TowerTalk: Die Asura

  • <div style="position: relative">
    <img src='/news/images/symbols/guild_wars_2_news.gif' border='0' alt='Guild Wars 2 News' title='Guild Wars 2 News' width='72' height='49' />
    <div style="position: absolute; bottom: 0px; left: 77px">
    <div style="font-size: 18px;"><strong>TowerTalk: Die Asura</strong></div>
    <div style="height: 10px"><img src="/images/layout/strip.gif" width="614" height="6" /></div>
    </div>
    </div>
    <table width="100%" border="0" cellspacing="0" cellpadding="1">
    <tr>
    <td class="boxmainborder"><table width="100%" border="0" cellspacing="0" cellpadding="0">
    <tr>
    <td class="boxmainbackground"><table width="100%" border="0" cellspacing="0" cellpadding="0">
    <tr>
    <td><img src="/news/images/strips/wartower_towertalk.jpg" alt="Wartower - TowerTalk" title="Wartower - TowerTalk" width=690" height="30" style="margin-bottom: 5px"/></td>
    </tr>
    <tr>
    <td>
    <div align="justify"><span class="news_text">
    <p>In der heutigen Folge des TowerTalk Lore Specials unterh&auml;lt sich Jeff Grubb, Lore and Continuity Designer, mit al'Ellisande &uuml;ber die Asura. Jeff hat sich extra mit dem ArenaNet-internen Wiki bewaffnet, um f&uuml;r alle Fragen ger&uuml;stet zu sein. So unterhalten sich die beiden &uuml;ber das asurische &Auml;quivalent von "Ocean's 11", kl&auml;ren das Verh&auml;ltnis der Asura zu den Skritt auf und sprechen &uuml;ber extralange Visitenkarten. al'Ellisande findet heraus, warum die Asura eigentlich noch nicht die Weltherrschaft &uuml;bernommen haben und ganz nebenbei erf&auml;hrt sie Sachen &uuml;ber Jeff, die selbst dessen Kollegin Regina Buenaobra noch &uuml;berrascht haben. <br /> <br /> Viel Spass beim H&ouml;ren!</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p>[expander=Englische Transkription]<strong>Al'Ellisande:</strong> Hello and welcome to the TowerTalk, Jeff.<br /><strong>Jeff Grubb:</strong> It's good to be here.</p>
    <p><strong>Elli:</strong> Hey. Welcome back! Today you couldn't say no because it's about the Asura, isn't it?<br /><strong>Jeff:</strong> Yes! Yes. So last time we talked we talked about the Norn and the Asura are the flipside of the Norn to a great degree. If the Norn have a strong sense of my own personality then there's also a strong sense of my personality in the Asura but the other way. Whereas the Norn are big and happy and boisterous the Asura are short and intelligent and smart and snarky. So the Asura very much have a dark side feel to it. They're the smartest kids in the room and they don't want you to forget it.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> And you love them!?<br /><strong>Jeff:</strong> I actually enjoy them very much. My training is as a civil engineer. I come from an engineering background. So when I approach the nature of magic as an Asura I am thinking in engineering terms. I'm thinking in lines of force and, you know, angle on/angle off and all sorts of old engineering thoughts about how things fit together and how they interact. Regina is looking at me because I do think she knew that.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> We can talk about the colleges later and you can tell me which college you would've chosen if you were an Asura. But let's start with the beginning. The Asura come from or lived under the surface. <em>(Jeff: Yes)</em> We as Humans weren't even aware of them, were we?</p>
    <p><strong>Jeff: </strong>Err no. No. We were not aware of them...&nbsp; THEY were not aware of US but they had a word that they used for a monster that they told small children about ...that were big and dumb and loud. That was called a "Bookah". And when they met humans for the first time the word just sort of slit over. It's not as common now as it was back 250 years ago when they first contacted them. I think part of that is because of contact and understanding between the races. But still you will see it pop up on more than a few occasions. But the Asura didn't come from underground. About 250 years ago when the Great Destroyer, the Herald of Primordus, awoke and tore through a lot of underground territories - its minions. And in particular the Asura had constructed a grand central station, a central hub for all of their gates which basically reached to all parts of this underground empire. They had built it on a place of great magic. And this was a place of great magic because it was right above Primordus. And so, when the Great Destroyer got loose and basically started rampaging through the territories, the Asura cities fell and the survivors moved to the surface. And this was a strange new world. They were settling among old ruins. It was an odd place. There was no ceiling. But if anything the Asura are adaptable. They lost a lot of knowledge, they lost a lot of devices and important stuff but they survived and had thrived in their new environment.</p>
    <p><br /><strong>Elli: </strong>I gathered that they had six large cities underground. Do we know anything about these cities?<br /><strong>Jeff:</strong> I don't think we've revealed anything about them other than that they - we suppose - did fall to the minions of Primordus and the Great Destroyer.</p>
    <p><strong>Elli:</strong> Okay. You touched the topic magic. They use the Arcane magic. Can you tell me how this magic differs from the magic the Elementalists use, for example?<br /><strong>Jeff:</strong> The nature of magic is large scaled. There are Elementalists among the Asura. There are Mesmers. I can say that aloud now. I can say Mesmer! Mesmers among the Asura. There are Necromancers among Asura. But their attitude toward magic is, much like their attitude toward the universe, a study of forces, of energies, of how things interact with each other. The whole approach to magic is that it's an ambient energy which can then be utilized for concrete ends.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> And they even use it in their ornaments, I read somewhere. It's like the ornamentation is part of their magic.<br /><strong>Jeff:</strong> Oh yes! Oh yes! They are very comfortable with it. Much more so than any other race. Such that the idea of these glowing writings you see on their floating labs. The omnipresent nature of their golems. They are very much into utilizing their discoveries. I mean, that's the part of the nature of Asura. There are Asura who are more pure research, who are tying to dig down to find that particular entity that basically defines magic or life or whatever. But there are just as many who are going that broad spectrum technologists approach where they are seeing what they can do with this. What can they advance. How can they build something.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> When it comes to family and Asuran qualification we have a traditional apprentice system. How does it work exactly? How does an Asura start to be intruced to that work life/magic life?<br /><strong>Jeff:</strong> Well, first of all the Asura tend to have a traditional human-style relationship - parents have children. Often children go into the family business. Sometimes they are apprenticed out to other Asura - masters - who they basically share interest for or abilitiy or aptitude. We were also discussing this morning&nbsp; about the idea of early Asura training academies. The idea of, basically, when you're a very young Asura where do you get your first knowledge of the eternal alchemy!? Is that through a family type of operation? Do we have something like preschool effectively? <em>(Elli: Kindergarden!)</em> That's still under discussion. It's the idea of the learning is a process that goes through the entire life of the Asura.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> But the couple thing between mother and father is more like human style?<br /><strong>Jeff:</strong> Yeah, nay, humans, I think, connect with that much easier than they do understand the whole relationship between your master and apprentice. And in Eye of the North where they first appeared we dealt with the whole parent/child with Vekk and Gadd. And basically you can see they are argumentative and they are going back and forth and you discover that they were parent and child. And that was a bit of a surprise but also the idea of "This is a different race", "This is a different type of people". And type of interaction is not out of the ordinary.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Was that a typical thing? Because for me that relationship was like they were very aware of being individuals and they respected each other and I thought that they were very self-aware, I mean the child. That was not the typical parent-child relation that we have often here. We humans have it that you feel small but I had the feeling they knew what they wanted to and expressed what they wanted to.<br /><strong>Jeff:</strong> I think they express themselves very directly. Similar to human relationships there is always that parent-child type of interaction. I always say that, when I'm with my folks, I'm twelve. <em>(Elli: Same here.)</em> I work on computer games, I'm a grown-up, I can brush my teeth BUT when you're with your parents you're twelve. <em>(Elli: Indeed)</em> And that's something that's in the Asura make up as well. The Humans I don't think get as much of the idea of this going off and sending off for apprenticeships and basically this promoting the independence but both the parents tend to promote on independence of children. I'm talking in generalities here. And also the children themselves want to go and make something of themselves. They want to basically go and show that they are as good as or better. And that type of behaviour is deeply engrained inside the Asura make up. The idea of this race of mad scientists. Basically their motto is "Fools, I will show you all!"</p>
    <p><strong>Elli:</strong> What happens to Asura who are not that bright, maybe?<br /><strong>Jeff:</strong> There's always lab assistants. What they discover, and this is something that Asura don't do well, they don't recognise that there is a broad variety of intelligence. This is a downside for them. They tend to think in particular categories. But the idea that you can be a good guard or you can basically be a military genius. If you confront an Asura with it they will say "Yeah, that's right." But in their make up they are very much about "The guy who builds the biggest golem wins." There are places within - and necessary places within - the Asuran society if you are not that AAA, top form, magna cum laude type of Asura.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay. So, even as a warrior?<br /><strong>Jeff:</strong> Even as a warrior! There are Asura warriors. We never say if you're an Asura you can't be a warrior. If you're an Asura you're probably a different type of warrior. You're probably thinking in different terms than a Human warrior or a Charr warrior. Charr are very much about the group. They're very much about tactics. They're very much about organisation. The Asura warrior will definitely be the one who can pull out his arcane projector at the right moment and say "Haha! I have you all!"</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p><strong>Elli: </strong>Right. Okay. So, how long does an Asura child have to be in this apprentice system until the Asura can go to college?<br /><strong>Jeff: </strong>I don't think we have stated it one way or another. And apprenticeship probably lasts either from an agreed-upon time but also a point where the master recognises the student is ready to move on.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay. And does the Asura choose the college or does the college choose the Asura?<br /><strong>Jeff:</strong> I think the Asura chooses the college. Often with recommendations from parents or early masters or that sort of thing. You can have a master, by the way, after getting out of college, too!</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> We have three different colleges. <em>(Jeff: Yes)</em> Can you tell us what they are or what makes them different?<br /><strong>Jeff:</strong> Statics, Dynamics and Synergetics. Statics is the most conservative of the three groups. They are the builders. They are believing in structure. Those big floaty buildings you see in the Asura territories, that were their strongest. They basically believe that structure is the best way of approaching it. They also tend to be the most nostalgic for the time underground and are often trying to find old caches of inventions and creations that will help in the surface world. The Dynamics group is much more active. They are the group that would say it's the question of what things do. That's important. All colleges use golems. The Dynamics group experiments with them a lot more. More case modding. They change things around a lot more. They are the experimenters, they are test pilots. And any experiment that you learn something from is a successful experiment. Every crash you can walk away from is a good landing. Loud noises are common in the Dynamics' territory. <em>(Elli: I see.)</em> And the last group, the Synergetics group, is much more mystic. They're much more about interrelationships, how things interact, how energies work, how cabalists function. The process becomes very important for this group. The gates are a strong point for them. Though again, every college uses gates. They don't belong to one college or another. I said it in the beginning. I'm an engineer by nature and by training. I was a civil engineer. And the Statics group is very much like civil engineers.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> So, you would've chosen the Statics group?<br /><strong>Jeff:</strong> I would've been a Static. The Dynamics college is very much like mechanical engineers. The joke, by the way, for civil engineers is that "If it moves it's not our department!" The last group, the Synergetics college is akin to nuclear engineers. That they're never witnessing what they're working on directly <em>(Elli: But it works great.)</em> but they're seeing its interaction and its energy. So, if you want to say these are where they come from, this is sort of where they're based. Now they have all grown since we've started out designing them. And we have a good feel for them. But that's sort of a foundation, see a strongly more stable, traditional feeling among the Statics, a more dynamic, experimental feel for the Dynamics. The Dynamics have <em>[technical issues]</em></p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Sorry, I don't hear you at the moment.<br /><strong>Jeff:</strong> A more... problem?</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> It's okay. I haven't heard you for a minute, but it's okay.<br /><strong>Jeff:</strong> Okay. I'll try one more time. Among the Statics we have a much more dynami...ah, nye, now I'm screwing up. Among the Statics we have a much more traditional, conservative, stable sort of organisation. Among the Dynamics we have a much more energetic, progressive, active organisation. And among the Synergetics we have the much more, almost mystic, interrelationship and how things fit together.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay, I see. So, the Statics are the ones who are responsible for the architecture as well?<br /><strong>Jeff:</strong> They're influential on the architecture. Like I said, no particular invention you say belongs to any one college. That's one of the successes of the Asura of Rata Sum as they have managed to basically pull together a lot of different types of thinking.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Because I think the very edgy kind of architecture that the Asura have is something very special. <em>(Jeff: Yeah!)</em> Does it have magical influences as well? This kind of...<br /><strong>Jeff:</strong> Yes, it does! It is a magical component. I mean, that is one reason how they can pull off the buildings that float, the labs that are underwater, the excavated labs. All of these come out of Statics' thinking.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay. And...<br /><strong>Jeff:</strong> Just because they're Statics doesn't mean they aren't magical. That's the big part of it. The magic is an inherent part of who the Asura are.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> So, it's everywhere? They use it everywhere?<br /><strong>Jeff:</strong> Yes! The Humans tend to have much more in the tool using and the magic is there. It's a seperate component to some degree. It's an Elementalist, you know. They go off and do Elementalist things and we think about them in terms of that. But that's not everyday life. Everyday life for the Asura is very much<br />the interaction with magic.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> And then we have Krewes. So what are Krewes?<br /><strong>Jeff:</strong> Krewes are "Out of a college. Don't have a master". The task of a Krewe is to complete a task. You pull together a whole bunch of a Asura with particular talents. It's sort of like Ocean's 11. You put together the team and you go on and do the task. When the task is completed you may break up. You go on, go your seperate ways, go to your own research. This way a Krewe is a lot like putting together modern motion picture. You're putting the gang together for a particular goal. It's a very goal-oriented operation. Now, members of the Krewe may remain together for many different projects over the years. That's what the nature of the krewe is.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay. So what is the Inquest then? That is the largest Krewe we have?<br /><strong>Jeff:</strong> The Inquest is interesting. The Inquest is something that has never come about in Asura history before and is a real challenge. The Inquest started as a krewe but they have sort of grown. They are running multiple projects at the same time. They have an organisational tree. The whole master-student feel that you get from most Asura relationships or krewe leader and krewe now gets blown up into many different levels. Sometimes one krewe (*group) within the Inquest does not know what the other group is doing. And they're coordinating that research and that growth to their own ends. What the Asura Inquest has done is invent the corporation. They have invented a structure by which they can get more out of its members. As a result though this has a lot of negative effects. There is a lack of control morality all the time. They're doing stuff that other Asura would find horrible. Experimenting on sentient beings. That sort of thing. In an addition for the members of the Inquest it's not always a bed of roses. You're not working on your pet project. You're working on what they tell you to work on. And once you get into the Inquest it is very difficult to leave. Because their version of the NDA is basically "You're with us for the rest of your life."</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Oh. Oopsie, sounds like Scientology.<br /><strong>Jeff:</strong> Oooooh, I wouldn't compare it to any particular religion we've got but it definitely has a corporate vibe to it.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Do we know who founded the Inquest?<br /><strong>Jeff:</strong> I don't think we've told that story yet.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Will we get to know?<br /><strong>Jeff:</strong> I don't know ... I don't know yet. <em>(Elli: Okay. Yet!)</em> As you know we've shown people the Charr, the Human and the Norn stories. We have not yet revealed the Asura in play test.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Oh, so we have to...<br /><strong>Jeff:</strong> ...be patient.<br /><strong>Elli:</strong> Be patient. Very bad.<br /><strong>Jeff:</strong> The Inquest is a recent thing. The Inquest is something that wasn't there 250 years ago.</p>
    <p><strong>Elli:</strong> I see. But the Asura who work in the Inquest or as part of this Krewe, do they know who are the leaders?<br /><strong>Jeff:</strong> Oh yeah, it's not necessarily a secret society per se, you know. They aren't wearing masks so they're appearing dark and shadowy. Some do but that's personal preference. They have a recognition what their hierachy is and what their place is. Now who's running the Inquest? Like in any other Asura operation there are regular rivalries, there are kind of top dogs, the guy who has the great project that everbody is paying attention to. It's much more of that than a big shadow council somewhere.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> I see. How about titles. Do the Asura have a lot of titles?<br /><strong>Jeff:</strong> Yes! Do they make any sense? No!<em> [both laughing]</em><br />The Asura within their society like the idea of being able to tag a few titles onto their name. You know, Asura names tend to be very short. I refer to them as "sound effect names" because they sound like something that might be in MAD magazine. Vekk, Gadd, Splor, Sojja, all of these short names. And I think that you see a tedency to want to make sure that they are the primary researcher in charge of theoric particles as a title. Lord High Researcher of Golemic Magic. Stuff that would not fit on a tag in the game, of course, unless we had several lines. So we tend to go with the short names.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Oh, I see. But they have long business cards?!<br /><strong>Jeff: </strong>They have long business cards! Let's not explain what exactly that means because every Krewe does it slightly different, you know.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> We wouldn't understand it anyways, we're Bookahs.<br /><strong>Jeff:</strong> They also love their CV - their curriculum vitae. "Ah yes, I worked on the sky lowering device. That was that wonderful explosion we saw last summer!"</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Is it an important moment in the Asuran life to graduate from a college?<br /><strong>Jeff:</strong> I don't know. I don't think so. We haven't done a whole graduation ceremony sort of thing. So I think there is a recognition. But again it's all about the process. It's all about going to the next level. It's the idea of being there. I think for an Asura it is a major milestone of going out and forming your first krewe and organising your own team and getting your first projects that you believe in, out there. But I don't think there is necessarily a ceremony.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Oh, I see. Okay.<br /><strong>Jeff: </strong>I could be wrong!</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> We touched religion a little earlier. Do the Asura have any religion they believe in?<br /><strong>Jeff: </strong>They have a belief system. And it reflects differently in each of the colleges. This is the eternal alchemy. The general concept is: everything fits together. The universe is a big machine. And everything affects everything else. (Elli: Okay) Now the Statics believe that the structure of the machine is important - the framework. The Dynamics believe that it's what the machine does - the effects. The Synergetics believe that it's how all the pieces and cogs interact - that's what the important part is. The Inquest believe that they should be the biggest gear on that machine, okay? Basically "Having a machine is very nice but you should only have a machine if somebody is at the controls. That would be us."</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Okay, I see. Do the dragons play a role in that belief system?<br /><strong>Jeff:</strong> The dragons do... I mean everything fits into this type of belief system. The dragons are part of the world therefore the dragons are part of the eternal alchemy. They are a destructive part. They're a threatening part. They're the boiler that is going to hot. They're the energy that's going out of control. They're the magic that basically overshadows everything else and leaves devastation in their wake. But it's still part of the world.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> So we don't have, in the traditional sense, any priests or something but we do have professors or philosophers who think about these things and write them down?<br /><strong>Jeff:</strong> Yes, they do tend to be philosophers. They do tend to be in Synergetics as well.</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p><strong>Elli: </strong>How about the political life?</p>
    <p><strong>Jeff:</strong> Imagine running an entire society of mad scientists and you can see a problm. One of the reasons I believe why the Asura haven't taken over is because they have so many brilliant creatives who go off and build their secret labs and come over with great creations and then die and we forget about them. There is a lot of lost knowledge. There is a lot of friction. The energy that is lost. The Inquest to some degree is trying to contain that, is trying to say like "Nothing is lost. Everything stays in the system." To say that you've also got, as far as a political organisation trying to run this, the Arcane Council. And that's where you're going to find the heads of the various colleges, the Inquest have someone on the council. The more powerful and influential creators can be found on it. It's a place you might find some tenured souls who did something fantastic twenty years ago. Snaff passed on the opportunity, from the Destiny's Edge, just because it involves a lot more of moving around and organising and making sure... Ruling on conflicts and ownership questions and who blew up whose wall when and we have two groups who are trying to experiment in the same area, who is going to handle that? Settling turf issues is a big part of the Arcane Concil.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Is there something like a judgemental system? <br /><strong>Jeff:</strong> That comes through the Arcane Council. I gotta pass for just a moment here. 'Cause I wanna look this up and get it right.<em> [Jeff looking up stuff]</em> Just a sec. 'Cause I have done this before. One of the challenges of doing this sort of thing that we have had is: we developed so much we wanna make sure we find the right words.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Your famous wiki, you have.<br /><strong>Jeff:</strong> We have a wiki in house, yes.<br /><strong>Elli:</strong> Yes, I know.<br /><strong>Jeff: </strong>Yes. I'll start again. As for a judicial system the Arcane Concil makes final rulings. But they an organisation: the Peacemakers. They're equivalent <br /><br />with the Seraph, they're the equivalent of the Guard. The Peacemakers are Asura and golems. Either an Asura and a golem partner or an Asura running several golems. Because, of course, the Asura can't do anything without making it more complicated. Their responsibility is to literally keep the peace and to keep all the crazy wizards that are running around from being too destructive. This is also, by the way, a reason why you see a lot of these Asura will be in Rata Sum but they will also maintain labs out in the hinterlands. Because they want some privacy - in the first case they tend to be a little secretive but also they have a little more freedom in that point as well.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Talking about golems: Are the golems self-aware?<br /><strong>Jeff:</strong> <em>[thinking noise]</em> I don't think so. They do speak. They do register but I do not think that they are living things. Some Asura treat their golems as pets, some as just tools, some as confidantes. But I don't in any case we do think of them as being a seperate, sentient entity. They do talk, they do rationalise within their programming.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> There is another group of creatures which is quite bothering the Asura. That are the Skritt.<br /><strong>Jeff:</strong> The Skritt!<br /><strong>Elli:</strong> Yes. What is wrong with the Skritt?<br /><em>[both laughing]</em><br /><strong>Jeff:</strong> Oh, I have to ask. Did we&nbsp; publish that article on the Skritt yet?<br /><strong>Elli:</strong> Yeah, you did.<br /><strong>Jeff:</strong> On our blog?<br /><strong>Elli: </strong>Uhuh.<br /><strong>Jeff:</strong> Okay. Errm... I wanna look it up at this point.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Make sure what you say. You said not very nice things that the Asura wanted to do to the Skritt.<br /><strong>Jeff:</strong> The Asura do not like the Skritt. The Asura...<br /><strong>Elli:</strong> That's an understatement!<br /><strong>Jeff:</strong> The Asura already know the Skritt. The Skritt is another race that was driven to the surface by Primordus. So they have a history going back on this. They tend to be opportunists. They tend to be scavengers. As individuals they will take stuff that does not belong to them. And when you're doing research and you got stuff laying around and Skritt get into it that's considered to be a nuisance. <em>[break]</em> Give me a moment here.<em> [break]</em> Just seeing what we had said publicly about these. What the Asura really don't like about the Skritt is not that part of their personality. But when you get them together they get smarter. They don't have a hive mind in the idea that they're all one big thing but they do influence each other. But basically their intelligence goes up over the larger groups you get together. And when they get together they can be as clever as any of the Asura and twice as dangerous because they're not thinking things through as much as&nbsp; ...not that Asura aren't creating...<br /><strong>Elli:</strong> Oh, come on! I just wanted to say.<br /><strong>Jeff:</strong> ...conflicts. But even so, when you get to a critical mass of Skritt strange things can happen. And that could be a danger to the entire community.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Where I personally had a problem with the blog post was that the Asura wanted to eradicate the whole race and that is pretty extreme, I think.<br /><strong>Jeff:</strong> That is extreme. That is extreme. I think we may have gone too far at that point. I think the idea that they are a danger to the Asura and the Asura are very concerned about them is definitely there. Eradicate? Maybe too tough.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Yeah, I thought so. Because I was thinking "Okay, when will see next Asuran Wannsee conference or something like that?" because it sounded like that.<br /><strong>Jeff</strong>: Okay.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> We sometimes see that Asura, if they want an experiment to be successful, they really don't care for their "objects". Maybe that's a Human or a Skritt or a living being. Will there be a pro-life movement within the Asura?<br /><strong>Jeff:</strong> Individual Asura are different like Humans are different or Charr are different. They find - I'm gonna put the Inquest aside - that directly harming sentient beings is generally considered a bad thing. However they have much more an attitude toward putting others at risk be they Skritt or Humans or lab <br />assistants than risking their own mighty brains. Often a good Asura would be Dr. Bunsen Honeydew from the muppets. And often his lab assistants end up smoking as well.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> Yeah, that's true. What influence do the dragons and the fact that they are living now on the surface have for the Asura?<br /><strong>Jeff:</strong> The Asura have been further away from Zaithan and the major dragon breakout. Primordus is the reason why they're on the surface to begin with. So they were deeply effected by the dragon. But since then they have been very wary about exposing themsevles to draconic influence and danger. Most of our races tend to be a little provincial. Most humans do not think about dragons except the case of large monsters. Most Charr don't. The Sylvari do. They're much more concerned. Because they got Orrian undead. They're washing up on their shores. The Asura not so much.</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p><strong>Elli:</strong> Is there any race that gets along better with the Asura or the other way around? Do the Asura have a preferred other race they're getting along with?<br /><strong>Jeff:</strong> The Asura insinuated themselves neatly into the society of the other major races. In part because of the gates. You know, they've got the gates they're running around. Where you're finding gates you're probably going to find an Asura. So they have managed to spread out and have an influence that's much further exposed. Asura in Ascalon are not as eyebrow-raising as Charr showing up in Rata Sum. Because they're a very expansionist type of people. But as far as who they work well with - they like Humans.</p>
    <p>&nbsp;</p>
    <p><strong>Elli: </strong>They don't show it.<br /><strong>Jeff:</strong> When they first came on board the Humans were running things, the Humans are - in their opinion - a dying race. And there's things to be learned from them. When they first me the Sylvari they did not know that these were sentient creatures. That was a new thing. And things did not go well. So there's always been a little bit of a rift between Sylvari and Asura but not as much as you can see between the Humans and the Charr. There was no Sylvari-Asura war. Because the Sylvari first-born chose not to pursue a vengeful&nbsp; course. They lived up to the tablet of Ventari. But since then there have been Sylvari and Asura working well together.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> To end the whole interview: What is the thing you love the most about the Asura?<br /><strong>Jeff: </strong>What I like most about the Asura is they always have the right word. They always have the comeback. They are very snarky creatures. They're smart, they're intelligent. But they basically are aware and competent. Especially when they're talking. You hear when I'm talking I'm thinking, I'm stopping and I'm stammering. The Asura has the right phrase right there and it could be devastating, it could be harmful but they say it. They speak their minds and they have big minds.</p>
    <p><br /><strong>Elli:</strong> That's true. Well Jeff, thank you so much for talking with me about the Asura.<br /><strong>Jeff:</strong> Thank you very much for having me. I've done the Norn and the Asura here and after this we will pass off to Bree and Scott McGough for the other races.<br /><strong>Elli:</strong> Yeah, that's cool. But it was so nice to talk to you and thank you so much.<br /><strong>Jeff:</strong> Thank you.<br /><strong>Elli: </strong>Okay. Bye.[/expander]</p>
    <p>[expander= Deutsche &Uuml;bersetzung von San]</p>
    <p><br /> <strong>Al'Ellisande</strong>: Hallo und Herzlich Willkommen zum Tower Talk, Jeff.<br /> <strong>Jeff Grubb</strong>: Hallo, ich freu mich hier zu sein.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Hey, willkommen zur&uuml;ck. Es geht um die Asura da konntest du gar nicht nein sagen, oder?<br /> <strong>Jeff</strong>: Oh ja. Das letzte Mal haben wir ja &uuml;ber die Norn geredet und die Asura sind eigentlich genau das Gegenteil. Die Norn repr&auml;sentieren einen ganz besonderen Teil meiner Pers&ouml;nlichkeit, aber bei den Asura ist es &auml;hnlich, nur anders. Die Norn sind gro&szlig;, wild und gl&uuml;cklich, wohingegen die Asura klein, intelligent, gerissen und bissig sind. Das verleiht den Asura so eine Art d&uuml;steren Touch. Sie sind die kl&uuml;gsten Kinder im Klassenraum und sie wollen nat&uuml;rlich, dass dies keiner vergisst.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Du musst sie lieben, oder?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, mir gefallen sie sehr. Eigentlich bin ich n&auml;mlich urspr&uuml;nglich Bauingenieur und komme eher aus der Richtung Bauwesen. Wenn es also darum geht die Natur der Magie zu verstehen, dann betrachte ich das Ganze in technischen Zusammenh&auml;ngen. Ich denke da an Kr&auml;ftegleichgewichte, verschiedene Betrachtungswinkel und andere typische technische Ansatzpunkte, wie Dinge zusammenpassen und sich gegenseitig beeinflussen. Regina schaut mich gerade komisch an, ich denke sie wusste das noch nicht.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wir werden sp&auml;ter noch &uuml;ber verschiedene Kollege reden und f&uuml;r welche du dich entscheiden w&uuml;rdest, wenn du ein Asura w&auml;rst. Aber beginnen wir am Anfang. Die Asura kommen beziehungsweise lebten unter der Erde, wir Menschen wussten nichts von ihnen, oder?<br /> <strong>Jeff</strong>: Hmm, nein. Nein, wir wussten nichts von ihnen. Und sie wussten nichts von unserer Existenz, aber sie hatten ein Wort f&uuml;r eine Art Monster, von dem sie ihren Kindern erz&auml;hlten: 'Bookah' Diese Monster waren gro&szlig;, dumm und laut. Und als sie die Menschen zum ersten Mal trafen, hat sich dieser Begriff einfach gehalten. Allerdings ist diese Bezeichnung nicht mehr ganz so gebr&auml;uchlich, wie sie es vielleicht beim Erstkontakt vor 250 Jahren noch war, aber man kann es sicherlich noch hier und dort zu verschiedenen Gelegenheiten h&ouml;ren. Ich denke das liegt zum Teil an dem Umgang und dem Verst&auml;ndnis der beiden Rassen untereinander. Die Asura kamen vor circa 250 Jahren aus dem Untergrund, als der Herold des Altdrachen Primordus, der gro&szlig;e Zerst&ouml;rer, erwachte und mit seinen Dienern eine Vielzahl an unterirdischen Gebieten &uuml;berrannte. Die Asura haben ihre Zentrale Transferkammer, den zentrale Knotenpunkt ihres Portalnetzwerkes, an einem Ort sehr starker Magie errichtet, von dem aus man jeden anderen Ort erreichen konnte. Nat&uuml;rlich gab es an diesem Ort ein gro&szlig;es magisches Potential, weil er direkt &uuml;ber dem schlafenden Drachen Primordus lag. Als nun der gro&szlig;e Zerst&ouml;rer erwachte und quasi anfing die unterirdischen Kammern eine nach der anderen zu erobern, war es nur eine Frage der Zeit bis die asurischen St&auml;dte fielen und die &Uuml;berlebenden an die Oberfl&auml;che fl&uuml;chteten. Und diese Oberfl&auml;che war eine unheimliche neue Welt. sie siedelten zwischen alten Ruinen. Es war sonderbar, denn es gab keine Decke. Aber die Asura sind sehr anpassungsf&auml;hig. Sie haben zwar eine Menge Wissen, viele Maschinen und eine ganze Reihe an wichtigen Dingen verloren, aber sie haben &uuml;berlebt und wachsen in ihrer neuen Umgebung.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wenn ich mich recht erinnere, dann gab es sechs gro&szlig;e St&auml;dte im Untergrund. Wissen wir irgendetwas &uuml;ber sie?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ich glaube bis jetzt haben wir noch nichts &uuml;ber sie erz&auml;hlt, mit Ausnahme, dass sie - wie wir annehmen - an Primordus Gefolgschaft und den Gro&szlig;en Zerst&ouml;rer fielen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Du hast vorhin die Magie erw&auml;hnt. Die Asura benutzen arkane K&uuml;nste, kannst du uns erkl&auml;ren in wie weit sich diese K&uuml;nste von der Magie eines, sagen wir, Elementarmagiers unterscheidet?<br /> <strong>Jeff</strong>: Also das Spektrum der Magie ist weitgef&auml;chert. Es gibt Elementarmagier, Mesmer - hey ich darf das jetzt laut sagen! Ich darf Mesmer sagen! - Also es gibt Mesmer und Nekromanten bei den Asura. Aber ihr Bild der Magie ist wie ihr Weltbild: Ein Zusammenspiel von Kr&auml;ften, Energien, das - wie dr&uuml;cke ich das am besten aus - die Welt im Innersten zusammenh&auml;lt. [Anmerkung des &Uuml;bersetzers: Goethe passt hier einfach zu gut.] Die Magie wird von den Asura als allumfassende Energie, oder magisches Feld wahrgenommen, dass nach Belieben ausgesch&ouml;pfte werden kann.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Und, so habe ich gelesen, sie nutzen die Magie auch zur Verzierung. Es erweckt fast den Anschein als w&auml;re Verzierung ein Teil der Magie.<br /> <strong>Jeff</strong>: Oh ja, richtig. Es gef&auml;llt ihnen sehr. Sie nutzen viel mehr Dekorationen als anderen Rassen. Zum Beispiel diese gl&uuml;henden Schriftz&uuml;ge an den schwebenden Laboren, oder den allgegenw&auml;rtigen Golems. Sie machen sich sehr viele Entdeckungen zu Nutze. Dies entspricht der Natur der Asura. Nat&uuml;rlich gibt es auch die eher theoretisch Veranlagten, die alles sprichw&ouml;rtlich auseinander nehmen nur um das entscheidende Grundelement der Magie, des Lebens oder was auch immer zu, zu finden. Aber es gibt auch eher die Pragmaten, die sich dem breiten Spektrum der Technologien bedienen um ihren Ideen Gestalt zu verleihen und zu sehen wie sich ihre Ideen entwickeln und wie sie etwas erschaffen k&ouml;nnen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Familie und Ausbildung sind bei den Asura eher traditionell, wie stellt sich dies genau dar? Wie findet ein Asura seinen Weg zu den theoretischen oder praktischen Studien?<br /> <strong>Jeff</strong>: Nun zu aller erst leben die Asura eher traditionelle Beziehungen wie beispielweise bei den Menschen: 2 Elternteile haben Kinder. Oft entscheiden sich Kinder ihren Eltern zu folgen und quasi Teil des Familien Business' zu werden. Manchmal gehen sie jedoch auch bei anderen Asura, in diesem Fall, Meister einer bestimmten Profession, in die Lehre, deren Interessen, F&auml;higkeiten oder Begabung sie teilen. Erst heute Morgen haben wir uns &uuml;ber die ersten Ausbildungsabschnitte junger Asura unterhalten, quasi dem Ort oder der Gelegenheit, an dem du als junger Asura deine ersten Informationen &uuml;ber die ewige Alchemie erh&auml;ltst. Geschieht dies durch eine Art Familienzeremonie? Gibt es so etwas wie eine Vorschule?<br /> <strong>Elli</strong>: Ein Kindergarten!<br /> <strong>Jeff</strong>: Dar&uuml;ber diskutieren wir noch. Der Grundgedanke jedoch ist, dass das Lernen ein st&auml;ndiger Begleiter im Leben eines Asura ist.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Aber die Beziehungen untereinander sind eher 'menschlich'?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, nein. Ich denke Menschen fassen es eher so auf, weil es so einfacher ist die Beziehung zwischen einem Meister und einem Lehrling zu verstehen. In 'Eye of the North', als wir zum ersten Mal auf die Asura trafen, haben wir diese Art Beziehung zwischen Vater und Sohn in Person von Vekk und Gadd aufgegriffen. Im Grunde wissen wir nur, dass sie einen sehr 'argumentativen' Umgang mit einander haben. Sie streiten sich h&auml;ufig und irgendwann erf&auml;hrt man, dass es sich eigentlich um Vater und Sohn handelt. Und das ist eigentlich die Absicht hinter dieser Wendung: Das sind ganze andere Personen, eine andere Rasse. Und die Art der Interaktion untereinander ist alles andere als erwartet.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ist das eine typische Erscheinung? F&uuml;r mich hatte es den Anschein, als w&auml;re sie sich ihrer individuellen Charaktere bewusst, und als respektierten sie sich wie sie sind und ich dachte sie w&auml;ren sehr selbstsicher. Ich meine hier jetzt besonders den Sohn. Das war keine typische Vater-Sohn-Beziehung, wie wir sie normalerweise kennen. Bei den Menschen hat man ja eher das Gef&uuml;hl klein beziehungsweise bedeutungslos zu sein, hier hatte ich jedoch den Eindruck, dass Vekk genau wusste und auch genau ausdr&uuml;ckte, was er wollte.<br /> <strong>Jeff</strong>: Ich denke sie dr&uuml;cken sich sehr direkt aus. Aber &auml;hnlich wie bei den Menschen gibt es diese typische Eltern-Kind-Interaktion. Immer wenn ich mit meinen Eltern zusammen bin, denke ich 'Ich bin zw&ouml;lf...'<br /> <strong>Elli</strong>: Geht mir genauso.<br /> <strong>Jeff</strong>: '... Ich arbeite an Computerspielen, ich bin erwachsen, ich kann mir meine Z&auml;hneputzen, ABER wenn du bei deinen Eltern bist, bist du immer zw&ouml;lf!<br /> <strong>Elli</strong>: Oh ja.<br /> <strong>Jeff</strong>: Und genauso ist es bei den Asura auch. Ich denke die Menschen verstehen die Idee hinter dem Ausziehen beziehungsweise Entsenden um zu Lernen und dieser Art seine Unabh&auml;ngigkeit zu finden nicht wirklich. Aber beide, sowohl Eltern als auch Kinder f&ouml;rdern diese Unabh&auml;ngigkeit, nat&uuml;rlich ist das ganze verallgemeinert, aber auch die Kinder wollen etwas aus sich machen. Sie wollen losziehen und zeigen, dass sie genauso gut oder sogar besser sind, wie ihre Eltern. Und dieser Gedankengang ist tief in den Asura verwurzelt, die Idee eines Wettlaufs von verr&uuml;ckten Wissenschaftlern: 'Dummk&ouml;pfe! Ich werde es euch schon noch zeigen!'<br /> <strong>Elli</strong>: Wie sieht es mit den Asura aus, die vielleicht nicht den hohen intellektuellen Standard erf&uuml;llen?<br /> <strong>Jeff</strong>: Nun ja es gibt immer Platz f&uuml;r Laborassistenten. (Er lacht.) Bei den Asura herrscht die Erkenntnis vor, und da sind die Asura nicht so klug, dass es kein breit gef&auml;chertes Spektrum an Intelligenz gibt. Das ist nat&uuml;rlich ein Nachteil f&uuml;r sie, denn sie neigen dazu in bestimmten Schubladen zu denken. Aber es ist durchaus m&ouml;glich, dass du ein guter Wachsoldat oder ein milit&auml;risches Genie bist. Wenn du allerdings einen Asura damit konfrontierst, wirst du kaum mehr als ein 'Aber sicher doch.' als Antwort erhalten, denn im Grunde geht es nur um eines: Wer den gr&ouml;&szlig;ten Golem baut, gewinnt! Nat&uuml;rlich gibt es Stellungen, und sogar sehr wichtige Stellungen, innerhalb der asurischen Gesellschaft f&uuml;r diejenigen die nicht 1+ Kandidaten, &Uuml;berflieger oder magna cum laude Durchschnitts-Asura sind.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>:Also auch als Krieger?<br /> <strong>Jeff</strong>:Sogar als Krieger! Es gibt Asura-Krieger. Wir haben nie gesagt, dass ein Asura kein Krieger sein kann. Wenn du ein Asura bist, dann bist du h&ouml;chstwahrscheinlich ein etwas anderer Krieger. H&ouml;chst wahrscheinlich denkst du in anderen Bahnen als ein Mensch oder Charr. Bei den Charr geht es haupts&auml;chlich um die Gruppe und die Taktik. Sie lieben das Organisieren. Aber ein Asura-Krieger ist derjenige, der seinen arkanen Projektor im richtigen Moment auspackt und sagt: 'Haaha! Jetzt hab ich euch alle!'<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ok, also wie lange dauert die Lehre eines Asura-Kindes, bevor es zur Kolleg gehen kann?<br /> <strong>Jeff</strong>: Wenn ich mich recht erinnere, haben wir uns da noch nicht festgelegt. Eine Lehre dauert entweder eine festgelegte Zeit oder aber solange bis der Meister erkennt, dass er seinem Lehrling nichts mehr beibringen kann und es Zeit ist weiter zu ziehen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: W&auml;hlt der Asura das Kolleg oder das Kolleg den Asura?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ich denke der Asura sucht sich das Kolleg aus. Oft auf Empfehlungen der Eltern oder eines fr&uuml;hen Meister oder &auml;hnliches. &Uuml;brigens bist du ein Meister, wenn du die Kolleg abschlie&szlig;t.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Es gibt drei verschiedene Kollege. Kannst du uns erz&auml;hlen was sie auszeichnet und worin sie sich unterscheiden?<br /> <strong>Jeff</strong>: Es gibt drei Fachrichtungen: Statik, Dynamik und Synergetik. <br /> <br /> <em>Statiker</em> sind hierbei eher konservativ. Sie sind Baumeister und glauben an Strukturen. Sie glauben an starke Strukturen, wie zum Beispiel die gro&szlig;en, schwebenden Geb&auml;ude, die man in den Gebieten der Asura finden kann. Ihr Grundgedanke ist es, Struktur am besten durch Struktur zu erschaffen. Sie sind auch diejenigen, die sich am ehesten nach den alten Zeiten unter der Erde sehnen und versuchen oft l&auml;ngst vergessene Erfindungen oder Entwicklungen zu finden, die helfen das Leben an der Oberfl&auml;che zu vereinfachen.<br /> <br /> Das Kolleg der <em>Dynamik</em> nimmt die eher aktive Rolle ein. Ihnen geht es darum, was Dinge tun und dies ist ihnen sehr wichtig. Alle Kollege nutzen Golems, aber in der Dynamik wird viel mehr mit ihnen experimentiert herumgebastelt. Auch Case Modding geh&ouml;rt dazu. Sie ver&auml;ndern sehr viele Dinge, sie sind sehr experimentierfreudige - Mensch, wie hei&szlig;t das Wort doch gleich? - genau Testpiloten. Jedes Experiment aus dem man etwas lern ist sinnvoll. Jeder Crash von dem man noch auf seinen eigenen Beinen zur&uuml;ckkehrt ist eine gute Landung. Gro&szlig;er L&auml;rm ist ein st&auml;ndiger Begleiter auf dem Dynamik-Campus.<br /> <br /> Das dritte Kolleg befasst sich mit der eher mystischen <em>Synergetik</em>. Hierbei geht es sehr viel um die Wechselwirkungen, wie Dinge interagieren, welchen Einfluss Energien nehmen und sich Katalysatoren auswirken. Der Prozess an sich ist hierbei sehr wichtig, ebenso wie die Asura-Portale. Nat&uuml;rlich benutzen die anderen Kollege auch Portale, sie geh&ouml;ren keinem bestimmten Kolleg.<br /> Aber wie ich vorher schon sagte ich bin Ingenieur durch und durch. Und die <em>Statik</em> ist sehr dem Bauingenieurwesen sehr &auml;hnlich.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Also w&auml;re die Statik Kolleg deine erste Wahl?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, ich w&auml;re ein Statiker! Die Dynamiker sind eher wie Maschinenbauer. Eine kleine Anekdote am Rande Bauingenieure sehen das so: 'Wenn es sich bewegt, ist es nicht unser Problem.' Die Synergetiker lassen sich am ehesten mit Kernkraft-Ingenieuren vergleichen: sie sehen nie direkt womit sie sich besch&auml;ftigen, aber sie sehen die Auswirkungen und die Energien. Man k&ouml;nnte das also als Lehrprogramm ansehen oder Existenzgrundlage. Nat&uuml;rlich haben sich die Kollege weiterentwickelt seitdem wir sie entworfen haben. Und wir haben ein gutes Gef&uuml;hl f&uuml;r sie. Eher stark, stabil und traditionell sind die Grundwerte der Statik, wohingegen bei der Dynamik, eher freie dynamische Prozesse zu Grunde liegen. Bei der Dynamik [und hier verabschiedet sich das Gespr&auml;ch in kurzer Stille]<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Oh, entschuldige, aber ich kann dich gerade nicht verstehen.<br /> <strong>Jeff</strong>: Ok, h&ouml;rst du mich jetzt?<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ja ich h&ouml;re dich wieder. Ich hab dich eben f&uuml;r eine Minute nicht geh&ouml;rt, aber nun geht es wieder.<br /> <strong>Jeff</strong>: Gut, dann versuch ich es noch einmal. In der Statik geht es um eine eher dynamisch... - oh je nun verwechsele ich das schon. Also in der Statik geht es eher traditionell, konservativ und mit stabiler Organisation voran. In der Dynamik ist es energetisch, progressiv mit einer aktiven Organisation. Und in der Synergetik schlie&szlig;lich fast schon mystisch verwoben.<br /> <br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Also verstehe ich das jetzt richtig, die Statiker sind auch f&uuml;r die Architektur verantwortlich?<br /> <strong>Jeff</strong>: Jaein. Sie &uuml;ben einen gro&szlig;en Einfluss aus, aber wie ich schon erw&auml;hnte geh&ouml;rt keine bestimmte Erfindung zu einem bestimmten Kolleg. Das ist mit einer der Gr&uuml;nde f&uuml;r den Erfolg der Asura, indem sie eine gro&szlig;e Vielzahl an verschiedenen Denkrichtungen und -weisen zusammengetragen haben<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ich denke gerade an die eher spezielle, eckige Bauweise der Geb&auml;ude in Rata Sum. Gibt es hierf&uuml;r eine besondere magische Begr&uuml;ndung?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, aber sicher doch! Es ist eine magische Komponente. Ich meine, das ist mit der Grund daf&uuml;r, warum sie schwebende Geb&auml;ude oder Unterwasserlabore bauen k&ouml;nnen. All dies beruht auf den Grunds&auml;tzen der Statik. Aber nur weil es statisch ist, hei&szlig;t es noch lange nicht, dass es nicht magisch ist. Darum geht es eigentlich. Die Magie ist allgemeiner Teil dessen, was die Asura sind.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Also ist die Magie &uuml;berall und sie wird &uuml;berall genutzt?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, aber Menschen sehen die Magie eher als Werkzeug. Aber die Magie ist &uuml;berall, sie ist in einigen Dingen als eigenst&auml;ndige Komponente zu betrachten, bei einem Elementarmagier zum Beispiel. Sie ziehen los und machen elementare Beschw&ouml;rungen und denken auch in elementaren Beschr&auml;nkungen. Aber das ist nicht der t&auml;gliche Umgang, den die Asura mit der Magie pflegen, hier geht es nicht unbedingt um den Nutzen sondern um das Ausnutzen.<br /> <strong>Elli</strong>: Und dann gibt es noch die Krus. Was sind das eigentlich?<br /> <strong>Jeff</strong>: Krus haben nichts mit den Akademien gemeinsam. Es gibt keinen Meister. Krus sind lose Zusammenschl&uuml;sse mit dem Ziel eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Eine Kru besteht aus einer Vielzahl an Asura mit einem breitgef&auml;cherten Spektrum an Talenten. Im Grunde so etwas wie 'Ocean's Eleven'. Du baust ein Team und widmest dich einem bestimmten Problem und wenn es gel&ouml;st ist, geht jeder wieder seinen eigenen Weg und k&uuml;mmert sich wieder um seine eigenen Forschungen. Man kann es am ehesten mit eine Kinofilm oder einem Computerspiel vergleichen. Du rekrutierst deine 'Gang' mit dem Blick auf ein gemeinsames Ziel, wobei der Erfolg im Vordergrund steht. Gelegentlich bleiben die Mitglieder einer Kru aneinander h&auml;ngen und arbeiten &uuml;ber die Jahre an vielen verschiedenen Projekten zusammen. Ich denke das sollte als grober &Uuml;berblick erst mal reichen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ok, dann erkl&auml;re mir doch mal was die Inquestur ist. Ist es die gr&ouml;&szlig;te Kru?<br /> <strong>Jeff</strong>: Oh ja die Inquestur ist sehr interessant. Es ist etwas, dass es bisher in der asurischen Geschichte noch nicht gegeben hat und es ist eine richtige Herausforderung. Die Inquestur war urspr&uuml;nglich eine Kru, aber mit der Zeit hat sie sich weiterentwickelt. Die Inquestur unterh&auml;lt viele verschieden Projekte gleichzeitig und funktioniert nach dem Prinzip einer Baumstruktur. Diese Meister-Lehrlings-Beziehungen, beziehungsweise zwischen Kru-Leiter und Krumitarbeiter verkomplizieren dieses System noch zus&auml;tzlich. Es kann durchaus vorkommen, dass Mitglieder der einen Kru nicht wissen, was die Mitglieder einer anderen Kru gerade tun. Die Inquestur fokussiert die Forschung und nutzt die zu ihrem eigenen Vorteil. Sie hat quasi 'das Unternehmen' erfunden, eine Struktur innerhalb derer sie den gr&ouml;&szlig;ten Nutzen aus ihren Mitgliedern ziehen kann. Dies hat nat&uuml;rlich nicht nur positive Effekte zur Folge und es kommt oft zu moralischen Dilemma, denn die Inquestur besch&auml;ftigt sich oft mit Dingen, die f&uuml;r andere Asura unvorstellbar w&auml;ren, wie zum Beispiel mit empfindungsf&auml;higen Lebewesen zu experimentieren. Zus&auml;tzlich sind die Mitglieder nicht immer auf Rosen gebettet, du arbeitest nicht ausschlie&szlig;lich an deinem sprichw&ouml;rtlichen Steckenpferd-Projekt, sondern du arbeitest vielmehr an den Projekten, die man dir zuteilt und oder an denen man dich arbeiten l&auml;sst. Und wenn du erst einmal Teil der Inquestur bist, wird es sehr schwer von ihr wieder loszukommen, denn das Ganze funktioniert nach dem Prinzip 'Es gibt keine Kru-Mitglieder im Ruhestand!'<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Oh, das h&ouml;rt sich verd&auml;chtig nach Scientology an.<br /> <strong>Jeff</strong>: Uhmm, ich w&uuml;rde das nicht mit irgendeiner speziellen Religion vergleichen, aber es hat definitiv unternehmerische Z&uuml;ge.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wissen wir, wer die Inquestur eingerichtet hat?<br /> <strong>Jeff</strong>: Nein, das haben wir bisher noch nicht erz&auml;hlt.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Werden wir es denn erfahren?<br /> <strong>Jeff</strong>: Das wei&szlig; ich nicht, noch nicht. Wie du wei&szlig;t, konnte man bisher nur die Geschichte der Charr, Menschen und Norn anspielen. Wir haben also &uuml;ber die Geschichte der Asura noch nichts erz&auml;hlt.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Hmm, also m&uuml;ssen wir...<br /> <strong>Jeff</strong>: ... uns gedulden.<br /> <strong>Elli</strong>: ... uns sehr gedulden, wie schade.<br /> <strong>Jeff</strong>: aber lass mich noch erw&auml;hnen, die Inquestur ist etwas besonderes, das es vor 250 Jahren noch nicht gab.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ich verstehe, aber wo wir gerade dabei sind. Die Asura, welche Teil der Inquestur sind, oder ihrer Krus, wissen die f&uuml;r wen sie arbeiten?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja aber selbstverst&auml;ndlich. Die Inquestur ist keine ultra geheime Geheimorganisation. Man tr&auml;gt dort keine Masken und trifft sich in dunklen Ecken. Na ja ok, einige tragen Masken, aber das ist dann ein pers&ouml;nlicher Faible. Sie wissen um ihren Stellenwert in der Hierarchie und kennen ihre genaue Position. Ja und wer leitet nun die Inquestur? Wie in allen anderen Bereichen gibt es hier gro&szlig;e Rivalit&auml;ten. Es gibt da die 'Alphatiere', mit den gr&ouml;&szlig;ten Projekten, bei denen jeder dabei sein m&ouml;chte. Es ist eher ein st&auml;ndiger Wettstreit untereinander als ein mysteri&ouml;ses Schattenkonzil.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wie sieht es mit den Titeln aus? Gibt es bei den Asura ganze B&uuml;cher voller Ehrenbezeichnungen?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja! Machen sie Sinn? Nein! (beide lachen) In der asurischen Gesellschaft ist es Gang und Gebe seinen Namen mit dem einen oder anderen Titel auszuschm&uuml;cken. Wie du wei&szlig;t sind Asura Namen eher kurz und ich bezeichne sie gerne als 'Klangnamen', die es auch ohne Probleme im MAD Magazin geben k&ouml;nnte. Vekk, Gadd, Splor, Sojja das sind alles sehr kurze Namen. Und ich denke dir ist auch aufgefallen, dass es dort noch viel Platz gibt, um insbesondere klar zu machen, dass man der Beste in seinem Forschungsgebiet ist. 'Hoher Erforscher der golemantischen Magie' zum Beispiel. Das w&uuml;rde im Spiel nat&uuml;rlich viele Textzeilen f&uuml;llen, die wir leider nicht haben und deswegen reduziert sich das Ganze dann auf die kurzen Namen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Aber dann haben wie wenigstens extrem lange Visitenkarten?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, sie haben sehr lange Visitenkarten, aber darauf m&ouml;chte ich nicht n&auml;her eingehen, denn jede Kru handhabt das ein wenig anders, wie du dir denken kannst.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ich glaube wir 'Bookahs' w&uuml;rden das eh nicht verstehen.<br /> <strong>Jeff</strong>: Ach ja und sie lieben ihre Lebensl&auml;ufe: 'Oh ja, ich habe an dem Wir-holen-den-Himmel-herunter-Projekt mitgearbeitet. Es war eine wundervolle Explosion letzten Sommer, oder nicht?'<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ist der Abschluss eines Kollegs ein wichtiger Moment f&uuml;r einen Asura?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ich wei&szlig; es nicht. Ich denke nicht, wir haben keine Abschlusszeremonie oder &auml;hnliches entworfen. Aber ich denke es gibt eine gewisse Anerkennung. Aber wie ich schon sagte, es dreht sich alles um den Fortschritt. Ich denke f&uuml;r einen Asura ist es ein kleiner Meilenstein auf dem Weg, wie deine erste Kru zu gr&uuml;nden, dein erstes Team zu organisieren und das erste eigene Projekt abzuschlie&szlig;en. Aber im Allgemeinen ist es keine notwendige Tatsache.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Gut, das reicht mir.<br /> <strong>Jeff</strong>: Aber ich k&ouml;nnte mich nat&uuml;rlich auch irren!<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wir hatten das Thema ja vorhin schon kurz angesprochen, gibt es eine Religion bei den Asura?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja sie haben etwas, an das sie glauben aber die Auslegung ist von Kolleg zu Kolleg unterschiedlich. Es geht hier um 'die ewige Alchemie'. Der Grundgedanke ist, dass alles zusammen passt. Das Universum ist eine gro&szlig;e Maschinerie, in der alles beeinflusst. Die statische Ansicht sieht den Schwerpunkt in der Struktur der Maschine, also dem Rahmen. Die dynamische Auslegung sieht den Effekt als wichtigsten Punkt und der synergetische Ansatz ist die Art wie die kleinen Teile und Zahnr&auml;der zusammenarbeiten und die Inquestur denkt sie sollte der gr&ouml;&szlig;te Hebel an dieser Maschine sein: 'Eine Maschine ist total toll, aber es braucht auch jemanden der sie kontrolliert. Das w&auml;re somit unsere Aufgabe.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Spielen die Drachen in dieser Glaubensfrage auch eine Rolle?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja tun sie - ich meine alles passt in diese Art des Glaubens. Die Drachen sind Teil der Welt, also auch Teil der ewigen Alchemie. Nat&uuml;rlich sind sie eher destruktive Elemente beziehungsweise Bedrohungen. Sie sind wie der Boiler, dessen &Uuml;berdruck ihn gleich zum explodieren bringt, oder die au&szlig;er Kontrolle geratene Energie. Sie sind der Teil der Magie, der alles &uuml;berschattet und nichts als Schutt und Asche zur&uuml;ckl&auml;sst. Aber sie sind dennoch Teil der Welt.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Also gibt es, im traditionellen Sinne gesehen, keine Priester oder &auml;hnliches, wohl aber Professoren und Philosophen, die sich mit diesen Themen besch&auml;ftigen und sie niederschreiben?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja, besonders die synergetische Sicht besch&auml;ftigt sich sehr mit der Philosophie.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wie sieht es mit der Politik aus?<br /> <strong>Jeff</strong>: Stell dir eine Gesellschaft voller verr&uuml;ckter Wissenschaftler vor, da sind die Probleme vorprogrammiert. Das ist meiner Meinung nach der Grund, warum die Asura die Herrschaft noch nicht an sich gerissen haben. Es gibt so viele brillante Wissenschaftler, die losziehen und sich irgendwo ihr geheimes Labor einrichten, dort bahnbrechende Erfindungen machen und dann sterben. Auf diese Weise geht sehr viel Wissen verloren. Es gibt sehr viele Unstimmigkeiten &uuml;ber die so verlorenen Energien. Die Inquestur auf der andere Seite versucht dies zu verhindern: 'Nichts ist verloren, denn alles bleibt im System erhalten.' Wenn man es denn so nennen will gibt es auch eine politische Organisation, die versucht diese Problem zu beheben. Es handelt sich hierbei um den arkanen Rat. Mitglieder des arkanen Rates sind zum einen die Leiter der verschiedenen Kollege, sowie ein Mitglied der Inquestur, sowie eine Reihe gro&szlig;er und einflussreicher Erfinder. Es ist der Ort an dem du ehemalige Erfinder vorfindest, die vor zwanzig Jahren etwas Besonderes geschaffen haben. Snaff, aus Desiny's Edge, hat damals die Gelegenheit Teil des Rates zu werden ausgeschlagen, weil es einfach mehr zu tun gibt: Herumreisen, Organisieren, Kontrollieren, Konfliktbew&auml;ltigung, Patentstreitigkeiten, dar&uuml;ber zu entscheiden wer wem die Laborwand gesprengt hat und was passiert wen zwei Krus am selben Ort experimentieren. Mit eben solchen Kleinigkeiten besch&auml;ftigt sich der arkane Rat.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Gibt es so etwas wie eine Justiz?<br /> <strong>Jeff</strong>: Das f&auml;llt in den Bereich des arkanen Rates. Aber ich brauche eben einen Moment, ich will das schnell nachschlagen damit ich das richtig erz&auml;hle. ... Nur einen Moment noch, ich hab das schon mal gemacht. Die Herausforderung bei solche Dingen ist es, immer die richtigen Worte zu finden, denn wir haben so viel entworfen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Eure ber&uuml;hmte Wiki.<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja wir haben ein Nachschlagewerk hier bei uns. Also ich fang am besten noch mal von vorne an. Soweit es rechtsbindende Entscheidungen betrifft, hat der arkane Rat das letzet Wort. Aber es gibt auch eine ausf&uuml;hrende Organisation, die Friedensw&auml;chter. Sie sind in etwa mit den Seraphen-Wachen gleich zusetzen. Bei den Friedensw&auml;chtern gibt es Asura und Golems, entweder sind ein Asura und ein Golem Partner oder aber ein Asura kontrolliert mehrere Golems, der Grund hierf&uuml;r liegt daran, dass Asura einfach nichts auf dem einfachen Weg erledigen k&ouml;nnen. Die Aufgabe der Friedensw&auml;chter ist es sprichw&ouml;rtlich den Frieden zu bewahren und all die verr&uuml;ckten Zauberer davon abzuhalten, dass sie zu zerst&ouml;rerisch sind. Die ist auch der Grund warum sehr viele Asura in Rata Sum sind, aber es gibt auch Labore im Hinterland, weil die Asura es lieber etwas geheim und zur&uuml;ckgezogen m&ouml;gen und so mit weniger Kontrollen auch mehr Freiheiten genie&szlig;en.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: wo wir gerade bei Golems sind, k&ouml;nnen Golems denken?<br /> <strong>Jeff</strong>: (denkt nach) Nein ich denke nicht. Sie k&ouml;nnen zwar sprechen und reagieren, aber sie sind keine Lebewesen. Einige Asura behandeln ihre Golems wie Haustiere, andere sehen in ihnen nur Werkzeuge, wiederum andere behandeln sie wie Vertraute, aber das ist wirklich von Asura zu Asura unterschiedlich. Aber egal wie ich das jetzt drehe, sie sind keine eigenst&auml;ndigen Lebewesen, sie reden und treffen Entscheidungen, aber nur gem&auml;&szlig; ihrer Programmierung.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Es gibt noch eine andere Gruppe, die den Asura &uuml;bel mitspielt, die Skritt.<br /> <strong>Jeff</strong>: Die Skritt!<br /> <strong>Elli</strong>: Ja was ist mit den Skritt? (beide lachen)<br /> <strong>Jeff</strong>: Oh da muss ich nachfragen. Gab es schon einen Artikel &uuml;ber die Skritt?<br /> <strong>Elli</strong>: Ja hattet ihr.<br /> <strong>Jeff</strong>: In unserem Blog?<br /> <strong>Elli</strong>: Jep.<br /> <strong>Jeff</strong>: Ok, ich ehm, will das schnell nachschlagen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Nat&uuml;rlich, aber w&auml;hle deine Worte weise. Du hast gesagt die Asura w&uuml;rden nicht gerade nette Dinge mit den Skritt anstellen.<br /> <strong>Jeff</strong>: Die Asura m&ouml;gen die Skritt nicht. Sie ...<br /> <strong>Elli</strong>: Das ist eine Untertreibung!<br /> <strong>Jeff</strong>: Sie kennen die Skritt noch von fr&uuml;her. Die Skritt wurden ebenfalls von Primordus an die Oberfl&auml;che getrieben. Also haben sie eine gemeinsame Geschichte. Sie neigen dazu, jede Gelegenheit wahrzunehmen und sie sind Pl&uuml;nderer. Sie nehmen Dinge, die nicht ihnen geh&ouml;ren. Und wenn du forschst und Dinge herumliegen l&auml;sst, und ein Skritt dir dazwischenfunkt, ist es schon ein &Auml;rgernis. (Pause) Geb mir eben einen Moment. (Pause) Ich musste gerade nachsehen, was wir der &Ouml;ffentlichkeit bisher erz&auml;hlt haben. Also was die Asura an den Skritt nicht m&ouml;gen ist nicht Teil ihrer Pers&ouml;nlichkeit, aber du musst wissen, dass die Skritt intelligenter werden, je mehr von ihnen auf einem Haufen sind. Sie haben kein Kollektivbewusstsein in dem Sinne, aber sie beeinflussen sich gegenseitig. Ihre Intelligenz steigt mit ihrer Anzahl. Und wenn sie sich zusammen rotten, sind sie so clever wie ein Asura, aber auch doppelt so gef&auml;hrlich, denn sie denken die Dinge nicht oft zu Ende, nicht dass es bei den Asura...<br /> <strong>Elli</strong>: Ach komm, ich wollte gerade sagen, dass es bei den Asura...<br /> <strong>Jeff</strong>: nicht viel anders ist. Aber wie dem auch sei, wenn man eine kritische Masse Skritt erreicht, k&ouml;nnen komische Dinge passieren. Und das k&ouml;nnte zum Problem f&uuml;r die gesamte Gemeinschaft werden.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ich hatte bei dem Blogpost ein Problem damit, dass die Asura die gesamte Rasse der Skritt ausrotten wollen, ist das nicht sehr extrem?<br /> <strong>Jeff</strong>: Ja es ist extrem, sehr extrem. Ich denke wir sind da ein wenig zu weit gegangen. Ich denke, die Idee war, dass sie eine Gefahr f&uuml;r die Asura darstellen und sie sind sehr besorgt. Aber Ausl&ouml;schen ist vielleicht ein wenig zu viel.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Ja, das dachte ich mir. Ich fand es h&ouml;rte sich eher nach 'Und wann sehen wir die n&auml;chste Asura-Wannensee-Konferenz?" an.<br /> <strong>Jeff</strong>: okay.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wir haben schon einige Male gesehen, dass es, wenn es um den Erfolg eines Experiments geht, den Asura jedes Mittel recht ist, egal ob es ein Menschenleben oder das eines Skritt ist. Gibt es eine Pro-Leben-Bewegung bei den Asura?<br /> <strong>Jeff</strong>: Die Asura sind sehr unterschiedlich, so wie die Menschen unterschiedlich sind, oder auch die Charr. Sie denken - und da lasse ich die Inquestur jetzt mal au&szlig;en vor -, dass es schlecht ist, Lebewesen zu schaden. Wie auch immer, es ist jedoch nichts Ungew&ouml;hnliches andere Leute Risiken auszusetzen, seien es nun Menschen, Skritt oder Labor-Assistenten, als sein eigenes wertvolles Gehirn in Gefahr zu bringen. Ein Asura w&uuml;rde einen guten Dr. Busen Honeydew von Muppets abgeben, und seine Assistenten w&uuml;rden genauso oft rauchend zur&uuml;ckgelassen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wie wahr. Welchen Einfluss haben die Drachen und die Tatsache, dass sie jetzt an der Oberfl&auml;che leben auf die Asura?<br /> <strong>Jeff</strong>: Die Asura leben eher ab vom Einflussgebiet Zaithans und den allgemeinen Drachenerscheinungen. Nat&uuml;rlich ist Primordus der Grund, warum sie auf der Oberfl&auml;che sind, von daher sind sie nat&uuml;rlich stark beeinflusst, aber seitdem haben sie sich sehr davor geh&uuml;tet, sich selbst in den Weg eines Drachen zu stellen. Die meisten unserer Rassen sind eher kleinb&uuml;rgerlich. Die meisten Menschen denken nicht an Drachen - mit Ausnahme der gro&szlig;en Monster. Die meisten Charr ebenso. Die Sylvari hingegen sind durch die orrianischen Untoten, die an ihre K&uuml;sten branden viel mehr betroffen. Bei den Asura ist es nicht so.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Gibt es irgendeine Rasse die besser mit den Asura auskommt, oder mit denen die Asura besser auskommen? Gibt es irgendeine bevorzugte Rasse, wenn es darum geht gut auszukommen?<br /> <strong>Jeff</strong>: Die Asura haben sich in die Gemeinschaft der anderen Rassen integriert. Zum Teil auch durch die Asura-Portale, das sich &uuml;berall befinden. Und wo diese Tore sind, gibt es h&ouml;chstwahrscheinlich auch Asura. Somit haben sie ihren Einflussbereich erweitert und sind weitestgehend akzeptiert. Ein Asura in Ascalon erregt aufgrund ihrer einnehmenden Art bei weitem weniger Aufsehen als ein Charr in Rata Sum. Aber wenn es nur darum geht gut auszukommen, denke ich, dass sie die Menschen m&ouml;gen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Aber das zeigen sie nicht, oder?<br /> <strong>Jeff</strong>: Als sie an die Oberfl&auml;che kamen, gab es die Menschen bereits. Die Menschen sind - vom asurischen Standpunkt aus gesehen - eine sterbende Rasse und deswegen gibt es eine Menge die, die sie noch lernen m&uuml;ssen. Als sie zum ersten Mal auf die Sylvari trafen, war ihnen nicht bewusst, dass es sich um empfindungsf&auml;hige Lebewesen handelte. Das war etwas Neues. Und das hat sich nat&uuml;rlich nicht perfekt entwickelt. Es gibt immer eine gewisse Kluft zwischen Sylvari und Asura, aber nicht so gro&szlig; wie zwischen den Menschen und den Charr. Es gab jedoch keinen Krieg zwischen den Asura und den Sylvari, weil die Sylvari-Erstgeborenen sich entschlossen haben keinen von Rachegel&uuml;sten bestimmten Weg zu gehen. Sie leben nach den Regeln von Ventari, aber seitdem hat sich die Beziehung verbesser und die Asura arbeiten auch mit den Sylvari gut zusammen.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Und zum Schluss noch eine letzte Frage: Was gef&auml;llt dir an den Asura am meisten?<br /> <strong>Jeff</strong>: Was mir am besten gef&auml;llt ist, dass sie immer die richtigen Worte finden. Sie k&ouml;nnen einfach immer kontern. Sie sind sehr schnippische Kreaturen. Sie sind smart, intelligent. Sie sind sehr selbstsicher und kompetent. Besonders wenn sie reden. Wenn du mich reden h&ouml;rst, dann merkst du wie ich nachdenke. Ich halte inne und stottere. Ein Asura hat die richtige Redewendung parat und egal ob es verheerende oder k&ouml;rperliche Folgen hat, er spricht es aus. Sie sagen, was sie denken und sie denken verdammt viel.<br /> <br /> <strong>Elli</strong>: Wie wahr. Tja Jeff, vielen Dank f&uuml;r das Interview &uuml;ber die Asura.<br /> <strong>Jeff</strong>: Vielen Dank, dass du mich befragt hast. Wir haben schon &uuml;ber die Norn geredet und jetzt &uuml;ber die Asura, aber leider sehen wir uns beim n&auml;chsten Mal nicht wieder. Ich &uuml;bergebe an Ree und Scott f&uuml;r die anderen Rassen.<br /> <strong>Elli</strong>: Ja ich freue mich schon darauf, aber es hat mir mit dir sehr viel Spa&szlig; gemacht. vielen Dank.<br /> <strong>Jeff</strong>: Danke dir.<br /> <strong>Elli</strong>: Auf Wiedersehen.</p>
    <p>[/expander]</p>
    <p style="text-align: center;">&nbsp;</p>
    <p style="text-align: center;"><strong>TowerTalk Lore Special: Asura</strong>
    <object style="display: block; margin-left: auto; margin-right: auto;" width="400" height="22" data="http://www.wartower.de/include/flashmusicplayer/player.swf" type="application/x-shockwave-flash">
    <param name="data" value="http://www.wartower.de/include/flashmusicplayer/player.swf" />
    <param name="bgcolor" value="#000000" />
    <param name="FlashVars" value="mp3=http://www.wartower.de/artikel/data/TowerTalk_LoreSpecial_Asura.mp3&amp;width=400&amp;height=22&amp;volume=75&amp;showinfo=1&amp;bgcolor1=867144&amp;bgcolor2=40361f&amp;buttoncolor=dfdfaf&amp;buttonovercolor=ffcc66&amp;textcolor=dfdfaf&amp;slidercolor1=dfdfaf&amp;slidercolor2=dfdfaf&amp;sliderovercolor=ffcc66" />
    <param name="src" value="http://www.wartower.de/include/flashmusicplayer/player.swf" />
    </object>
    <span class="f10px">(44 Min., <a class="linknav" href="http://www.wartower.de/artikel/data/TowerTalk_LoreSpecial_Asura.mp3">download mp3</a>)</span></p> </span></div>
    </td>
    </tr>
    </table></td>
    </tr>
    </table></td>
    </tr>
    </table>

  • Vergesst die Beta - das sind News, die ich hören will!


    Wirklich ganz, ganz tolles Interview.


    Allerdings wird mir The Inquest immer sympathischer, die können die Asura weit bringen! ;)

  • Übersetzung ist in Arbeit. - Mit etwas Glück wird die heute Nacht noch fertig.


    Fertig


    [expander]
    Al'Ellisande: Hallo und Herzlich Willkommen zum Tower Talk, Jeff.
    Jeff Grubb: Hallo, ich freu mich hier zu sein.


    Elli: Hey, willkommen zurück. Es geht um die Asura da konntest du gar nicht nein sagen, oder?
    Jeff: Oh ja. Das letzte Mal haben wir ja über die Norn geredet und die Asura sind eigentlich genau das Gegenteil. Die Norn repräsentieren einen ganz besonderen Teil meiner Persönlichkeit, aber bei den Asura ist es ähnlich, nur anders. Die Norn sind groß, wild und glücklich, wohingegen die Asura klein, intelligent, gerissen und bissig sind. Das verleiht den Asura so eine Art düsteren Touch. Sie sind die klügsten Kinder im Klassenraum und sie wollen natürlich, dass dies keiner vergisst.


    Elli: Du musst sie lieben, oder?
    Jeff: Ja, mir gefallen sie sehr. Eigentlich bin ich nämlich ursprünglich Bauingenieur und komme eher aus der Richtung Bauwesen. Wenn es also darum geht die Natur der Magie zu verstehen, dann betrachte ich das Ganze in technischen Zusammenhängen. Ich denke da an Kräftegleichgewichte, verschiedene Betrachtungswinkel und andere typische technische Ansatzpunkte, wie Dinge zusammenpassen und sich gegenseitig beeinflussen. Regina schaut mich gerade komisch an, ich denke sie wusste das noch nicht.


    Elli: Wir werden später noch über verschiedene Kollege reden und für welche du dich entscheiden würdest, wenn du ein Asura wärst. Aber beginnen wir am Anfang. Die Asura kommen beziehungsweise lebten unter der Erde, wir Menschen wussten nichts von ihnen, oder?
    Jeff: Hmm, nein. Nein, wir wussten nichts von ihnen. Und sie wussten nichts von unserer Existenz, aber sie hatten ein Wort für eine Art Monster, von dem sie ihren Kindern erzählten: 'Bookah' Diese Monster waren groß, dumm und laut. Und als sie die Menschen zum ersten Mal trafen, hat sich dieser Begriff einfach gehalten. Allerdings ist diese Bezeichnung nicht mehr ganz so gebräuchlich, wie sie es vielleicht beim Erstkontakt vor 250 Jahren noch war, aber man kann es sicherlich noch hier und dort zu verschiedenen Gelegenheiten hören. Ich denke das liegt zum Teil an dem Umgang und dem Verständnis der beiden Rassen untereinander. Die Asura kamen vor circa 250 Jahren aus dem Untergrund, als der Herold des Altdrachen Primordus, der große Zerstörer, erwachte und mit seinen Dienern eine Vielzahl an unterirdischen Gebieten überrannte. Die Asura haben ihre Zentrale Transferkammer, den zentrale Knotenpunkt ihres Portalnetzwerkes, an einem Ort sehr starker Magie errichtet, von dem aus man jeden anderen Ort erreichen konnte. Natürlich gab es an diesem Ort ein großes magisches Potential, weil er direkt über dem schlafenden Drachen Primordus lag. Als nun der große Zerstörer erwachte und quasi anfing die unterirdischen Kammern eine nach der anderen zu erobern, war es nur eine Frage der Zeit bis die asurischen Städte fielen und die Überlebenden an die Oberfläche flüchteten. Und diese Oberfläche war eine unheimliche neue Welt. sie siedelten zwischen alten Ruinen. Es war sonderbar, denn es gab keine Decke. Aber die Asura sind sehr anpassungsfähig. Sie haben zwar eine Menge Wissen, viele Maschinen und eine ganze Reihe an wichtigen Dingen verloren, aber sie haben überlebt und wachsen in ihrer neuen Umgebung.


    Elli: Wenn ich mich recht erinnere, dann gab es sechs große Städte im Untergrund. Wissen wir irgendetwas über sie?
    Jeff: Ich glaube bis jetzt haben wir noch nichts über sie erzählt, mit Ausnahme, dass sie - wie wir annehmen - an Primordus Gefolgschaft und den Großen Zerstörer fielen.


    Elli: Du hast vorhin die Magie erwähnt. Die Asura benutzen arkane Künste, kannst du uns erklären in wie weit sich diese Künste von der Magie eines, sagen wir, Elementarmagiers unterscheidet?
    Jeff: Also das Spektrum der Magie ist weitgefächert. Es gibt Elementarmagier, Mesmer - hey ich darf das jetzt laut sagen! Ich darf Mesmer sagen! - Also es gibt Mesmer und Nekromanten bei den Asura. Aber ihr Bild der Magie ist wie ihr Weltbild: Ein Zusammenspiel von Kräften, Energien, das - wie drücke ich das am besten aus - die Welt im Innersten zusammenhält. [Anmerkung des Übersetzers: Goethe passt hier einfach zu gut.] Die Magie wird von den Asura als allumfassende Energie, oder magisches Feld wahrgenommen, dass nach Belieben ausgeschöpfte werden kann.


    Elli: Und, so habe ich gelesen, sie nutzen die Magie auch zur Verzierung. Es erweckt fast den Anschein als wäre Verzierung ein Teil der Magie.
    Jeff: Oh ja, richtig. Es gefällt ihnen sehr. Sie nutzen viel mehr Dekorationen als anderen Rassen. Zum Beispiel diese glühenden Schriftzüge an den schwebenden Laboren, oder den allgegenwärtigen Golems. Sie machen sich sehr viele Entdeckungen zu Nutze. Dies entspricht der Natur der Asura. Natürlich gibt es auch die eher theoretisch Veranlagten, die alles sprichwörtlich auseinander nehmen nur um das entscheidende Grundelement der Magie, des Lebens oder was auch immer zu, zu finden. Aber es gibt auch eher die Pragmaten, die sich dem breiten Spektrum der Technologien bedienen um ihren Ideen Gestalt zu verleihen und zu sehen wie sich ihre Ideen entwickeln und wie sie etwas erschaffen können.


    Elli: Familie und Ausbildung sind bei den Asura eher traditionell, wie stellt sich dies genau dar? Wie findet ein Asura seinen Weg zu den theoretischen oder praktischen Studien?
    Jeff: Nun zu aller erst leben die Asura eher traditionelle Beziehungen wie beispielweise bei den Menschen: 2 Elternteile haben Kinder. Oft entscheiden sich Kinder ihren Eltern zu folgen und quasi Teil des Familien Business' zu werden. Manchmal gehen sie jedoch auch bei anderen Asura, in diesem Fall, Meister einer bestimmten Profession, in die Lehre, deren Interessen, Fähigkeiten oder Begabung sie teilen. Erst heute Morgen haben wir uns über die ersten Ausbildungsabschnitte junger Asura unterhalten, quasi dem Ort oder der Gelegenheit, an dem du als junger Asura deine ersten Informationen über die ewige Alchemie erhältst. Geschieht dies durch eine Art Familienzeremonie? Gibt es so etwas wie eine Vorschule?
    Elli: Ein Kindergarten!
    Jeff: Darüber diskutieren wir noch. Der Grundgedanke jedoch ist, dass das Lernen ein ständiger Begleiter im Leben eines Asura ist.


    Elli: Aber die Beziehungen untereinander sind eher 'menschlich'?
    Jeff: Ja, nein. Ich denke Menschen fassen es eher so auf, weil es so einfacher ist die Beziehung zwischen einem Meister und einem Lehrling zu verstehen. In 'Eye of the North', als wir zum ersten Mal auf die Asura trafen, haben wir diese Art Beziehung zwischen Vater und Sohn in Person von Vekk und Gadd aufgegriffen. Im Grunde wissen wir nur, dass sie einen sehr 'argumentativen' Umgang mit einander haben. Sie streiten sich häufig und irgendwann erfährt man, dass es sich eigentlich um Vater und Sohn handelt. Und das ist eigentlich die Absicht hinter dieser Wendung: Das sind ganze andere Personen, eine andere Rasse. Und die Art der Interaktion untereinander ist alles andere als erwartet.


    Elli: Ist das eine typische Erscheinung? Für mich hatte es den Anschein, als wäre sie sich ihrer individuellen Charaktere bewusst, und als respektierten sie sich wie sie sind und ich dachte sie wären sehr selbstsicher. Ich meine hier jetzt besonders den Sohn. Das war keine typische Vater-Sohn-Beziehung, wie wir sie normalerweise kennen. Bei den Menschen hat man ja eher das Gefühl klein beziehungsweise bedeutungslos zu sein, hier hatte ich jedoch den Eindruck, dass Vekk genau wusste und auch genau ausdrückte, was er wollte.
    Jeff: Ich denke sie drücken sich sehr direkt aus. Aber ähnlich wie bei den Menschen gibt es diese typische Eltern-Kind-Interaktion. Immer wenn ich mit meinen Eltern zusammen bin, denke ich 'Ich bin zwölf...'
    Elli: Geht mir genauso.
    Jeff: '... Ich arbeite an Computerspielen, ich bin erwachsen, ich kann mir meine Zähneputzen, ABER wenn du bei deinen Eltern bist, bist du immer zwölf!
    Elli: Oh ja.
    Jeff: Und genauso ist es bei den Asura auch. Ich denke die Menschen verstehen die Idee hinter dem Ausziehen beziehungsweise Entsenden um zu Lernen und dieser Art seine Unabhängigkeit zu finden nicht wirklich. Aber beide, sowohl Eltern als auch Kinder fördern diese Unabhängigkeit, natürlich ist das ganze verallgemeinert, aber auch die Kinder wollen etwas aus sich machen. Sie wollen losziehen und zeigen, dass sie genauso gut oder sogar besser sind, wie ihre Eltern. Und dieser Gedankengang ist tief in den Asura verwurzelt, die Idee eines Wettlaufs von verrückten Wissenschaftlern: 'Dummköpfe! Ich werde es euch schon noch zeigen!'
    Elli: Wie sieht es mit den Asura aus, die vielleicht nicht den hohen intellektuellen Standard erfüllen?
    Jeff: Nun ja es gibt immer Platz für Laborassistenten. (Er lacht.) Bei den Asura herrscht die Erkenntnis vor, und da sind die Asura nicht so klug, dass es kein breit gefächertes Spektrum an Intelligenz gibt. Das ist natürlich ein Nachteil für sie, denn sie neigen dazu in bestimmten Schubladen zu denken. Aber es ist durchaus möglich, dass du ein guter Wachsoldat oder ein militärisches Genie bist. Wenn du allerdings einen Asura damit konfrontierst, wirst du kaum mehr als ein 'Aber sicher doch.' als Antwort erhalten, denn im Grunde geht es nur um eines: Wer den größten Golem baut, gewinnt! Natürlich gibt es Stellungen, und sogar sehr wichtige Stellungen, innerhalb der asurischen Gesellschaft für diejenigen die nicht 1+ Kandidaten, Überflieger oder magna cum laude Durchschnitts-Asura sind.


    Elli:Also auch als Krieger?
    Jeff:Sogar als Krieger! Es gibt Asura-Krieger. Wir haben nie gesagt, dass ein Asura kein Krieger sein kann. Wenn du ein Asura bist, dann bist du höchstwahrscheinlich ein etwas anderer Krieger. Höchst wahrscheinlich denkst du in anderen Bahnen als ein Mensch oder Charr. Bei den Charr geht es hauptsächlich um die Gruppe und die Taktik. Sie lieben das Organisieren. Aber ein Asura-Krieger ist derjenige, der seinen arkanen Projektor im richtigen Moment auspackt und sagt: 'Haaha! Jetzt hab ich euch alle!'


    Elli: Ok, also wie lange dauert die Lehre eines Asura-Kindes, bevor es zur Kolleg gehen kann?
    Jeff: Wenn ich mich recht erinnere, haben wir uns da noch nicht festgelegt. Eine Lehre dauert entweder eine festgelegte Zeit oder aber solange bis der Meister erkennt, dass er seinem Lehrling nichts mehr beibringen kann und es Zeit ist weiter zu ziehen.


    Elli: Wählt der Asura das Kolleg oder das Kolleg den Asura?
    Jeff: Ich denke der Asura sucht sich das Kolleg aus. Oft auf Empfehlungen der Eltern oder eines frühen Meister oder ähnliches. Übrigens bist du ein Meister, wenn du die Kolleg abschließt.


    Elli: Es gibt drei verschiedene Kollege. Kannst du uns erzählen was sie auszeichnet und worin sie sich unterscheiden?
    Jeff: Es gibt drei Fachrichtungen: Statik, Dynamik und Synergetik.


    Statiker sind hierbei eher konservativ. Sie sind Baumeister und glauben an Strukturen. Sie glauben an starke Strukturen, wie zum Beispiel die großen, schwebenden Gebäude, die man in den Gebieten der Asura finden kann. Ihr Grundgedanke ist es, Struktur am besten durch Struktur zu erschaffen. Sie sind auch diejenigen, die sich am ehesten nach den alten Zeiten unter der Erde sehnen und versuchen oft längst vergessene Erfindungen oder Entwicklungen zu finden, die helfen das Leben an der Oberfläche zu vereinfachen.


    Das Kolleg der Dynamik nimmt die eher aktive Rolle ein. Ihnen geht es darum, was Dinge tun und dies ist ihnen sehr wichtig. Alle Kollege nutzen Golems, aber in der Dynamik wird viel mehr mit ihnen experimentiert herumgebastelt. Auch Case Modding gehört dazu. Sie verändern sehr viele Dinge, sie sind sehr experimentierfreudige - Mensch, wie heißt das Wort doch gleich? - genau Testpiloten. Jedes Experiment aus dem man etwas lern ist sinnvoll. Jeder Crash von dem man noch auf seinen eigenen Beinen zurückkehrt ist eine gute Landung. Großer Lärm ist ein ständiger Begleiter auf dem Dynamik-Campus.


    Das dritte Kolleg befasst sich mit der eher mystischen Synergetik. Hierbei geht es sehr viel um die Wechselwirkungen, wie Dinge interagieren, welchen Einfluss Energien nehmen und sich Katalysatoren auswirken. Der Prozess an sich ist hierbei sehr wichtig, ebenso wie die Asura-Portale. Natürlich benutzen die anderen Kollege auch Portale, sie gehören keinem bestimmten Kolleg.
    Aber wie ich vorher schon sagte ich bin Ingenieur durch und durch. Und die Statik ist sehr dem Bauingenieurwesen sehr ähnlich.


    Elli: Also wäre die Statik Kolleg deine erste Wahl?
    Jeff: Ja, ich wäre ein Statiker! Die Dynamiker sind eher wie Maschinenbauer. Eine kleine Anekdote am Rande Bauingenieure sehen das so: 'Wenn es sich bewegt, ist es nicht unser Problem.' Die Synergetiker lassen sich am ehesten mit Kernkraft-Ingenieuren vergleichen: sie sehen nie direkt womit sie sich beschäftigen, aber sie sehen die Auswirkungen und die Energien. Man könnte das also als Lehrprogramm ansehen oder Existenzgrundlage. Natürlich haben sich die Kollege weiterentwickelt seitdem wir sie entworfen haben. Und wir haben ein gutes Gefühl für sie. Eher stark, stabil und traditionell sind die Grundwerte der Statik, wohingegen bei der Dynamik, eher freie dynamische Prozesse zu Grunde liegen. Bei der Dynamik [und hier verabschiedet sich das Gespräch in kurzer Stille]


    Elli: Oh, entschuldige, aber ich kann dich gerade nicht verstehen.
    Jeff: Ok, hörst du mich jetzt?


    Elli: Ja ich höre dich wieder. Ich hab dich eben für eine Minute nicht gehört, aber nun geht es wieder.
    Jeff: Gut, dann versuch ich es noch einmal. In der Statik geht es um eine eher dynamisch... - oh je nun verwechsele ich das schon. Also in der Statik geht es eher traditionell, konservativ und mit stabiler Organisation voran. In der Dynamik ist es energetisch, progressiv mit einer aktiven Organisation. Und in der Synergetik schließlich fast schon mystisch verwoben.



    Elli: Also verstehe ich das jetzt richtig, die Statiker sind auch für die Architektur verantwortlich?
    Jeff: Jaein. Sie üben einen großen Einfluss aus, aber wie ich schon erwähnte gehört keine bestimmte Erfindung zu einem bestimmten Kolleg. Das ist mit einer der Gründe für den Erfolg der Asura, indem sie eine große Vielzahl an verschiedenen Denkrichtungen und -weisen zusammengetragen haben


    Elli: Ich denke gerade an die eher spezielle, eckige Bauweise der Gebäude in Rata Sum. Gibt es hierfür eine besondere magische Begründung?
    Jeff: Ja, aber sicher doch! Es ist eine magische Komponente. Ich meine, das ist mit der Grund dafür, warum sie schwebende Gebäude oder Unterwasserlabore bauen können. All dies beruht auf den Grundsätzen der Statik. Aber nur weil es statisch ist, heißt es noch lange nicht, dass es nicht magisch ist. Darum geht es eigentlich. Die Magie ist allgemeiner Teil dessen, was die Asura sind.


    Elli: Also ist die Magie überall und sie wird überall genutzt?
    Jeff: Ja, aber Menschen sehen die Magie eher als Werkzeug. Aber die Magie ist überall, sie ist in einigen Dingen als eigenständige Komponente zu betrachten, bei einem Elementarmagier zum Beispiel. Sie ziehen los und machen elementare Beschwörungen und denken auch in elementaren Beschränkungen. Aber das ist nicht der tägliche Umgang, den die Asura mit der Magie pflegen, hier geht es nicht unbedingt um den Nutzen sondern um das Ausnutzen.
    Elli: Und dann gibt es noch die Krus. Was sind das eigentlich?
    Jeff: Krus haben nichts mit den Akademien gemeinsam. Es gibt keinen Meister. Krus sind lose Zusammenschlüsse mit dem Ziel eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Eine Kru besteht aus einer Vielzahl an Asura mit einem breitgefächerten Spektrum an Talenten. Im Grunde so etwas wie 'Ocean's Eleven'. Du baust ein Team und widmest dich einem bestimmten Problem und wenn es gelöst ist, geht jeder wieder seinen eigenen Weg und kümmert sich wieder um seine eigenen Forschungen. Man kann es am ehesten mit eine Kinofilm oder einem Computerspiel vergleichen. Du rekrutierst deine 'Gang' mit dem Blick auf ein gemeinsames Ziel, wobei der Erfolg im Vordergrund steht. Gelegentlich bleiben die Mitglieder einer Kru aneinander hängen und arbeiten über die Jahre an vielen verschiedenen Projekten zusammen. Ich denke das sollte als grober Überblick erst mal reichen.


    Elli: Ok, dann erkläre mir doch mal was die Inquestur ist. Ist es die größte Kru?
    Jeff: Oh ja die Inquestur ist sehr interessant. Es ist etwas, dass es bisher in der asurischen Geschichte noch nicht gegeben hat und es ist eine richtige Herausforderung. Die Inquestur war ursprünglich eine Kru, aber mit der Zeit hat sie sich weiterentwickelt. Die Inquestur unterhält viele verschieden Projekte gleichzeitig und funktioniert nach dem Prinzip einer Baumstruktur. Diese Meister-Lehrlings-Beziehungen, beziehungsweise zwischen Kru-Leiter und Krumitarbeiter verkomplizieren dieses System noch zusätzlich. Es kann durchaus vorkommen, dass Mitglieder der einen Kru nicht wissen, was die Mitglieder einer anderen Kru gerade tun. Die Inquestur fokussiert die Forschung und nutzt die zu ihrem eigenen Vorteil. Sie hat quasi 'das Unternehmen' erfunden, eine Struktur innerhalb derer sie den größten Nutzen aus ihren Mitgliedern ziehen kann. Dies hat natürlich nicht nur positive Effekte zur Folge und es kommt oft zu moralischen Dilemma, denn die Inquestur beschäftigt sich oft mit Dingen, die für andere Asura unvorstellbar wären, wie zum Beispiel mit empfindungsfähigen Lebewesen zu experimentieren. Zusätzlich sind die Mitglieder nicht immer auf Rosen gebettet, du arbeitest nicht ausschließlich an deinem sprichwörtlichen Steckenpferd-Projekt, sondern du arbeitest vielmehr an den Projekten, die man dir zuteilt und oder an denen man dich arbeiten lässt. Und wenn du erst einmal Teil der Inquestur bist, wird es sehr schwer von ihr wieder loszukommen, denn das Ganze funktioniert nach dem Prinzip 'Es gibt keine Kru-Mitglieder im Ruhestand!'


    Elli: Oh, das hört sich verdächtig nach Scientology an.
    Jeff: Uhmm, ich würde das nicht mit irgendeiner speziellen Religion vergleichen, aber es hat definitiv unternehmerische Züge.


    Elli: Wissen wir, wer die Inquestur eingerichtet hat?
    Jeff: Nein, das haben wir bisher noch nicht erzählt.


    Elli: Werden wir es denn erfahren?
    Jeff: Das weiß ich nicht, noch nicht. Wie du weißt, konnte man bisher nur die Geschichte der Charr, Menschen und Norn anspielen. Wir haben also über die Geschichte der Asura noch nichts erzählt.


    Elli: Hmm, also müssen wir...
    Jeff: ... uns gedulden.
    Elli: ... uns sehr gedulden, wie schade.
    Jeff: aber lass mich noch erwähnen, die Inquestur ist etwas besonderes, das es vor 250 Jahren noch nicht gab.


    Elli: Ich verstehe, aber wo wir gerade dabei sind. Die Asura, welche Teil der Inquestur sind, oder ihrer Krus, wissen die für wen sie arbeiten?
    Jeff: Ja aber selbstverständlich. Die Inquestur ist keine ultra geheime Geheimorganisation. Man trägt dort keine Masken und trifft sich in dunklen Ecken. Na ja ok, einige tragen Masken, aber das ist dann ein persönlicher Faible. Sie wissen um ihren Stellenwert in der Hierarchie und kennen ihre genaue Position. Ja und wer leitet nun die Inquestur? Wie in allen anderen Bereichen gibt es hier große Rivalitäten. Es gibt da die 'Alphatiere', mit den größten Projekten, bei denen jeder dabei sein möchte. Es ist eher ein ständiger Wettstreit untereinander als ein mysteriöses Schattenkonzil.


    Elli: Wie sieht es mit den Titeln aus? Gibt es bei den Asura ganze Bücher voller Ehrenbezeichnungen?
    Jeff: Ja! Machen sie Sinn? Nein! (beide lachen) In der asurischen Gesellschaft ist es Gang und Gebe seinen Namen mit dem einen oder anderen Titel auszuschmücken. Wie du weißt sind Asura Namen eher kurz und ich bezeichne sie gerne als 'Klangnamen', die es auch ohne Probleme im MAD Magazin geben könnte. Vekk, Gadd, Splor, Sojja das sind alles sehr kurze Namen. Und ich denke dir ist auch aufgefallen, dass es dort noch viel Platz gibt, um insbesondere klar zu machen, dass man der Beste in seinem Forschungsgebiet ist. 'Hoher Erforscher der golemantischen Magie' zum Beispiel. Das würde im Spiel natürlich viele Textzeilen füllen, die wir leider nicht haben und deswegen reduziert sich das Ganze dann auf die kurzen Namen.


    Elli: Aber dann haben wie wenigstens extrem lange Visitenkarten?
    Jeff: Ja, sie haben sehr lange Visitenkarten, aber darauf möchte ich nicht näher eingehen, denn jede Kru handhabt das ein wenig anders, wie du dir denken kannst.


    Elli: Ich glaube wir 'Bookahs' würden das eh nicht verstehen.
    Jeff: Ach ja und sie lieben ihre Lebensläufe: 'Oh ja, ich habe an dem Wir-holen-den-Himmel-herunter-Projekt mitgearbeitet. Es war eine wundervolle Explosion letzten Sommer, oder nicht?'


    Elli: Ist der Abschluss eines Kollegs ein wichtiger Moment für einen Asura?
    Jeff: Ich weiß es nicht. Ich denke nicht, wir haben keine Abschlusszeremonie oder ähnliches entworfen. Aber ich denke es gibt eine gewisse Anerkennung. Aber wie ich schon sagte, es dreht sich alles um den Fortschritt. Ich denke für einen Asura ist es ein kleiner Meilenstein auf dem Weg, wie deine erste Kru zu gründen, dein erstes Team zu organisieren und das erste eigene Projekt abzuschließen. Aber im Allgemeinen ist es keine notwendige Tatsache.


    Elli: Gut, das reicht mir.
    Jeff: Aber ich könnte mich natürlich auch irren!


    Elli: Wir hatten das Thema ja vorhin schon kurz angesprochen, gibt es eine Religion bei den Asura?
    Jeff: Ja sie haben etwas, an das sie glauben aber die Auslegung ist von Kolleg zu Kolleg unterschiedlich. Es geht hier um 'die ewige Alchemie'. Der Grundgedanke ist, dass alles zusammen passt. Das Universum ist eine große Maschinerie, in der alles beeinflusst. Die statische Ansicht sieht den Schwerpunkt in der Struktur der Maschine, also dem Rahmen. Die dynamische Auslegung sieht den Effekt als wichtigsten Punkt und der synergetische Ansatz ist die Art wie die kleinen Teile und Zahnräder zusammenarbeiten und die Inquestur denkt sie sollte der größte Hebel an dieser Maschine sein: 'Eine Maschine ist total toll, aber es braucht auch jemanden der sie kontrolliert. Das wäre somit unsere Aufgabe.


    Elli: Spielen die Drachen in dieser Glaubensfrage auch eine Rolle?
    Jeff: Ja tun sie - ich meine alles passt in diese Art des Glaubens. Die Drachen sind Teil der Welt, also auch Teil der ewigen Alchemie. Natürlich sind sie eher destruktive Elemente beziehungsweise Bedrohungen. Sie sind wie der Boiler, dessen Überdruck ihn gleich zum explodieren bringt, oder die außer Kontrolle geratene Energie. Sie sind der Teil der Magie, der alles überschattet und nichts als Schutt und Asche zurücklässt. Aber sie sind dennoch Teil der Welt.


    Elli: Also gibt es, im traditionellen Sinne gesehen, keine Priester oder ähnliches, wohl aber Professoren und Philosophen, die sich mit diesen Themen beschäftigen und sie niederschreiben?
    Jeff: Ja, besonders die synergetische Sicht beschäftigt sich sehr mit der Philosophie.

    Elli: Wie sieht es mit der Politik aus?
    Jeff: Stell dir eine Gesellschaft voller verrückter Wissenschaftler vor, da sind die Probleme vorprogrammiert. Das ist meiner Meinung nach der Grund, warum die Asura die Herrschaft noch nicht an sich gerissen haben. Es gibt so viele brillante Wissenschaftler, die losziehen und sich irgendwo ihr geheimes Labor einrichten, dort bahnbrechende Erfindungen machen und dann sterben. Auf diese Weise geht sehr viel Wissen verloren. Es gibt sehr viele Unstimmigkeiten über die so verlorenen Energien. Die Inquestur auf der andere Seite versucht dies zu verhindern: 'Nichts ist verloren, denn alles bleibt im System erhalten.' Wenn man es denn so nennen will gibt es auch eine politische Organisation, die versucht diese Problem zu beheben. Es handelt sich hierbei um den arkanen Rat. Mitglieder des arkanen Rates sind zum einen die Leiter der verschiedenen Kollege, sowie ein Mitglied der Inquestur, sowie eine Reihe großer und einflussreicher Erfinder. Es ist der Ort an dem du ehemalige Erfinder vorfindest, die vor zwanzig Jahren etwas Besonderes geschaffen haben. Snaff, aus Desiny's Edge, hat damals die Gelegenheit Teil des Rates zu werden ausgeschlagen, weil es einfach mehr zu tun gibt: Herumreisen, Organisieren, Kontrollieren, Konfliktbewältigung, Patentstreitigkeiten, darüber zu entscheiden wer wem die Laborwand gesprengt hat und was passiert wen zwei Krus am selben Ort experimentieren. Mit eben solchen Kleinigkeiten beschäftigt sich der arkane Rat.


    Elli: Gibt es so etwas wie eine Justiz?
    Jeff: Das fällt in den Bereich des arkanen Rates. Aber ich brauche eben einen Moment, ich will das schnell nachschlagen damit ich das richtig erzähle. ... Nur einen Moment noch, ich hab das schon mal gemacht. Die Herausforderung bei solche Dingen ist es, immer die richtigen Worte zu finden, denn wir haben so viel entworfen.


    Elli: Eure berühmte Wiki.
    Jeff: Ja wir haben ein Nachschlagewerk hier bei uns. Also ich fang am besten noch mal von vorne an. Soweit es rechtsbindende Entscheidungen betrifft, hat der arkane Rat das letzet Wort. Aber es gibt auch eine ausführende Organisation, die Friedenswächter. Sie sind in etwa mit den Seraphen-Wachen gleich zusetzen. Bei den Friedenswächtern gibt es Asura und Golems, entweder sind ein Asura und ein Golem Partner oder aber ein Asura kontrolliert mehrere Golems, der Grund hierfür liegt daran, dass Asura einfach nichts auf dem einfachen Weg erledigen können. Die Aufgabe der Friedenswächter ist es sprichwörtlich den Frieden zu bewahren und all die verrückten Zauberer davon abzuhalten, dass sie zu zerstörerisch sind. Die ist auch der Grund warum sehr viele Asura in Rata Sum sind, aber es gibt auch Labore im Hinterland, weil die Asura es lieber etwas geheim und zurückgezogen mögen und so mit weniger Kontrollen auch mehr Freiheiten genießen.


    Elli: wo wir gerade bei Golems sind, können Golems denken?
    Jeff: (denkt nach) Nein ich denke nicht. Sie können zwar sprechen und reagieren, aber sie sind keine Lebewesen. Einige Asura behandeln ihre Golems wie Haustiere, andere sehen in ihnen nur Werkzeuge, wiederum andere behandeln sie wie Vertraute, aber das ist wirklich von Asura zu Asura unterschiedlich. Aber egal wie ich das jetzt drehe, sie sind keine eigenständigen Lebewesen, sie reden und treffen Entscheidungen, aber nur gemäß ihrer Programmierung.


    Elli: Es gibt noch eine andere Gruppe, die den Asura übel mitspielt, die Skritt.
    Jeff: Die Skritt!
    Elli: Ja was ist mit den Skritt? (beide lachen)
    Jeff: Oh da muss ich nachfragen. Gab es schon einen Artikel über die Skritt?
    Elli: Ja hattet ihr.
    Jeff: In unserem Blog?
    Elli: Jep.
    Jeff: Ok, ich ehm, will das schnell nachschlagen.


    Elli: Natürlich, aber wähle deine Worte weise. Du hast gesagt die Asura würden nicht gerade nette Dinge mit den Skritt anstellen.
    Jeff: Die Asura mögen die Skritt nicht. Sie ...
    Elli: Das ist eine Untertreibung!
    Jeff: Sie kennen die Skritt noch von früher. Die Skritt wurden ebenfalls von Primordus an die Oberfläche getrieben. Also haben sie eine gemeinsame Geschichte. Sie neigen dazu, jede Gelegenheit wahrzunehmen und sie sind Plünderer. Sie nehmen Dinge, die nicht ihnen gehören. Und wenn du forschst und Dinge herumliegen lässt, und ein Skritt dir dazwischenfunkt, ist es schon ein Ärgernis. (Pause) Geb mir eben einen Moment. (Pause) Ich musste gerade nachsehen, was wir der Öffentlichkeit bisher erzählt haben. Also was die Asura an den Skritt nicht mögen ist nicht Teil ihrer Persönlichkeit, aber du musst wissen, dass die Skritt intelligenter werden, je mehr von ihnen auf einem Haufen sind. Sie haben kein Kollektivbewusstsein in dem Sinne, aber sie beeinflussen sich gegenseitig. Ihre Intelligenz steigt mit ihrer Anzahl. Und wenn sie sich zusammen rotten, sind sie so clever wie ein Asura, aber auch doppelt so gefährlich, denn sie denken die Dinge nicht oft zu Ende, nicht dass es bei den Asura...
    Elli: Ach komm, ich wollte gerade sagen, dass es bei den Asura...
    Jeff: nicht viel anders ist. Aber wie dem auch sei, wenn man eine kritische Masse Skritt erreicht, können komische Dinge passieren. Und das könnte zum Problem für die gesamte Gemeinschaft werden.


    Elli: Ich hatte bei dem Blogpost ein Problem damit, dass die Asura die gesamte Rasse der Skritt ausrotten wollen, ist das nicht sehr extrem?
    Jeff: Ja es ist extrem, sehr extrem. Ich denke wir sind da ein wenig zu weit gegangen. Ich denke, die Idee war, dass sie eine Gefahr für die Asura darstellen und sie sind sehr besorgt. Aber Auslöschen ist vielleicht ein wenig zu viel.


    Elli: Ja, das dachte ich mir. Ich fand es hörte sich eher nach 'Und wann sehen wir die nächste Asura-Wannensee-Konferenz?" an.
    Jeff: okay.


    Elli: Wir haben schon einige Male gesehen, dass es, wenn es um den Erfolg eines Experiments geht, den Asura jedes Mittel recht ist, egal ob es ein Menschenleben oder das eines Skritt ist. Gibt es eine Pro-Leben-Bewegung bei den Asura?
    Jeff: Die Asura sind sehr unterschiedlich, so wie die Menschen unterschiedlich sind, oder auch die Charr. Sie denken - und da lasse ich die Inquestur jetzt mal außen vor -, dass es schlecht ist, Lebewesen zu schaden. Wie auch immer, es ist jedoch nichts Ungewöhnliches andere Leute Risiken auszusetzen, seien es nun Menschen, Skritt oder Labor-Assistenten, als sein eigenes wertvolles Gehirn in Gefahr zu bringen. Ein Asura würde einen guten Dr. Busen Honeydew von Muppets abgeben, und seine Assistenten würden genauso oft rauchend zurückgelassen.


    Elli: Wie wahr. Welchen Einfluss haben die Drachen und die Tatsache, dass sie jetzt an der Oberfläche leben auf die Asura?
    Jeff: Die Asura leben eher ab vom Einflussgebiet Zaithans und den allgemeinen Drachenerscheinungen. Natürlich ist Primordus der Grund, warum sie auf der Oberfläche sind, von daher sind sie natürlich stark beeinflusst, aber seitdem haben sie sich sehr davor gehütet, sich selbst in den Weg eines Drachen zu stellen. Die meisten unserer Rassen sind eher kleinbürgerlich. Die meisten Menschen denken nicht an Drachen - mit Ausnahme der großen Monster. Die meisten Charr ebenso. Die Sylvari hingegen sind durch die orrianischen Untoten, die an ihre Küsten branden viel mehr betroffen. Bei den Asura ist es nicht so.


    Elli: Gibt es irgendeine Rasse die besser mit den Asura auskommt, oder mit denen die Asura besser auskommen? Gibt es irgendeine bevorzugte Rasse, wenn es darum geht gut auszukommen?
    Jeff: Die Asura haben sich in die Gemeinschaft der anderen Rassen integriert. Zum Teil auch durch die Asura-Portale, das sich überall befinden. Und wo diese Tore sind, gibt es höchstwahrscheinlich auch Asura. Somit haben sie ihren Einflussbereich erweitert und sind weitestgehend akzeptiert. Ein Asura in Ascalon erregt aufgrund ihrer einnehmenden Art bei weitem weniger Aufsehen als ein Charr in Rata Sum. Aber wenn es nur darum geht gut auszukommen, denke ich, dass sie die Menschen mögen.

    Elli: Aber das zeigen sie nicht, oder?
    Jeff: Als sie an die Oberfläche kamen, gab es die Menschen bereits. Die Menschen sind - vom asurischen Standpunkt aus gesehen - eine sterbende Rasse und deswegen gibt es eine Menge die, die sie noch lernen müssen. Als sie zum ersten Mal auf die Sylvari trafen, war ihnen nicht bewusst, dass es sich um empfindungsfähige Lebewesen handelte. Das war etwas Neues. Und das hat sich natürlich nicht perfekt entwickelt. Es gibt immer eine gewisse Kluft zwischen Sylvari und Asura, aber nicht so groß wie zwischen den Menschen und den Charr. Es gab jedoch keinen Krieg zwischen den Asura und den Sylvari, weil die Sylvari-Erstgeborenen sich entschlossen haben keinen von Rachegelüsten bestimmten Weg zu gehen. Sie leben nach den Regeln von Ventari, aber seitdem hat sich die Beziehung verbesser und die Asura arbeiten auch mit den Sylvari gut zusammen.


    Elli: Und zum Schluss noch eine letzte Frage: Was gefällt dir an den Asura am meisten?
    Jeff: Was mir am besten gefällt ist, dass sie immer die richtigen Worte finden. Sie können einfach immer kontern. Sie sind sehr schnippische Kreaturen. Sie sind smart, intelligent. Sie sind sehr selbstsicher und kompetent. Besonders wenn sie reden. Wenn du mich reden hörst, dann merkst du wie ich nachdenke. Ich halte inne und stottere. Ein Asura hat die richtige Redewendung parat und egal ob es verheerende oder körperliche Folgen hat, er spricht es aus. Sie sagen, was sie denken und sie denken verdammt viel.


    Elli: Wie wahr. Tja Jeff, vielen Dank für das Interview über die Asura.
    Jeff: Vielen Dank, dass du mich befragt hast. Wir haben schon über die Norn geredet und jetzt über die Asura, aber leider sehen wir uns beim nächsten Mal nicht wieder. Ich übergebe an Ree und Scott für die anderen Rassen.
    Elli: Ja ich freue mich schon darauf, aber es hat mir mit dir sehr viel Spaß gemacht. vielen Dank.
    Jeff: Danke dir.
    Elli: Auf Wiedersehen.


    [/expander]

  • Allerdings wird mir The Inquest immer sympathischer, die können die Asura weit bringen! ;)


    Mir werden sie immer unsympathischer! Wie kann man sich als genialer Asura, der man nunmal ist, nur so sehr einer größeren Hierarchie unterwerfen?!


    Schönes Interview, auch wenn die meisten Informationen Wiederholung sind. Bin gespannt, wie es um die Asura (und die Sylvari) in den folgenden Beta-Events stehen wird!

  • Soo der erste Teil ist fertig, ich poste schon mal wegen der Zeichenbeschränkung :rolleyes:, ich mach noch ein Weilchen weiter, aber kann nicht versprechen, dass ich heute Nacht noch fertig werde, also den Rest dann morgen im Verlauf des frühen Nachmittags.


    [expander=Teil 1, Komplette Übersetzung weiter oben]
    Al'Ellisande: Hallo und Herzlich Willkommen zum Tower Talk, Jeff.
    Jeff Grubb: Hallo, ich freu mich hier zu sein.


    Elli: Hey, willkommen zurück. Es geht um die Asura da konntest du gar nicht nein sagen, oder?
    Jeff: Oh ja. Das letzte Mal haben wir ja über die Norn geredet und die Asura sind eigentlich genau das Gegenteil. Die Norn repräsentieren einen ganz besonderen Teil meiner Persönlichkeit, aber bei den Asura ist es ähnlich, nur anders. Die Norn sind groß, wild und glücklich, wohingegen die Asura klein, intelligent, gerissen und bissig sind. Das verleiht den Asura so eine Art düsteren Touch. Sie sind die klügsten Kinder im Klassenraum und sie wollen natürlich, dass dies keiner vergisst.


    Elli: Du musst sie lieben, oder?
    Jeff: Ja, mir gefallen sie sehr. Eigentlich bin ich nämlich ursprünglich Bauingenieur und komme eher aus der Richtung Bauwesen. Wenn es also darum geht die Natur der Magie zu verstehen, dann betrachte ich das Ganze in technischen Zusammenhängen. Ich denke da an Kräftegleichgewichte, verschiedene Betrachtungswinkel und andere typische technische Ansatzpunkte, wie Dinge zusammenpassen und sich gegenseitig beeinflussen. Regina schaut mich gerade komisch an, ich denke sie wusste das noch nicht.


    Elli: Wir werden später noch über verschiedene Akademien reden und für welche du dich entscheiden würdest, wenn du ein Asura wärst. Aber beginnen wir am Anfang. Die Asura kommen beziehungsweise lebten unter der Erde, wir Menschen wussten nichts von ihnen, oder?
    Jeff: Hmm, nein. Nein, wir wussten nichts von ihnen. Und sie wussten nichts von unserer Existenz, aber sie hatten ein Wort für eine Art Monster, von dem sie ihren Kindern erzählten: 'Bookah' Diese Monster waren groß, dumm und laut. Und als sie die Menschen zum ersten Mal trafen, hat sich dieser Begriff einfach gehalten. Allerdings ist diese Bezeichnung nicht mehr ganz so gebräuchlich, wie sie es vielleicht beim Erstkontakt vor 250 Jahren noch war, aber man kann es sicherlich noch hier und dort zu verschiedenen Gelegenheiten hören. Ich denke das liegt zum Teil an dem Umgang und dem Verständnis der beiden Rassen untereinander. Die Asura kamen vor circa 250 Jahren aus dem Untergrund, als der Herold des Altdrachen Primordus, der große Zerstörer, erwachte und mit seinen Dienern eine Vielzahl an unterirdischen Gebieten überrannte. Die Asura haben ihre Zentrale Transferkammer, den zentrale Knotenpunkt ihres Portalnetzwerkes, an einem Ort sehr starker Magie errichtet, von dem aus man jeden anderen Ort erreichen konnte. Natürlich gab es an diesem Ort ein großes magisches Potential, weil er direkt über dem schlafenden Drachen Primordus lag. Als nun der große Zerstörer erwachte und quasi anfing die unterirdischen Kammern eine nach der anderen zu erobern, war es nur eine Frage der Zeit bis die asurischen Städte fielen und die Überlebenden an die Oberfläche flüchteten. Und diese Oberfläche war eine unheimliche neue Welt. sie siedelten zwischen alten Ruinen. Es war sonderbar, denn es gab keine Decke. Aber die Asura sind sehr anpassungsfähig. Sie haben zwar eine Menge Wissen, viele Maschinen und eine ganze Reihe an wichtigen Dingen verloren, aber sie haben überlebt und wachsen in ihrer neuen Umgebung.


    Elli: Wenn ich mich recht erinnere, dann gab es sechs große Städte im Untergrund. Wissen wir irgendetwas über sie?
    Jeff: Ich glaube bis jetzt haben wir noch nichts über sie erzählt, mit Ausnahme, dass sie - wie wir annehmen - an Primordus Gefolgschaft und den Großen Zerstörer fielen.


    Elli: Du hast vorhin die Magie erwähnt. Die Asura benutzen arkane Künste, kannst du uns erklären in wie weit sich diese Künste von der Magie eines, sagen wir, Elementarmagiers unterscheidet?
    Jeff: Also das Spektrum der Magie ist weitgefächert. Es gibt Elementarmagier, Mesmer - hey ich darf das jetzt laut sagen! Ich darf Mesmer sagen! - Also es gibt Mesmer und Nekromanten bei den Asura. Aber ihr Bild der Magie ist wie ihr Weltbild: Ein Zusammenspiel von Kräften, Energien, das - wie drücke ich das am besten aus - die Welt im Innersten zusammenhält. [Anmerkung des Übersetzers: Goethe passt hier einfach zu gut.] Die Magie wird von den Asura als allumfassende Energie, oder magisches Feld wahrgenommen, dass nach Belieben ausgeschöpfte werden kann.


    Elli: Und, so habe ich gelesen, sie nutzen die Magie auch zur Verzierung. Es erweckt fast den Anschein als wäre Verzierung ein Teil der Magie.
    Jeff: Oh ja, richtig. Es gefällt ihnen sehr. Sie nutzen viel mehr Dekorationen als anderen Rassen. Zum Beispiel diese glühenden Schriftzüge an den schwebenden Laboren, oder den allgegenwärtigen Golems. Sie machen sich sehr viele Entdeckungen zu Nutze. Dies entspricht der Natur der Asura. Natürlich gibt es auch die eher theoretisch Veranlagten, die alles sprichwörtlich auseinander nehmen nur um das entscheidende Grundelement der Magie, des Lebens oder was auch immer zu, zu finden. Aber es gibt auch eher die Pragmaten, die sich dem breiten Spektrum der Technologien bedienen um ihren Ideen Gestalt zu verleihen und zu sehen wie sich ihre Ideen entwickeln und wie sie etwas erschaffen können.


    Elli: Familie und Ausbildung sind bei den Asura eher traditionell, wie stellt sich dies genau dar? Wie findet ein Asura seinen Weg zu den theoretischen oder praktischen Studien?
    Jeff: Nun zu aller erst leben die Asura eher traditionelle Beziehungen wie beispielweise bei den Menschen: 2 Elternteile haben Kinder. Oft entscheiden sich Kinder ihren Eltern zu folgen und quasi Teil des Familien Business' zu werden. Manchmal gehen sie jedoch auch bei anderen Asura, in diesem Fall, Meister einer bestimmten Profession, in die Lehre, deren Interessen, Fähigkeiten oder Begabung sie teilen. Erst heute Morgen haben wir uns über die ersten Ausbildungsabschnitte junger Asura unterhalten, quasi dem Ort oder der Gelegenheit, an dem du als junger Asura deine ersten Informationen über die ewige Alchemie erhältst. Geschieht dies durch eine Art Familienzeremonie? Gibt es so etwas wie eine Vorschule?
    Elli: Ein Kindergarten!
    Jeff: Darüber diskutieren wir noch. Der Grundgedanke jedoch ist, dass das Lernen ein ständiger Begleiter im Leben eines Asura ist.


    Elli: Aber die Beziehungen untereinander sind eher 'menschlich'?
    Jeff: Ja, nein. Ich denke Menschen fassen es eher so auf, weil es so einfacher ist die Beziehung zwischen einem Meister und einem Lehrling zu verstehen. In 'Eye of the North', als wir zum ersten Mal auf die Asura trafen, haben wir diese Art Beziehung zwischen Vater und Sohn in Person von Vekk und Gadd aufgegriffen. Im Grunde wissen wir nur, dass sie einen sehr 'argumentativen' Umgang mit einander haben. Sie streiten sich häufig und irgendwann erfährt man, dass es sich eigentlich um Vater und Sohn handelt. Und das ist eigentlich die Absicht hinter dieser Wendung: Das sind ganze andere Personen, eine andere Rasse. Und die Art der Interaktion untereinander ist alles andere als erwartet.


    Elli: Ist das eine typische Erscheinung? Für mich hatte es den Anschein, als wäre sie sich ihrer individuellen Charaktere bewusst, und als respektierten sie sich wie sie sind und ich dachte sie wären sehr selbstsicher. Ich meine hier jetzt besonders den Sohn. Das war keine typische Vater-Sohn-Beziehung, wie wir sie normalerweise kennen. Bei den Menschen hat man ja eher das Gefühl klein beziehungsweise bedeutungslos zu sein, hier hatte ich jedoch den Eindruck, dass Vekk genau wusste und auch genau ausdrückte, was er wollte.
    Jeff: Ich denke sie drücken sich sehr direkt aus. Aber ähnlich wie bei den Menschen gibt es diese typische Eltern-Kind-Interaktion. Immer wenn ich mit meinen Eltern zusammen bin, denke ich 'Ich bin zwölf...'
    Elli: Geht mir genauso.
    Jeff: '... Ich arbeite an Computerspielen, ich bin erwachsen, ich kann mir meine Zähneputzen, ABER wenn du bei deinen Eltern bist, bist du immer zwölf!
    Elli: Oh ja.
    Jeff: Und genauso ist es bei den Asura auch. Ich denke die Menschen verstehen die Idee hinter dem Ausziehen beziehungsweise Entsenden um zu Lernen und dieser Art seine Unabhängigkeit zu finden nicht wirklich. Aber beide, sowohl Eltern als auch Kinder fördern diese Unabhängigkeit, natürlich ist das ganze verallgemeinert, aber auch die Kinder wollen etwas aus sich machen. Sie wollen losziehen und zeigen, dass sie genauso gut oder sogar besser sind, wie ihre Eltern. Und dieser Gedankengang ist tief in den Asura verwurzelt, die Idee eines Wettlaufs von verrückten Wissenschaftlern: 'Dummköpfe! Ich werde es euch schon noch zeigen!'



    Elli: Wie sieht es mit den Asura aus, die vielleicht nicht den hohen intellektuellen Standard erfüllen?
    Jeff: Nun ja es gibt immer Platz für Laborassistenten. (Er lacht.) Bei den Asura herrscht die Erkenntnis vor, und da sind die Asura nicht so klug, dass es kein breit gefächertes Spektrum an Intelligenz gibt. Das ist natürlich ein Nachteil für sie, denn sie neigen dazu in bestimmten Schubladen zu denken. Aber es ist durchaus möglich, dass du ein guter Wachsoldat oder ein militärisches Genie bist. Wenn du allerdings einen Asura damit konfrontierst, wirst du kaum mehr als ein 'Aber sicher doch.' als Antwort erhalten, denn im Grunde geht es nur um eines: Wer den größten Golem baut, gewinnt! Natürlich gibt es Stellungen, und sogar sehr wichtige Stellungen, innerhalb der asurischen Gesellschaft für diejenigen die nicht 1+ Kandidaten, Überflieger oder magna cum laude Durchschnitts-Asura sind.


    Elli:Also auch als Krieger?
    Jeff:Sogar als Krieger! Es gibt Asura-Krieger. Wir haben nie gesagt, dass ein Asura kein Krieger sein kann. Wenn du ein Asura bist, dann bist du höchstwahrscheinlich ein etwas anderer Krieger. Höchst wahrscheinlich denkst du in anderen Bahnen als ein Mensch oder Charr. Bei den Charr geht es hauptsächlich um die Gruppe und die Taktik. Sie lieben das Organisieren. Aber ein Asura-Krieger ist derjenige, der seinen arkanen Projektor im richtigen Moment auspackt und sagt: 'Haaha! Jetzt hab ich euch alle!'[/expander]

  • <3 absolut toller talk:)
    und gute übersetzung*G*

  • Halbzeit! Die Hälfte ist geschafft und weiter geht es mit Teil 2, allerdings ist für diese Nacht nun erstmal Schluss und morgen kommt dann der Rest. Also munteres Lesen :wink: und bis morgen.


    [expander=Teil 2, komplette Übersetzung weiter oben]
    Elli: Ok, also wie lange dauert die Lehre eines Asura-Kindes, bevor es zur Akademie gehen kann?
    Jeff: Wenn ich mich recht erinnere, haben wir uns da noch nicht festgelegt. Eine Lehre dauert entweder eine festgelegte Zeit oder aber solange bis der Meister erkennt, dass er seinem Lehrling nichts mehr beibringen kann und es Zeit ist weiter zu ziehen.


    Elli: Wählt der Asura die Akademie oder die Akademie den Asura?
    Jeff: Ich denke der Asura sucht sich die Akademie aus. Oft auf Empfehlungen der Eltern oder eines frühen Meister oder ähnliches. Übrigens bist du ein Meister, wenn du die Akademie abschließt.


    Elli: Es gibt drei verschiedene Akademien. Kannst du uns erzählen was sie auszeichnet und worin sie sich unterscheiden?
    Jeff: Es gibt drei Fachrichtungen: Statik, Dynamik und Synergetik.


    Statiker sind hierbei eher konservativ. Sie sind Baumeister und glauben an Strukturen. Sie glauben an starke Strukturen, wie zum Beispiel die großen, schwebenden Gebäude, die man in den Gebieten der Asura finden kann. Ihr Grundgedanke ist es, Struktur am besten durch Struktur zu erschaffen. Sie sind auch diejenigen, die sich am ehesten nach den alten Zeiten unter der Erde sehnen und versuchen oft längst vergessene Erfindungen oder Entwicklungen zu finden, die helfen das Leben an der Oberfläche zu vereinfachen.


    Die Akademie der Dynamik nimmt die eher aktive Rolle ein. Ihnen geht es darum, was Dinge tun und dies ist ihnen sehr wichtig. Alle Akademien nutzen Golems, aber in der Dynamik wird viel mehr mit ihnen experimentiert herumgebastelt. Auch Case Modding gehört dazu. Sie verändern sehr viele Dinge, sie sind sehr experimentierfreudige - Mensch, wie heißt das Wort doch gleich? - genau Testpiloten. Jedes Experiment aus dem man etwas lern ist sinnvoll. Jeder Crash von dem man noch auf seinen eigenen Beinen zurückkehrt ist eine gute Landung. Großer Lärm ist ein ständiger Begleiter auf dem Dynamik-Campus.


    Die dritte Akademie befasst sich mit der eher mystischen Synergetik. Hierbei geht es sehr viel um die Wechselwirkungen, wie Dinge interagieren, welchen Einfluss Energien nehmen und sich Katalysatoren auswirken. Der Prozess an sich ist hierbei sehr wichtig, ebenso wie die Asura-Portale. Natürlich benutzen die anderen Akademien auch Portale, sie gehören keiner bestimmten Akademie.


    Aber wie ich vorher schon sagte ich bin Ingenieur durch und durch. Und die Statik ist sehr dem Bauingenieurwesen sehr ähnlich.



    Elli: Also wäre die Statik Akademie deine erste Wahl?
    Jeff: Ja, ich wäre ein Statiker! Die Dynamiker sind eher wie Maschinenbauer. Eine kleine Anekdote am Rande Bauingenieure sehen das so: 'Wenn es sich bewegt, ist es nicht unser Problem.' Die Synergetiker lassen sich am ehesten mit Kernkraft-Ingenieuren vergleichen: sie sehen nie direkt womit sie sich beschäftigen, aber sie sehen die Auswirkungen und die Energien. Man könnte das also als Lehrprogramm ansehen oder Existenzgrundlage. Natürlich haben sich die Akademien weiterentwickelt seitdem wir sie entworfen haben. Und wir haben ein gutes Gefühl für sie. Eher stark, stabil und traditionell sind die Grundwerte der Statik, wohingegen bei der Dynamik, eher freie dynamische Prozesse zu Grunde liegen. Bei der Dynamik [und hier verabschiedet sich das Gespräch in kurzer Stille]


    Elli: Oh, entschuldige, aber ich kann dich gerade nicht verstehen.
    Jeff: Ok, hörst du mich jetzt?



    Elli: Ja ich höre dich wieder. Ich hab dich eben für eine Minute nicht gehört, aber nun geht es wieder.
    Jeff: Gut, dann versuch ich es noch einmal. In der Statik geht es um eine eher dynamisch... - oh je nun verwechsele ich das schon. Also in der Statik geht es eher traditionell, konservativ und mit stabiler Organisation voran. In der Dynamik ist es energetisch, progressiv mit einer aktiven Organisation. Und in der Synergetik schließlich fast schon mystisch verwoben.


    Elli: Also verstehe ich das jetzt richtig, die Statiker sind auch für die Architektur verantwortlich?
    Jeff: Jaein. Sie üben einen großen Einfluss aus, aber wie ich schon erwähnte gehört keine bestimmte Erfindung zu einer bestimmten Akademie. Das ist mit einer der Gründe für den Erfolg der Asura, indem sie eine große Vielzahl an verschiedenen Denkrichtungen und -weisen zusammengetragen haben


    Elli: Ich denke gerade an die eher spezielle, eckige Bauweise der Gebäude in Rata Sum. Gibt es hierfür eine besondere magische Begründung?
    Jeff: Ja, aber sicher doch! Es ist eine magische Komponente. Ich meine, das ist mit der Grund dafür, warum sie schwebende Gebäude oder Unterwasserlabore bauen können. All dies beruht auf den Grundsätzen der Statik. Aber nur weil es statisch ist, heißt es noch lange nicht, dass es nicht magisch ist. Darum geht es eigentlich. Die Magie ist allgemeiner Teil dessen, was die Asura sind.



    Elli: Also ist die Magie überall und sie wird überall genutzt?
    Jeff: Ja, aber Menschen sehen die Magie eher als Werkzeug. Aber die Magie ist überall, sie ist in einigen Dingen als eigenständige Komponente zu betrachten, bei einem Elementarmagier zum Beispiel. Sie ziehen los und machen elementare Beschwörungen und denken auch in elementaren Beschränkungen. Aber das ist nicht der tägliche Umgang, den die Asura mit der Magie pflegen, hier geht es nicht unbedingt um den Nutzen sondern um das Ausnutzen.[/expander]

  • Wie kann man sich als genialer Asura, der man nunmal ist, nur so sehr einer größeren Hierarchie unterwerfen?!


    Weil Spezialisierung und die damit verbundene Aufgabenverteilung von Vorteil sind. Das haben schon die Bienen, die Ameisen und die Borg erkannt :wink:


    San: Warum postest du die Übersetzung hier und nicht bei der Translation Task Force? So ist die Übersetzung jetzt stückchenweise hier im thread verteilt. :(

  • Ja danke für die Übersetzung bis hierher San - liest sich sehr gut. Ich hab mir den Talk gestern angehört und mich dabei gemütlich ins Bett gelegt. Es war sehr interessant, aber etwa da, wo jetzt Deine Übersetzung endet, bin ich eingeschlummert. :blush:


    al'Ellisande spricht ja ein schönes Englisch und auch Jeff ist gut zu verstehen, daher höre ich mir diese Interviews wirklich gerne an. Danke daher auch an al'Ellisande für die Vorbereitung und diese geballte Packung Lore aus Tyria. Das Interview zu den Sylvari kommt bestimmt. :wink:


    Btw. @ San - Du solltest wirklich das Übersetzungsforum nutzen, sonst wird oft Arbeit doppelt gemacht. Ist mir auch passiert bei der Übersetzung eines Blogposts.

    Neu in der Welt von Tyria? Ständig volle Taschen und ohne Moos grade nix los? Dann schaut mal in meinen GW2-Einsteiger-Guide, erstellt und gehostet in Zusammenarbeit mit der Wartower-Community.


    Kodasch: Shylana (Sylvari Waldläuferin), Shyli (Norn, Wächterin), Shyleen (Mensch, Kriegerin), Shylea (Asura, Elementarmagierin), Shyleena (Mensch, Diebin)

  • Jeff ist echt son Typ der Sorte "Teddybear meets passionate Lore-Junkie meets DnD-Crack". Anet hat ihn auf jeden Fall in die richtige Position gesetzt :P

    Spiritbond ist besser als Schutzgeist, weil Spiritbond gegen Icyspikes besser ist als Seed.


    On other unrelated News: I am entirely made of Lard!

  • danke für euer feedback :) natürlich kommen die anderen rassen auch noch^^


    ja, Jeff erinnert mich manchmal an einen großvater, der eine geschichte erzählt und sich dann verheddert ;) er ist wirklich großartig und ich finde es toll, dass man ihm die begeisterung richtig anhört. er war ziemlich froh, dass er was zu den Skritt sagen konnte. in dem blogpost sind sie wohl etwas über's ziel hinaus geschossen und durften sich schon einiges anhören deswegen.


    also, freut euch schon mal auf das nächste lorespecial :D


    lg
    elli

  • War es für dich wirklich so erschreckend, dass die Asura die Skritt angeblich ausrotten wollen?

    "Ach, es kommt doch noch viel schlimmer - ich bin süchtig nach Nicht-WoW-Spielen. Schon seitdem das Spiel erschienen ist, spiele ich es nicht - 24 Stunden am Tag! Egal welcher Tag oder welche Stunde, immer spiele ich WoW nicht, selbst im Bett kann ich nicht davon lassen und fröhne dem Nichtspielen.


    Und kein Chef wirft mich raus - keine Freundin setzt mich vor die Tür - die Gesellschaft übersieht meine schwierige Situation einfach. Ich halt's echt nicht mehr aus."

  • Zum Thema Übersetzung, hatte ich ja bereits angekündigt, dass ich stückle, weil man so wenigstens schon immer einen Teil hat und nicht noch länger warten muss. Wenns fertig ist wird's eh nochmal alles in den Startpost editiert.


    Und zum Thema Translationtaskforce, soweit ich weiß war vorher abgeklärt, dass ich mich drum kümmre und deswegen, hab ich es nicht für nötig gehalten, das ganze da noch mal zu schreiben, da es beim letzten TowerTalk auch keine anderen Interessenten gab. Der Rest kommt innerhalb der nächsten Stunden, hat leider eine Umschichtung in meinem Zeitplan für heute stattgefunden, aber wird definitiv heute noch alles fertig.

  • Bassewitz ja, denn es ist etwas völlig anderes, ob es um rassismus geht, der von einzelnen ausgeht (was schon ätzend genug ist) oder ob es einen gesellschaftlichen konsens gibt ein ganzes volk auszurotten. und dann werden auch noch andere völker aufgefordert, sich an der ausrottung zu beteiligen. ich kann mich mit solcher einstellung nicht identifizieren. rassismus ist ein no-go und in einer solchen dimension, wie sie im blogpost angeklungen ist, vollkommen indiskutabel. insofern bin ich froh, dass Jeff das ganze gerade gerückt hat.


    lg
    elli