Vom Medizinstudium in die Wirtschaft?

  • Hey,


    zugegeben, die Überschrift trifft nicht genau was mich eigentlich beschäftigt.


    Studiere gerade Humanmedizin (6. Woche im 1. Semester)
    Finde die Themengebiete eigentlich schon ganz ansprechend, mochte auch Biologie in der Schule schon immer, nur die Berufsaussichten sind irgendwie nicht so rosig: Als Arzt in der Praxis mit ständigem Patientenkontakt? Nein danke!
    Forschung, Industrie oder auch Wirtschaft wäre alles vertretbar für mich, machen aber wohl nur einen Bruchteil der Absolventen aus.
    Ich hatte gehofft, dass mich wenigstens das Studium bis dahin dann auch wirklich anspricht, aber das trifft leider auch nicht zu.
    Davor hab ich schon immer mit einem BWL-Studium geliebäugelt, aber von reinen Wirtschaftswissenschaften im überfüllten Hörsaal mit 800 Mitstudenten direkt in die Arbeitslosigkeit zu fallen (Ja, stark überzeichnet, aber die Mehrheit werden wohl keine 1,0 haben und sofort in die Unternehmensberatung rutschen!) ist auch nicht mein Wunschtraum.
    Hab mich mittlerweile ausführlich informiert und stehe nun vor der Entscheidung, das Medizinstudium abzubrechen oder halt durchzuziehen (wobei das irgendwie keine Alternative darstellt für mich, ich möchte ja was für mich Lernen und dabei wenigstens bisschen Spaß haben - außer dem menschlichen Kontakt ist das halt bis jetzt nicht so!).
    Und hier kommt ihr ins Spiel: Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Sich vielleicht durch Medizin durchgebissen und das ganze später als spannender empfunden? (sind ja vor allem Grundlagen wie Physik, Chemie, Biologie die wir zurzeit haben)
    Oder sogar nach der Medizin in der Wirtschaft gearbeitet?
    Vielleicht auch Anregungen für besondere Wirtschaftswissenschaftliche Studienmöglichkeiten oder Kombinationen, interessant fänd ich hier zum Beispiel auch ein duales Studium bei z.B. Vattenfall. Auch Wirtschaftsingeneurwesen liegt in meinem Interessenbereich! Ob man da dann natürlich auch später mal aufsteigt oder einfach mit seinem Bachelor dümpelt ist die andere Frage...


    Falls ich kein duales Studium beginnen sollte hab ich mit der Entscheidung ja noch Zeit, könnte frühstens nächstes Wintersemester ein anderes Studium machen.
    Falls mir klar wird, dass ich ganz sicher nicht Medizin studiere, schieb ich halt ein Auslandsjahr ein, was mich auch schon immer interessiert hat.
    Fristen für die Bewerbung für ein duales Studium sind halt schon am 30.11.2011, deswegen mach ich mir grade vermehrt Gedanken.


    Mir ist übrigens bewusst, dass mir niemand irgendwelche Entscheidungen abnehmen kann, aber Anregungen, Ideen und Meinungen würde ich trotzdem gerne mal hören! :)

  • Wechsel in Biomedizin, Humanbiologie, Molekular Medizin oder Molekulare Biomedizin bzw. irgendwas in die Richtung. Wird glaube ich eher was für dich sein.