Ich finde das System so wie es grade ist ziemlich gut. Man kann das Rollen nicht spammen sondern muss es im richtigen Zeitpunkt nutzen. Wenn die Leute damit besser werden wirst auch du froh sein, dass man nicht wie bekloppt rumturnen kann.


    Das wäre doch ein weiterer Weg, um den Builds und den Kömpfen eine weitere taktische Note zu geben: Die super-offensive Build, die aber schwer ins Schwimmen gerät, wenn die erste Angriffswelle nicht sitzt.


    Wer sich das Kriegervideo, welches hier im Forum rumschwirrt, angeguckt hat, weiß: Die offensiven und defensiven Builds kann man schon sehr gut über Traits und vor allen Dingen auch über die Sigils/Runen/Accesoirs definieren. Ob 26k Leben oder nur 18K und dafür mächtig Dampf macht schon einen gewaltigen Unterschied. Ich finde den Unterschied schon extrem genug, als dass man da noch mehr Diversität bräuchte. Die Leute müssen nur lernen, die Vielzahl an Möglichkeiten auch zu nutzen. Dafür brauchen wir nicht noch mehr Mechaniken.


    Kurz und knapp: die jetzigen Mechaniken und Möglichkeiten werden bei weitem noch nicht ausgenutzt und bedürfen erstmal keiner Erweiterung.


    Zum Thema Truhe/Bank/Crafting: Ich fände es auch schön, wenn die Truhe in der Stadt a la GW1 geöffnet bliebe. Und ich finde es auch sehr unsinnig, dass sie Craftingstationen mitten in die Pampa ohne Bank in der Nähe gesetzt haben. Wer teleportiert sich denn erst in die Stadt um dort bei der Bank direkt neben den Craftingstationen Materialien abzuheben, um sich anschliessend wieder in die Pampa zu beamen?

    Spielen HC, ist die interessanteste, dass billige Einbauküche. <3 Forumbots mit Googletranslate

  • Gegenfrage wer hortet denn Massen Mats in der Bank.


    Ausser in GW1 fällt mir da kein Spiel ein wo man ständig zeug aus der bank holen muss, da hat man normalerweise dinge die man nicht so oft braucht.


    Ansonsten könnt ihr euch ja den Bankzugriff im Shop kaufen wenn ihr UNBEDINGT überall drauf zugreifen wollt.


    Ich werde mats während dem leveln eher direkt verarbeiten und später sicherlich nur so viel horten wie man im Marktplatz los wird, alles andere macht eigentlich keinen sinn.


    Ich hätte in den meisten MMOs gar keinen Platz in der Bank um da auch noch endlos mats zu horten.

    Das Böse lauert nicht im Dunkel der Nacht sondern in den Tiefen der menschlichen Seele.

  • deswegen gibt es bei gw und auch gw2 die netten mat fächer. und nur weil du nicht hortest bedeuted dies nicht, das dies wenige tun.


    ich verstehe nicht den sinn deines posts. könnte man eigentlich wegen sinnfreiheit löschen. aber bist ja exmitarbeiter ^^

    Spielen HC, ist die interessanteste, dass billige Einbauküche. <3 Forumbots mit Googletranslate

  • Wie man sieht sind die meisten Redakteure schon mit den bisherigen Features überfordert. Du willst jetzt all denen die nich so viel "Skill" haben noch mehr Features aufzwingen ?


    Soll das ein Witz sein?
    Ich denke nur logisch und beziehe mich auch auf Erfahrungen meinerseits in der Zeit in der ich PvP am BWE gespielt habe. Tschuldige aber 80% haben meinen Attacken überhaupt nicht gedoged und sind wirklich überfördert. Ich selbst war sicher nicht überfördert und hab genug Skill um auch mit vielen Sachen in unterschiedlichen Situationen zurecht zu kommen. Hab ca. 2 Jahre als einer der Realmbesten auf Eredar (WoW...) Mit nem 2.4k Rating 3v3 gespielt. Und wenn du jetzt frägst wenn das interessiert....tschuldige aber das war definitiv ein Angriff auf meine Spielfähigkeit.


    Die Menge kommt mit zu vielen Funktionen einfach nicht zurecht oder kann diese nicht sinnvoll einsetzen. Meine Meinung.


    An den Threadsteller...


    Deiner Ansicht nach könnte man genauso ein statischen MMO spielen in dem man sich keinen einzigen Schritt bewegen muss. Um mal genauso extrem zu antworten wie du ;)


    Wie wäre es, wenn man einfach einen Boten für gewisses Entgeld herbeirufen kann, der dann eben noch 2-3 Stunden zum Versand braucht? Wäre ja auch nur für den Notfall und meiner Meinung nach sollte das nur zum ablegen und nicht herausholen funktionieren.


    Zu viel Bequemlichkeit find ich eben auch ätzend.

  • Warum aber nicht noch einen Schritt weiter gehen und alle Defensivaktionen über die Stamina abwickeln? Neben Ausweichen also auch Blocken, Parieren und vielleicht auch Ablenken, wobei einzig Ausweichen den vollen Schaden verhindert, dafür allerdings auch am meisten kostet. Blocken, Parieren und Ablenken stünden natürlich nicht allesamt gleichermaßen zur Verfügung, sondern würden einfach eine etwas schwächere, dafür auch eine etwas günstigere Defensivaktion darstellen. Alle Charaktere könnten wie bisher ausweichen, aber ein Krieger könnte außerdem Block, ein Schwertkämpfer parieren und ein Fernkämpfer könnte ankommende Attacken ablenken. Der Vorteil im Kampf wäre, dass man mehr defensive Möglichkeiten hätte und die verfügbare Stamina besser nutzen könnte, woraus sich hoffentlich eine noch größere taktische Tiefe ergeben und das gewünschte schnelle und variantenreiche Gameplay weiter forciert würde.


    es war zu anfang ja noch so das alle fertigkeiten energie kosteten und offensive fähigkeiten deutlich weniger gekostet haben als defensive oder heilskills. ich empfinde die idee alles auf cooldowns zu reduzieren sehr gut und auch dodge wird eigentlich nur über cooldown gebalanced, wobei man 2 cooldowns unter einer ressource zusammenfast. wieder mehr sachen über stamina zu regeln würde ich persönlich als rückschritt empfinden.


    - Zum Beispiel ist es klasse, dass man Rohstoffe direkt in die Bank transferieren kann. Warum muss ich dann aber die Rohstoffe aus der Bank holen, wenn ich craften möchte? Das ist in vielfacher Hinsicht ärgerlich, zum einen die weil Wege zwischen der Bank und den Werkstätten bisweilen lang und/oder umständlich sind, zum anderen weil man zumindest zu Beginn geneigt ist, praktisch alle Rohstoffe aus der Bank zu holen, um mit allen Rohstoffen experimentieren zu können. Warum kann man nicht von der Werkstatt aus auf die Rohstoffe in der Bank zugreifen?


    da stimme ich voll und ganz zu und denke das diese option noch aufgegriffen werden könnte. ich weiss auch nicht ob es dem beta status geschuldet war das in der bank nur slots für niedrig wertige materialien war oder das absicht war. ich hoffe ja das ersteres zutrifft.


    - Der Verfall, den die Rüstung erleidet, wenn man besiegt wird, passt in meinen Augen auch nicht wirklich in ein Spiel, dass mich stets auf Trab halten will. Mal abgesehen davon, dass die Form der Bestrafung zumindest zu Beginn nicht ganz ohne ist, zwingt es die Spieler dazu, ihre Aktivität zu unterbrechen, sich in die nächste größere Stadt zu porten und ihre Rüstung zu reparieren und dann zurück zum Ort des Geschehen zu dackeln, was trotz zahlreicher Teleporter in der Welt langwierig sein kann. Das Malus-System in Guild Wars 1 ist an der Stelle geradliniger und fügt sich natürlicher in das Spiel ein, allerdings ist wahrscheinlich auch nicht die beste Lösung, wenn man in einem Hardmode-Dungeon vor einem heftigen Boss steht. Außerdem verstehe ich, dass ArenaNet mit der Reparatur der Rüstungen ein Money-Sink schaffen möchte. Vielleicht kann man an der Stelle darüber nachdenken, Repair-Kits zum Verkauf anzubieten, die man an jedem Ort nutzen kann, um die Rüstung zu reparieren. Damit diese Kits nicht inflationär gekauft und genutzt werden, könnte man die Anzahl der Kits, die man mit sich führen kann, begrenzen.


    ich empfand die idee jetzt doch eine death penalty einzuführen sowieso dumm, ich brauch keine extra bestrafung, tot rum zu liegen empfinde ich als schlimm genug. repair packs fände ich super, allerdings entsprechen die repair kosten den rüstungswerten. ich würd mir wünschen mir bei repair npcs gratis ein einmal gebräuchliches repair kit abholen zu können von dem ich immer nur eins bei mir tragen kann. wenn meine rüstung kaputt ist kann ich das kit benutzen, zahle aber 10% mehr für die faulheit nicht zu reisen.


    Soll das ein Witz sein?
    Ich denke nur logisch und beziehe mich auch auf Erfahrungen meinerseits in der Zeit in der ich PvP am BWE gespielt habe. Tschuldige aber 80% haben meinen Attacken überhaupt nicht gedoged und sind wirklich überfördert. Ich selbst war sicher nicht überfördert und hab genug Skill um auch mit vielen Sachen in unterschiedlichen Situationen zurecht zu kommen. Hab ca. 2 Jahre als einer der Realmbesten auf Eredar (WoW...) Mit nem 2.4k Rating 3v3 gespielt. Und wenn du jetzt frägst wenn das interessiert....tschuldige aber das war definitiv ein Angriff auf meine Spielfähigkeit.


    Die Menge kommt mit zu vielen Funktionen einfach nicht zurecht oder kann diese nicht sinnvoll einsetzen. Meine Meinung.


    tschuldige, aber das war wohl ziemlich klar nicht an dich, sondern an den threadersteller adressiert. der kommentar passt doch garnicht zu deinem beitrag! ich stimme dir aber zu das der großteil der spieler im pvp hoffnungslos überfordert war. man kann ja auch von keinem erwarten das er in 2 tagen das kampfsystem verinerlicht. auch nicht von einem WoW spieler, du wirst dein volles potential höchst warscheinlich bei weitem nicht angekratzt haben, da das spiel einfach noch zu neu ist. es ist ja noch nichtmal erschienen!



    Zu viel Bequemlichkeit find ich eben auch ätzend.


    da sieht man mal was WoW alles antrainiert. hoffentlich bekommen wir nicht allzu viele spieler die timesinks für ein tolles feature halten. wär echt schade wenn ihr mir meine bequemlichkeit vermasselt


  • Ich denke da zum Beispiel an die Sache mit dem Ausweichen und der Stamina. Es ist toll, dass wir Attacken ausweichen können, und es ist toll, dass wir nicht mehr von Mana abhängig sind. Aber nach zwei Ausweichmanövern ist erst einmal Schluss mit dem Ausweichen. Zwar nur für einige Sekunden, aber diese Sekunden können in Guild Wars 2 eine Ewigkeit sein. Was dann bleibt, fühlt sich schon wieder sehr klassisch an; man vor dem Gegner und hofft das Beste, während einem die Optionen aus gehen, oder man nimmt die Beine in die Hand, was bisweilen in Kiten bzw. Circle Strafing endet.


    ich finde das dodge system so wie es ist gut.
    Man muss mit seinen def skills und der stamina haushalten und nicht einfach raushauen. Wer im richtigen zeitpunkt dodged statt auf cd ist klar im vorteil :cheerful:

  • in gw kriegt man aber auch die instantkaufmänner hinterhergeschmissen. ich glaub ich hab noch 2 stacks und nie benutzt.


    als ich in der beta mein bergungswerkzeug konsequent genutzt und die materialien immer schön weggeschickt hab, ging es von den platzproblemen her eigentlich.

    Spielen HC, ist die interessanteste, dass billige Einbauküche. <3 Forumbots mit Googletranslate

  • Quote from Cool-M

    Ansonsten könnt ihr euch ja den Bankzugriff im Shop kaufen wenn ihr UNBEDINGT überall drauf zugreifen wollt.


    Nur beim Handwerken, nicht überall und jederzeit. Ich stelle es mir auch nicht so, dass man beim Handwerken Direktzugriff auf die Bank hat, sondern dass im Handwerksfenster einfach die Materialen erscheinen, die man in der Bank liegen hat.


    Deiner Ansicht nach könnte man genauso ein statischen MMO spielen in dem man sich keinen einzigen Schritt bewegen muss. Um mal genauso extrem zu antworten wie du ;)


    Was denn jetzt? Will ich einen Shooter oder ein statisches MMO spielen? Ich glaube du verstehst noch immer nicht, worum es geht.


    Zu viel Bequemlichkeit find ich eben auch ätzend.


    Guild Wars 2 ist bereits ein extrem fluides Spiel ist. Man denke nur mal an die Teleporter. Das scheint dich nicht zu stören. Man kann sich viele Wege zur Bank sparen, weil man gefundene Rohstoffe einfach in die Bank "beamen" kann. Wenn man dann aber nicht mehr seine halbe Bank mitschleppen muss, wenn man Handwerken geht (um dann doch wieder die Hälfte zu vergessen und nochmal zur Bank gehen zu müssen), dann ist für dich eine Grenze überschritten? Da habe ich es lieber anders herum: Jeder Rohstoff muss weiterhin zur Bank geschleppt werden, aber dafür erscheinen die Rohstoffe, die in der Bank liegen, dann auch im Handwerksfenster.


    Quote from musik

    ich empfand die idee jetzt doch eine death penalty einzuführen sowieso dumm, ich brauch keine extra bestrafung, tot rum zu liegen empfinde ich als schlimm genug.


    Ein bisschen Strafe muss schon sein, aber das Penalty-System in Guild Wars empfand ich als wesentlich harmonischer für den Spielfuss als die auseinanderfallendenen Rüstungen in Guild Wars 2. In Guild Wars 1 konnte man nach jedem Wipe sofort weiter spielen. Man musste sich zwar noch etwas mehr strecken als zuvor, aber es war möglich. Und wenn man das gut gemacht hat, konnte man den Malus auch wieder senken. Für Guild Wars 2 befürchte ich viele Unterbrechungen in den Dungeons, weil sich immer wieder irgendjemand in die nächste Stadt portet, um seine Schuhe zu reparieren. Und aus einer "rollenspiel-logischen" Sicht finde ich es auch seltsam, dass zufällig bestimmt wird, welche Ausrüstung kaputt geht, aber dieses Zugeständnis war wohl nötig, damit nicht immer wieder die gleichen Gegenstände kaputt gehen. Wie dem auch sei, in meinen Augen fügt sich dieses Element im Moment sehr unharmonisch in das Spiel ein, aber vielleicht ändert sich meine Meinung mit der Spielzeit noch.


    Quote from GamesOmatic

    ich finde das dodge system so wie es ist gut.
    Man muss mit seinen def skills und der stamina haushalten und nicht einfach raushauen. Wer im richtigen zeitpunkt dodged statt auf cd ist klar im vorteil


    Ich habe es mir auch so vorgestellt, dass man sich permanent hinter seinem Schild verstecken kann. Eher so, dass die Stamina für zwei Ausweichmanöver oder drei Blocks ausreicht, ehe sie wieder aufgeladen werden muss - was natürlich noch immer einen gravierenden Einfluss auf die Balance des Spieles hätte, weshalb eine Implementierung auf absehbare Zeit auch kein Thema wäre.


    Quote from KloWindel

    Der Gedanke zur nicht-Bequemlichkeit muss nicht von WoW kommen. War in GW doch genauso, wenn die Taschen in ner Mission o.ä. voll waren, hat man in die Röhre geschaut. Entweder musste man was wegwerfen oder man konnte vieles nicht aufheben (auch wenn das meistens Müll war^^)


    Jetzt kannst du den ganzen Ramsch wie schon in Guild Wars 1 zerlegen und gleich in dein Bankfach schicken; den Rest an einen der vielen Händler verkaufen, die in der Pampa herum stehen. Solltest du dagegen nicht Sturm laufen, weil das viel zu bequem ist und das Inventar niemals voll wird?

  • Ich würde es gut finden, den Ramsch in meine Bank verschieben zu können. Nur die andere Richtung würde mich irgendwie stören. Wenn man es immer und überall auch wieder herausholen könnte. Wozu bezeichnet man es dann noch als Bank?

  • Herrjemine, es geht nicht um Ramsch, und es geht nicht darum, den Ramsch überall und zu jeder Zeit wieder heraus hollen können. Es geht nur um Rohstoffe und Handwerksmaterialien, und die soll man nicht überall und zu jederzeit aus der Bank beamen können, die sollen einfach im Handwerksfenster erscheinen, als lägen sie in meinem Inventar, wenn ich Handwerken möchte.

  • Also bevorzugst du ein System wie in SW:ToR. Die Mats zur Bank tragen, aber beim craften werden sie direkt verbraucht ohne, dass man sie abheben muss, wenn das Zeug am Mann/Frau verbraucht ist.


    Fand ich gut, find ich gut und ganz ehrlich es is so unglaublich praktisch.